Was essen bei Gastritis

  • Kann man bei Gastritis den Tee mit Zucker süssen?

    Sind Salzstangen okay?

    Hilft Moro-Suppe?

    Und ganz allgemein: Kann man sich wohl, wenn man eine Gastritis hat, auf den "Appetit" verlassen, also bei fortschreitender Heilung essen, worauf man Lust hat und weglassen, was einen abstösst?

    the nature of this flower is to bloom

    (alice walker)

  • Auf Appetit verlassen kann ich mich zumindest nicht. Ich habe gute Erfahrungen mit Porridge gemacht. Süßen ist, glaube ich, nicht so gut. Ich zumindest bekomme dann Sodbrennen. Gute Besserung!

    ---1-2-#post-4-5-#post-#post-8-9-10-#post-12-13-#post-#post-16-#post-18-19-2x#post-21-22-23-24 ---

    #paket #post#post :)

  • Kommt bei mir darauf an, ob die Gastritis ein Magen-Darm ist oder andere Ursachen hat. Bei Magen-Darm esse ich einfach, was mir passt oder auch gar nichts.


    Tut das aber nicht gut, dann wuerde ich auf Schonkost umsteigen - zermatschte Bananen, weichgekochter Reis in Brühe gekocht, Apfelmuss/geriebene Apfel und Toastbrot, weiss. Fettiges tut dann oft nicht so gut.

    We know our children best, when we know ourselves best;

    they chose the most authentic version of who we are.

    ~a.joy~

  • Ja Haferbrei mit Wasser angerührt ist gut. Sonst Kartoffelbrei mit Wasser angerührt hat bei mr auch gut geholfen :) Gute Besserung!

    "Mit einer Kindheit voller Liebe kann man ein halbes Leben hindurch die kalte Welt aushalten." Jean Paul


    Töchterchen (2006) und Klein-Töchterchen (2011)




  • Also muss man es einfach vorsichtig ausprobieren? Und wenn es nichts spürbares verursacht, macht es auch nicht (noch mehr) kaputt?

    Haferbrei/Porridge mit Milch?!


    Die Ursache sind wahrscheinlich eher Medikamente.


    edit: ah ja, pfeifhase schreibt hafer und kartoffelbrei mit wasser. wie eklig. #rolleyes

    the nature of this flower is to bloom

    (alice walker)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Madrone ()

  • Also wenn es nicht sehr schlimm ist, hat mir "normale Schonkost" auch geholfen, also alles etwas milder. Wenn es richtig schlimm war, ging Milch leider auch nicht. Probier es einfach aus, wenn du es verträgst ist es ok.

    Ich habe z.b. fettig immer gut vertragen, obwohl das bei vielen gar nicht geht. Bei mir war süß, Kaffee und Weißmehl eher das Problem. Aber meine Gastritis ging über Jahre, also keine Panik wenn du es erst wenige Tage hast :)

    "Mit einer Kindheit voller Liebe kann man ein halbes Leben hindurch die kalte Welt aushalten." Jean Paul


    Töchterchen (2006) und Klein-Töchterchen (2011)




  • Die Ursache sind wahrscheinlich eher Medikamente.

    Also, ich muss ja ein buntes Sortiment an Tabletten nehmen und das einzige was mich von Magenbeschwerden einigermaßen fern hält, ist vor allen Medis ein paar Löffel eingeweichte Haferflocken zu essen. Das hilft besser als alle Magenschutztabletten und hilft auch wenn der Magen schon angegriffen ist.

    Gute Besserung!

    Grüße Jufena


    Alles Große und Edle ist einfacher Art
    (Gottfried Keller)

  • Bei mir ist immer das Wichtigste, dass ich auf scharfe und saure Sachen verzichte.

    Helfen tut mir Griessbrei (leicht gesüsst nur) gut.

    Lass Dich nicht vom Bösen überwinden sondern überwinde das Böse mit Gutem.



    1 - #post#post - #post - 4 - 5 - 6 - 7 - 8 - 9 - 10 - 11 - #post - 13 - 14 - 15 - 16 -17 - 18 - 19 - 20 - 21 - 22 - 23 - 24

  • Hier ist der Appetit das Maß der Dinge. Und das funktioniert super.

    Bei Medikamenten vielleicht einen Magenschoner nehmen. Ist es nur der Magen?

    Bei Durchfall viel Zucker habe ich gerade beim Arzt gelernt. Der wird gut aufgenommen und sorgt für schnelle Energie

    ****Glitzer mit der schnecke (05/06), dem bär (11/08 ), dem hulk (06/13) und findus (04/17) #love ****
    #rabe Für Raben gibt es bei gluecksrabe 5% Rabatt (gebt bei der Bestellung "rabenrabatt5" ein)

  • Buttermilch hilft bei mir gut. Und tatsächlich Salzstangen. Aber nicht zu viel - Weißmehl ist so mittel gut.

    Hermine und drei Jungs (04, 07 und 09)

    ---

    demokratische Ordnung braucht außerordentliche Geduld im Zuhören und außerordentliche Anstrengung, sich gegenseitig zu verstehen

    Willy Brandt, 1969