Ein paar Stunden in Genua

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org
  • Leider recht spontan: wir setzen morgen Abend von Genua nach Sardinien über. Ich würde gerne mit etwas mehr Puffer anreisen, falls es einen Stau gibt und dann in Genua oder Umland noch ein nettes Backup-Zwischenziel haben. Wir kennen uns aber gar nicht aus. Unsere Jungs sind 3 und 6.


    Ich freue mich über Einen spontanen Tipp bis morgen früh (ich dachte eigentlich mein Mann hätte was rausgesucht, hat er aber nicht...)

  • Puh, also ich fand die Stadt sehr chaotisch, und war immer froh im Hafen angelangt zu sein (ohne Beule am Fahrzeug)


    Wir fuhren auch immer mit Zeitpuffer und gingen dann gemütlich in das Einkaufscenter dort. Es gibt dort feines Nougat und Oliven an den Ständen.


    Und ein Eis im MC Donald.....

    Grosser Sohn: Nov. 02
    Mittlere Tochter: Juni 05
    Kleine Tochter: Juni 09

  • Oh, ich liebe Genua. Aber nicht mit Kinden #hmpf.

    Das letzte Mal(2013) war mein Sohn fast 8 und fand die engen Gassen(mit teilweise deutlich sichtbarer Prostitution und Drogenhandel) beängstigend.

    Genua hat ein schönes Aquarium direkt am Hafen. Das ist nett für Kinder.

    Es ist ein Stadt mit sehr viel Leben in jeder Hinsicht.

    ">F3iGp1.png">ywkFp1.png


    "Freiheit ist nichts, das man besitzt, sondern etwas, das man tut." Carolin Emcke


    save me

  • Oh, ich liebe Genua. Aber nicht mit Kinden #hmpf.

    Das letzte Mal(2013) war mein Sohn fast 8 und fand die engen Gassen(mit teilweise deutlich sichtbarer Prostitution und Drogenhandel) beängstigend.

    Genua hat ein schönes Aquarium direkt am Hafen. Das ist nett für Kinder.

    Es ist ein Stadt mit sehr viel Leben in jeder Hinsicht.

    Wir sind jedes Jahr einmal in Genua - und ich mag es auch mit Kindern (aber ich bin wahrscheinlich auch trubelige Städte gewöhnt).


    Wir parken jeweils am Porto antico (bezahlter Parkplatz) und spazieren von dort - je nach Zeitbudget - in die Stadt oder auch nur am alten Hafen entlang. Es gibt ein paar so Kinderattraktionen (Hüpfburg und Co), die sind zwar etwas teurer, dafür sind die Kinder ausgehüpft, bevor es auf die Fähre geht.

    Aquarium und Città dei Bambini (eine Art Indoorspielplatz-Museum) haben wir beides noch nicht ausprobiert, könnte aber beides lohnenswert sein mit Kindern in Eurem Alter.

    Vom Porto Antico zum Fährhafen kommt man mit dem Auto in ca. einer Viertelstunde, bei Rush hour etwas mehr einrechnen.


    Wir schlendern einfach gerne durch die Gassen - als Familie ist man da unbehelligt (ich würde immer ein bisschen den italienischen Familien folgen, gerade am späteren Nachmittag sind viele Leute in den Gassen am Bummeln). Zwischendurch ein Eis oder ein Aperitivo... Wir starten unseren Herbsturlaub jeweils in Genua.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Für Kinder ist eine Fahrt mit der Funicolare total toll! Man kann auch mit einem öffentlichen Fahrstuhl zu einem Aussichtspunkt fahren.

    Auf dem Weg zum Hafen - da würde ich auf dem breiten Hauptweg bleiben - kann man wunderbar Foccacia mit verschiedenen Belegen kaufen und leckeres Eis und schlendern und gucken.

    Oder eine Tüte kleiner frittierter Fische.

    Das Aquarium ist sehr schön, aber auch sehr teuer finde ich. Da würde ich einen 3/4 Tag einplanen.

    Und: die Stadt hat eine spezielle Straßenführung, wenn man sich verfährt, muss man manchmal einen großen Umweg fahren. Also, wirklich einiges an Zeit für Wege einplanen.

    Edit: natürlich Aperitivo!

  • Talpa , es kommt vermutlich auch aufs Kind an.

    Mein Sohn hat sehr feine Antennen. Der Strassenstrich in Genua ist ja irgendwie mitten in der Stadt und ich finde schon, dass das der Stadt einen speziellen Charakter verleiht.

    ">F3iGp1.png">ywkFp1.png


    "Freiheit ist nichts, das man besitzt, sondern etwas, das man tut." Carolin Emcke


    save me

  • Viel Puffer habt ihr aber doch eh nicht wenn ihr morgen früh(?) losfahrt Richtung Genua und abends schon auf der Fähre sitzen müsst? #gruebel


    Ich fand Genua wunderschön zum Durchschlendern, und das Aquarium hätte ich bei längerem Aufenthalt auch empfohlen, ist aber sehr groß und auch nicht gerade billig. Lohnt sich also für euch vermutlich nicht. Wenn ihr nur ein paar Stunden Puffer habt dann würde ich sagen: Eis essen und durch die Gassen schlendern #sonne

  • Nein viel Puffer ist es tatsächlich nicht, aber ich hätte gerne drei Stunden vorm „Boarding“ gehabt, weil wir das neulich mal bei Zürich im Stau standen. Mein Mann will eine Stunde Puffer für Stau einplanen.

  • Ana: meine Kinder kennen Genua (und andere "ungemütliche" Städte Italiens) schon länger, daher sind sie da relativ entspannt. Und eben: wir spazieren eher in die Richtung, die einheimische Familien auch einschlagen.

    In den letzten Jahren sind für mein Gefühl vor allem die Immigranti viel sichtbarer geworden, das ist schon beeindruckend, wenn man so frisch aus dem wohlorganisierten Norden kommt.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Wie waren auf dem Piratenschiff ( keine Ahnung ob das noch dort ist)

    Und in dem Museum das auch dort ist,

    Highlight war für meinen Sohn das u-Boot dort.

    ( Aquarium, Schiff und Museum sind ziemlich nah zusammen)

    Geparkt hatten wird hinter dem Museum, ziemlich teuer, aber bewacht

  • Ich war mit meinem Kind als es fünf war einen Tag in Genua. Wir waren im Aquarium und in dem Biosohaerenglobe am Hafen, beides beeindruckend, und sind ein Stück die Altstadt hoch gelaufen, einfach um Atmosphäre zu tanken.

  • Eine Stunde Puffer?! Das würde ich mir nicht antun. Und wegen Zürich: Falls ihr über Schaffhausen/Winterthur anreist, macht euch auf Stau am Brüttiseller Kreuz gefasst - egal zu welcher Tageszeit. Dort hat es eine riesige Baustelle, die sich fast über den ganzen Nordring zieht. Wir planen alleine für Genua jeweils 2 Stunden Puffer ein. Tipps für die Stadt habe ich leider nicht, da wir immer mit dem Wohnmobil reisen und ich mich noch nie traute, unser gesamtes Hab und Gut für zwei Stunden mitten in einer italienischen Grossstadt zu parkieren. Das ist mit dem Auto sicher praktischer, da es auch viele bewachte Parkhäuser gibt. Da kommen wir leider nicht rein.

    nicht links - nicht rechts - selber denken

  • Für ein paar Stunden reicht der Porto Antico, denke ich. Da gibt’s viele Restaurants, man kann schön rumspazieren. Als wir da waren, hatte noch eine Kampfsport-Schule eine Werbe-Aktion in einem Gebäude in zweiter Reihe, das war cool zum Zuschauen (die Kinder hätten auch ausprobieren dürfen).

  • Hallo,


    Danke für die vielen tipps. Wir sind nun mit 2,5h Puffer statt 1h gefahren, hatten bis auf in Genua selber keinen Stau und sind dennoch eine halbe Stunde zu spät gekommen, also sie haben uns schon noch mitgenommen aber man sollte ja 2h vor Abfahrt da sein. Insofern haben wir in Genua auch keine Zeit mehr gehabt irgendwas zu unternehmen. Immerhin wäre bei wir mit 1h echt zu spät dran gewesen , hat sich der Thread also schon gelohnt ;)