Ideen für ein sicheres familienbett

  • Hallo an Alle :)


    Ich hoffe ihr könnt uns helfen...Mein Mann und ich überlegen seid einer Weile schon hin und her wie wir unser Bett "fallsicherer" machen können, denn seitdem unser Sohn (8.5 Monate) in letzter Zeit im Schlaf flügge wird, ist es schwieriger geworden. Geplant war das "Familienbett" (es ist ein großes Boxspringbett) eigentlich nie direkt. Es hat sich eher durch das nächtliche Stillen(+dabei einschlafen #hammer) und unserem kleinen Kuschelmonster so ergeben. D. Eigenes Bett (Gitterbett) steht direkt bei uns im Schlafzimmer, wird aber kaum von ihm Akzeptiert.

    Wenn wir alle schlafen, liegen mein Mann und ich jeder am anderen Ende des Bettes als "natürliche Absperrung". Aber bevor wir ins Bett gehen ist es kritisch... zurzeit haben wir beidseitig oben Decken und Stillkissen gerollt und aufgetürmt und unten als Notfallpolsterung lange Sitzpolstern ausgelegt. Aber eine Dauerlösung ist es nicht so wirklich.. :(

    Und auch wenn es uns sonst gar nicht stört, dass er mit im Bett liegt... so ab und an miteinander kuschelnd einschlafen würden wir auch gerne mal wieder..#schäm


    Hat jemand von euch eine idee? Der normale Rausfallschutz den wir bisher gesehen haben, ist nicht wirklich am Boxspringbett zu befestigen...#hmpf evtl. Hat jemand von euch ja noch eine fixe Idee?


    Liebe Grüße

    Maru

  • Zumindest an eine Seite das Gitterbett stellen? Am besten das Gitter auf einer Seite rausnehmen, dann dient es euch als Betterweiterung und das Baby muss nicht immer in der Mitte liegen.

    Liebe Grüße
    Silke mit dem Großen 06/2006 und der Kleinen 06/2009

  • Hatten wir auch schon die Idee. Allerdings ist ein Boxspringbett von der Einstiegshöhe viel zu hoch um das Gitterbett ranzustellen. Das Babybett überragt mit seinen Gittern komplett die Einstiegshöhe des Bettes um geschätzte 20cm.

    Wenn wir die Gitter rausnehmen würden, Würde D. Entweder tief in sein Bett fallen oder 20cm "Rausfallschutz" haben... je nachdem wie hoch/tief man die Liegefläche einstellt. Nur haben wir und da auch Sorgen gemacht, wegen rausfallen. D. steht schon und hangelt sich überall lang...#haare

  • Wir hatten nie irgendeinen Schutz und drauf vertraut, dass das klappt und das hat es immer.

    Aber tief in sein Bett fallen wäre doch kein Problem? Ist doch weich und er merkt dann fix, wo das Bett zuenede ist.

    Der Muk schläft wirklich sehr unruhig, der hat mir schon blaue Augen getreten und sowas aber rausfallen tut er nicht (jedenfalls nicht nachts.... tags beim Trampolin auf demBett spielen sieht das anders aus ;))

    Manches fängt klein an, manches beginnt groß. Aber manchmal ist das Kleinste das Größte #herz


    ...warum die Worte See und Seele sich so ähnlich sind...#herz

  • Hier hatten wir schon einige Abstürze, teilweise mit Weiterschlafen auf dem Nachttisch #freu

    Ist das denn auf Dauer genug Liegefläche für euch? Ich würde glaub ich dazu tendieren, das Bett entweder an eine Wand zu schieben, so dass Kopf und eine Seite geschlossen sind. Oder, wenn ihr die Liegefläche eh erweitern müsst, eine zusätzliche Matratze auf die passende Höhe konstruieren. Wir haben z.B. drei Matratzen nebeneinander auf Ik*ea-Expedit gebaut. Das ist eine super Räumfläche unter dem kompletten Bett. Und durch die zusätzliche Matratze könntest Du auf der Kinder-Seite mit einem normalen Rausfallschutz arbeiten.

    ~~ Luxa


    "Puckel und der Edermeister" #herzen

  • a) Du kannst, so hässlich das auch aussieht, das kinderbett unten drunter erhöhen, also auf eine kiste stellen. Dann sind die liegeflächen gleich hoch.

    b) Du kannst eurr bett vielleicht tiefer legen?

    c) Es gibt so bettgitter, die steckt man unter die Matratze. Da darf die matraze aber nicht zu viel eigenhöhe haben.

    d) Ihr könnt einen schrank oder so als rausfallschutz stellen.

    e) Das gleiche bett in 80 oder 90cm kaufen und anstellen und dafür das kinderbett verkaufen. Kann dein kind dann später gleich haben.


    Ich habe immer besser geschlafen, wenn mein baby neben mir und rausfallschutz war. Als zwischen zwei personen.


    Wir nutz(t)en a, c und e und im urlaub auch b (matrazen auf den boden, wenn platz ist) und d.

  • Wir hatten sehr aktive Kinder die jede Hürde überkrabbelt haben, falls sie wach geworden sind. Daher haben wir nicht das Bett, sondern den Boden abgesichert. Dazu haben wir Kissen und Decken VOR das Bett gelegt, zumindest so lange, bis wir ins Bett gegangen sind. Falls dann jemand rausfällt, landet er sehr weich.

    Es ist unbedingt wichtig für kleine Kinder, ein geordnetes Leben zu haben.

    Besonders wenn sie es selbst ordnen dürfen.


    - Pippi Langstrumpf -

  • Hallo,


    Üben, wie man sicher rückwärts aussteigen kann. zur Sicherheit eine Decke davor legen, aber so, daß sie beim raussteigen nicht wegrutscht. Wenn das Bett sehr hoch ist, eventuell aus Kisten o.ä. eine ausreichend große Zwischenstufe bauen.

    Und auf Dauer eine dritte Matratze anbauen, wie andre schon schrieben.


    Gegen versehentliches rausrollen haben manche eine Stillwurst oder zusammengerollte Decken am Bettrand unter das Lacken gesteckt (weiß nicht, wie ich das beschreiben soll). Aber wenn das Kind raus WILL, nützt alles nix, denn alles was zaunähnlich ist, wird früher oder später sowieso überwunden und schafft dann nur zusätzliche Fallhöhe.


    Das gilt übrigens genau so fürs Gitterbett, auch da kann man ganz wunderbar entkommen, sogar mit Schlafsack an, aus Sicherheitsgründen ist das also auch nicht besser,


    Eine ganz andere Version wäre, das Kind für die erste Runde auf einer Matratze, die neben dem Bett am Boden liegt in den Schlaf zu begleiten und es erst dann, wenn ihr auch geht, mit ins Bett zu nehmen.

  • Wir haben unser Bett angebaut und einen Rahmen um drei 90er Matratzen und eine Kindermatratze inkl. Lattenrost gebaut. Schlafen also ziemlich auf Bodenhöhe. Rechts und Links ist die Wand. Rausfallen geht nur übers Fußende.

  • Ganz lieben Dank für eure Ideen und Anregungen. Haben erstmal auch das Babybett vorgestellt und schauen dann wie es sich weiter entwickelt. Als wir die Gitterstangen zum Test lösen wollten, bemerkte wir allerdings, dass diese fest sind und wir sie wenn dann "rausbrechen" müssten. #stirn Na mal schauen wie wir uns da noch entscheiden werden...

    Die Idee mit dem 90iger Bett ran+kletterhocker ist auch sicherlich eine Überlegung wert, wenn D. etwas größer geworden ist.

    Wir lassen uns jedenfalls alles weitere die nächsten Tage nochmal gründlich durch den Kopf gehen. Da wir in 2 Wochen eh umziehen, bietet sich eine Veränderung dann evtl. Sogar an ...:D

  • Suzumaru normalerweise kann man eine ganze Seitenwand abmonitieren. Also als ganzes.

    Lg

    Annanita


    "Koalababys saugen sich an der Brust ihrer Mutter fest. Die Zitze schwillt an, sodass das Baby fest angedockt ist. Bis es zum ersten Mal abdockt vergehen mehrere Wochen"

    ... im nächsten Leben wird mein Baby ein Koala. Ganz sicher :D

  • Hallo, wir haben auch eine Seitenwand vom Kinderbett abmontiert, das Bett erhöht und an eine Seite unseres Bettes gestellt. Ich weiß nicht ob euer Kleiner darin einschlafen würde wenn ihr daneben liegt? Evtl. kann man das Kind dann auch schlafend rüber legen. Das Bett kann man dann so lange ihr nicht da seid mit einem Stillkissen oder einer Decke absperren. Obendrauf kann man das Babyphon stellen. Dann hört man ja, wenn das Kind wach ist und über das Babyphon robbt und ist schnell beim Kind.

    Schwieriger fand ich ja eher das Hin- und Herrollen im Schlaf. Da reichte aber bei uns die Stillkissenabsperrung.

  • Wir haben einfach das 1,40er Gitterbett auf gleicher Höhe angebaut, also auch nur mit flachem Rand dann. Erstaunlicherweise ist er da noch nicht ganz rübergepurzelt, hing nur mal kopfüber drüber. Nach dem Einschlafen stapel ich einfach meine Decke daneben, später bin ich dann die Bremse. Das Purzelkerlchen ist aber auch schon ein paarmal abgestürzt, wenn er unbemerkt über mich rüber ist, aber da ist nie was bei passiert. Wenn wir irgendwo zu Besuch mit Fliesenboden sind lege ich Kissen auf den Boden, da muß er dann auch in die Mitte von uns.