ab wann konntet ihr Babies ablegen?

  • mal so interessehalber, an alle deren Babies sich auch nicht ablegen lassen. Ab wann wird das besser? Wenn sie alleine sitzen können?


    Bei uns ist es von Anfang an so, dass unser Kleiner auf dem Arm sein will und sofort weint, wenn man ihn hinlegt. Er ist jetzt fast 8 Monate und zum Glück nicht so schwer, daher geht es noch. Anfangs hatte ich ihn oft im Tragetuch, aber das mag er grad nicht mehr so gern, weil er wenig sieht und die Arme eingeschränkt sind. Auf dem Arm dreht er sich grad aber ständig, weil er irgendwas sieht, was er anfassen will. Das was am ehesten funktioniert, wenn er auf dem Schoß sitzt und beide Arme zum spielen frei hat.

    Bisher war das alles ok soweit. Ich würd so langsam mal gern wieder zwischendurch was im Haushalt machen. Das macht grad hauptsächlich mein Mann nach der Arbeit oder halt ich, wenn mein Mann nach Hause kommt und den kleinen nimmt.


    Wann ist das bei euch besser geworden? Oder kann ich das irgendwie "üben"? Mir tut das immer so leid, er fängt dann so jämmerlich an zu weinen, dass ich ihn sofort wieder hochnehme...

  • Schau doch mal diverse Bindeweisen mit dem TT an. Dann kannst Du ihn mit Arme frei auf den Rücken binden, dann sieht er auch was.


    Hier wurds mit Krabbelinteresse besser, vorher hat er im Tuch gewohnt. Allerdings hab ich mich auch dem "nur auf den Arm" verweigert. TT oder runter, weil mein Rücken sehr morsch ist. "nur Arm" finde ich nämlich super unpraktisch und macht mir auch noch Schmerzen, und das obwohl mein Sohn sehr leicht ist. Am liebsten gehabt hätte er das auhc, hat sich aber dann mit Rückentrage und Arme frei arrangiert.

    (Gern übrigens auch Kanga, das lief immer super.)

    Manches fängt klein an, manches beginnt groß. Aber manchmal ist das Kleinste das Größte #herz


    ...warum die Worte See und Seele sich so ähnlich sind...#herz

  • Ich rate auch dringend zu „auf dem rücken tragen“. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob „Arme raus“ schon ok ist? Soll man das nicht erst ab Sitzalter? Ist bei mir schon zu lange her...

    Sonst kannst Du auch mal Solingen auf der Hüfte probieren, da kann das Kind auch mehr sehen.

  • ah, das ist interessant! Wie genau hast du das gemacht? Normales Tragetuch und dann auf dem Rücken?


    Ich hab ne Limas-Babytrage und komm mit dem auf den Rücken schnallen bisher nicht gut klar. Besonders nicht alleine. Ich weiß nicht, obs einfacher wär, mit ner anderen Tragevariante. Freu mich über Tipps.

  • Ich empfehle Dir eine Trageberatung, da gibts nämlich Haufenweise coole Sachen, bei denen man schauen muss, was für einen passt.

    Ich hab den Muk über die SChulter geworfen nach hinten, das fand er mega cool.


    Arme raus geht zB beim Kanga ganz prima auch vor Sitzalter.

    Manches fängt klein an, manches beginnt groß. Aber manchmal ist das Kleinste das Größte #herz


    ...warum die Worte See und Seele sich so ähnlich sind...#herz

  • Mein jetziges Baby ist fast 11 Monate alt und lässt sich immer noch kaum ablegen. #hmpf


    Wenn er mal was superspannendes sieht, zb unerlaubt im Zimmer des großen Bruders wühlen kann weil die Tür offen stand, dann gehts ne Zeit. Sonst so gut wie gar nicht.


    Ich trage ihn ab und zu mit der Manduca auf dem Rücken, aber das mag er auch nicht immer.


    Midna2 ist Midna nur in schusselig #rolleyes

    Schon länger dabei

  • Ich unterschreibe ganz praktisch bei Runa : verschiedene Trageweisen durchprobieren. Rücken ist super zum Hände frei haben. Oder Sling auf der Hüfte mit Armen raus.

    Hausarbeit habe ich dann allerdings oft eher gemacht, wenn sie auf dem Rücken geschlafen hat, sonst wollte sie ab ca. brune Monaten lieber mitmischen und nicht im Tragetuch bleiben.


    Wach hat sich unsere ab Robbalter ablegen lassen. Immer ganz in der Nähe und mit was interessantem zum Spielen. Manchmal ging davor auch eine Babywippe, z.B. beim Kochen. Aber immer so nah, dass sie was sehen konnte, viel dazu reden und "helfen lassen": Kochlöffel, Gemüse etc. in die Hand zum erforschen.

    Meist mobil im Forum. Bitte um Entschuldigung für Kürze und Tippfehler.

  • Ja, mir gehts nur ums wach ablegen lassen. Was tatsächlich geht ist, in den Hochstuhl setzen. Dann kann er sich meist gut beschäftigen. Aber das kann ich ja auch nicht so lang machen. Es scheint, sitzen ist das was er gut findet. Liegen ist blöd. Egal ob Rücken oder Bauch.


    Ich werd das auf dem Rücken tragen mal ausprobieren. Hüfte fand ich bisher nicht so gut, aber werd ich auch noch mal testen...

  • Ich denke auch, mobile Babys lassen sich besser ablegen als vorher. Rückentrage kam und kommt hier auch oft zum Einsatz. Eine Trageberatung kann da Wunder wirken, manchmal gibt es auch Tragecafes wo man eine kurze Beratung bekommen kann.


    Beim Großen habe ich aber auch einen Teil der Küchenarbeiten (zB Gemüse schnippeln, Kartoffeln schälen) einfach auf dem Boden erledigt. Er lag dann auf einer Decke auf dem Bauch und hat halt zugeguckt und mit dem Gemüse gespielt. Das war schon irgendwie unbequem aber bequemer als ihn die ganze Zeit auf dem Arm zu haben und viel schöner als wenn er geweint hätte.

  • Hueftsling oder einfacher Rucksack auf dem Ruecken mit Tragetuch (dafuer braucht an eher ein kurzes Tuch, Gr. 4 oder 5). Es gibt verschiedene Moeglichkeiten das Kind auf den Ruecken zu kriegen. Ich kam am besten klar supermanmaessig auf den Ruecken schwingen mit Tuch und mit der Trage Kind vorne reinsetzen, Schultergurte lockern, (meine) Arme rausfaedeln, Kind nach hinten schieben und Arme wieder einfaedeln. Auf youtube gibts jede Menge Tutorials.


    Unser Kind hat frueh gesessen, aber so richtig gerne auf dem Boden war er auch erst ab Robbalter so mit 8/9 Monaten.

    tt1c48ce.aspx
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

  • Hallo,


    mal so interessehalber, an alle deren Babies sich auch nicht ablegen lassen. Ab wann wird das besser? Wenn sie alleine sitzen können?


    Das war verschieden. Meine beiden älteren lebten das ganze erste Jahr an und auf mir und brüllten, wenn man sie versuchte , im wachen Zustand abzulegen, die dritte ließ sich von Anfang an auch mal ablegen, mit wachsenen Zeiten, der Jüngste war wieder ein Klettchen.



    Bei den drei Klammerkindern wurden dann allerdings (leider viel später erst) Blockaden in der Wirbelsäule festgestellt, ich habe inzwischen schon ein paar Mal gehört, daß das eine Rolle spielen kann.


    Ansonsten war gerade das Alter deines Kindes noch mal eine besonders "enge" Phase. Vermutlich bereiteten sie einen inneren Schritt vor, waren irgendwann plötzlich mobiler, nahmen aktiver ihre Umgebung war, spielten ganz anders...


    Ich würde auch zum Hüftsitz im Tuch oder einer hoch gebundenen Rückentrageweise raten. Das ging hier ganz gut. Für die Hüfttrage hatte ich das Tuch nur zu einer einfachen Schlaufe gebunden., Da musste ich die Kinder zwar anfangs mit der Hand etwas stützen, aber dafür ging das klassische Ich will rein, nein doch raus, hey, was soll ich hier unten? Ich will doch bei dir sein... damit einfacher zu handhaben.

    Noch besser war allerdings zeitweise eine Kiepe, die dem Kind noch mehr Rundumsicht und Bewegungsfreiheit gab. Allerdings geht die erst, wenn die Kinder selber frei sitzen (das konnten meine ziemlich früh) und ist im Haus natürlich sperriger als ein Tuch.

    #sonne Sommerlachen - Wolken gucken - Pause machen... #sonne

  • Wir hatten für den Hochstuhl so einen Neugeborenen Aufsatz. Da liegt das Kind drin, wie in einer Wippe. Den haben wir verwendet bis sie selbst frei sitzen konnte. Das geht natürlich auch nicht ewig, aber ich hatte ein besseres Gefühl, als sie wirklich hinzusetzen bevor sie es von selber kann.

    Meist mobil im Forum. Bitte um Entschuldigung für Kürze und Tippfehler.

  • ich hatte den 2. auf dem Rücken oder in der Sling. Das wurde mit Laufalter zwar ein bisschen besser (er lief schon mit 9 Monaten sicher frei), allerdings auch nicht dramatisch.

    Spürbar weniger wurde es erst mit deutlich über einem Jahr.

    LG, Kalliope


    Und bist du nicht willig, so brauch ich Geduld! (Prof. Peter Kruse)

  • Es gibt anhängliche Kinder, und die sind es auch mit 2, 3, 4, 5, und 8 Jahren noch. Aber, es wird besser, ich trage meinen grossen nicht mehr die ganze Zeit durchs Haus - aber wenn er die Wahl hat, dann sitzt er am liebsten direkt neben einem, alleine in seinem Zimmer nie.


    Das Laufalter war bei uns erstnochmal ein grosser Rückschritt - ich hatte da eher den Eindruck, dass die neue Bewegungskünste grosse Sicherheit bei Mama oder Papa brauchte als Rückhalt.

    Wann ist das bei euch besser geworden? Oder kann ich das irgendwie "üben"? Mir tut das immer so leid, er fängt dann so jämmerlich an zu weinen, dass ich ihn sofort wieder hochnehme...

    Probieren kann man immer alles - du könntest dich mit ihm hinsetzen und ein Spiel anfangen, und dann gucken, wenn er zufrieden spielt, ob du ein paar Schritte weggehen kannst. Das funktioniert auch bei älteren Kindern bei uns immer noch besser - sie erst gemeinsam in ein Spiel zu integrieren und dann ein paar Kleinigkeiten erledigen.


    Und dann kommt sowas in Wellen - mal ist es besser, dann wieder nicht so, aber auf Dauer wirst du auch mehr Freiheiten bekommen. Der Trick ist dabei zu gucken, wie du deine Grenzen achten kannst. Mit Kind auf Rücken spazieren gehen, tut mir zB gut. Oder ich gucke, dass mein Mann sich mal kümmert.

  • also ich hab die Variante auf dem Rücken tragen ein paar mal probiert und er wehrt sich immer ziemlich! Ich bin unsicher, ob es an der Trage liegt oder ob er einfach nicht auf dem Rücken getragen werden will...

  • Hallo,


    Osteopathisch ist alles abgeklärt? Blockaden oder Verspannungen können nämlich u.a. ein Grund sein, warum ein Kind bestimmte Haltungen (Ablegen, bestimmte Trageweisen, bestimmte Stillhaltungen...) ablehnen kann.


    Ansonsten ist es oft eine Frage der Übung, je routinierter man selber ist, desto sicherer fühlt sich das Kind. Ev. kann man das mit jemandem zusammen üben, der/die da gute Routine hat? Manche Kinder haben, gerade wenn sie müde oder angespannt sind, auch im Tuch manchmal eine "Knötterphase", ehe sie entspannen können.


    Wenn das Kind sich natürlich dauerhaft schreiend wehrt ist das natürlich keine Trage-Option. Aber wie gesagt, dann würde ich zumindest dann, wenn auch in anderen Bereichen Probleme auftreten (eben hinlegen, aber auch Bewegungsmuster, übermäßiges spucken, ...) , ev. noch mal an Blockanden und co. denken (das muss es nicht sein, aber wenn etwas in die Richtung deutet, wäre es gut, wenn es abgeklärt würde).


    Vielleicht ist er aber auch einfach ein ganz Verkuschelter, für den ablegen und "hinten tragen" einfach (noch) nicht dran sind. Die gibts ja auch. :)

    #sonne Sommerlachen - Wolken gucken - Pause machen... #sonne

  • ach ja, auf das Ostheopathie-Thema hatte ich gar nicht geantwortet. Ja, ich war schon 2 mal beim Ostheopathen, auch weil er anfangs so viel geweint hat, wg Beckenendlage, Kaiserschnitt... Mir haben das schon mehrere gesagt, aber wurde nix gefunden.


    Vielleicht ist das auf dem Rücken auch noch zu ungewohnt für ihn oder es liegt wirklich an der Trage. Vielleicht klappts mit nem Tuch besser oder ner anderen Trage. Wenn es nur nicht so viele Systeme gäbe. Ich muss mich mal umhören, vielleicht kann ich irgendwo ein Tuch ausleihen zum testen.

  • So richtig besser wurde es erst, als die Maus laufen konnte. Und auch jetzt ist sie noch gerne auf dem Arm, wenn es etwas zu schauen gibt.


    Hast du vielleicht Oma/Opa, die sich mal mit dem Kind hinsetzen, damit du zwischendurch etwas machen kannst? Die ganze Zeit beim Kind zu sein, fand ich in dem Alter wirklich anstrengend.


    Ansonsten z.B. gemeinsam auf eine Decke sitzen und Wäsche zusammen legen. Er nimmt einen Teil wieder auseinander, aber du machst was nebenher?

    Verlasse die Welt ein bisschen besser, als du sie vorgefunden hast (B.P)

  • ich hab leider keine Familie in der Nähe, sodass ich tagsüber immer allein bin mit Baby.


    Komischerweise findet er es oft auch blöd, abgelegt zu werden, selbst wenn ich mich daneben auf den Boden lege... Ich versteh es nicht so richtig.


    Aber ich werd mir vielleicht mal ein Tragetuch oder Ring Sling zulegen, wo er die Arme rauslassen kann. Das ist ja eigentlich wie auf dem Arm sein, nur dass ich ihn nicht halten muss....??

  • Hallo,

    da Du ostheopatisch ja schon geklärt hast, das alles ok ist, ist es wohl Typsache.


    Meine Große wollte ziemlich früh von mir weg und runter, um mobil zu sein.

    Die Mittlere hat auf mir gelebt, bis sie 1,5 Jahre alt war. Die habe ich schon mit 3 Monaten auf den Rücken gebunden, weil sonst nix ging. Später hatte ich dann einen Onbuhimo, da saß sie sehr hoch und es war für mich am bequemsten. Aber das müsst ihr testen, was da am besten zu euch passt.

    Der Kleine lag von Anfang an gern mal alleine und zufrieden auf einer Decke und wurde von den Schwestern bespaßt. Der schlief auch einfach so ein, ohne Hilfe. Ich hätte vorher nie gedacht, das es so Kinder gibt #freu


    Und dann gibt es eben immer so Phasen, wo sie wieder näher kommen WOLLEN. Das dann zu akzeptieren, ist entspannter für alle. Sie gehen vorbei :)

    "Es ist besser, unvollkommen anzupacken,

    als perfekt zu zögern."

    Thomas Alva Edison