Dürften eure Krippen-/Kiga-Kinder mit auf diesen Ausflug?

  • die Fahrtzeit ist pro einfache Strecke ungefähr 1,5 Stunden bei 75 km. Also 1,5 Stunden hinfahren, 3-3,5 Stunden Aufenthalt, 1,5 Stunden Rückfahrt.


    Ich habe keine Ahnung, wie die Erzieher eingebunden sind. Gab noch keine Gelegenheit, nachzufragen. Die Info kam erst gestern, heute musste die Rückmeldung abgegeben werden. Heute war auf Nachfrage nicht klar, ob es ein offizieller Kigaausflug ist oder nicht.

  • Freizeitpark ist ja ein dehnbarer Begriff. Das kann alles sein, vom riesigen Europapark bis hin zum kleineren umgebauten Bauernhof ohne elektronische fahrgeschäfte. Deshalb verstehe ich die generelle Ablehnung des Konzepts "Freizeitpark" nicht.

    Wenn es eher etwas wie Irrland oder ketteler Hof ist, würde ich zumindest den großen mitfahren lassen. Mit 15 Monaten ist das kleine Kind da vielleicht noch überfordert.

    Gerade im ketteler hof gibt es viele verschiedene Bereiche die die Altersgruppen kindergartenkind ansprechen.


    So eine Abfrage dient ja auch dazu einen Ausflug zu planen, vielleicht ist es tatsächlich eine Möglichkeit nur mit den großen zu fahren.

    Die Krippenkinder sind evtl gar nicht willens und in der Lage die ganze Zeit zu laufen. Im Ergebnis hat man dann einen Haufen übermüdeter grantiger Kleinkinder, statt fröhlicher.

    Meine Kids hätten in dem Alter noch ruhezeiten im buggy gebraucht, bzw wäre die große noch nicht wirklich frei gelaufen.

    Schoko

    Schokojunkie mit Töchtern (5/07 und7/09)

  • Die Info kam erst gestern, heute musste die Rückmeldung abgegeben werden.

    Das finde ich eine schlechte Organisation und würde für mich zusätzlich dagegen sprechen.


    Ich habe mir jetzt den Parklink angesehen: Sieht nett aus, finde ich aber auch für sechs- oder achtjährige Kinder noch schön. #weissnicht Wenn mein ältestes Kind 3 oder 4 Jahre alt wäre würde ich als Familienausflug noch nicht hinfahren (klar jüngere Geschwister sind dann oft schon eher dabei)

  • Also für die "grossen" finde ich es toll, für die kleinen Krippenkinder sehe ich eher dass sie zu viel Personal binden (brauchen mehr Aufsicht, und mehr Hilfe) und damit den anderen die Möglichkeiten einschränken.

    Das Problem mit dem kindersitz im Bus musst du selbst lösen. Ich hätte mir einen passenden ausgeliehen, bzw konnte man unseren reboarder auch vorwärts fahren. Allerdings bin ich mir nicht sicher ob es in reisebussen überhaupt nötig ist.

    Schoko

    Schokojunkie mit Töchtern (5/07 und7/09)

  • ch habe keine Ahnung, wie die Erzieher eingebunden sind. Gab noch keine Gelegenheit, nachzufragen. Die Info kam erst gestern, heute musste die Rückmeldung abgegeben werden. Heute war auf Nachfrage nicht klar, ob es ein offizieller Kigaausflug ist oder nicht.

    Also bitte, ihr sollt bis morgen entscheiden, ohne organisatorische Hintergründe zu kennen? Ne, oder? Das versteh ich doch jetzt falsch, ne?

    Und wenn das echt so ist, würd ich sowas von absagen. Das geht doch nich! Schon allein versicherungstechnisch muss doch klar sein (ehe ich mich entscheiden muss), ob das ein Kiga-Ausflug ist oder nich.

    Dieser Beitrag kann eine eigene Meinung enthalten. Im Idealfall ist es die des Verfassers. :evil:

    Und - Frauen sind mitgemeint. :D

  • Lass Dich nicht vom Bösen überwinden sondern überwinde das Böse mit Gutem.



    1 - #post - #post - 4 - 5 - 6 - 7 - 8 - 9 - 10 - 11 - #post - 13 - 14 - 15 - 16 -17 - 18 - 19 - 20 - 21 - 22 - 23 - 24

  • Kännchen85 : Ich kenne den Park. Für meinen 8 - Jährigen ist der perfekt. Er kann alles alleine fahren und vom Aufregungsgrad genau richtig. Meine 3-Jährige fand letztes Mal auch einiges, was sie fahren konnte - für einiges war sie aber auch noch zu klein. Und schon so etwas wie diese orientalische Bahn mit Autos war ihr zu gruselig (wegen Flaschengeist mit leuchtenden Augen). Ich halte den Park für unter-3-Jährige echt nur für sehr eingeschränkt nutzbar. Die möglichen Sachen haben teils lange Wartezeiten (Trampolin), kosten extra (Ponyreiten), sind evtl. noch zu aufregend (Kettenkarussel) oder benötigen im Grunde eine 1:1 oder 1:2-Betreuung, weil immer noch jemand in den Wägen mitfahren muss.

    Der Märchengarten-Teil passt natürlich für die Kleinen - kann aber evtl. auch gruselig sein, wegen der sprechenden Figuren.


    Also von mir:

    - zu große Gruppe

    - viel zu wenig Betreuungspersonen

    - die unter 3 würde ich komplett zuhause lassen, das bringt für die gar nichts.


    Bei einem Setting ab 3 wäre die Busfahrt ok für mich.

    Mit Krippenkindern würde ich die Fahrt nicht machen - da könnte ja locker eines durchweinen und dann sind alle im Bus / Kleinbus ultimativ genervt.


    Viel sinnvoller fände ich es, mit den Kindern erst in die Bärenhöhle und dann noch in den Park zu gehen - also das fände ich pädagogisch ok. Wenn wir dort hinfahren, ist es für uns auch: wir fahren zur Bärenhöhle. Der Freizeitpark ist das Bonbon obendrauf.


    Für eine Zusage würde ich mir eine Informationspolitik wünschen, bei der mir gleich auch mitgeteilt wird, wie man sich die Aufsicht vorstellt, z.B.: wir gehen mit je 3 Kindern pro Betreuungsperson in den Park, bei den Kleinen 2 pro Person. oder: Wir bilden Gruppen von xxx Kindern pro Erzieher. Pro Gruppe benötigen wir ein mitfahrendes Elternteil. Oder so.

  • also die zwei Erzieher in der Krippe sind generell nicht so begeistert, für ihre Gruppe gleich gar nicht. Die Kleine halten sie ebenfalls für zu klein.


    Der Elternbeirat wollte ein Ziel, wo auch die Krippenkinder etwas besonderes haben. Wilhelma ist wohl nicht besonders genug. Sie fahren übrigens tatsächlich mit ihren Kindern, z.T. auch U3, im Privatauto. Das ist gesetzt. Es steht uns jederzeit frei, das ebenso zu machen. Das kann ich dann noch kurzfristig entscheiden.


    Es wird ein offizieller Kigaausflug, das ist jetzt geklärt und damit auch die Aufsichtspflicht. Heißt auch, wenn die Resonanz entsprechend ist, wird der Kiga zu sein. Aber das passt dann.


    Es ist nicht ganz klar, wie verbindlich es ist. Einerseits geht es tatsächlich um ein Meinungsbild, andererseits sollen mit dem Ergebnis Busse gemietet werden. Das widerspricht sich meiner Meinung nach.


    Die Strecke ist sehr stauanfällig, wir kommen über die A8 aus dem Westen.


    Ich bin inzwischen im Reinen mit meinen zwei neins, auch dank eurem Mitdenken#blume


    Edit: Die Eltern, die den Park auch für die Kleinen geeignet halten, waren selber schon da mit entsprechend alten Kindern, auf die Einschätzung hätte ich jetzt vertraut. Aber für uns ist das eh nicht mehr wichtig.

  • bei unserem letzten Ausflug gab es übrigens noch einen Platzregen. Überall rannten die Leute kreuz und quer über den Platz. Es gab mangels Häusern kaum Unterstellmöglichkeiten. Wir wurden getrennt und haben ein bisschen gebraucht, uns wiederzufinden. Mit 50 Klein(st)kindern würde ich das nicht gerne erleben.

  • Mir erschließt sich der Sinn des Ganzen nicht. Wozu muss man 2jährige kinder insgesamt 3h durch sie Gegend fahren, damit sie dann 3h max in viel zu großen Gruppen etwas machen können?

    Hier waren die Kindergartengruppen einmal in eher überschaubaren Tierpark, Fahrtzeit 30min ohne Stau. Ansonsten war der Ausflug eher sowas wie mitm öffentlichen Bus einen Ort weiter und da am Flug bisschen im Sand buddeln, muscheln sammeln, Picknick. Fanden die kids allesamt toll. Die krippengruppe hat gar keinen jahresausflug gemacht...

    Mir ist nicht klar, warum es unbedingt was ganz besonderes sein soll...

    LG H. mit J. (15,5) und S. (bald 10)

  • Es gab sogar schon einen großen Jahresausflug vor zwei Wochen . Wir sind zu einem tollen Indianerspielplatz gewandert, dort großes selbstorganisiertes Buffet. Anfahrt 15 Minuten im Privatauto. Das war perfekt. Ich verstehe auch nicht, warum es jetzt nochmal so etwas braucht.

  • die Fahrtzeit ist pro einfache Strecke ungefähr 1,5 Stunden bei 75 km. Also 1,5 Stunden hinfahren, 3-3,5 Stunden Aufenthalt, 1,5 Stunden Rückfahrt.


    Oh!

    Neeeee, das wäre mir viel zu viel Fahrt... und meinen Kindern in dem Alter auch. Wobei...auch heute noch *denk* Mit Stau oder so am Ende mehr Zeit im Bus als im Park...

    Das fahren wir nur wenn wir echt den ganzen Tag vor Ort sind.


    Also mit dem aktuellen Wissenstand:

    ich würde mir an dem Tag einen richtig schönen Tag mit meinen Kindern machen #ja

  • Wilhelma ist quasi ums Eck? Dann versteh ichs erst recht nicht.

    Da war wohl jemand vom Elterbeirat etwas übereifrig und überbegeistert und wills jetzt durchdrücken. #rolleyes

    Lass Dich nicht vom Bösen überwinden sondern überwinde das Böse mit Gutem.



    1 - #post - #post - 4 - 5 - 6 - 7 - 8 - 9 - 10 - 11 - #post - 13 - 14 - 15 - 16 -17 - 18 - 19 - 20 - 21 - 22 - 23 - 24

  • ich kenne den freizeitpark und finde nicht, dass 6 jährige da schon fast wieder zu alt sind.



    Aber unter 2jährige sind mit Sicherheit zu jung.

    Zumindest als gruppenerlebnis.



    Dann würde ich lieber mit der Familie fahren. Dann habt ihr für jedes Kind einen Erwachsenen Mitfahrer. Ohne das sieht es nämlich schlecht aus.



    Ich finde die Idee eigentlich nur schwachsinnig

  • Ich kenne den Park auch und finde ihn toll, gerade weil er so viel für ganz kleine hat. Aber für Gruppen mit Kindern die teilweise vom Alter her noch wenig frustrationstoleranz haben? Nein, das stelle ich mir ganz schrecklich vor. Kinder sind ja auch so unterschiedlich, das eine fährt mit 18 Monaten locker Karussell, das andere hat riesige Angst.. und sagen kann es keins.


    das ist für mich absolut ein Ausflug den man als (groß-)Familie machen kann oder mit Freunden. Da ist der Betreuungsschlüssel besser und die eigenen Kinder kann man besser einschätzen.


    Bei uns fahren die Vorschulkinder in die Wilhelma, das war auch noch keinem zu wenig...

    k. (*1979) mit p. (*02/2006), k. (*09/2008), h. (*12/2010) und f. (*09/2015)