Ferienprogramm eurer Kinder

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org
  • Hallo,


    angeregt durch den Beitrag zur Länge der Sommerferien und der aufkommenden Frage, wie unsere Kinder wohl später mal retrospektiv ihre Kindheit fanden, würde mich interessieren wie die Ferien bei euch denn nun aussehen. Was macht ihr? Was fehlt euch? Wie geht es euren Kindern?


    Bei uns ist es so:


    Der Große ...

    ... geht in den ersten 3 Wochen in die Hort. Woche 1+2 machen sie ein Ferienprogramm mit wechselnden Ausflügen, aber auch mit Horttagen, wo man in der Einrichtung ist. In Woche 3 geht er mit auf die Hort-Freizeit. Die letzten 3 Wochen haben wir Urlaub, da sind wir meisten 2 Wochen weg. Die letzte Woche ist "gammeln" angesagt, mit teilweisen Tagesausflügen oder einfach nur Freibad, je nach Wetter.+


    Die beiden Kleinen ....

    ... gehen ja noch in den Kindergarten und sind die ersten 3 Wochen eben wie sonst auch im Kindergarten. Die letzten 3 Wochen dann für alle der Urlaub und eine Woche spontan nach Lust und Laune.



    Ich hätte gern definitiv 6 Wochen gemeinsamen Urlaub mit den Kids und täglich Sonne. :D Ansonsten finde ich es für uns als Familie ganz passend.

    Es ist unbedingt wichtig für kleine Kinder, ein geordnetes Leben zu haben.

    Besonders wenn sie es selbst ordnen dürfen.


    - Pippi Langstrumpf -

  • Meine (8+9) fahren 10 Tage mit dem Papa nach Polen campen, sind dann mit mir ne Woche in Berlin, danach hängen wir hier zuhause ne Weile rum wo sie nur frei spielen mit Freunden die nicht im Urlaub sind und die letzten 14 Tage gehen sie in einen Sommerschwimmkurs der tägich vormittags 6 Stunden geht inkl Betreuung und essen und haben halt die Nachmittage frei. Das ist ne ganz gute Mischung, bei dem guten Wetter könnten wir aber auch hier bleiben und nur ab und an schwimmen gehen und die Restzeit im Garten vergondeln. Mir fehlt eigentlich schon Betreuung, hier kostet ne Woche Hort 75€ je Kind. Kann ich mir nicht leisten.

  • Meiner Kleiner ist im Schweiz. Alpenclub und geht eine Woche in die Berge Klettern.

    Die Mittlere besucht einen Woche einen Sommerkurs der Zürcher HOchschule der Künste.

    Gemeinsam gehen wir noch ins Bünderland campen.

    Dann kommen noch Freundinnen aus der Heimat der besten Freundin meiner Grossen zu Besuch in die Schweiz und da wird noch eine Woche Touristen-Programm abgespult werden.

    Daroan mit Zottel 01, Zick 03, Zwerg 05 und Sternenkind (98-99)

  • Unser 13 jähriger geht für eine Woche mit Papa campen, zwei Wochen ist er alleine auf Jugendfreizeit auf Ameland und eine Woche steht gemeinsamer Familienurlaub in Frankreich an.

  • wir müssen das aufgrund der lokalen gegebenheiten tendenziell alles selbst stemmen. örtliche angebote sind rar, kostspielig und/oder für mich wegen der zeiten eher mit mehr orgaaufwand verbunden als während der schulzeit.


    dieses jahr verreise ich daher mit ihnen 2 wochen (camping, und sofern sie mitwollen) und dann kommen noch 3 wochen als familie, ziel ist noch offen. dann sind die ferien leider schon rum.


    wenn sie keine lust haben, bleiben sie die zwei ersten wochen zu hause und ich geh allein campen/urlauben. begeistert wäre ich nicht, weil sie eher nur vor den gräten abhängen würden, aber nun...

    lager fänd ich auch toll, meine kinder aber nicht.

  • Wir haben eine Woche Kunstkurs, eine Woche Feriencamp, eine Woche Grosseltern, 2 Wochen Korsika und nochmal 3 Wochen Grosseltern geplant.

  • erste woche = sohn allein zu hause, also schlafen bis 12, dann elektronik-vollprogramm, ggf treffen mit freunden.


    wochen 2 und 3 = cornwall, wir beiden.


    woche 4 = ich habe noch frei, vorbereiten der radtour in woche 6, ggf in den wochen 4 und 5 ein paar tage bei vater und familie


    woche 6 = radtour mit freunden, ohne erwachsene, selbst organisiert, sowie ein paar tage borkum


    woche 7 = siehe woche 1 zzgl. vorbereitung auf das q1-schuljahr.

  • Hier:


    Der Große: 1. Woche Unternehmungen mit Freunden, 2. + 3. Woche Familienurlaub, Mitte 4. bis Mitte 5. Woche "Erntehelfer" an der Ostsee, 6. Woche Intensivtraining und Trainingslager


    Die Mittlere: 1. Woche: Arzttermine, zu Hause kruscheln, Zimmer für Renovierung vorbereiten, 2. + 3. Woche Familienurlaub, 4. + 5. Woche Zimmer renovieren und relaxen, zwischendurch Rabentreffen, 6. Woche Feriencamp


    Die Kleine: 1. + 4. + 5. Woche Kindergarten, zwischendurch Rabentreffen, 2. + 3. Woche Familienurlaub, 6. Woche Oma und Schulanfang

    Freda mit dem Jan-Feb-Mär-Trio (01/05 + 02/08 + 03/12) #love


    Ich kaufe und verkaufe im Rabenflohmarkt

    Einmal editiert, zuletzt von Freda ()

  • beaver: habs gerade selbst herausgefunden.

    für mich steht nun endgültig fest: wir ziehen weg aus der deutschschweiz.

    Ja, sag ich doch schon immer #super


    Wobei ich, so als Berufstätige, die deutschschweizer Ferienverteilung besser finde. Also es würde eher zu uns passen.

    Alles andere ist hier aber besser :P

  • Woche 1-3: Ich arbeite vormittags zuhause und die Kinder müssen sich irgendwie selbst beschäftigen, nachmittags unternehmen wir dann was (Badesee, Freunde und Familie besuchen, Spielplatz, Radtour, Eisessen, Kino...)

    Woche 4-5: Mein Mann hat Urlaub und wir fahren ein paar Tage in eine Jugendherberge

    Woche 6: Ferien ausklingen lassen, jede Minute noch genießen, Schulzeug vorbereiten...


    Der Kleine hätte gern mehr Programm und ist furchtbar genervt, dass ich arbeiten muss. Dabei ist das ja eigentlich eine Optimallösung, weil ich von zuhause aus arbeiten und die Ferien so alleine stemmen kann. Für den Großen passt das so immer sehr gut. :)

    mit Sohn groß (2007) und Sohn klein (2010)

  • 2 Wochen Ausschlafen und Ausflüge ums Haus, Freunde, Strand, Projekte, lesen, basteln, wandern

    1 Woche Grossfamilie aus den USA kommt zu Besuch mit Ausflügen, Wanderungen, und viel Spass - mein Mann hat da auch frei, das ist unser Familienurlaub

    3 Wochen Deutschlandtour mit Besuch von diversen Cousinen und Cousins und Oma und Opa (nur ich und die Kinder) Ich fahre mit den Kindern - meine Kinder planen schon jetzt welche Zoos, Museen, Parks sie sehen wollen

    2 Wochen zum Abschluss noch einmal die Bretagne zu Hause geniessen, Freunde treffen etc. Eventuell ein Kurzausflug nach Paris und/oder in einen Historischen Park


    Wir haben immer Sommerlisten im Haus, die wir zusammen erstellen mit Wünschen und Hoffen und "arbeiten" die dann ab, wie es uns passt.

    Nothing is permanent.

    Everything is subject to change.

    Being is always becoming.

  • Woche 1: Hort

    Woche 2: (hoffentlich) Ferienkurs vom Mehrgenerationenhaus hier um die Ecke, Stadtteil erkunden und malen/basteln/fotografieren, täglich von 10-15uhr, endet am Freitag mit einer kleinen Ausstellung (da hängt ein Kunstatelier/Werkstatt mit dran). Kostenpunkt: täglich 2,50€ fürs Mittagessen. Noch wurde nur die Anmeldung bestätigt, kommt aber nur bei ausreichend Teilnehmern zustande, deswegen hoffentlich. Macht auch ein Schulkamerad mit.

    Woche 3: Camping in Franken

    Woche 4: Oma&Opa mit Papa und Bruder.. ich bin noch unschlüssig.. vielleicht fahr ich eine Freundin besuchen

    Woche 5+6: Hort.


    Im Hort ist immer Dienstag/Donnerstag Ausflugstag, wo sie auch echt von 9-15uhr unterwegs sind. Die Stadt hat ein riesiges Ferienprogramm im Ferienpass, aber die meisten Veranstaltungen sind einmal die Woche..von 10-12uhr.. oder 13-14 uhr.. und das kann der bald-Zweitkässler noch nicht alleine bewerkstelligen.. bringt mir also herzlich wenig.. der Hort ist über die Ferien so dämlich ausgelagert, dass er da auch nicht alleine hin/zurück kommt.. deswegen wär der Ferienkurs super, da kann er alleine hin/zurück.

  • Mein Traum ist ja, dass ich jeden Sommer alle Cousins und Cousinen meiner Kinder zu uns fuer 10 Tage einlade und wir dann gemeinsam unser Familienferienlager machen. Ich hab das letztes Jahr in Miniversion gemacht mit meinen 3 und 2 weiteren Cousins. Leider klappt es dieses Jahr nicht aus verschiedenen Gründen. Mitmachen duerfen alle, die wollen und 8 sind (verhandelbar).

    Nothing is permanent.

    Everything is subject to change.

    Being is always becoming.

  • Hort oder Ferienbetreuung gibt es hier nicht, bzw. wenn es zustande gekommen ist für max. zwei Wochen. Das weiß ich aber nicht, da wir es nicht brauchen.


    Kind 1 ist in Ausbildung, hat aber im August 4 Wochen Urlaub. Die verbringt er wohl fast komplett bei meiner Familie an der Ostsee.


    Kind 2 hat jetzt schon frei, da Realschulabschluss. Sie wird die nächsten drei Wochen arbeiten. Teilweise auf der Arbeit ihrer Tante. Die ist wissenschaftliche Mitarbeiterin bei einer Gedenkstätte für Euthanasieopfer.

    Und dann wird sie noch in der Firma von ihrem Vater im IT Bereich arbeiten.

    Zu Ferienbeginn geht es für 1,5 Wochen auf ein Ferienlager, anschließend 2,5 Wochen an die Ostsee zu meiner Familie, evt. auch mit Ferienjob, dann ein paar Tage Köln, danach entweder ein paar Tage nach Wien oder aber sie verbringt die letzten zwei Wochen komplett zu Hause. evt. auch mit Ferienjob.


    Kind 3 ist Woche 1+2 zu Hause. Wir werden das eine oder andere unternehmen, rumgammeln, die Wohnung umräumen (es gibt einen Zimmertausch), außerdem hat er sich für ein paar Aktivitäten aus dem Ferienprogramm angemeldet. Da ist er dann an 2-4 Tagen für 3-8 Stunden unterwegs. Je nachdem bei welchen er angenommen wird. Das kommt immer auf die Nachfrage an ob alles geht oder nur ein paar. Woche 3+4 verbringt er auch an der Ostsee bei meiner Familie. Woche 5+6 fährt er mit dem Vater nach Spanien.


    Kind 4 hat das gleiche Programm wie Kind 3, nur verbringt er Woche 5 auch noch an der Ostsee und Woche 6 zu Hause.


    Ich bin Woche 1+2 mit Kind 3 und 4 zu Hause, dann Woche 3-5 an der Ostsee und Woche 6 mit Kind 2+4 zu Hause.

  • Zitat

    Alles andere ist hier aber besser :P

    nickt.


    (habe mir gerade mal die kantonalen maturitätsquoten angesehen. aaaaaaaargh.)

    Naja die Schulsysteme sind so anders in den verschiedenen Kantonen, diese Statistiken sind doch so als ob man Äpfel mit Birnen vergleicht.

  • Woche 1: Die Grosse ist im Tagesreitlager (schläft also zu Hause), der Kleine ist bei meinen Eltern und den Schwiegis. Er will unbedingt mit meinem Vater eine Postautotour machen. Das trifft sich gut, der Grossen wäre nach der 5. Kurve eh speiübel.


    Woche 2: beide sind im WWF-Tierspurenlager (Zeltlager)


    Woche 3 bis 5: Familienferien mit dem Wohnmobil. Ziel ist die französische Atlantikküste.


    Noch zwei Wochen Schule mit riesig viel Programm. Ich zähle die Tage..,

    nicht links - nicht rechts - selber denken

  • ui flammen. Dann ist die Tante quasi Kollegin :D Hadamar?


    Nachtkerze: das machen meine Schwiegereltern für eine Woche, seitdem die ersten Enkel in der Schule sind (waren gleich drei auf einmal.. und dann kam alle zwei Jahre ein neues Schulkind dazu :) insgesamt sind's 10 Enkel (und ein Bonusenkel ;) )..die drei jüngsten kommen alle 2019 in die Schule ). Dieses Jahr sollte mein Kind das erste mal mit..aber leiderleider ist der Altersabstand inzwischen zu groß und das Kind vermisste bei einem Probedurchlauf zu Ostern seinen Bruder zu sehr. Es ist halt auch nicht einfach 8 Kindern zwischen fast 15 und 7 gerecht zu werden..