Zusammenhang Windpocken/Gürtelrose

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Zur Grossen:

    Rki ist da sehr eindeutig (und die machen ja die Vorgaben):


    Zitat von rki-website


    3. Umgang mit Kontaktpersonen


    Personen, in deren Wohngemeinschaft nach ärztlichem Urteil eine Erkrankung an oder ein Verdacht auf Windpocken aufgetreten ist, dürfen solange in Gemeinschaftseinrichtungen keine Tätigkeiten ausüben, bei denen sie Kontakt zu Betreuten haben, bzw. die Einrichtung als Betreute/r nicht besuchen, bis nach ärztlichem Urteil eine Weiterverbreitung der Krankheit durch sie nicht mehr zu befürchten ist (§ 34 Abs. 3 IfSG).

    Mögliche Maßnahmen zum Umgang mit Kontaktpersonen, die Gemeinschaftseinrichtungen besuchen oder in ihnen tätig sind, sind in Abhängigkeit vom Impf- und Immunstatus in der folgenden Tabelle dargestellt.

    Die in der Tabelle genannten Maßnahmen stellen Empfehlungen dar, die der konkreten Situation und den jeweiligen Gegebenheiten entsprechend angepasst werden müssen. Dazu gehört auch die Entscheidung, ob die Maßnahmen nur auf die Haushaltskontakte im engeren Sinne beschränkt bleiben oder auf alle Personen in der Gemeinschaftseinrichtung ausgedehnt werden, zu denen eine an Windpocken erkrankte Person in ihrer infektiösen Phase engen Kontakt hatte, um durch diese Ausweitung das Ansteckungsrisiko in der Gemeinschaftseinrichtung so gering wie möglich zu halten.

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • ... mein Hirn ist gerade bissle langsam (oder mehr bei Bourdieu). Heißt das, die großen sollten zuhause bleiben? Und ich? Ich hätte morgen eine Klausur...

    k. (*1979) mit p. (*02/2006), k. (*09/2008), h. (*12/2010) und f. (*09/2015)

  • Zur Info nochmal :-)

    "Erstens, ich wollte dich nicht wegschicken, sondern töten. Zweitens, weißt Du, wie man Kaffee kocht?" Simon, TWD

  • ... mein Hirn ist gerade bissle langsam (oder mehr bei Bourdieu). Heißt das, die großen sollten zuhause bleiben? Und ich? Ich hätte morgen eine Klausur...

    Wenn der Kleine echt Windpocken hat, ja.


    Wenn nicht, dann nicht (Gürtelrose vom Papa ist nur durch direkten Kontakt mit der Stelle übertragbar).


    Im Zweifel würd ich erst zum Arzt und dann zu Schule/Kita

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Ok, danke! Und ich? Ich kann ja keine Windpocken mehr bekommen, aber kann ich ansteckend sein?

    k. (*1979) mit p. (*02/2006), k. (*09/2008), h. (*12/2010) und f. (*09/2015)

  • Ich habe mal gelesen, dass das Risiko für Gürtelrose deutlich steigt seitdem die Kinder gegen Windpocken geimpft werden und dadurch weniger Windpockenviren im Umlauf sind, die normalerweise die Immunabwehr gegen das Virus regelmäßig auffrischen würden. Das ist mit ein Grund gewesen, warum wir uns gegen diese Impfung entschieden haben, da wir sie gesamtgesellschaftlich für ziemlich fragwürdig halten. Gürtelrose ist auch nicht unbedingt ein Spass, vor allem wenn sie zu spät diagnostiziert wird. Mein Vater hatte da z.B. sehr lange Schmerzen, die quasi unbehandelbar waren soweit ich das verstanden habe.


    In unserem Umfeld haben wir fast keine Windpocken erlebt. Meine Kinder (10 u 5) haben sie beide noch nicht gehabt.

  • Ist Dein Mann ordentlich in Behandlung und bekommt Medikamente? Gürtelrose am Kopf kann sehr fiese Auswirkungen haben. Ich hatte das mal mit halbseitiger Gesichtslähmung und bin für eine Woche im Krankenhaus gelandet. Mit der Lähmung hatte ich mehr als 3 Monate zu tun.

    Evtl. macht es auch Sinn, nach dem Auslöser zu suchen. Hatte er in letzter Zeit ungewöhnlich viel Stress? Bei mir wurde dann festgestellt, dass eine Borreliose der Auslöser für die Gürtelrose war.

    Freda mit dem Jan-Feb-Mär-Trio (01/05 + 02/08 + 03/12) #love


    Ich kaufe und verkaufe im Rabenflohmarkt

    Einmal editiert, zuletzt von Freda ()

  • Freda danke dass du nachhakst! Er wurde gestern von der Hausärztin gleich in die Hautklinik geschickt und bekommt morgen Blut abgenommen um zu schauen ob genug Wirkstoff ankommt, sonst bekommt er Infusionen?! - wenn ich es richtig verstanden habe.

    k. (*1979) mit p. (*02/2006), k. (*09/2008), h. (*12/2010) und f. (*09/2015)

  • Ich war damals bei einer tollen HNO-Ärztin (Wochenende Notdienst), die glücklicherweise schnell reagiert hat. Infusion für die Viren habe ich, glaube ich, nicht bekommen, aber dann 3 Wochen AB intravenös wegen der Borrelien.

  • Ach so, Stress: der geht gerade zu Ende (Jobwechsel war unsicher hat aber geklappt, Semester und Schuljahr gehen zu Ende..)

    k. (*1979) mit p. (*02/2006), k. (*09/2008), h. (*12/2010) und f. (*09/2015)

  • Gürtelrose kann von innen durch Abwehrschwäche kommen (gerne durch Stress z.b.), aber auch durch den Kontakt mit Windpockenerregern (weil der Körper dann mehr Viren hat als er in Schach halten kann.

    Das von mir Hervorgehobene habe ich weder in der Ausbildung gelernt noch jemals irgendwo gehört oder gelesen, meines Wissens ist das falsch. Hast du eine Quelle?


    Edit: Zu spät abgeschickt, ich lass es trotzdem stehen.

    Da ich genau dasselbe Vorgehen von Herpes Zoster bieten kann - ich Gürtelrose, erste Symptome im Stress übergangen, unter anderem weil Kind Windpocken (seeeeehr schwach) - haben mir zwei ganz frisch ausgebildete Ärztinnen bestätigt: Kontakt mit Wildviren UND Stress sind ziemlich normal als Gürtelrose-Starter...


    Gute Besserung!

  • Also in irgendeiner Form als Lehrmeinung gibts diesen Weg des Erwerbs eines Zoster aber nicht und ich könnte mir vom Weg des Erregers das so auch in keinster Weise erklären#confused

    Das Omas beim Besuch des Windpockenerkrankten Enkelchens genügend Stress für ne Immunsuppression erfahren, halt ich aber für sehr häufig und per se komplett ausreichend für einen Zoster. Also den zeitlichen Zusammenhang will ich nicht bestreiten:)

    Aber mir ist das ( auch nur so formuliert) in meinen gut 15 Jahren Derma noch nicht begegnet. Will dir da deine Beobachtung, preschollmum, aber nicht in Abrede stellen, aber eine pathophysiologische Erklärung fehlt mir halt schon...

    Aber die Frage, die b eine orale Therapie ausreicht, ist natürlich viel entscheidender.

    Wobei jüngere Patienten meist gut, schnell und unkompliziert auf dir Therapie ansprechen und selten Schmerzen in der Folge haben.

  • Den Zoster musste ich ja nicht erwerben, den hatte ich ja schon. #gruebel

    Da war ich 1 und hatte der Familiensaga nach exakt die Windelform nachgebildet, also auch nur am Po und Umgebung...

    Kontakt mit Wildviren zum Boostern hatte ich weiss-Gott genügend. Dass ausgerechnet die Windpockenwelle im Quartier und Stress zusammen kamen uns ich dann eine Gürtelrose bekam (aka der Zoster wach wurde) war schon sehr spannend (ist ja nicht so, als ob ich sonst nie Stress hätte).


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Hier hatte das Windelkind auch das erste Bläschen am Mund und die meisten anderen Blattern im feuchtwarmen Windelbereich. Wurden als Windpocken indentifiziert.

    Das ungeimpfte größere Geschwisterkind hatte dann im Anschluss leichtes, sonst vermutlich unter Phase abgetanes Unwohlsein und ein bis drei Pöckchen am Rumpf, die mir sonst nie im Leben als solche aufgefallen wären.

    Einmal editiert, zuletzt von schnacki () aus folgendem Grund: Worterkennung wusste es mal wieder besser

  • Ok, danke! Und ich? Ich kann ja keine Windpocken mehr bekommen, aber kann ich ansteckend sein?

    Nein, dann kannst Du nicht ansteckend sein. Falls Du Gürtelrose bekommen solltest dann sind nur die Bläschen ansteckend (wenn Du die Stelle überdeckst ubd Dir nach jedem Hinfassen die Hände gründlich wäscht ist alles sicher).


    Nur Windpocken selbst werden schon zwei Tage vor den ersten Bläschen und durch die Luft übertragen (also genauer Tröpfcheninfektion, aber Minitröpfchen können beim Sprechen oder Niesen unglaublich weit fliegen)

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • doanka meine Theorie: Kontakt mit ner volken Ladung Viren schwächt das Immunsystem. Was ja auch ein Faktor ist. Wenn wie bei Talpa dann noch Stress dazukommt brichts aus. #weissnicht

    Bzw. noch logischer vielleicht:

    Bei Kontakt mit dem Virus werden die Antikörper aktiviert und schiessen gegen den Virus. Hochleistung fürs Immunsystem. Und wenn dann noch Stress dazzkommt schafft das Immunsystem nicht schnell genug, Antikörper für alle zu bilden. Also konzentriert es sich erstmal auf die von aussen kommenden Keime weil grössere Bedrohung und die im Körper schlummernden können aufwacheb.


    Fragt Ihr bei fraglichem Zoster nach Wibdpocken im Umfeld? Kann ja sein dass das viel öfter vorkommt aber selten erzählt wird. Patienten erzählen ja oft ersr auf Nachfrage.

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

    Einmal editiert, zuletzt von Preschoolmum ()

  • Poulaki ich habe vom RKI zitiert. Man muss NICHT Windpocken gehabt haben, um Gürtelrose zu bekommen! Das ist ganz wichtig!


    Impfung mit Lebendimpfstoff reicht, auch wenn die Wahrscheinlichkeit gering ist!

  • Hallo ihr lieben, ich komme gerade vom Kinderarzt.. der kleine hat Hand-Mund-Fuß... und der Gatte war auch nochmal beim Arzt, wir haben es wohl sehr früh entdeckt und es kommen ggf keine Bläschen.


    Danke fürs mitdenken!

    k. (*1979) mit p. (*02/2006), k. (*09/2008), h. (*12/2010) und f. (*09/2015)

  • Hand-Mund-Fuss am Po scheint in den letzten Jahren immer häufiger zu werden. Hab ich jetzt schon öfter gehört. Oder auch sonstige Lokalisationen aber nicht mehr zwangsläufig klassisch. Der Bruder von nem Tageskind hatte damals zwei Bläschen nur am Knie, der von ihm angesteckte Kleine dann klassisch Mund und Hände.

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Man muss NICHT Windpocken gehabt haben, um Gürtelrose zu bekommen! Das ist ganz wichtig!


    Impfung mit Lebendimpfstoff reicht, auch wenn die Wahrscheinlichkeit gering ist!

    Hast du eine seriöse Quelle für deine Aussage?


    Ich habe vor einigen Jahren mit der - m.E. sehr impfkompetenten- KiÄ darüber gesprochen.

    Die sagte damals, dass eine Impfung möglicherweise sogar vor Gürtelrose schützt (damals war die Studenlage dazu aber wohl noch dünn.)


    Daher würde mich das echt interessieren.