Kinder nackt im Kindergarten

  • Meine Kinder sind ja schon in der Schule. Insofern betrifft es mich eh nicht mehr. Aber dennoch: Ich bin neulich am örtlichen Kiga vorbeigegangen. Die Krippengruppe war im Außengelände, welches gut von einer öffentlichen Straße einsehbar ist. Da lief ein Kind "unten ohne" rum.

    Klar, bestimmt gehts drum,d ass Sauberwerden am besten im Sommer und ohne Pampi im Garten geht. ABER das ist doch ein Kiga und kein privater Garten zuhause. Noch dazu leicht einsehbar von der Straße.

    Ich finde, dass es gar nicht geht, dass Kinder dort nackt rumlaufen.

    Übertreibe ich?

  • das würd ich auch nicht wollen. trocken werden kann das kind auch mit einer unterhose oder leichten shorts aus dünner bw.


    in keiner einrichtung, die unsere kinder besucht haben, liefen kinder ganz nackt rum.


    die frage ist, ob und was man täte.... so als unbeteiligte...

    #sonneige Grüße von Fibula mit drei Juli-Männern #kerze #kerze #kerze #kerze
    Vorurteile sind menschenfreundlich. Sie passen sich dem Niveau ihrer Benutzer bedingungslos an.
    Ernst Ferstl

  • Nein du übertreibst nicht.

    Meine Tochter ist Erzieherin, und nein sie mögen das nicht. Bitten also die eltern wechselklamotten und Badesachen mitzugeben, damit das Kind wie die anderen durch den rasensprenger hüpfen kann. Ebenso bitten Sie die Kinder eingecremt zu bringen. Maximal bei der Hälfte der Kinder funktioniert das.... anscheinend ist es vielen eltern dann doch egal

  • Hier dürfen die Kinder bei der Hitze mit Unterhose, Windel oder Badesachen rumlaufen. Das finde ich okay. Wenn es nur ein einzelnes Kind war, vielleicht hat es sich auch einfach selber ganz ausgezogen und die Erzieher*innen hatten das noch nicht gemerkt/ändern können? Den ganzen Tag ganz nackig rumlaufen lassen fände ich auch nicht so toll, aber wenn es Mal passiert halte ich es auch nicht für wirklich schlimm.

    "Prognosen sind schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen." - Niels Bohr

  • Hallo,


    "Früher" war es üblich, daß die Kinder sich einfach ausgezogen haben und ins Plantschbecken gingen oder unter den Gartenschlauch. Und klar hätten sie dann auch mal so durch den Garten flitzen können, ehe sie sich wieder anzogen.


    Selbst im Hort wollte sich letztens ein Kind ganz nackt ausziehen, um "richtig" duschen zu können und nicht nur die Füße.


    Ich gebe zu, ich sehe das selber sehr locker, meine Kinder durften im Kindergartenalter auch nackt in Bäche oder Springbrunnen hüpfen,


    Auf Arbeit würde ich es wohl nicht mehr machen, weil ich weiß, daß Eltern das teilweise anders sehen. Gerade beim "mal kurz abduschen" ist es aber schon ein ganz schöner Mehraufwand, statt sie zwischendurch immer mal einfach auf der Wiese schnell ausziehen zu lassen, nach dem Duschen 2 Runden zum warm und trocken werden durch den Garten flitzen dan wieder anziehen, muss man erst reingehen, alle Kinder in Badesachen stecken, dann nass reingehen, ausziehen, Pfützen beseitigen, nasse Klamotten aufhängen...


    Wer das regelmäßig mit 2, 3 eigenen gemacht hat, kann sich sicher vorstellen, wie das mit 20 oder 30 Kindern ist. Klar macht man es, aber es ist halt mehr Aufwand.


    Mal ein "entflitztes" nacktes Kleinkind wäre für mich ehrlich gesagt kein so richtiger Aufregungsgrund, aber ich weiß, daß ich damit wohl so ziemlich alleine bin.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Trin ()

  • Ich finde es in Ordnung, sofern das Einverständnis der Eltern eingeholt wurde. Auch an anderen oft gut einsehbaren Plätzen wie Parks oder Gärten, an Ufern von Gewässern usw. sind doch häufig nackte oder teilweise unbekleidete Kinder zu sehen. (Ein am Unterkörper nicht bekleidetes Kind würd ich nicht einmal als nacktes Kind wahrnehmen.)


    Unser (Wald-)Kiga fragt ab, ob die Eltern damit einverstanden sind, dass die Kinder am Platz im Wald oder/und bei Wasserspielen unterwegs ihre Kleidung vollständig ablegen dürfen. Auch wenn die Mehrheit der Eltern mit gelegentlicher Nacktheit einverstanden ist, sehe ich am Platz im Wald selten nackte Kinder, bei Ausflügen an Bäche oder Seen sind aber sicher viele nackig.


    Auch am Nachmittag außerhalb der Kindergartenzeit flitzen die Kinder, mit denen ich so unterwegs bin, im Sommer oft nackig im Park, am Bach und, wenn dort vorhanden, auch auf dem Spielplatz herum. Bzw. ganz nackig sind sie nicht: Aufgrund von möglicherweise herumliegenden Scherben und zur Vermeidung von Bienenstichen achten die meisten Eltern sehr darauf, dass die Kinder Sandalen tragen.

    Liebe Grüße, Rheinländerin

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von rheinländerin ()

  • Wenn da nur ein Kind nackt herumlief, würde ich annehmen, dass das einfach "schnell ging" und das Personal noch nicht wieder anziehen konnte. Wäre es da üblich, würden ja mehrere Kinder nackt sein.

    Meine Älteste hat sich als Kleinkind auch immer schneller ausgezogen als irgendjemand gucken konnte. Da hattest du keine Chance. Dementsprechend habe ich den Erzieherinnen da auch "meinen Segen" gegeben, sie auch mal zu lassen, statt ständig wie die Schießhunde aufzupassen und ihr mit der Hose nachzurennen. Das ist einfach sehr, sehr arbeitsintensiv.


    Bei uns ist auch üblich, dass die Kinder eine Unterhose anbehalten. Das geht schneller, als jedes Kind einzeln in Badehose umzuverfrachten.

    Der frühe Vogel wird früher oder später mit dem Problem konfrontiert, dass die Katze am Morgen noch wach ist.



    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ohnezahn ()

  • Nach dem Kindergartenwechsel aus dem städtischen in einen freien Kindergarten ist mein Kind das erste viertel Jahr nackt herumgelaufen. Sobald er rausging, hat er sich ausgezogen. Er hat es so gebraucht, die Elemente an seinem Körper zu spüren:) Die Erzieherin fand das toll, dass ein Kind so genau weiß, was ihm guttut und das so konsequent durchzieht. Nach einem viertel Jahr war sein Hunger nach Sonne und Wind am Körper erst mal gestillt. Das war aber ein wilder Kindergarten in der Prärie, und alle Kinder konnten nackt oder angezogen rumlaufen. Als eine Freundin meinen Sohn dann mal abgeholt hat, war sie auch ganz entsetzt, dass er nackt war.


    Ich gehöre aber auch zu den Dinosauerierinnen, die ihr Kind - bis er nicht mehr wollte - nackt in den städtischen Brunnen oder am Strand gelassen haben. Alles andere wäre mir amerikanisch-gekünstelt-kleinkindsexualisiert vorgekommen.


    Ich finde es also überhaupt nicht schlimm, wenn man ein nacktes Krippenkind zufällig sieht.


    Wir lagen auf der Wiese und baumelten mit der Seele.


    Kurt Tucholsky (Schloß Gripsholm)

  • Kommt nicht so oft vor ;) aber ich kann mich Trin voll und ganz anschließen

    Remember stars still shine in the darkest nights. Even when you can't see them, they're always there

  • ich schliesse mich auch Trin an. ich seh das unproblematisch. schade, dass so vieles immer mehr verkompliziert wird.

    Solang wir uns begleiten...durch Sturm und Gezeiten...durch Ebbe und Flut...dann bleibt alles gut...#herz

  • In unserem Kindergarten waren die Kinder bei ganz heißem Wetter auch nackt im Planschbecken. Ich erinnere mich, dass ich beim ersten Mal gestutzt habe, denn das wurde nicht vorher abgesprochen, fand es aber ok (und schön für die Kinder!). Allerdings ist der Garten schlecht von außen einsehbar, das wäre mir tatsächlich wichtig.

  • Hallo,


    Ich bin froh, daß ich da nicht der einzige "Saurier" bin ;)


    Wie gesagt, auf Arbeit würde ich es trotzdem vermeiden wollen, nicht weil ichselber der Überzeugung bin "das geht so nicht" - es sind kleine Kinder... - sondern den Erwartungen der Eltern zuliebe.


    Aber ich kann mir mehrere Szenarien vorstellen, in denen es bei Kleinkindern dazu kommt.- Kind hat eingemacht, ich befreie es von den nassen Klamotten, damit es nicht unnötig lange darum herumlaufen muss und denke "bei der Wärme geht das kurz mal ohne alles, besser als vollgepullert oder erst das Würstchen breitgeschmiert" und gehe dann erst die neuen Sachen holen. Oder das Kind zieht ständig sich selber aus, weil es von zu Hause gewohnt ist, daß man das bei dem Wetter darf... usw.


    Die "Das geht so nicht" werden übrigens auch hier in Deutschland immer mehr. Ich habe erst jetzt von einem Kindergarten gehört, in dem auf Betreiben einiger (weniger) zum Geburtstag nur noch industriell abgepackte Kuchen mitgegeben werden dürfen. Begründung war nicht der Zuckergehalt oder das Allergiethema, dafür hätte ich ja noch Verständnis (wobei dann "ganz was anderes mitgeben" besser gewesen wäre als Billigkuchen in Alufolie eingeschweißt). Sondern "Man weiß ja nicht, ob die Zubereitung in der andren Familie auch dem eigenen Hygienestandard entspricht".

  • Ich sehe da kein Problem drinnen - 1. hast du keine Ahnung, warum das Kind nackt war, vielleicht hat es sich in einem unbeobachteten Moment einfach seiner Sachen entledigt und 2. sehe ich es - was selten genug der Fall ist :) - genauso wie Trin.

  • Und, was das trocken werden angeht, kann es auch sein, dass das Kind schon beim dünnsten Höschen nicht mehr merkt, wann es muss, während es ganz nackig klappt. War bei meiner Tochter am Anfang so.

    Liebe Grüße von Peppi mit Groß-S, Klein-S und Mini-S


  • Ich kenne es ebenso wie Trin .


    Meine Kinder rannten bis sie 5-6 waren oft nackig am Strand rum. Ich selbst war noch später öfter mal nackig am See (10-11), Nichteinhaltung Schwimmbad aber am See wenn es ruhig war oder im Garten im rasendsprenger.


    Ich finde es schade dass auch das

    We know our children best, when we know ourselves best;

    they chose the most authentic version of who we are.

    ~a.joy~

  • Bei Kindergartenkindern finde ich das unproblematisch. In unserem ersten Kindergarten waren die U3-Kinder oft nackt im Sommer. Ich fand das schön, allerdings war deren Garten hinten, sah man von der Straße nicht oder kaum.


    Der Hammer war aber, dass wir zum Abschied den Fotostick ausgeliehen bekamen mit Nacktfotos von allen Kindern drauf... Da hat mein Mann dann doch mal was gesagt, nämlich dass sie damit den Straftatbestand der Kinderpornografie erfüllen. Ich bin auch da nicht so pingelig, aber das geht nunmal gar nicht.


    Aber die sahen einiges locker. 5-Punkt-Gurt-Kindersitz (ich meine diese Sitze bis ca 3 oder 4 Jahre - wie heißen die?) im Bus mit Beckengurt befestigt, gab es, bis wir uns weigerten, unser Kind so fahren zu lassen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Nebelung ()

  • Ähm, off topic... warum muss mehrfach betont werden, daß man üblicherweise nicht einer Meinung mit mir ist? #confused#crying


    Das trifft mich gerade ziemlich, denn ich bin der Meinung, daß das in einem Forum normal und problemlos ist, so lange man respektvoll damit umgeht (darum bemühe ich mich zumindest) und eine Meinungsähnlichkeit kein Grund zum extra herausstellen ... So klingt, es für mich irgendwie, als ob man sich regelrecht irgendwie dafür rechtfertigen muss, eine Sache ausnahmsweise mal so zu sehen wie ich ...?


    Ich bin gerade ziemlich... irritiert.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Trin ()

  • Es ist ein Spruch den ich hier häufig lese im Forum Trin . Aber in der Ballung trifft es bestimmt.

    We know our children best, when we know ourselves best;

    they chose the most authentic version of who we are.

    ~a.joy~

  • Es geht dabei meines Erachtens weniger um die Kinder, sondern vielmehr die Einsicht von außen. Nackte Kleinkinder an sich finde ich völlig okay. Leider gibt es so dermaßen viele gestörte, die da ganz andere Gedanken mit verbinden.

    Ich habe gestern Abend einen Bericht auf ZDF Zoom gesehen, da ist mir übelst schlecht geworden.

    Nein, ich würde nicht wollen, dass mein Kleinkind in einem Kindergarten völlig unbekleidet herumläuft. Ich könnte hier noch eine Menge anderer Gründe und Bedenken aufführen, aber die kann sich wahrscheinlich jeder denken.