Klassenfahrt plus Gemeindefahrt - was würdet ihr machen?

  • Hallo,

    unsere Tochter ist 8 Jahre alt (3. Klasse) und fährt im Juni von Montag - Freitag mit der Schule auf einen Reiterhof.

    Sie reitet auch privat und freut sich schon total auf diese Klassenfahrt. Die anderen Eltern und ich finden 5 Tage / 4 Nächte in diesem Alter zwar recht lange, aber unsere Tochter brennt total für diese Fahrt.

    Schön und gut - ich werde sie zwar vermissen, gönne ihr die Klassenfahrt aber von Herzen. :D


    Unser Kinder (wir haben noch einen 13-jährigen Sohn) sind in unserer Gemeinde aktiv und heute flattert die Benachrichtigung ins Haus, dass genau an dem Wochenende, das direkt auf die Klassenfahrt folgt, eine dreitägige Messdienerfahrt stattfindet - von Freitag bis Sonntag.


    Unser Sohn fährt dort auf jeden Fall mit, das steht fest.

    So und nun haben wir mit unserer Kleinen hier ziemlichen Stress, weil sie UNBEDINGT auch noch zur Gemeindefahrt mitfahren möchte. #eek

    Das würde also bedeuten: nach einer Woche Reiterhof mit der Klasse kommt sie Freitag Mittag wieder, wir würden sie dann für ca. drei Stunden sehen und um 15 Uhr wäre bereits Abfahrt für die Kirchenfreizeit.


    So und was nun? Mein Bauchgefühl sagt mir, dass das für eine 8-Jährige einfach zu viel ist. Wie soll sie denn die beiden Fahrten aushalten und sich auch noch jeweils auf die Mitfahrenden und die ganzen Gegebenheiten einstellen?

    Von Vorteil ist natürlich, dass der große Bruder zur Kirchenfreizeit mitfährt und sich dann um sie kümmern könnte, aber ich habe eben große Bedenken, dass sie sich da ziemlich überschätzt.

    Nach Klassenfahrten ist man doch erstmal total kaputt und dass sie uns dann für drei Stunden sieht und dann gleich wieder weg muss, ist ja wirklich nicht ideal.


    Aber ich bin sicher, dass sie echt sauer sein wird, wenn wir ihr das verbieten würden, obwohl mein Bauchgefühl mir sagt, dass das die richtige Entscheidung wäre.


    Was meint ihr??

    LG,

    murmel

  • Fahren lassen wenn sie will. Wenn du es ihr verbietest und der Bruder darf, hält sie dir das vielleicht in 10 Jahren noch vor.

    Ich würde es also definitiv erlauben, in meinen Augen spricht nichts dagegen, sie wird sicher Spaß haben.

  • Ich würde sie mitfahren lassen, wenn sie will.


    Wahrscheinlich bricht sie dann am Sonntag Abend zusammen und braucht am Montag einen Pausentag, aber wenn sie will... warum nicht? Ich würde ihr die Fahrt nicht vorenthalten.

  • Hallo,


    Fahren lassen.


    Mein erster Gedanke war, sie ev. eine Nacht zu Hause schlafen zu lassen und dann Samstag Morgen nachzubringen, aber oft hat man dann das Gefühl es fehlt einem der gemeinsame Start und hat das Gefühl, man kommt nicht so recht in die Gruppe rein. Das würde ich nur als Notlösung nehmen, wenn sie am Freitag tatsächlich komplett durchhängt und selber nicht mehr gleich wieder los kann und will.


    Eventuell kann man den Leitern einen Tipp geben, daß sie besonders auf die Kleine achten und schauen, ob sie alles verkraftet oder ev. doch eher ins Bett gehen sollte (halte ich aber für unwahrscheinlich.


    Ich denke grundsätzlich schon, schon, daß Kinder das verkraften können, als ich Kind war, war es üblich in dem alter auch mal 2 Wochen im Ferienlager zu sein, bei den ersten langen Pfadfinderlagern waren meine Kids auch nicht viel älter.

    Einzig der Wechsel ist ungünstig, aber besser als ein trauriges Kind zu Hause.


    Vermutlich kommt das große Tief dann am Sonntag, da hilft dann wohl nur, Kind einsammeln, Abend so schlicht wie möglich halten und dann gemeinsam zum erzählen (und einschlafen) ins Bett kuscheln.


    Aber ihr kennt euer Kind und seine Belastbarkeit besser als jeder andere.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Trin ()

  • Ich würde sie auch fahren lassen....


    Wenn ihr im Urlaub seid, dann seid ihr doch auch mal sieben Tage am Stück unterwegs...

    Sie wird eventuell am Montag nicht ganz so leistungsfähig sein..... Ja, dann ist das mal so.

    Dann könnte die selbst das nächste mal besser einschätzen, ob sie genug Kraft hat.

    "Immer die Wahrheit zu sagen, wird nicht viele Freunde einbringen, jedoch die Richtigen."

  • Meine Tochter ist auch 8 und schon nach 1 Nacht bei den Großeltern total überdreht und gereizt.


    Ich könnte mir zwei Fahrten hintereinander überhaupt nicht bei ihr vorstellen.


    Was würde passieren, wenn du sie anmeldest und Freitag schaust, wie es ihr geht? Könntest du sie spontan abmelden, falls sie doch zu k.o. ist?

    One day, I would like to turn on the News and hear "There's peace on earth".


    C. mit #female 06/2010, #male 06/2014 & #female 02/2017

  • Ich würde sie fahren lassen es sei denn, du weisst aus Erfahrung mit DIESEM Kind, dass sie nach solchen Fahrten wirklich sicher zu nichts mehr zu gebrauchen ist. Ich kann mich nicht erinnern, dann mich Klassenfahrten u.ä. in dem Alter so wahnsinnig gestresst haben und denke, dass es Kinder gibt, die das durchaus abkönnen. Ich war ab nach der 2. Klasse jedes Jahr 14 Tage im Ferienlager, in den Sommerferien und hatte da wirklich kein Problem mit. Ich glaube, es sind oft eher die Eltern, denen das Loslassen schwer fällt.

  • Wie weit fahren sie denn weg?

    Kannst du sie notfalls abholen?


    Ich würde sie auch fahren lassen und dann evtl. abholen, falls sie nicht mehr bleiben möchte.

    Oder eben am Freitag dann doch nicht mitfahren möchte.

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Ich würde sie auch fahren lassen, wenn sie will. Zumindest mein Sohn (8) wäre unerträglich, wenn seine Schwester (11) da mit dürfte und er nicht ;)

  • Wie lustig. Wir haben so eine ähnliche Sache mit unserem frisch 9jährigen. Der fährt Mo-Mi auf Klassenfahrt, kommt gegen 13h wieder um dann um 16h mit den Pfadis los zu ziehen. Nachbringen geht nicht wegen Hajk, Lager in der Pampa, pi pa po.


    Er will gerne bei beiden Fahrten dabei sein. Also darf er. Wenn das schief geht kann ich ihn halt nicht so ohne weiteres abholen, gerade beim Anhajken nicht (d.h. die werden vom. Busfahrer irgendwo raus geschmissen und wandern dann samt Gepäck zum Lagerplatz). Es ist auch sein erstes Regionslager, also ein wirklich großes Lager, und sein zweites Lager überhaupt. Letztes Jahr war er nur mal 2 Nächte bei einem kleinen Stammeslager.


    Ich hoffe, der kleine Kerl packt das...

    es grüßt rosarot mit himmelblau (* april 09) und kunterbunt (*märz 11)

  • Ich würd sie zu beidem anmelden, sowohl ihr als auch drm Bruder als auch dem Gemeindeverantwortlichen aber sagen, dass sie die Gemeindefahrt von ihrem Befinden am Freitag abhängig machen darf. Wenn sie sich überschätzt hat, hat sie so noch spontan die Möglichkeit sich umzuentscheiden.


    Es kommt denk ich auch viel auf die Gemeinde (Atmosphäre unter den Kindern, Programm, Erwartungen ) an und darauf, ob die Freizeit Spass odee Lernen isr. Aber für mich wäre in dem Alter die Gemeindefreizeit willkommene Erholung nach dem anstrengenden Schullandheim gewesen

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Hier auch: Fahren lassen!

    Das ist keineswegs gesetzt, dass Kinder immer total erschöpft von Klassenfarten heimkommen - meine Kinder finden Klassenfahrten schön und kamen jeweils bestens erholt wieder., auch schon nach einer 5-tägigen Klassenfahrt in der 1. Klasse.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Hagendeel ()

  • Ach, klar fahren lassen!

    Und wenn sie Sonntag umfällt...dann trag sie ins Bett und bekuschel sie. Aber immerhin fällt sie dann glücklich um.

    Ich halte Menschen grundsätzlich für belastbar, und Kinder nochmal doppelt. Und warte mal ab, bis dann die ersten Festivals hintereinanderweg kommen*...DAS ist Stress pur :D. Dafür kann sie dann ja jetzt gleich schonmal üben #zwinker.


    * Bei uns sind das immer das Hörnerfest und das Rockharz, die an direkt aufeinanderfolgenden Wochenenden stattfinden. Und das Rockharz beginnt ja praktisch schon Mittwoch, sodass wir Dienstag anreisen. D.h. also Freitag-Sonntag Hörnerfest, dann nach Hause, regenerieren, Montag Vorräte aufstocken, Wäsche wechseln, Kinder zu den anderen Großeltern fahren, Dienstag wieder los aufs Rockharz. Und am Sonntag drauf sind wir dann scheintot. Aber glücklich.

    Dieser Beitrag kann eine eigene Meinung enthalten. Im Idealfall ist es die des Verfassers. :evil:

    Und - Frauen sind mitgemeint. :D