Ausgelaugt und am Ende

  • Hallo Ihr Lieben,

    ja, die M-K-Kur werde ich ins Auge fassen, macht dann tatsächlich erst Sinn, wenn der kleine Murkel sich auch mal fremdbetreuen lässt.

    Plan ist, dass er spätestens mit 3, also Februar 2019, im Waldkindi startet, vielleicht auch schon Mitte November dieses Jahres.

    Ich wohne in einem kleinen Dorf bei Besigheim... nördlich von Stuttgart, herrlich grün und ruhig, nur leider (verglichen mit meinem geliebten Kiez damals in Berlin) sehr schräge Leute.


    LG

  • Vielleicht laugt nicht das Stillen aus, sonderd das durch das Stillen nie ganz Durchschlafen? Ein bisschen wacht man ja irgendwie immer auf, wenn das Kind andockt, vielleicht ist es einfach das -kannst du mal 8 Stunden am Stück durchschlafen? "Erlaubt" das ältere Kind das?

    Ansonsten - du schreibst, dass du sowieso nur noch wenig Milch hast - warum nicht Abstillen? Vielleicht ist es für dein kind sogar o.k.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Hagendeel ()

  • Liebe Yolotzin,

    jawohl - das hilft mir. Einfach zu wissen, dass ich nicht die einzige bin :) das tut gut.

    Das freut mich. :) Im Übrigen, ich bekomme schon auch von anderen Eltern gleichaltriger Kinder mit, dass diese viele viele Krankphasen durchmachen. Immerhin sind wir noch in Elternzeit, ich stell es mir noch schlimmer vor dann auch noch andauernd bei der Arbeit zu fehlen. #haare


    Hier geht's inzwischen munter weiter. Seit heute haben Mann und Sohn eine fiese Bindehautentzündung, der Kleine dazu Fieber und schlimmen Husten, so dass mir schon vor dem Rest der Nacht graut. Daumen werden gern genommen. Dieses ständige Bangen um die Kinder, das macht schon was mit einem (nichts Gutes).


    Ansonsten wünsche ich dir, dass du doch noch tolle Menschen am neuen Wohnort findest, die mit dir auf einer Wellenlänge sind. Ich bin überzeugt, die gibt es überall, man muss nur das Glück haben ihnen zu begegnen. ^^

    LG, Yolotzin :)


    Each circumstance is a gift, and in each experience is hidden a treasure.
    (Neale D. Walsh)

  • In der Zwischenzeit den Ball möglichst flach halten und als Prio Nr. 1 versuchen zu möglichst viel Schlaf zu kommen.

    Liebe Yolotzin,

    jawohl - das hilft mir. Einfach zu wissen, dass ich nicht die einzige bin :) das tut gut. Und ja - ich bemühe mich, den Ball flach zu halten, es ist so schwer... aber ich geb mir große Mühe.

    Ich glaube, damit tust Du das allerwichtigste bereits!


    Ich glaube übrigens, dass der grosse Krafträuber nicht das Stillen ist - sondern die Tatsache, dass Du mit zwei kleinen Kindern zusammenlebst! Und je nachdem, wie Eure Stillsituation ist, ein "übereiltes" Abstillen könnte Deine Kräfte sogar noch viel mehr strapazieren (so schön einfach beruhigt ist kaum ein Kind als wenn es im Halbschlaf kurz nuckeln darf...).


    Genug Schlaf - und jede Hilfe annehmen, die da kommt. Und wenn Dein Mann mal beide hat und Dich entlastet, dann machst Du nicht husch-husch etwas Haushalt sondern kümmerst Dich mal nur um DICH! Ein schönes Schaumbad, ein nettes Buch, eine schöne Tasse Tee.... Was immer Dir gut tut. Du leistest gerade Enormes, da brauchst Du auch genügend Ruhepausen!


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Was immer Dir gut tut. Du leistest gerade Enormes, da brauchst Du auch genügend Ruhepausen!

    Ach, da kommen mir die Tränen. Als ich noch im Job war, gab es an jeder Ecke Anerkennung. Jetzt gibt es grad seit langer Zeit an jeder Ecke nur Chaos, Bedürfnisse zurückstellen, Zähne zusammenbeißen und an doofen Tagen noch nen bescheuerten Spruch von der übergriffigen Nachbarin.

    Danke für die lieben und aufbauenden Worte und Nachrichten von Euch allen.

    Heute war ich mit Schmöker-Roman in der Wanne, egal, dass es draußen 29 Grad hatte #freu.

    Mein Mann ist echt super, unterstützt mich wo er kann - wenn er halt da ist... manchmal hasse ich mich dafür, dass wir damals umgezogen sind - aber dann seh ich die glücklichen nackigen Kinder im Garten voll Matschepampe und weiß, es war richtig...


    Viele gedrückte Daumen an alle Kranken und ebenso erschöpften und Herzensgruß und Danke fürs Da-Sein und Zeit-nehmen und schreiben. Das tut so gut und ersetzt mir grad die "echten" Kontakte.


    Schönen Sonntag noch Euch allen.

    LG, jmom.

    #herz