Da ist er wieder......der Hitze-Jammer-Thread

  • jascha Ich hoffe dir ist beim Absturz nichts passiert?


    Hier hat es heute Nacht geregnet, zumindest ist der Boden und die Straße noch leicht dunkel. Freda Ich trau es mir fast nicht zu sagen #angst

    Hier zieht es auch sehr dunkel auf und ich bin gespannt, ob heute noch mal etwas runterkommt. Es ist zumindest nicht so heiß wie in den letzten Tagen um diese Uhrzeit. Schwanger im Hochsommer ist echt kein Vergnügen, aber falls es so bleibt, komme ich halbwegs klar.


    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von susali ()

  • Also ich hab heute Nacht gefroren #angst

    Und weil ich zu faul war meine richtige Decke zu holen (schlafe grad nur mit laken) hab ich mich dann mit einem Badetuch noch eingekuschelt

    Remember stars still shine in the darkest nights. Even when you can't see them, they're always there

  • Bei uns war es heute Nacht recht "kühl", Schlafzimmer heute morgen nur noch knapp über 25, gestern Abend fast 29.

    Der Himmel sah vorhin auch nach Regen aus, aber jetzt reißt es schon wieder auf und ist schwül. Angenehm ist nur der leichte Wind ab und zu.

    Regen ist fürs WE angesagt, aber keine nennenswerten Mengen (unter einem Liter je qm...)

  • ich bin heute morgen mit dem Rad in die nächste Kleinstadt gefahren, weil ich noch was besorgen musste, auf dem Weg hin wars richtig schön. Der Rückweg dann schon weniger. Jetzt sitze ich hier und transpiriere vor mich hin und bin froh, dass ich die Tischplatte lacken konnte, ohne dabei zu zerschmelzen.

    Die Nacht war richtig toll kühl! Wahnsinn, wie frau sich über 19 Grad freuen kann.


    Aoide : ich berste vor Neid!

    Havanna + #male (*02.05) & #female (*02.03)
    Filzgleiter sind nur komprimierte Schafe

  • Ich hab mir 'n Jäckchen geholt :D


    Hier ein ziemlich aufschlussreicher Bericht bezüglich des Gejammers der agrarverbände über Ernteausfälle (echt jetzt, wenn ich das nächste Mal möglicherweise weniger GEwinn mache als erhofft, verlange ich auch, dass der Notstand ausgerufen wird!):


    taz.die tageszeitung vom 02.08.2018

    Forscher warnen vor Panik bei Dürrehilfen


    Noch sei offen, wie hoch die Verluste der Landwirtschaft überhaupt sein werden, sagen Agrarökonomen – und kritisieren den Zeitdruck durch den Bauernverband


    https://www.taz.de/!5520731

  • Ich hab nicht verfolgt, was die Bauernverbände so schreiben (lassen), aber die Eltern meiner Arbeitskollegin haben Milchvieh.

    Und die haben echt Existenzängste. Bei dem Wort "Gewinn" verfällt sie in hysterisches Lachen.

    Ich war letzte Woche mit ihr auf einem Termin und auf der Autofahrt dorthin hab ich kurz nachgefragt. Sie meint, daheim reden sie nicht mehr drüber, weil das die Stimmung sofort kippen lässt.


    Letztes Jahr war die Heuernte schon weniger als das Jahr davor und dieses Jahr nochmal weniger als letztes Jahr. Die Wiesen, die eigentlich für die Wintersilage geplant waren, werden jetzt verfüttert. Wintersilage - Fehlanzeige. Das muss zugekauft werden. In einem Jahr, in dem generell weniger Heu da ist, als gebraucht wird. Die Preisentwicklung dafür kann sich jeder Denken, der mal das Wort "Marktwirtschaft" gehört hat.

    Sie haben schon Kühe verkauft, weil sie 1. nicht wissen, wie sie die satt bekommen sollen und 2. das Geld fürs Winterfutter brauchen.

    Wer nicht zuweilen zu viel und zu weich empfindet, der empfindet gewiss immer zu wenig.
    Jean Paul


  • mir fehlt die Ahnung für Landwirtschaft. Aber was ich vor der Tür sehe, ist schon dramatisch. Das erste Mähen entfiel, weil durch ein Starkregenereignis alles platt gedrückt war. Zweites Mähen fand statt, war aber nicht so wie sonst. Das Unkraut wuchs fein und das Gras dazwischen nicht so. Seitdem kein Mähen mehr möglich und es stehen nur dürre Hälmchen.

    In den vorherigen Jahren hatten die Wiesen hier bis zu diesem Datum 4 Ernten gebracht, dieses Jahr eine (miese).

    Nehmt die Stöcke aus dem Arsch - wir machen Lagerfeuer!

  • Passt doch zusammen, also das, was Pamela schreibt und Artikel, Zitat:


    Nötig findet Taube nur Hilfen für Milchbauern, die das Futter ihrer Kühe selbst produzieren. „Die haben nicht nur Ertragseinbußen, sondern auch einen Verlust von Vermögenswerten, weil sie Kühe schlachten müssen, da das Futter knapp ist. Das kostet Geld, denn zurzeit bekommen sie für die Tiere nichts.“

  • Naja, genau. Bei Pamela lea liest sich das aber so, als widerspräche sie ohne Lektüre des Artikels allein meiner Einlassung über das "Gejammer". Genau das aber steht ja im Artikel. Nontheless verstehe ich eh nicht, wieso man konventionell Milchvieh hält oder sonstwie versucht, als kleiner konventioneller Betrieb in der Landwirtschaft zu überleben. Aber das ist ein anderes Thema.

  • Hier immer noch gar nix #crying! Heute Nacht überall um uns herum Gewitter, aber bei uns nur ein paar Nieselregenspritzer. Unser Garten ist komplett im Eimer. Selbst das braune Gras geht langsam zurück und die blanke Erde kommt raus. Ich will jetzt echt Regen!!!!!


    lg roma

    Toleranz ist der Verdacht, dass der Andere Recht hat - Kurt Tucholsky

  • Habt ihr den Artikel gelesen oder nur die Ueberschrift?

    Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich den Artikel erst nach Deiner Nachfrage angeklickt habe. Jetzt hab ich ihn überflogen und bin wieder besänftigt.

    Wer nicht zuweilen zu viel und zu weich empfindet, der empfindet gewiss immer zu wenig.
    Jean Paul


  • Nontheless verstehe ich eh nicht, wieso man konventionell Milchvieh hält oder sonstwie versucht, als kleiner konventioneller Betrieb in der Landwirtschaft zu überleben.

    Auch das könnte ich Dir - für den Einzelfall der Familie meiner Kollegin - erklären, aber das würde den Thread komplett sprengen.

    Wer nicht zuweilen zu viel und zu weich empfindet, der empfindet gewiss immer zu wenig.
    Jean Paul


  • Als kleiner Bio Milchbetrieb geht es einem auch genauso besch... gerade. Mein Hofladen vor Ort hat echt zu kämpfen...

    Auch wenns denen besser ginge - wenn die Kohle nicht da ist um umzustellen, dann ist das halt einfach scheiße und man bleibt beim konventionellen.

    Das als Erklärung in Kurzform.

    Wer nicht zuweilen zu viel und zu weich empfindet, der empfindet gewiss immer zu wenig.
    Jean Paul


  • Das Gewitter gestern war trocken, hier in Oberbayern ;)

    Und heute Nachmittag darf‘s gerne bis 17 Uhr ohne Gewitter bleiben...

    Das Gewitter gestern war lustig. Erstmal hat es eine Stunde heftigst geblitzt. Dann hörten wir plötzlich Regenrauschen. Es war vor unserem Haus aber trocken. Was soll ich sagen: Die Regengrenze verlief zwei Gärten weiter. #haare

    Dann blitzte und donnerte es nochmal eine Stunde. Alles wieder trocken. Nachts bin uch dann vom Rauschen aufgewacht, da kam hier doch noch was an... 8o#yoga


    Edit: hier auch Obb

    Pause

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Mehrnoosh ()

  • Als kleiner Bio Milchbetrieb geht es einem auch genauso besch... gerade. Mein Hofladen vor Ort hat echt zu kämpfen...

    Auch wenns denen besser ginge - wenn die Kohle nicht da ist um umzustellen, dann ist das halt einfach scheiße und man bleibt beim konventionellen.

    Das als Erklärung in Kurzform.

    Im Rabenforum ist es ja schick auf die böhööösen treulosen Grünen zu schimpfen, aber was ich an der letzten rot-grünen Bundesregierung so richtig gut fand, war die finanzielle Unterstützung für umstiegswillige Bauern um auf Ökolandbau umstellen zu können, eingeführt unter der Landwirtschaftsministerin Renate Künast. War nachweislich eine sehr erfolgreiche Maßnahme. Und ist nach dem Regierungswechsel von der CSU sofort wieder abgeschafft worden. #flop