Schaut ihr die WM?

  • der vorhang ist gefallen, aber in den köpfen der menschen existiert er immer noch. und ich ertappe mich immer wieder dabei, dass ich diese grenze auch immer noch ziehe.

    Ich hab mich vor Kurzem noch mit meinem Mann darüber unterhalten, wie diese Prägungen sind. Bei ihm war es umgekehrt, USA böse, UdSSR gut. Er hat das mittlerweile relativiert.

    Ich habe gemerkt, dass ich einfach nur umgedreht habe, nicht mehr so stark wie früher, längst nicht, aber dass mir "Russland" ein bisschen sympathischer ist als "USA". Das fand ich dann auch irgendwie erstaunlich.

    Das ist mit dem Golfkrieg damals so gekommen.

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif

    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Schokolade löst keine Probleme. Aber das tut ein Apfel ja auch nicht.


  • der vorhang ist gefallen, aber in den köpfen der menschen existiert er immer noch. und ich ertappe mich immer wieder dabei, dass ich diese grenze auch immer noch ziehe.

    Ich hab mich vor Kurzem noch mit meinem Mann darüber unterhalten, wie diese Prägungen sind. Bei ihm war es umgekehrt, USA böse, UdSSR gut. Er hat das mittlerweile relativiert.

    Ich habe gemerkt, dass ich einfach nur umgedreht habe, nicht mehr so stark wie früher, längst nicht, aber dass mir "Russland" ein bisschen sympathischer ist als "USA". Das fand ich dann auch irgendwie erstaunlich.

    Das ist mit dem Golfkrieg damals so gekommen.

    meine sympathien sind wild verteilt. ich meinte, dass ich tatsächlich eine geographiesche grenze im kopf hab. die "neuen" demokratien. die ehemaligen kommunistischen länder. der osten. natürlich hat sich mein vorurteil gewandelt von "arme zensurierte menschen mit der einheitspartei" zu "unkritische turbokonsumer mit viel korruption". also nicht ganz so platt, aber so ähnlich...

    #rose

    Zwischen Lachen und Spielen werden die Seelen gesund.

    Machtverhältnisse sind weder geschichtslos noch geschlechtsneutral. Johanna Dohnal

  • Bei Logo kam heute Abend eine Logo! extra Sendung "Tim in Russland". Kann man auf Kika.de nach schauen.

    Aber ich hab es selbst nicht gesehen, nur mein Sohn. Daher weiß ich nicht in wie weit auch kritische Stimmen dran kamen.

    Viele Grüße
    Juana

    Einmal editiert, zuletzt von Juana ()

  • Ich will in die Thematik eigentlich gar nicht einsteigen. wollte aber unbedingt anmerken, dass es genug Menschen, die in Russland /ehemaligen UdSSR geboren und absolut gegen die Politik von Putin sind. Ich zähle mich auch dazu. Und ich z. B. kann nicht verstehen, wie man die Krimannexion schön reden kann. Und es gibt genug andere Themen, die mich und mein Demokratieverständnis aufregen.

    Wir werden die WM auch deshalb nicht schauen.

  • ich kann mir schon vorstellen, wenn ich das wm schauen und das ganze drumherum und russland und so schrecklich finden würde, dass ich auch so einen thread eröffne, in der annahme, jetzt kann ich mich mit gleichgesinnten über diesen wahnsinn austauschen. das finde ich grundsätzlich nicht verwerflich. der titel war nur ungeschickt gewählt, weil er meiner meinung nach eher die wm schauer anlockt als die boykottierer.

    Ich zitiere mal exemplarisch eine der wenigen wohlwollenden Antworten.


    Danke, denn so sieht es aus.


    Dass ich mich nicht sofort wieder gemeldet habe, liegt zum einen daran, dass ich neben derzeit sehr vieler und geistig anstrengender Erwerbsarbeit, teilzeit-alleinerziehend, Haus, Garten und den alltäglichen Sorgen tatsächlich wenig Zeit habe - zum anderen aber auch daran, dass ich erst einmal darüber nachdenken musste, dass ich hier wohl als überheblich, bildzeitungsniveaumäßig und was weiß ich noch rüberkomme, obwohl ich niemandem etwas Böses wollte und mir einfach oft nur die Zeit fehlt, fundierter zu antworten.


    Ich nehme daraus für mich mit, dass ich keine "brisanten" Threads mehr eröffne (in diesem Fall habe ich anfangs die Brisanz nicht gesehen, das war wohl naiv), wenn ich sie nicht adäquat zeitnah beantworten kann. Und das geht in meiner Lebenssituation halt einfach nicht (schade!), insofern werde ich in Zukunft in diesem Forum hauptsächlich lesend unterwegs sein oder wenn ich mit praktischen Tipps helfen kann oder sehr einfache Fragen habe.


    Mir geht es oft so, dass ich mich gern zu Themen äußern würde, die Diskussion dann aber schon wieder drei Seiten weiter ist und ich nur kurz Zeit habe, so dass das dann leider verbleiben muss.


    Zum Thema: meine Ansicht und meine Gefühle zu der WM sind halt, wie sie sind. Mein Umfeld sieht das - bis auf einige Ausnahmen - ähnlich und so ist es für mich jetzt rund. Meinen Kindern habe ich meine Haltung mitgeteilt und sie ziehen da freiwillig mit. Wenn sie das nicht täten oder ich fussballbegeisterte Kinder hätte, müsste ich sehen, was ich machen würde.

  • hier ist es umgekehrt. ich interessiere mich nun das allerserste mal für fußball.


    "mitziehen" wird hier niemand, weil keiner interesse an diesem sport hat, aber ich werde auch sicherlich nicht politik und sport vermischen. zumal ich das thema auch gänzlich anders sehe.

  • Dann passt das doch für dich. Viel Spaß beim mitfiebern...


    Ich habe jetzt mal nachgesehen: ich/wir haben tatsächlich anderweitige Verabredungen während der ersten beiden Spiele, und das war noch nicht mal Absicht.

  • Ich habe schon die Hoffnung dass durch die WM Russland etwas positiver gesehen wird, also quasi Werbung für das Land. Das ich mit der derzeitigen Politik Russlands nicht einverstanden bin, nun das ist mein Problem. Aber in meinen helleren Momenten ahne ich dass ich ein tiefsitzended Misstrauen gegenüber dem Nachfolger der UdSSR hege. Das sicherlich auch durch mein Aufwachsen im Westen geprägt ist. Erschreckend ist vor allem dass ich den USA nicht das gleiche Misstrauen entgegen bringe, obwohl die Fakten ja nicht gerade pro USA sprechen.

    Vielleicht schafft es die WM ja mein persönliches Verhältnis zu Russland zu normalisieren

    Schoko

    Schokojunkie mit Töchtern (5/07 und7/09)

  • maja, ich glaube es geht weniger darum eine Haltung für oder gegen Russland zu haben, sondern eher um die platten Parolen, die sich nach Stammtisch anhörten. Ich gehöre auch eher zu Wenigschreibern, da ich wie du, meistens keine Zeit habe in gewisse Themen tiefer einzusteigen. Aber gerade die Russlandthematik ist ein Ding, wo man eigentlich nicht einfach eine Plattitüde wie einen Brocken Fleisch in die Mitte wirft und erwartet, dass die Hyänen gelangweilt am Rande liegen bleiben. Da verbirgt sich viel Zündstoff drin und wer dieses Forum länger als fünf Minuten kennt, weiß, dass hier sowas diskutiert wird.


    Mir selbst ist es egal, bzw. ich kann gut damit leben, wenn jemand Putin und seine Politik nicht mag. Solange es sachlich begründet wird und ein ebensolcher Austausch dazu stattfindet. Man kann davon immer nur lernen und seinen Wissenspool durch Perspektivenwechsel erweitern.

    Dazu passen Aussagen wie Russland ist doof und geht gar nicht, nicht so gut.

    Ich mag die USA und Israel beispielsweise nicht. Für mich die größten Verbrecher auf diesem Globus. Dagegen ist Putin ein Messdiener. Würde ich eine solche Diskussion starten wollen, würde ich stichhaltigere Argumente hervorbringen wollen, als USA sind doof und Israel geht gar nicht. Ich denke, du verstehst meinen Punkt.


    Und ja, ich finde schon, dass man, wenn man so eine Bombe steigen lässt als Threaderöffner, auch ein wenig das Zepter der Moderation übernehmen muss.

    Letztendlich machen wir aber alle nicht immer alles richtig und zu jedermanns Zufriedenheit. Und dass man manchmal die Eigendynamik eines Threads nicht im Vorhinein abschätzen kann, verstehe ich total.

    Von daher alles gut, liebe Grüße!

    Ernest Hemingway — 'So far, about morals, I know only that what is moral is what you feel good after and what is immoral is what you feel bad after.'

  • Als Fußballfans schauen wir WM, wo auch immer sie stattfindet. Das bedeutet ja nicht, dass man die herrschenden Strukturen als gelungen betrachtet. Aber die Putin-Politik (oder die Korruption der Auswahl) kritisch zu sehen, heißt ja nicht, den Menschen dort etwas Schlechtes oder nichts Gutes zu wünschen. Und eine WM im Land wird von den meisten Einheimischen schon durchaus als Gewinn gesehen.


    Heute musste ich allerdings schon schlucken. Das Sommerfest unserer KiTa stand unter dem Motto Fußball-WM. Die Gruppen haben teilnehmende Länder vertreten und sind mit selbstgemachten Trikots und Fahnen "eingelaufen".

    Da fand ich Russland - auch in Hinblick auf die ständigen Doping-Skandale - schon etwas ... eigenartig. #hammerMein Großer guckte auch wie ein Auto.

    Vielleicht entschied man sich für Russland, weil ein paar Kinder russische Wurzeln haben - aber Ghana, Syrien, die Türkei und Frankreich waren auch nicht bei den ausgewählten Ländern dabei, obwohl wir Kinder aus diesen Nationen in der KiTa haben.

    Findet ihr das auch strange oder stelle ich mich da an?

    Der frühe Vogel wird früher oder später mit dem Problem konfrontiert, dass die Katze am Morgen noch wach ist.



  • Ich würde es freundlich ansprechen, so in Richtung: Nationen vorstellen, ntuzen, dass andere Nationen oder Herkunftsländer im Kiga sind :) aber Doping würde ich nicht ansprechen.

    Ich glaube in dem Kontext hat keiner daran gedacht.

  • Danke für deinen kritischen und dennoch freundlichen Beitrag Emolga.


    Ich hatte ja die Konsequenz schon angekündigt, ich werde in Zukunft eher lesend als schreibend hier unterwegs sein, denn es gelingt mir aus Zeitdruck nicht, immer vernünftig zu antworten.

  • Aha.#weissnicht

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif

    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Schokolade löst keine Probleme. Aber das tut ein Apfel ja auch nicht.


  • zum doping: alle vom ioc gesperrten russischen athleten wurden vom internationalen sportgerichtshof im vorfeld der winterspiele freigesprochen.


    es läuft immer gleich. behauptungen, keine beweise, aber das interessiert dann schon keinen mehr. hängen bleibt immer nur "da war doch was". und das am laufenden band. DAS ist kalter krieg.

  • zum doping: alle vom ioc gesperrten russischen athleten wurden vom internationalen sportgerichtshof im vorfeld der winterspiele freigesprochen.

    Das stimmt doch nicht. 28 wurden freigesprochen, weil ihnen nichts nachgewiesen werden konnte. 11 Athleten konnte Doping nachgewiesen werden, lediglich deren lebenslange Olympiasperre wurde aufgehoben und auf die Spiele 2018 beschränkt.



    Doch, wir haben viel darüber geredet. Und mit 12 und 8 haben sie es verstanden. Warum Russland doof ist, zumindest. Die Fifa kriegen wir dann demnächst..

    Kannst du das mal genauer ausführen? Warum ist Russland doof?

  • das habe ich anders gelesen. hast du den link dazu?


    selbst die sperre der 28(!) ohne ausreichende beweise offenbar ist eine frechheit. viele hier werden das gar nicht mitbekommen haben.

  • so, nochmal recherchiert.


    was wurde aus den drei fällen, über die später entschieden werden sollte? ich habe nichts mehr dazu gefunden.


    11 leute von über 40 sind also für eine saison gesperrt (für südkorea) das war alles, was von dem monströsen skandal übrigblieb.


    am rande vielleicht noch folgdndes:


    "Laut einer Studie der Berliner Humboldt-Uni hat die Bundesrepublik seit Anfang der 70er-Jahre ein steuerfinanziertes Doping-Programm betrieben. Streit gibt es über die Veröffentlichung des Papiers." https://www.welt.de/sport/arti…g-in-Westdeutschland.html

  • Viva, und so läuft das eben: Der Nachweis ist schwer, aber dennoch gibt es dazu Zeugenaussagen (also über die Organisation dieses Dopings), die man doch nicht einfach abtun kann damit, dass die BRD auch mal organisiert gedopt hat. Ob die Studie damals genug Beweis wäre für eine Sperre nach heutigen Maßstäben, wage ich ebenfalls zu bezweifeln. Denn der DopingNACHWEIS muss ja für jeden einzelnen Spieler da sein. Das ist bei "gut organisiertem" Doping gar nicht so leicht.


    Übrigens hab ich nie ein schlechtes Rußlandbild gehabt wegen des kalten Kriegs. Meine Eltern waren immer fasziniert von dem Land, meine Tante und mein Onkel waren sogar noch zu Zeiten der UdSSR dort mit dem Auto auf einer Rundreise.

  • @Viva bist du echt so verblendet das Staatsdoping in Russland zu leugnen? Das doch blindheit auf dem russischen Auge O_O

    Hat man deshalb den ARD Experten nicht reinlassen wollen? Weil es alles ganz harmlos ist? Was der frühere AntidopingChef sagt fällt dann auch nur unter propaganda ...? https://www.zeit.de/sport/2018…er-russische-sportler-auf - schön, dass man das Doping nicht nachweisen kann, aber das war oft so. Staatsdoping bleibt Staatsdoping.


    Komisch das auch russische Atlethen in Südkorea positiv getestet wurden.


    Sowas macht mich echt nachdenklich..