Waldkindergarten - Austausch?

  • Was könnt ihr denn für Handschuhe empfehlen?

    Wir haben eine große Handschuhsammlung, leider gehen auch manchmal einzelne verloren...


    Kinder-Arbeitshandschuhe aus dem Baumarkt

    günstige Fingerhandschuhe für trockenes, herbstlich-kühles Wetter

    früher gerne Wollwalk-Fäustlinge für kaltes, trockenes Winterwetter (inzwischen trägt der Sohn ungerne Fausthandschuhe)

    wasserdichte, sehr warme (Ski-) Handschuhe (gute Erfahrungen mit Reima, Ziener, Finkid, Celavi)

  • Wir haben die Buddelhandschuhe von Tells. Gibts gefüttert und ungefüttert. Waren bei uns immer dicht. Ich bevorzuge die ungefütterten mit Wolle drunter.

  • Wenn es wirklich Schnee gibt, finde ich Handschuhe praktisch, die man weit über die Jackenärmel ziehen kann. Da fällt kein Schnee zwischen Handschuh und Ärmel, das wird nämlich dann eklig kalt und nass... Wir hatten günstig gebrauchte von Ziemer gekauft letzten Winter und waren sehr zufrieden damit. (Allerdings ist Wusel auch nicht im Waldkindergarten, sondern nur im Sommer 4 Wochen im Wald, aber ich denke, dass er auch im Waldkindergarten damit zufrieden gewesen wäre)

  • Uns wurde gesagt unbedingt Fausthandschuhe und keine Fingerhandschuhe, da die länger und besser warm halten.

    Wir haben auch etwas längere zum über die Jacke ziehen, ich glaube irgendwas von Jako-o...

  • Uns wurde gesagt unbedingt Fausthandschuhe und keine Fingerhandschuhe, da die länger und besser warm halten.

    Wir haben auch etwas längere zum über die Jacke ziehen, ich glaube irgendwas von Jako-o...

    Das ist der Vorteil von Fausthandschuhen. Nachteil ist aber, dass man damit deutlich schlechter greifen und bei vielen Dingen eingeschränkt ist. Mein Sohn war mit 3 noch zufrieden mit Fausthandschuhen, später nicht mehr, zumindest nicht einzige Option.

  • Froschmama Das weiß ich noch nicht genau. Wir fangen Mitte August an, die anderen neuen Kinder wahrscheinlich eher erst im September (weil erst Mitte September die Schule beginnt). Aber genaueres erfahre ich erst in 2 Wochen im Gespräch.


    Letztes Jahr, bei der Eingewöhnung in der Krippe haben 6 von 8 Kindern gleichzeitig gestartet und das hat erstaunlich gut funktioniert. Für die ersten Tage/Wochen war das so geplant, dass die Kinder, die die gleiche Bezugserzieherin hatten, zeitlich versetzt kamen.

  • Wir hatten hier 4 Jahre lang die Fausthandschuhe von h&m, die konnte man fast bis an die Ellenbogen ziehen und zum Schlitten fahren waren die ausreichend :D


    Sonst Matschhandschuhe von Tells und ggf. dünne Wollhandschuhe drunter. Mehr hats hier nicht gebraucht.

    Mal bist du die Taube, mal bist du das Denkmal.

  • sie tragen weiterhin ihre bergschuhe. Sandalen sind verboten bei uns. Da haben die Kinder ständig was im Schuh und äste, dornen, ... pieksen.

    Ausser sie sind an der Isar, dann tragen sie badeschuhe

  • Bei uns sollen keine Sandalen getragen werden. Ich plane mit den normalen Halbschuhen, die wir haben. Wenn sich das nicht bewährt, überlegen wir weiter.


    Mir bereitet am meisten Kopfzerbrechen, wie ich B. dazu kriege, bestimmte Sachen anzuziehen (also zb keine Sandalen, lange Hosen, lange Armel im Sommer). Bisher war sie sehr selbstbestimmt in diesem Aspekt und es ist ihr auch sehr wichtig, was sie trägt. Zusätzlich ist ihr relativ schnell zu warm...

  • Wir ziehen unserem Sohn sogar, wenn wir privat mit ihm in den Wald gehen immer Wanderstiefel an. Weil ihm nämlich ständig was in die Schuhe fliegt, Sandalen gehen gar nicht und auch bei niedrigen Halbschuhen ist man ständig damit beschäftigt, die Schuhe wieder auszuleeren... Bei Wanderstiefeln ist es deutlich besser. Aber er zieht die eh gern an.

  • Bei uns gibt es keine Vorgaben. Ich mag die keen Sandalen. Robust, trotzdem luftig, aber vorn geschlossen.

    Bei uns gibt es auch keine Vorgaben, viele Kinder tragen gerne Keen-Sandalen. Außerdem trägt mein Sohn an Sommertagen, an denen es morgens noch frisch ist und auch mal regnet, oft knöchelhohe oder flache Sneakers mit Goretex-Membran. (Überhaupt kaufe ich mit Ausnahme von Sandalen nur noch wasserdichte oder -abweisende Schuhe.)

    Bei uns sollen keine Sandalen getragen werden. Ich plane mit den normalen Halbschuhen, die wir haben. Wenn sich das nicht bewährt, überlegen wir weiter.


    Mir bereitet am meisten Kopfzerbrechen, wie ich B. dazu kriege, bestimmte Sachen anzuziehen (also zb keine Sandalen, lange Hosen, lange Armel im Sommer). Bisher war sie sehr selbstbestimmt in diesem Aspekt und es ist ihr auch sehr wichtig, was sie trägt. Zusätzlich ist ihr relativ schnell zu warm...

    Ich würde es als hilfreich betrachten, dass das Kind in Sachen Kleidung sehr selbstbestimmt ist und gut darauf achten kann, womit es sich wohlfühlt. Die Bedürfnisse der Kinder in der Hinsicht sind so unterschiedlich. Manche sind bei den ersten etwas wärmenden Sonnenstrahlen im Februar mittags im T-Shirt unterwegs. andere im Mai noch in Wollwalkjacke mit Schal und Mütze.

  • rheinländerin Ich sehe das auch so wie du. Trotzdem frage ich mich, wie wir so die Vorgaben der Kita einhalten sollen. Die wollen immer lange Ärmel (Kind trägt sehr oft ärmellos), lange Hosenbeine (Kind trägt bisher überhaupt keine Hosen und Leggings nur, wenn es kühl oder kalt ist), keine Sandalen (Kind läuft meist barfuß, mag sehr gerne offene Schuhe aller Art).

  • rheinländerin Ich sehe das auch so wie du. Trotzdem frage ich mich, wie wir so die Vorgaben der Kita einhalten sollen. Die wollen immer lange Ärmel (Kind trägt sehr oft ärmellos), lange Hosenbeine (Kind trägt bisher überhaupt keine Hosen und Leggings nur, wenn es kühl oder kalt ist), keine Sandalen (Kind läuft meist barfuß, mag sehr gerne offene Schuhe aller Art).

    Das sind Empfehlungen, keine Vorgaben. Es wird sich ein Weg finden, wenn Ihr ins Gespräch kommt. Die ErzieherInnen wollen doch auch, dass die Kinder sich wohl fühlen und es ihnen gut geht.

  • Vielleicht geht es dann im Kindergarten auch? Mein Sohn trägt auch am Liebsten Sandalen oder barfuß, aber im Wald akzeptiert er es, dass es da Sonderregeln gibt.

    so ist es hier auch.


    Unsere Waldzeit geht jetzt zu den Ferien nach 9 Jahren zu Ende.

    Damit muss ich als Mama nun erstmal klar kommen #yoga

    Statusbericht:
    #hammer#haare#tuppern#kreischen:stupid: Ich hätte gerne wieder mehr #baden und #yoga

  • Mein Sohn, der sonst auch sehr spezielle Vorstellungen hat, hat in der Waldzeit im KiGa problemlos akzeptiert, dass es da eben besondere Regeln gibt. Ich hab ihm das einmal erklärt und dann war es in Ordnung.

    Wohingegen ich gestern gegen eine wütende Wand geredet habe, als ich ihm die Hausschuhe in der nächsten Größe anziehen wollte. Dabei hab ich extra die gleichen wieder gekauft! #haare Beim nächsten Mal nehm ich ihn wohl doch mit zum Hausschuhe kaufen... Und hoffe, dass er sich nix allzuu grausliges raussucht... #rolleyes

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Bims ()

  • Ja, darauf hoffe ich (also, dass es gar nicht so ein großes Thema sein wird). Gedanken mache ich mir trotzdem.


    Aus der Krippe kennt sie es halt sehr anders. Aber der neue Kindergarten ist dann ja auch wieder etwas anderes.