Vierjährige macht noch groß in die Windel

  • Hallo,

    Ich brauche doch langsam mal Input. Jetzt war ich mit Sterni bei der U8

    Naja lief nicht so gut dort hat den Hörtest und den Sehtest verweigert und auch nicht brav auf Komando gemalt.

    Kinderärztin meinte das zeuge von mangelndem Selbstbewusstsein....


    Was eigentlich mein Problem ist, dass sie immer noch ausschließlich in die Windel groß macht. Ich habe das jetzt lange laufen lassen aber immer mal wieder versucht sie von den Windeln los zu bekommen.

    Pipi macht sie eigentlich zuverlässig aufs Klo.


    Die Kinderärztin hat uns jetzt an die Frühförderung überwiesen. Sie meinte das läge an der Erziehung von mir Sterni hätte sich angewöhnt im Stehen zu machen

    Stimmt nicht Sterni macht übelste Turnübungen beim Käckern. Rutscht komisch auf den Knien rum.

  • War hier ähnlich.

    Großes Geschäft mit etwa 4 nur in Bauchlage.

    Wir hatten auch aus anderen Gründen Ergo etc und mit 5 hat sich das Problem dann von alleine erledigt.

    Hier würde ich es auf Probleme mit Körperwahrnehmung und Muskeltonus zurückführen.

  • Hi,


    mach dir keinen Kopp.

    Unsere Große hat bis ca. 4,5 Jahren gebraucht, bis sie keine Pampers fürs GG brauchte. Das ist ein Lernprozess, der bei einigen schneller und bei anderen langsamer geht.

    Vielleicht kannst du im Sommer das Kind möglichst frei laufen lassen im Garten und ein Pöttchen hinstellen.


    Ansonsten finde ich jetzt die Frühförderungsverordnung gar nicht schlecht, da schauen mal Fachpersonen aufs Kind. Das kann für alles Mögliche hilfreich sein, wenn man da nen Fuß in der Tür hat.

    Unsere Twins sind ja ettliches zu früh gewesen und die Frühförderung war richtig richtig toll.


    LG

  • Ich würde mir eine nette Ergotherapeutin suchen. Meine Tochter hat das wegen unklarer Händigkeit bekommen, und es hat nicht geschadet und Spaß gemacht.


    Das mit dem Selbstbewusstsein kannst Du sicherlich besser einschätzen als die Ärztin.

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif


    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


  • Muss man sich das mit der Ergo aufschreiben lassen? Machen die vom Frühförderung das?

    Oder brauche ich da ein Rezept von der KiA?

  • Mein Jüngster, genauso alt wie deiner, hat noch komplett Windeln an und sein grosser Bruder ging mit 5 Jahren zum ersten mal ohne Windeln in den Kiga. Ich wäre da völlig entspannt, unser Kia ist das übrigens auch.

    Ergo muss vom Kia verschrieben werden.

    Grüsse von Bergsee mit Alois (2007), Sepp (2010) und Peter (2014)

  • Wenn du zur Frühförderung gehst, dann brauchst du keine Ergo vom Arzt.


    Frühförderung heißt hier Logo, ergo und heilpädagogik. Je nach Kind zwei oder alle drei.

    Ist nur auf 1 Gebiet Förderung notwendig, dann kann keine Frühförderung erteilt werden. Dann musst du tatsächlich zum Arzt und um ein Rezept bitten.


    Aber es braucht ja eh eine Art Diagnostik: ein Termin, wo dein Kind vorgestellt wird ( ist halb so wild, eine heilpädagogin unterhält sich mit dir und deinem Kind und spielt. Ganz ungezwungen), je nachdem wird dann eine logopädin, eine Psychologin usw. Hinzugezogen. Psychologin macht z.B. Die Einordnung, ob dein Kind altersgerecht entwickelt ist oder nicht. Ist auch alles sehr zugewandt und freundlich.


    Dann wird gegebenenfalls der Antrag gestellt. da braucht es auch eine Art Gutachten vom Kinderarzt.

    Ist der Antrag durch, hat man Anwendungen für ca 1 Jahr und muss nicht wie bei einem Rezept ständig ein neues holen.


    So jedenfalls ist es in BY.

    Mit einem Osterhäschen reich beschenkt ❤️

  • Beim Knaben hat es bis fast 5 gedauert. Er war vor 3 zuhause trocken, ab 3 1/4 überall, hat aber einmal am Tag eine Windel verlangt fürs große Geschäft.

    Wir haben uns dem Thema dann genähert über Themen wie wie funktioniert eine Toilette, wo geht das alles nach dem spülen hin und über Bücher. Sein Hit war "So ein Kack" https://www.amazon.de/So-ein-K…erbuch-eben/dp/3895651699

    Nach diesem Buch war das ganze nicht mehr so verkrampft. Er hatte anscheinend irgendwie Respekt vor der Toilette, lange da sitzen usw. Mit etwa 4,5 Jahren haben wir dran gearbeitet und dann irgendwann angekündigt, dass Weihnachten die Windeln weg sind (zu einem Zeitpunkt wo er schon entspannter war). Das war für ihn dann tatsächlich ok als wir am 1. Weihnachtstag seine ganzen Windeln in einen Karton gepackt haben und den weggestellt. Hier war es also nichts motorisches oder so.

  • Unsere KiÄ hat das lächelnd als Pampers-Syndrom abgetan :) Tochter hat auch bis ca. 4 die Windel fürs große Geschäft benötigt. Irgendwann kurz nach dem 4. Geburtstag war's dann vorbei.

  • Also eins darf ich auf keinen Fall machen ihr die Windel wegnehmen, oder es auch nur ansprechen das die Windel weg soll. Dann bemüht sie sich ohne Windel klar zu kommen und weint dann ganz schrecklich wenn es in die Unterhose geht. Naja im Sommer haben wir Termin bei der Frühförderung bis dahin hauen wir den Windelschrank ganz voll.

  • Mein Kind hat das GG bis knapp vor dem 5. Geb. in die Windeln gemacht. Tagsüber war er ohne Windeln und wenn ich ihm die Nachtwindel angezogen habe, ging das GG sofort in die Windel. Es kam dann irgendwann von alleine ... wobei die Nachtwindel immer noch vom Kind gewünscht wurde und im Grunde immer trocken blieb.

    Einmal editiert, zuletzt von flughexe ()

  • Meine Tochter ist einen Monat jünger als Deine und geht überhaupt erst seit kurzem so richtig auf die Toilette. Lange gross auch nur in Windeln. Und ab und zu immer noch (wie heute). Ich finde das jetzt auch nicht so ungewöhnlich.


    Mit Selbstbewusstsein hat das mMn überhaupt nix zu tun.

  • Ich würde die Ärztin wechseln. 1. Ist es sowas von grenzüberschreitend, dir zu erzählen, es liegt an deiner Erziehung. Und auch unprofessionell, wie ich finde. Wenn sie ein medizinisches Problem sieht, soll sie entsprechend Diagnosen angehen. (Und da kommt mir Frühförderung eher komisch vor als Idee. Was sollen die denn fördern in Bezug aufs Trocken werden? Was ist da ihre vermutete Diagnose?) Ihre Erziehungsvorstellungen den Eltern aufzudrücken, ist nicht ihre Aufgabe als Ärztin. 2. Ist das völlig normal. Ich habe drei Kinder, die alle erst mit 4,5 Jahren trocken geworden sind. Die haben in dem Alter auch noch kein Pipi aufs Klo gemacht. Ja, das war nervig und ich hab mir auch viele Gedanken gemacht. Aber unser Kinderarzt sah das völlig entspannt und hat gemeint, das kommt noch. Kam es dann auch. Er hätte erst mit 5 Jahren abgeklärt, ob eine organische (nicht erzieherische!) Ursache vorliegt.

    Ich wünsch dir entspannte Menschen bei der Frühförderung, die den Druck rausnehmen und dich unterstützen.

    Übrigens wurde mir beim KiA auch immer erzählt, dass es in dem Alter total normal ist, dass sie relativ viel von der U verweigern. Auch da sind sie völlig entspannt.

  • Meine älteste war mit 2,5 Tags und nachts trocken. Die Windel brauchte sie bis 4 für genau das einmal täglich, hat sie bekommen, hat sich verwachsen heute braucht sie keine mehr. Kinderarzt und ich waren da entspannt.

    Lg doris

  • ich denke, es ist klar, dass die Pampers, die für‘s große Geschäft verlangt wird, für sich genommen kein Problem ist, oder? Ich finde die Verweigerung, aus der die Ärztin mangelndes Selbstbewusstsein ableitet, viel spannender. Beobachtest du das im Alltag denn auch? Was sagt der Kindergarten? Wie reagiert sie auf Herausforderungen anderer Art?

    Will sagen, ich würde dem Pampersproblem nur Augenmerk schenken, wenn es ist in einem entsprechenden Kontext stünde. Und dann wäre ich froh, um die Überweisung zur Frühförderung, weil sich dort viele Kompetenzen bündeln und interdisziplinär aufs Kind geschaut wird.

  • Die Pampers würde mir erst mal keine Sorgen machen, das habe ich schon von mehreren Kindern gehört. Du Schreibstil aber, dass sie beim Stuhlgang Turnübungen macht, damit es klappt? Hat sie Probleme mit der Verdauung?

  • Ich würde die Ärztin wechseln. 1. Ist es sowas von grenzüberschreitend, dir zu erzählen, es liegt an deiner Erziehung. Und auch unprofessionell, wie ich finde.


    Da schließe ich mich an.
    Das ist total anmaßend und nützt niemandem. Es verunsichert dich nur.

    Auch das mangelnde Selbstbewusstsein kann man - wenn man es vermutet - anders äußern. Es sind nun mal nicht alle Kinder gleich - und das ist gut so.


    Die Frühförderung würde ich mir ansehen, das ist ja eine prima Sache, wenn es gut gemacht ist.

    Der frühe Vogel wird früher oder später mit dem Problem konfrontiert, dass die Katze am Morgen noch wach ist.



  • Und außer ihrer Vermutung zu deiner Erziehung (was ich auch unmöglich finde, es sei denn, jemand hat da wirklich näheren Einblick und kennt die Familie sehr gut, was bei den Kinderärzten wohl eher selten der Fall ist) hat die Ärztin nichts gesagt? Woran es sonst so liegen könnte? Und was genau meint sie mit Erziehung? Dass du ihr nicht einfach die Windel verweigerst?


    Hast du schonmal versucht, Sterni zu erklären, dass es auf dem Klo auch leichter sein kann, also dass das GG dort oft einfacher rauskommt? Und wir Erwachsenen - auch - deswegen aufs Klo gehen?

  • Ich brauch gerade doch ein bisschen Zuspruch und Trost. Mich verunsichert das schon auch. Wir waren das Wochenende auf einer Hochzeit und haben im Hotel übernachtet. Auf einmal kniet sie sich genau in die Mitte des Frühstücksraumes und war nicht von der Stelle zu bekommen bis eine Ladung Gg in der Windel war.

    Es hat ihr auch während meiner Abwesenheit wohl erzählt dass sie zu alt für Windeln sei und das sie ihre Windeln Babys die sie brauchen schenken soll oder so.

    Auf jeden Fall sind dadurch dann während der Hochzeit zwei Unterhosen schmutzig geworden und sie hat Windeln verweigert bis kurz vor dem Schlafengehen als ich sie dann trösten konnte.

    Mich macht es hat auch ein bisschen fertig, dass sie da so ein „Defizit“ hat das kotabsetzen scheint sich komplett ihrer Wahrnehmung zu entziehen. Mir kommen dann so doofe Gedanken wie dass ich sie am liebsten einfach auf die Toilette verfrachten würde. Doch ich weiß, dass das komplett nach Hinten losgehen würde.

  • zum Thema Ärztin wechseln da bin ich auch dran. Weil mich das auch so wütend macht mir da einen Erziehungsfehler zu unterstellen und ....

    Also bei anderen Geschichten war sie echt gut also auch sehr sorgfältig in der Diagnose.

    Ich habe weil mich das ja auch schon etwas beunruhigt ein Buch zu dem Thema gelesen „wie Kinder sauber werden“

    Da stand halt auch drin, dass es mit vier beim GG schon ein Problem ist und körperliche Ursachen ausgeschlossen werden sollten.

    Genau das hatte ich von der Ärztin erwartet und auch versucht zu kommunizieren, doch die hat mir nicht zugehört.#flop:cursing: