Februar 2019

  • Übelkeit ist so zu 95% weg, und Müdigkeit, es wird besser.

    Ist auch ganz gut, da wir vor zwei Tagen mit der Eingewöhnung angefangen haben. Ich finde das immer doch recht anstrengend und zusätzlich bleibt ja auch noch der Haushalt liegen.

    Der nächste Vorsorgetermin ist in zwei Wochen, da bin ich schon gespannt drauf. Das letzte Mal war noch zu früh um die Herztöne mit dem Dopton zu hören, und noch spüre ich das Baby nicht. Aber der Fundusstand entwickelt sich gut, das sollte also passen.

    Meisterschülerin mit dem großen Meister(02/11), dem Möppi (09/13), dem Kleinchen (07/15) und


    hebamme4u-Ticker

  • Mir geht es soweit eigentlich gut. Die Übelkeit ist nahezu komplett weg.

    Allerdings schlafe ich extrem schlecht und werde häufiger in der Nacht wach und kann dann teilweise erst ein bis zwei, manchmal auch noch mehr Stunden später wieder einschlafen. Dadurch kriege ich besonders morgens gefühlt nichts auf die Reihe und fühle mich wie gerädert.

    Aber abgesehen davon geht es mir wirklich gut.

    Seit etwa einer Woche spüre ich das Minibaby in meinem Bauch und freue mich jedes Mal aufs Neue, wenn es sich bei mir meldet #love

    Den nächsten Vorsorgetermin habe ich Mitte September und dann können wir hoffentlich das Geschlecht erkennen. Ich weiß nicht wieso, aber diesmal bin ich total neugierig und ungeduldig das zu erfahren. Bei meiner ersten Schwangerschaft wollte ich meinen Mann noch davon überzeugen, dass wir uns bei der Geburt überraschen lassen :D

  • Ich bin ja schon etwas weiter (18+0), die Übelkeit ist seit einigen Wochen weg und das Kind spüre ich auch recht regelmäßig. Wie Froschi plagen mich stattdessen Schlafprobleme. Entweder ich kann abends trotz Müdigkeit nicht einschlafen, oder ich liege nachts zwei bis drei Stunden wach. Selbst die "guten" Nächte sind anstrengend, weil ich schrecklich konfuse Träume habe und zwischendurch ständig aufwache (aber wenigstens wieder einschlafen kann). Aber gut, das kenne ich schon aus den anderen Schwangerschaften und ich versuche mich damit zu arrangieren. Vom Geschlecht werden wir uns wie immer überraschen lassen, auch wenn wir so gezwungen sind, einen Jungennamen zu suchen.

  • Hallo,

    ich will mich auch mal wieder melden.


    Übelkeit ist zum Glück komplett verschwunden.

    Aber meine Verdauung spinnt immer noch - ständig aufgeblähter Bauch - Abends dann teils recht schmerzhaft.

    Zudem habe ich wenig Appetit, weiß immer nicht, was ich essen will . Das ist echt blöd.

    Heißhungerattacken habe ich bisher auch noch nicht.


    Und müde bin ich... Ich falle Abends immer noch mit dem Kleinen ins Bett, schlafe somit meist ab 21 Uhr und bin früh trotzdem totmüde, wenn ich mich 6 Uhr aus dem Bett quäle. Mittags schlafe ich - wenn Zeit ist - auch einfach mal 1-2 Stunden. Und trotzdem fühle ich mich dauermüde. Echt nervig.


    Bzgl. Geschlecht wollen wir uns eigentlich auch überraschen lassen. Wie auch schon die letzten Male. Aber wir haben doch schonmal überlegt, es uns doch sagen zu lassen. Denn einen Mädchennamen haben wir schon - einen Jungennamen finden wird schwer - vielleicht könnten wir uns das ja sparen?

    Liebe Grüße
    Martina


    Tochter 05/2004
    Sohn 04/2015

    Tochter 01/2019

  • Bzgl. Geschlecht wollen wir uns eigentlich auch überraschen lassen. Wie auch schon die letzten Male. Aber wir haben doch schonmal überlegt, es uns doch sagen zu lassen. Denn einen Mädchennamen haben wir schon - einen Jungennamen finden wird schwer - vielleicht könnten wir uns das ja sparen?

    Das ist auch meine Überlegung.

    Meisterschülerin mit dem großen Meister(02/11), dem Möppi (09/13), dem Kleinchen (07/15) und


    hebamme4u-Ticker

  • Ich habe heute endlich mal wieder Wasser trinken können, ohne das mir übel würde oder es retoure ging. Es geht endlich aufwärts.

    Wenn das Baby optimal liegt, will ich mir sagen lassen, ob da wirklich ein Bub wächst. Ich hab jedenfalls ein Jungsgefühl . Jungsname steht auch schon fest. Mädchennamen gibt es 2 Favoriten .
    Hab erst Oktober wieder FA Termin. Mal schauen ob man es da sieht.


    Ich habe nachts öfters Albträume. Letztens hab ich geträumt, dass meine 3jährige in einen Heißluftballonkorb geklettert ist und der Ballon in die Luft ging. Und wie sie das merkte, wollte sie rausschauen, ist auf den Korbrand geklettert und heruntergefallen. Das war so real. Ich war den Tag dann komplett neben mir.

    2 Tage später stehe ich früh um 5 Uhr auf und sehe das ihre Zimmertür offen ist und sie nicht mehr in ihrem Bett liegt. Ich Dreh mich um und sehe das die Zimmertür der großen Schwester offen ist, diese fest schläft, aber ihr Fenster sperrangelweit geöffnet ist. Das offne Fenster, das leere Bett und der Albtraum, dass war dann zuviel. Ich habe totale Panik bekommen . Dachte meine 3jährige ist aus dem Fenster gefallen. Hab sie dann spielend unten im Wohnzimmer gefunden. Sie war nicht mehr müde und wollte alleine im Wohnzimmer spielen.

    Sowas brauche ich nicht noch mal.

    Unsichtbar





    ------------------------------------------------------------------------------------------

  • #knuddel  unsichtbar .

    Den Schreck kann ich mir sehr gut vorstellen!

    Solche realistischen Albträume braucht niemand. Und wenn dann gleich zeitnah noch so eine Situation ist ...

    Liebe Grüße
    Martina


    Tochter 05/2004
    Sohn 04/2015

    Tochter 01/2019

  • unsichtbar Wie fürchterlich! Meine Träume sind auch wild und konfus, aber bislang waren sie zum Glück noch nicht dermaßen schrecklich.


    Wir werden uns das Geschlecht auch diesmal nicht sagen lassen.


    Bzgl. Geschlecht wollen wir uns eigentlich auch überraschen lassen. Wie auch schon die letzten Male. Aber wir haben doch schonmal überlegt, es uns doch sagen zu lassen. Denn einen Mädchennamen haben wir schon - einen Jungennamen finden wird schwer - vielleicht könnten wir uns das ja sparen?

    Das ist auch meine Überlegung.

    Ich habe gerade vor dem Gegenteil Angst. Dass der Druck der Namenssuche ins Unermessliche wächst, wenn das Kind ein Junge sein sollte. So kann ich mich damit trösten, dass wir immerhin schon einen Mädchennamen haben und vielleicht gar keinen Jungennamen brauchen werden.


    Hat von euch schon mal jemand die endgültige Namensentscheidung erst getroffen, als das Kind bereits auf der Welt war?

  • Ja, wir. :)

    Wir hatten 2 Jungennamen vorbereitet und noch weiterüberlegt, als er schon auf der Welt war. Ich weiß gar nicht mehr, wann wir uns dann dann festgelegt haben. Denke so nach 1-3 Tagen.

  • Eselchen Spannend! was waren denn eure Entscheidungskriterien? Aussehen finde ich z.B. schwierig. Unser Jüngster war bei der Geburt recht kräftig und hatte viele schwarze Haare. Mittlerweile ist er ein schlanker Schwedenjunge mit hellblonden Haaren und blauen Augen.

  • Das mit dem Träumen kenne ich auch. In dieser Schwangerschaft träume ich bisher meist nur ganz konfus, hab aber (zumindest bisher) keine ganz schlimmen oder realen Alpträume.

    Ich kann deinen Schreck gut nachvollziehen, unsichtbar . In meiner letzten Schwangerschaft hatte ich auch ganz oft ganz real geträumte Alpträume. Auch, wenn das Thema ansich meist vollkommen unrealistisch war, fühlte es sich so echt an, sodass ich teilweise wirklich lange gebraucht habe, bis ich realisiert habe, dass es nur ein Traum war. Dass du da einen besonders großen Schreck hattest, als deine Tochter dann tatsächlich "weg" war, kann ich extrem gut nachempfinden!


    Wir haben noch gar keinen Namen. Die Namen, die mir gefallen, gefallen meinem Mann nicht und umgekehrt. Auch, wenn wir uns das Geschlecht sagen lassen wollen, sofern sich das Kind zeigt, werden wir aber -denke ich- trotzdem für beide Geschlechter vorher einen Namen aussuchen. Ich habe ziemliche Angst davor, dass es im Ultraschall nach dem einen Geschlecht aussieht und hinterher hat es doch das andere Geschlecht und wir haben uns keine Gedanken über den Namen gemacht.

  • Das war je echt eine fiese Kombination unsichtbar.

    Ich kann mich schon seit Jahren an keine Träume mehr erinnern. Wenn ich eure so lese ist das gerade vielleicht nicht so schlecht.

    Meisterschülerin mit dem großen Meister(02/11), dem Möppi (09/13), dem Kleinchen (07/15) und


    hebamme4u-Ticker

  • Eselchen Spannend! was waren denn eure Entscheidungskriterien? Aussehen finde ich z.B. schwierig. Unser Jüngster war bei der Geburt recht kräftig und hatte viele schwarze Haare. Mittlerweile ist er ein schlanker Schwedenjunge mit hellblonden Haaren und blauen Augen.

    hmmm ein bisschen haben wir über die Namen an sich geredet .. welcher jetzt doch ein bisschen schöner ist. Konnten uns einfach bis zum Ende nicht entscheiden, und als er dann geboren war, MUSSTEN wir ja. Also einfach nochmal - welcher ist wirklich der schönere Name? Mein großer Sohn hatte ein klein bisschen Mitspracherecht und so waren es dann Papa und Bruder für den einen Namen, ich eher für den anderen. Ich finde es im Nachhinein auch sehr gut so!

    Ein bisschen haben wir auch überlegt, was jetzt besser zum Kind passt. Aber eher so vom Gefühl her, nicht so sehr vom Aussehen. Hier hat sich das Aussehen auch nochmal ganz schön verändert :D



    Ich merke das Baby so langsam stärker. Ich spüre es ja schon lange, aber die Stärke hatte sich bisher noch nicht soooo wirklich erhöht.

    Aber jetzt so allmählich... wirds mehr ;)

  • Wenn die nächstgrößere Schwester den Namen raussuchen dürfte, dann würde das Kind Oskar heißen. Sie will unbedingt, das er Oskar heißt und das klingt sooo niedlich wie sie das sagt 😍

    Unsichtbar





    ------------------------------------------------------------------------------------------

  • :D süß...


    Ja, also einen Namen aussuchen durfte der Große nicht, wenn er auch gerne wollte... das wären dann z.B. Fußballervornamen geworden oder Marc, den Namen fand er einfach so schön, so heißt aber ein Kind in der Verwandtschaft auch schon, dass wir regelmäßig sehen (und soo schön find ich ihn auch nicht).

    Nur bei vorausgewählten Namen ein bisschen Gewicht für einen Namen dazugeben ;)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Eselchen ()

  • Huhu!


    Seit ihr alle noch da?

    Wie gehts? Was machen die "Bäuche"?


    Hier gibt es eigentlich nichts weltbewegendes zu berichten. Das Baby wächst und hüpft munter im Bauch umher. Besonders Nachts ist da Party #dance

    (Ich hoffe, das bleibt später nicht so ;) )

    Essen geht seit einiger Zeit auch wieder und seit ca. 2 Wochen habe ich plötzlich mehr Hunger! Ich bin auch wieder auf meinem Vor-Schwangerschaftsgewicht, d.h. nix mehr mit abnehmen wegen nichts essen können!


    Wir haben jetzt endlich mal angefangen, über das Thema Elternzeit/Elterngeld zu diskutieren. Aber sind noch auf keinen grünen Zweig gekommen. Da wir beide arbeiten und beide mit Baby eine Weile zu Hause bleiben wollen, muss das guuuuht durchgeplant werden.

    Habt ihr schon näheres geplant?


    Der Personalabteilung meines Arbeitgebers habe ich letzte Woche dann auch mal endlich bescheid gegeben. Mein Chef weiß es seit Ende Juli - hat es aber nicht weiter gemeldet!

    Letzte Woche fiel mir auf, dass sich da ja noch niemand wegen irgend welchem "bürokratischem Zeug" gemeldet hat - bei der PA nachgefragt - "*tjoaaa* Ne, wir wissen von nix." #nägel

    Aber gut. Da ich im Gegenteil zur letzten Schwangerschaft einen absolut ungefährlichen Bürojob habe, wars auch egal. (Beim Kleinen damals war ich noch regelmäßig im Labor/Werkstatt, habe gelötet, etc. Das habe ich dann spontan unterlassen mit Beginn der Schwangerschaft. und durfte es damals dann auch gar nicht mehr.)

    Das schlimmste, was mir hier passiert, sind eingeschlafene Beine. #cool


    Thema Beine: meine Bänder im Beckenbereich scheinen doch mittlerweile sehr locker und beansprucht zu sein.

    Wenn ich laufe, kann ich gefühlt jetzt schon nur noch langsam watscheln und habe teilweise ein echt unschönes ziehen in den Seiten bis zu den Weichen und weiter runter an der "Beinnaht" entlang. Beim Kleinen war das erst später und hauptsächlich auf einer Seite.

    Kann da so ein komischer Bauchgurt helfen, dass es nicht mehr so nach unten zieht?

    Liebe Grüße
    Martina


    Tochter 05/2004
    Sohn 04/2015

    Tochter 01/2019

  • Piep. Ich brüte fleißig vor mich hin.


    Baby wächst und gedeiht. Bauch wird immer größer und die Morgenübelkeit lässt nach.

    Übungswehen produziert mein Körper auch. Eigentlich sollte er ja wissen, wies funktioniert 😂😂


    Vergangene Nacht wollte ich nach so ner Wehe aufs Klo und klettere aus dem Bett. Mit einem Mal brennt die Kaiserschnittnarbe extrem und ich konnte vor Schmerzen mich nicht mehr aufrecht stellen. Da hab ich mich heute früh erst mal von der Hebamme beruhigen lassen. Heute tut nur die Leiste weh, was für Mutterbandsschmerzen spricht. Das Schrank umräumen und Spielzeug sortieren hab ich dann doch lieber verschoben. Läuft mir ja ( leider😜) nicht davon.


    Meine Träume sind immer noch so extrem. Lt. Traum habe ich am 14.2.2023 einen Unfall und sitze ab dem Tag im Rollstuhl. Das mit dem Datum war so real. Da bekommt man Angst.

    Unsichtbar





    ------------------------------------------------------------------------------------------

  • Kontextfrei Meine Hebamme schwört total auf diese Bauchgurte. Du kannst sie die verschreiben lassen und einfach ausprobieren. Ich habe ihn in der letzten Schwangerschaft viel getragen, in dieser brauchte ich ihn zum Glück noch nicht.


    Elternzeit werde ich diesmal drei Jahre nehmen. Parallel dazu macht mein Mann die ersten zwei Monate Elternzeit. Bislang bin ich nach jeweils einem Jahr wieder zurück in den Job, aber das war schon bei drei Kindern keine gute Idee und mit vier Kindern wird die Belastung nicht weniger werden.

  • Diese Träume sind ja doof. Das würde mir auch Angst machen.

    Hier ist soweit auch alles gut, gerade finde ich es nur etwas lästig, weil es inzwischen ja doch beschwerlicher wird, aber noch relativ lange dauert.


    Hier wird sich in der Aufteilung nicht viel ändern, da ich eh Hausfrau bin. Ab wann und wie lange mein Mann dann Urlaub nimmt müssen wir noch schauen. Aber er ist da glücklicherweise sehr flexibel und kann dann auch schrittweise wieder anfangen. Das ist sehr angenehm.

    Meisterschülerin mit dem großen Meister(02/11), dem Möppi (09/13), dem Kleinchen (07/15) und


    hebamme4u-Ticker

  • Hallo ihr Lieben,

    Ich hoffe es geht euch allen gut?

    Ich bin jetzt endlich auf die aktive Beteiligung im Forum umgestiegen, nachdem ich ne Weile nur mitgelesen habe (ich stelle mich auch später noch mal vor)

    Wir erwarten im Februar unser zweites Kind und ich hoffe schon einige Zeit, das hier wieder etwas Aktivität aufkommt zum austauschen und gemeinsam endspurten. Jetzt stoße ich das einfach mal an ;)


    Wie geht's euch denn? Noch alle fit?

    Nach vieeel Übelkeit am Anfang, die auch so gar nicht gehen wollte, geht es mir inzwischen recht gut. Leider zwickt der Rücken inzwischen sehr und der Bauch wird schon viel hart um mich daran zu erinnern, daß ich mich nicht übernehme.


    Jetzt bin ich mal gespannt, ob wir den Februar wiederbelebt bekommen #pro