Hitzewallungen

  • Bei mir bisher nur nachts (Perimenopause) und es hat sich stark gebessert, seitdem ich nackt schlafe #angst. Nur 2-3 Nächte vor der Menstruation ist nix zu machen.

  • Wegen Schlafmittel, nimm doch mal ein Baldrian/Hopfen Präparat und schau ob du besser schlafen kannst.


    Manchmal nehme ich auch ein Antiallergikum der 1. Generation z

    B. Fenistil Tropfen (habe sowieso Heuschnupfen) die machen müde und ich schlafe besser.

    Grosser Sohn: Nov. 02
    Mittlere Tochter: Juni 05
    Kleine Tochter: Juni 09

  • Ich hab jetzt mal Salbeitee ausprobiert, der scheint etwas zu helfen.. ich probier mal weiter

    We will rage with the forcefield of a woman! Polly Scattergood

  • Hm. Gibt‘s einen Preis dafür, Hitzewallungen auszuhalten?


    Man kann Hitzewallungen ursächlich behandeln. Hitzewallungen entstehen, wenn das Hormonverhältnis weder auf die erste noch auf die zweite Zyklushälfte passt und das Temperaturzentrum lustig hin und her schaltet. Man kann also entweder mit der Zufuhr von Östrogen (dann entscheidet man sich für die 1. Zyklushälfte, darf man aber nicht ausschließlich nehmen, weil es sonst das Krebsrisiko erhöht) oder von Progesteron (2. Zyklushälfte) die Wallungen abschalten. Oder man macht beides jeweils 2 Wochen und simuliert damit den natürlichen Zyklus.


    Progesteron hilft auch gegen Schlafstörungen.


    Ich fand die Hitzewallungen nicht besonders schlimm, da ich durch Radfahren als Verkehrsmittel Übung im Schwitzen habe und außerdem halbwegs dünn bin. Und ich seh‘ es trotzdem nicht ein, dass ich sie ertragen soll.


    Natürlich ist das mit den Wechseljahren so oder so nicht. Natürlich wäre es gewesen, nach der Stillzeit des letzten Kindes einfach keinen Zyklus mehr zu kriegen.

  • Schlimm find ich sie nicht.... nervig halt. Aber nicht so nervig, dass ich Hormone nehmen würde, ich versuchs weiter mit Tee

    We will rage with the forcefield of a woman! Polly Scattergood

    Einmal editiert, zuletzt von Tisi ()

  • Ich habe jetzt 2 Tage keinen Kaffee mehr getrunken und bilde mir ein weniger Hitzewallungen gehabt zu haben.

    Den Tee und Schlafmittel kann ich erst morgen kaufen, weil der Homeopatische Laden Sonntags und Montags zu ist (und ich die anderen Tage arbeiten war).


    Ich empfinde die übrigens als viel unangenehmer als normalen schwitzen beim täglichen Radfahren. Da baut sich der Schweiß und die Hitze ja langsam auf. Bei den Wallungen werde ich ja einfach überrumpelt.

  • Ein Monat später: noch immer das selbe Problem.


    Warum sind die Wallungen über Tag weniger krass als Nachts?

    Es scheint als ob mein Körper darauf wartet, dass ich mich hinlege, weil ich schlafen will.

    Das nervt unheimlich und ich bin müde, menno!


    Der Gynekologe schwafelt von Hormonersatztherapie, weil ich „ja noch so jung bin“.

    Ich hab die ersten 39 Jahre meines Lebens keine Hormone genommen, und jetzt fang ich an, damit die Hitzewallungen weggehen?!

    Das klingt paradox. ?

  • Huhu,


    ich weiß nicht, ob es dir hilft, aber ich habe festgestellt, dass die Hitzewallungen bei mir nachts positionsabhängig sind. Wenn ich auf dem Rücken liege, geht es deutlich (!) besser, als auf der Seite, linke Seite schlimmer als rechte Seite. (Blöd nur, dass ich auf dem Rücken nicht gut einschlafen kann und es letztendlich egal ist, ob ich nicht schlafe, weil ich Hitzewallungen hab, oder weil ich auf dem Rücken nicht einschlafen kann ...)


    lg roma

    Toleranz ist der Verdacht, dass der Andere Recht hat - Kurt Tucholsky

  • Ich hab die ersten 39 Jahre meines Lebens keine Hormone genommen, und jetzt fang ich an, damit die Hitzewallungen weggehen?!

    Das klingt paradox. ?

    Finde ich überhaupt nicht paradox. Die Hormone, die du zur Verhütung hättest nehmen können, wären irgendwelche Modifikationen gewesen, mit mehr oder weniger unangenehmen Nebenwirkungen, und mit dem Ziel, eine Funktion des Körpers zu unterdrücken.


    Wenn du jetzt Hormone nimmst, dann kannst du humanidentische nehmen, also die echten, und sie so einnehmen, dass du damit sowas ähnliches wie einen echten Zyklus beibehältst - im Übergangszustand, in dem deine Eierstöcke nicht mehr ordentlich funktionieren, aber auch noch nicht ganz tot sind.


    Bis mir jemand das Gegenteil belegt ;) halte ich Hitzewallungen nicht für ein biologisch unvermeidliches Übergangsstadium, sondern für einen Artefakt heutiger Lebensbedingungen. Eine Hitzewallung kriegst du dann, wenn dein Temperaturzentrum nicht weiß, wo im Zyklus du stehst und lustig hin- und herschaltet. Unter halbwegs natürlichen Bedingungen würdest du entweder deinen Zyklus extern synchronisieren, also mit dem Mond oder mit deinen jüngeren weiblichen Familienmitgliedern, oder deine Eierstöcke würden nach der (letzten) Stillzeit einfach die Arbeit nicht mehr aufnehmen.


    Ich finde, dass das Leben zu kurz ist (insbesondere die halbwegs gesunden Jahre) um sich jahrelang mit Hitzewallungen rumzuärgern. Es gibt ja kein Tapferkeitspokal für sowas.

  • Huhu,


    ich weiß nicht, ob es dir hilft, aber ich habe festgestellt, dass die Hitzewallungen bei mir nachts positionsabhängig sind. Wenn ich auf dem Rücken liege, geht es deutlich (!) besser, als auf der Seite, linke Seite schlimmer als rechte Seite. (Blöd nur, dass ich auf dem Rücken nicht gut einschlafen kann und es letztendlich egal ist, ob ich nicht schlafe, weil ich Hitzewallungen hab, oder weil ich auf dem Rücken nicht einschlafen kann ...)


    lg roma

    Das es auf dem Rückenliegend besser geht ist mir aufgefallen. Wenn das bei dir auch so ist, kann es ja schon fast kein Zufall mehr sein.


    Xenia Wenn es humanidentische Hormone sind, wo kommen die denn dann her?

    Und wenn ich die dann nehme, bekomme ich meine Periode zurück? Die will ich ja gar nicht!

    Und nee, natürlich will ich keine Trophäenpunkte. ?

  • Xenia Wenn es humanidentische Hormone sind, wo kommen die denn dann her?

    Biotechnologie. Genmanipulierte Bakterien, vermute ich. #heilig

    Und wenn ich die dann nehme, bekomme ich meine Periode zurück? Die will ich ja gar nicht!

    Oh, das ist natürlich DAS Gegenargument.


    Allerdings: Deine Periode kriegst du nur, wenn du es so machst wie ich. Also Östrogen von Blutungsende bis Blutungsanfang (alternativ wäre auch möglich: 1. Zyklushälfte), Progesteron in der zweiten Zyklushälfte.


    Es gibt auch die Möglichkeit, einfach nur Progesteron zu nehmen, durchgehend. Meine Frauenärztin macht das bei sich selber, die nimmt „täglich außer während der Blutung“ per Creme 30mg Progesteron (ich nehme 100mg, aber nur die halbe Zeit) und hatte damit wohl ab der ersten Anwendung keine Blutung mehr.


    Täglich Progesteron-Creme verhindert die Hitzewallungen ebenfalls effektiv, wirkt aber verhütend (ungefähr so wie die Gestagen-Pille), deswegen wollte ich das nicht machen.


    HRT war früher klassicherweise hauptsächlich Östrogen, weil Östrogen irgendwie jugendlich macht (Schleimhäute feuchter, Falten weg).

    Aber das Krebsrisiko steigt eben auch damit, wieviel Östrogen dein Körper in seinem Leben ausgesetzt war. Minimalinvasiv, also nur um die Hitzewallungen und Schlafstörungen los zu werden, wäre sicher eine reine Progesterontherapie besser.

  • Eine Hitzewallung kriegst du dann, wenn dein Temperaturzentrum nicht weiß, wo im Zyklus du stehst und lustig hin- und herschaltet.

    Bio und Zykluskram waren nie meins, aber ich kann (leider) berichten, dass Hitzewallungen wohl nicht zwangsläufig an den Zyklus gekoppelt sind. Damit bin ich nämlich durch, es wallt trotzdem noch etwas. Insofern ist das mit der Vorstellung, Hitzewallungen seien Übergang, vllt. auch nicht ganz passend. Laut meiner Ärztin kann es vereinzelt 20 Jahre lang so gehen (ich hoffe nicht). Und meine SchwieMu hat es jetzt im Alter leider wieder recht stark (die ist übrigens 80; genaueres weiß ich nicht, sie geht nicht mehr zum Gyn #rolleyes).


    Meine Lösung: Ich ignoriere es und passe meine Klamotten an. Das hilft mir am besten.

  • Erdbeerminze , dafür, dass dein Temperaturzentrum sich über den Stand im Zyklus unklar ist, musst du keine Blutung mehr haben! Dafür dürfte es ausreichen, die entsprechenden Hormone im Blut zu haben, die das Temperaturzentrum dafür auswertet. Und diese in einem nicht eindeutig einer Zyklusphase zuordenbaren Verhältnis zu haben.


    (Ich habe aber keine Ahnung, welche Hormone das sind und ob es überhaupt schon mal jemand genau erforscht hat. Medizinische Themen, die nur Frauen betreffen, werden ja gerne mal 50 Jahre lang ignoriert, auch wenn man schon lange die Mittel hätte, genau nachzuschauen. )


    Mit 80 noch Hitzewallungen haben ist natürlich extrem lästig. Alle die ich kenne waren dann doch irgendwann damit durch.

  • Erdbeerminze, mit 80 Hitzewallungen, könnte das auch eine Schilddrüsenüberfunktion sein?