Schule will Impfpass sehen

  • Keine Sorge. Frankreich at ja mittlerweile noch änder Impfungen außer Tdp verpflichtend gemacht fuer die seit 2018 geborenen. Und diese Kinder werden nicht an Kita Kindergarten Schule feriencamp hort schulkantine ferienbetreuung oder andere GruppenAktivitäten fuer Kinder teilnehmen duerfen wenn sie nicht geimpft sind.


    Seit diesem Jahr gelten diese oben genannten auschliessungen und Strafgelder auch fuer Kinder ohne tdp, wenn sie vor 2018 geboren sind. Der tdp Status wird hier einmal jährlich von den Schulen abgefragt und kann natürlich jederzeit geupdated werden.

    http://vaccination-info-servic…eglementation-des-vaccins

    Wieso "keine Sorge"?


    Ich finde die Art wie die Impfpflicht in Frankreich durchgesetzt wird genauso verkehrt und sinnlos wie viele andere hier. Völlig unabhängig davon, was ich von einer Impfpflicht halte,

    Es geht mir dabei im wesentlichen um das "wie".


    Wenn es eine Impfpflicht gibt, dann sollte dies doch sein, um die Kinder zu schützen, weil man davon ausgeht, dass Impfen für alle besser ist als nicht zu impfen.

    Ich kenne es in Deutschland, dass z.B. gewisse medizinische oder auch andere Dinge für Kinder als notwendig erachtet werden und darum die Eltern das nicht verhindern können. Z.B. lebensnotwendige OPs, oder auch eben die Schulpflicht.

    Da wird auch nicht das Kind von Zoobesuchen ausgeschlossen, bis es die lebensnotwendige OP bekommt oder die Eltern es zur Schule schicken. Da wird zur Not das Sorgerecht entzogen, das Kind wird dann eben von der Polizei geholt und dafür gesorgt, dass es die OP bekommt oder zur Schule geht.


    Besonders glaubwürdig finde ich das Konzept in Frankreich nicht. Und es wirkt auf mich nicht so, als wäre Impfen etwas, was für das geimpfte Kind geracht ist. Da würde ich mir ja anfangen zu überlegen, was denn faul an der Sache ist.


    Liebe Grüße


    Shevek


    It all started with the big BANG!


    (Big Bang Theory)

  • In den link steht das was ich schon schrieb. Also welche impfungen verpflichtend sind und fuer wen. Was passiert wenn man nicht impft, verschreiben der Impfung und wer alle so impfeb darf neben aertzen.

  • Nur für mein Verständnis. Du würdest also die ungeimpften Kinder von der Polizei abholen lassen und impfen um die impfpflichtig durchzusetzen?

  • In den link steht das was ich schon schrieb. Also welche impfungen verpflichtend sind und fuer wen. Was passiert wenn man nicht impft, verschreiben der Impfung und wer alle so impfeb darf neben aertzen.

    Genau das würde mich interessieren selbst zu lesen. Ich mag mir da gern selbst ein Bild machen. Gibts das irgendwo mit identischem Inhalt auf deutsch oder englisch? Für Dich ist französisch Grundwissen und Alltag, für viele hier - einschl. mich - allerdings nicht.

    Man muss immer den Einzelfall betrachten ...

  • Code
    1. Aktualisiert am 28.05.2018
    2. Es gibt Vorschriften zu verschiedenen Aspekten der Impfung. Tatsächlich:
    3. Impfstoffe sind Arzneimittel und müssen als solche auf Sicherheits- und Wirksamkeitsbedingungen reagieren;
    4. Impfstoffe verhindern die Ausbreitung von Infektionserregern und damit Epidemien, und ihre Verwendung wird daher von den Gesundheitsbehörden sowohl für den persönlichen Schutz als auch für den Schutz der Gemeinschaft überwacht;
    Code
    1. einige Impfstoffe sind Pflicht, andere empfohlen;
    2. die meisten Impfstoffe sind krankenversichert;
    3. einige Impfungen können nur in zugelassenen Zentren (Gelbfieber, Tollwut) durchgeführt werden;
    4. Gesundheitsbehörden finanzieren Impfzentren, um den Zugang zu Impfungen zu erleichtern.


    Code
    1. WAS SIND DIE IMPFUNGSPFLICHTEN IM JAHR 2018?


    Code
    1. Kinder geboren am oder nach dem 1. Januar 2018: Impfung gegen Diphtherie, Tetanus, Poliomyelitis, Keuchhusten, Haemophilus influenzae b, Hepatitis B, Meningokokken C, Pneumokokken, Masern, Mumps und Röteln ist bis zu 2 Jahren obligatorisch. Sie müssen daher geimpft sein (ausgenommen medizinische Gegenindikation, die gegen diese elf Krankheiten anerkannt ist), um in die Kinderkrippe, Schule, Kinderstube, Sommerlager oder eine andere Gemeinschaft von Kindern aufgenommen zu werden.



    Code
    1. Kinder vor dem 1. Januar 2018 geboren: Impfung gegen Diphtherie, Tetanus und Poliomyelitis ist obligatorisch. Sie müssen daher gegen diese drei Krankheiten geimpft sein (außer bei anerkannter medizinischer Kontraindikation), um in den Kindergarten, die Schule, die Kindertagesstätte, das Sommerlager oder eine andere Gemeinschaft von Kindern aufgenommen zu werden


    Code
    1. Angehörige der Gesundheitsberufe und Studenten: obligatorische Immunisierung gegen Tuberkulose, Tetanus, Diphtherie, Poliomyelitis und Hepatitis B.
    2.  Spezielle Berufe: Laborpersonal, Kanalarbeiter,Tierärzte, Personal im Bereich des Gesundheitswesens, Lebensmittel, Thanatopraktiker (ein Beruf, der sich um die Erhaltung der Verstorbenen kümmert), Personal von medizinisch-sozialen Einrichtungen. .. unterliegen besonderen Impfanforderungen.



    Code
    1. Militär: Alle Militärmitglieder erhalten gesetzliche Impfungen für die Gründung und während ihrer aktiven Dienstzeit.
    2. Im Rahmen der Pflichtimpfung werden die mit der Impfung verbundenen medizinischen Verletzungen als nationale Solidarität durch das Nationale Amt für Entschädigung bei Arbeitsunfällen (ONIAM) repariert.
    3. Neben den Impfvorschriften gibt es Impfempfehlungen für Kinder und Erwachsene. Diese empfohlenen Impfstoffe sind genauso wichtig.


    Code
    1. Wer kann sich auf die obligatorischen Eigenschaften der Impfen entscheiden?
    2. Nur der Gesetzgeber kann die Impfung verpflichtend machen. Es berücksichtigt den Nutzen für die betroffene Bevölkerung und die Schwere der Infektion, für die es einen Impfstoff gibt


    Code
    1. Was sind die Folgen einer obligatorischen Impfung Ablehnung?


    Code
    1. Die Weigerung, Personen, über die die elterliche Gewalt ausgeübt wird oder deren Vormundschaft überwacht wird, zu unterwerfen oder vorzubringen, kann strafrechtlich verfolgt werden.
    2. Der Verfassungsrat hat im März 2015 entschieden, dass die obligatorische Impfung von Kindern dem verfassungsrechtlichen Gebot des Gesundheitsschutzes entspricht. *


    Die Verschreibung von Impfstoffen ist geregelt:

    Code
    1. Auch die Verschreibungsbedingungen für Impfstoffe in Frankreich sind geregelt: Impfstoffe dürfen nur von zugelassenen Gesundheitsfachkräften (Arzt, Hebamme) verschrieben werden. Im Falle eines Arzneimittels gilt das Gemeinschaftsrecht (Regelwerk und Recht der Europäischen Union). Diese Anforderungen gelten daher in grenzüberschreitenden Ländern (Länder auf beiden Seiten einer Grenze).
    Code
    1. DIE VERWALTUNG EINES IMPFSTOFFES WIRD AUCH RECHTSGESETZT
    2. Die Impfung ist eine "invasive" Handlung (medizinische Prozedur, die den Durchgang von Material durch die Haut beinhaltet), der Gesetzgeber greift ein, um die Bedingungen der Verabreichung von Impfstoffen zu regulieren, und erlaubt Fachleuten, die keine Ärzte sind, bestimmte Impfstoffe zu verabreichen wie Hebammen und Krankenschwestern.
  • Nur für mein Verständnis. Du würdest also die ungeimpften Kinder von der Polizei abholen lassen und impfen um die impfpflichtig durchzusetzen?

    Ich würde wohl eher in der Schule oder bei den Us impfen lassen.


    Aber ja, wenn ich der Meinung wäre, dass eine Impfpflicht angesagt ist (was ich nicht bin), dann würde ich Jugendamt oder Polizei einschalten, um die Kinder zum Arzt zu holen.


    Entweder Impfungen sind notwendig, dann müssen sie auch durchgeführt werden, und dann lass ich mich nicht auf solche albernen Spielchen wie: "Du darfst dann aber nicht mit in den Zoo" ein, sondern zieh das durch.

    Oder meinst du, dass Diphterie kein Problem mehr ist, wenn das Kind nicht in den Zoo darf? Das macht doch keinen Sinn.

    Wenn es so notwendig ist, dass eine Pflicht dazu bestehen sollte, dann muss man das auch durchziehen, und kann nicht auf sozialen Druck setzen. Es geht immerhin um das Leben der Kinder.


    Wenn es nicht notwendig ist, wenn es auch ohne geht, was soll dann die Impfpflicht? Dann lass ich die Pflicht sein und es gibt auch keine Sanktionen.


    Ich bin im übrigen der Meinung, dass eine Impfpflicht nicht gerechtfertigt ist, darum würde ich auch niemanden zum Impfen von der Polizei holen lassen,


    Liebe Grüße


    Shevek

    It all started with the big BANG!


    (Big Bang Theory)

  • Hallo,


    Ja, aber Nachtkerze lebt in Frankreich. In Frankreich gibt es die Impfpflicht.


    Es ist zwar schade, wenn die Kinder nicht mit zum Ausflug dürfen, aber so wird die Impfpflicht eben durchgesetzt.


    Das kann man gut oder schlecht finden, es ist aber einfach mal so!


    Na ja, offenbar gibt es eben keine wirklich Impfpflicht.


    Sondern nur eine "Du darfst nur zu schönen Ausflügen mit, wenn deine Eltern dich haben impfen lassen"-Pflicht. Ind ie Schule gehen dürfen sie ja (zumindest bisher)

    Wer sein Kind in einer Privatschule anmeldet oder damit lebt, daß es eben nicht mit zum Ausflug geht, muss es offenbar doch nicht impfen lassen.


    Und das finde ich gelinde gesagt schräg, unlogisch und unsinnig.


    Wer aus Überzeugung nicht impfen lässt, der wird damit leben, daß die Kinder eben nicht mit ins Kino gehen. Wem sein Kind egal ist, der wird nicht deswegen zum Arzt laufen.


    Bleiben also die Familien, die die Impfung tatsächlich nur verschusselt haben - und die ließen sich mMn auf anderem Wege erreichen als darüber, Kinder für die Schusseligkeit ihrer Eltern zu strafen.


    In Deutschland wäre so eine Regelung ein willkommenes Schlupfloch für die, die die Schulpflicht umgehen möchten (hätte ich mir ernsthaft auch vorstellen können, einfach die Impfung weglassen, vor deren Erkrankung ich die wenigste Angst habe... dann kann ich später immer noch entscheiden, ob mein Kind zur Schule will und es dann impfen lassen) . Kind ist nicht Stiko-geimpft, darf daher nicht in die Schule, also muss eine andere Lösung her, denn lernen soll es ja was = Homeschooling.

    #sonne Sommerlachen - Wolken gucken - Pause machen... #sonne

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Trin ()

  • In den link steht das was ich schon schrieb. Also welche impfungen verpflichtend sind und fuer wen. Was passiert wenn man nicht impft, verschreiben der Impfung und wer alle so impfeb darf neben aertzen.

    Genau das würde mich interessieren selbst zu lesen. Ich mag mir da gern selbst ein Bild machen. Gibts das irgendwo mit identischem Inhalt auf deutsch oder englisch? Für Dich ist französisch Grundwissen und Alltag, für viele hier - einschl. mich - allerdings nicht.

    Deswegen hatte ich es sehr grob zusammengefasst und dann kann ja jeder Google Transite selbst bedienen, dachte ich zumindest. Hast du denn noch Fragen zu der Übersetzung oder reicht dir das?


    Shevek , fuer mich waere ein polizeiliches Abholen ein sehr traumatischer Eingriff fuer das Kind. Ich selbst bin fuer eine Impfpflicht, die aber Ausnahmen gewährt. Die Umsetzung in Frankreich wurde gerade strikter gemacht, kontrolliert wird ja nicht nur ueber die Schule, sondern auch bei Arztbesuchen, und diversen Vorsorgeuntersuchungen, die zB an die Familienkasse (da kommt das Kindergeld, Wohngeld etc her) weitergeleitet werden. Und da im Gesetz nun steht, dass umgeimpfte Kinder, nicht an manchen Aktivitäten des öffentlichen Lebens teilnehmen duerfen (wohl wegen des Herdenschutzes, und zum anderen auch zum Schutz dieser Kinder), macht es fuer mich Sinn, dass diese Orte der möglichen Ausschliessung die Impfung regelmaessig kontrollieren.


    Das mit dem Zoo nervt allmählich. Erstens ist das Argument seit 2018 hinlaengich, wie ich jetzt schon mehrfach erklärte, und zweitens, sind Ausflüge selten, im Vergleich zu den anderen ausserschulischen Aktivitäten (Mittagessen, Hort). Meine Kinder machen einmal im Jahr einen ausserschulischen Ausflug.


    Trin , du hinkst glaube ich hinterher?


    Du reitest immer noch auf den Ausflügen drum rum.


    Hier in der Stadt wird es nach den Sommerferien so sein, dass Kinder ohne die Impfung zunächst darauf hingewiesen werden, dass die Impfung fehlt, dann gibt es eine Frist, das nachzuholen, erst dann folgen Ausschluss, Strafgelder und Abzug von Kindergeldern, oder Strafverfahren. Da hier manche Vorsorgeuntersuchungen verpflichtend sind, wird nicht nur ueber die Schulen kontrolliert, sondern auch durch das Einreichen des Vorsorgeformulars (vom Arzt ausgefüllt) bei der Familienkasse. Das galt auch vorher schon. Meines Wissens sind 3 -4 Vorsorgeuntersuchungen verpflichtend, viele dazwischen nur empfohlen.

  • Vielen Dank Iverna #kuss

    Ich les es mir später in Ruhe durch.


    Nur schonmal erste Fragen die mir gekommen sind: "andere Gemeinschaft von Kindern" beinhaltet dann auch Spielgruppe, Elterninis und privat organisierte Kinderbetreeung oder Homeschooling als Zusammenschluss mehrerer Familien. Richtig?

    Man muss immer den Einzelfall betrachten ...

  • Erstmal zur letzten Zeile: Das finde ich das einzig sinnvolle, wenn man eine große Durchimpfungsrate erreichen will ohne die Kinder für die Entscheidung der Eltern leiden zu lassen. Übers Geld lassen sich sehr viele - grade die "is mir doch egal " - Fraktion und die "Vergesslichen" motivieren.


    Zum Rest: Ich seh einfach den Sinn dieser Regelung nicht ein. Warum kann ein Kind in der Schule zwar andere nicht anstecken (oder sich selbst nicht anstecken), im Hort oder beim Mittagessen schon? Das macht doch keinen Sinn. Mit Zoo oder Theater könnte man vielleicht noch so argumentieren dass man ja nicht weiß wer sich da aufhält und ob das Kind da in Kontakt mit den Keimen kommen könnte (was es by the way auch beim privaten Zoo- und Theaterbesuch könnte - oder ist der Eintritt da generell nur unter VOrlage des Impfpasses erlaubt und wird an der Kasse kontrolliert?). Aber im Hort odr beim Mittagessen sind dieselben Kinder wie in der Schule und sie sind auch nicht näher zusammen. Solange mit niemand schlüssig erklären kann was diese beiden Situationen unterscheidet halt ich die Art wie das durchgesetzt wird einfach nur für emotionale Erpressung auf dem Rücken der Kinder. (wie Fiawin oben ja schon mit anderen Worten schrieb).


    So seh ich das auch. Wenns um gute Durchimpfungsrate wegen Herdenschutz geht, dann doch eher Anreize schaffen mir finanziellen Vergünstigungen oder Bonusprämien für Impfer (z.B. Sportverein für 6 Monate gratis, mehr Kindergeld, GUtscheinheft für öffentliche Einrichtungen/Zoos/Freizeitparks, irgend sowas.


    In Deutschland wäre so eine Regelung ein willkommenes Schlupfloch für die, die die Schulpflicht umgehen möchten (hätte ich mir ernsthaft auch vorstellen können, einfach die Impfung weglassen, vor deren Erkrankung ich die wenigste Angst habe... dann kann ich später immer noch entscheiden, ob mein Kind zur Schule will und es dann impfen lassen) . Kind ist nicht Stiko-geimpft, darf daher nicht in die Schule, also muss eine andere Lösung her, denn lernen soll es ja was = Homeschooling.

    Oh ja. Das könnte ich mir für uns auch gut vorstellen. Was ich in D. am meisten vermisse ist die Möglichkeit zum Homeschooling. Von mir aus mit verpflichtenden PRäsenztagen und vorgegebenen LErnzielkontrollen um die Bildung zu garantieren und die Kinder regelmässig zu sehen damit auffällt falls sie daheim verwarlosen würden oder so. Aber bitte wenigstens überhaupt die Möglickeit. Leider ist das Utopie.

    Man muss immer den Einzelfall betrachten ...

  • Preschoolmum das Gesetzt ist ja geaendert worden. Sprich Kinder duerfen ohne Impfung, (vor 2018 ohne DTP, danach ohne die 11 genannten Impfungen) nicht mehr zur Schule, Kindergarten, Hort, Krippe, Tageseinrichtung, Ferienlager, gehen. Ich sehe da durchaus den Herdenschutz und den Schutz fuer die Kinder. Denn das sind die Aktivitäten wo sie am haeufigsten mit anderen Kindern zu tun haben, und sich damit anstecken koennen oder Krankheiten weitergeben koennen.


    Was genau mit alle anderen kollektiven Kinderveranstaltungen gemeint ist, bin ich mir nicht sicher, denke aber, das das wie bisher auch alle möglichen Regelmäßigen Clubs und Vereine beinhaltet. Kann auch sein, dass das so lose ist, um es individuell auslegen zu koennen. Das wird sich dann im Laufe der Zeit herausstellen, was wo geht und was nicht.


    Dass sich das ganze in Deutschland nicht ueber die Schule regeln lässt, scheint offensichtlich, da man ja sonst Probleme mit der Schulpflicht kriegt. Da muss man sich dann was eigenes Ausdenken.

    Love what is.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Nachtkerze ()

  • Macht aber für mich auch keinen richtigen Sinn. Warum ist für die vor 2018 nicht auch Masern und Keuchusten z.B. Pflicht? DIe sind doch auch noch in den Alter wo der Haupterkrankungsgipfel ist, wo sie in Kiga und Schule kommen usw. Da könnte man ja ne Übergangszeit machen in der diese Kinder noch nachgeimpft werden müssen so sies nicht schon sind. Lässt für mich das Argument wieder leicht unglaubwürdig werden. #weissnicht

    Man muss immer den Einzelfall betrachten ...

  • Weil das halt wie mit allen Gesetzten ist, die hat halt jemand ausgehandelt. Das Gesetz wurde 2015 erdacht, tritt aber halt jetzt erst in Kraft. Ist doch ganz oft so, dass es da erstmal Übergangslösungen gibt, die nicht logisch sind. Ist doch oft so. Warum die HPV Impfung auch erst jetzt fuer Jungen eingeführt wird, warum gilt sie nicht fuer ältere Kinder etc. Ist halt so, man fängt irgendwann an, es verpflichtend zu machen.

  • Shevek, fuer mich waere ein polizeiliches Abholen ein sehr traumatischer Eingriff fuer das Kind. Ich selbst bin fuer eine Impfpflicht, die aber Ausnahmen gewährt. Die Umsetzung in Frankreich wurde gerade strikter gemacht, kontrolliert wird ja nicht nur ueber die Schule, sondern auch bei Arztbesuchen, und diversen Vorsorgeuntersuchungen, die zB an die Familienkasse (da kommt das Kindergeld, Wohngeld etc her) weitergeleitet werden. Und da im Gesetz nun steht, dass umgeimpfte Kinder, nicht an manchen Aktivitäten des öffentlichen Lebens teilnehmen duerfen (wohl wegen des Herdenschutzes, und zum anderen auch zum Schutz dieser Kinder), macht es fuer mich Sinn, dass diese Orte der möglichen Ausschliessung die Impfung regelmaessig kontrollieren.


    Kinder konsequent von anderen Kindern abzuschirmen findest du hingegen akzeptabel?
    Darauf läuft es doch hinaus. Die anderen Kinder werden vor dem nicht geimpften Kind geschützt.


    Das Kind selbst hat dann eben Pech gehabt.


    Als ich noch Kind war, gab es Impfungen in der Schule. Kinderlähmung und Röteln. Das wurde einfach in der Schule erledigt. ich habe das damals auch nicht weiter hinterfragt, und meine Eltern waren für Impfungen, also kann ich jetzt gar nicht sagen, ob sie das hätten verhindern können. Solche Veranstaltungen kannst du verpflichtend machen und das dürfte die meisten Kinder dann "erwischen", Wenn dann noch Us verpflichtend sind, dann kann auch da einfach mal geimpft werden.


    Wenn Eltern es schaffen, das alles zu umgehen, dann halte ich es für sehr unwahrscheinlich, dass sie sich dadurch abhalten lassen, dass ihre Kinder von Staatswegen isoliert werden. Dann wird eben zuhause unterrichtet und die Kinder bleiben in den Kreisen ihrer Eltern und deren Freunde, die vermutlich ebenfalls nicht impfen wollen.
    Du kannst also Kinder von der allgemeinen Gesellschaft komplett isolieren.


    Und davon halte ich gar nichts.

    Darum bin ich auch für Schulpflicht.


    Ich denke, dass Kinder mit der Gesellschaft, mit anderen Kindern die auch anders sind als ihre Eltern, Kontakt haben sollten. Ich halte nichts davon Kinder abzuschirmen.


    Die Kinder bleiben ja ungeimpft. Sie sind also weiterhin den Gefahren gefährlicher Krankheiten ausgesetzt. Sie leben auch nicht in Quarantäne, also können sie sich durchaus auf der Straße anstecken.

    Da finde ich einen Einsatz von Polizei oder Jugendamt durchaus gerechtfertigt, um ein Kind davor zu bewahren an Diphterie zu erkranken.



    Zitat

    Das mit dem Zoo nervt allmählich. Erstens ist das Argument seit 2018 hinlaengich, wie ich jetzt schon mehrfach erklärte, und zweitens, sind Ausflüge selten, im Vergleich zu den anderen ausserschulischen Aktivitäten (Mittagessen, Hort). Meine Kinder machen einmal im Jahr einen ausserschulischen Ausflug.Der Zoo ist ein Beispiel für Ausflüge, und das ist es nun mal, womit du hier eingestiegen bist: Das Kinder die nicht geimpft sind an solchen Ausflügen nicht teilnehmen dürften.


    Liebe Grüße


    Shevek

    It all started with the big BANG!


    (Big Bang Theory)

  • Dass Kinder, die Heimunterricht halten keinen Kontakt zur Gesellschaft hätten, ist ein häufig genanntes Vorurteil. Kann ich aber so ueberhaupt nicht bestätigen. Das kann so sein, muss aber nicht, und ist es in den allermeisten Fällen auch gar nicht. Das Leben findet ja nicht nur in der Schule statt. Es gibt Vereinigungen und ich empfand viele homeschooling Kinder sehr viel sozialer und fähiger mit diversen Menschen sich zu unterhalten und zu beschäftigen als so manches Schulkind, dass hauptsächlich sich mit Kindern seines Alters umgibt und einer Autoritätsperson.


    Wie gesagt, in Frankreich wird ja jetzt zweigleisig gefahren, mit Schulverbot (nach einer Frist) und Geldstrafen, Abzügen von Geldern und eventuell vielleicht auch Klagen zum Kindeswohl (wie ich jetzt auch noch gelesen habe).


    Meine Beiträge haben sich geändert, weil die Situation sich in Frankreich gerade ändert. Ich habe also anfangs davon geschrieben, wie es bisher lief, und dann wie es jetzt laufen wird.


    Liebe Gruesse,

  • Ich denke ungeimpfte Kinder sollen von geimpften Kindern ferngehalten werden, oder was soll das Schulverbot sonst erreichen?
    Das es noch andere Methoden gibt, macht das Schulverbot nicht sinnvoller.

    It all started with the big BANG!


    (Big Bang Theory)