Spielt hier noch jemand Ukulele?

  • Huhu,


    ich hab ja angefangen Ukulele zu spielen und bin total zufrieden damit. Klein und praktisch und nicht so schwer zu lernen. Ich wollte ein Instrument zum Begleiten, weil ich mittlerweile so viel singe und fand eine Gitarre zu sperrig. Der leicht "freakige" Charme der Ukulele hat mich auch angesprochen.Gibts hier noch mehr Ukulelisten?


    Grüße schnuppe

    There is no way home, home is the way.

  • Ich habe als Kind gespielt. Später wechselte ich zur Gitarre. Die Ukulele ist schon viel leichter zu transportieren und durfte deshalb schon ein paar mal mit in ein Lager und einmal sogar auf eine Fahradtour.

  • Ah ja, also niemand akut... macht ja nix. Das Ukulele Orchestra kenne ich, das ist toll. Ich glaub die spielen jetzt auch irgendwann in Hamburg oder so, aber ich hatte da keine Möglichkeit hinzukommen.


    Grüße schnuppe

    There is no way home, home is the way.

  • Lustig, dass du fragst, ich spiele mit dem Gedanken anzufangen. Bislang verzögert sich das, weil mein Vater mir eine besorgen will (längere Geschichte). Wie lernst du denn? Nimmst du Unterricht oder autodidaktisch?


    Hier gab es ein einziges Mal eine Anzeige von jemand, der Ukulele lehrt. Die habe ich aus der Zeitung gerissen, um sie gleich wieder zu verlieren #augen

    Alle Möpse bellen, alle Möpse bellen, nur der kleine Rollmops nicht...

  • :) ich spiele auch schon länger mit dem gedanken, ukulele zu lernen.


    mein bruder hat sich letztes jahr eine gekauft, hat dann aber eine kleine weltreise veranstaltet und zz fängt die einfach staub. ich sollt ihn fragen, ob er mir die überlässt.


    ich glaube ukulele ist recht gut autodidaktisch zu erlernen.


    alles liebe
    juzy

    #rose

    Zwischen Lachen und Spielen werden die Seelen gesund.

    Machtverhältnisse sind weder geschichtslos noch geschlechtsneutral. Johanna Dohnal

  • Also ich halt mich an Leute die Gitarre spielen, die können einem schon mal das Grundsätzliche mit dem Stimmen, dem Anschlagen und sowas erklären. Hier in unserer Gegend gibt es eigentlich selten qualifiziertes Lehrpersonal für egal was, insofern bin ich da direkt autodidaktisch rangegangen. Eine Freundin von mir spielt aber ziemlich gut Gitarre und kennt sich mit Akkordlehre aus, Sie hat mir auch die ganze Akkordschreibweise zum Begleiten erklärt, da muss man dann nur die Akkordtabelle für die Ukulele haben. Ansonsten Internet. Da gibt es auch so Anfängerskripte mit vielen einfachen Liedern (z.B.ukulele.kaypaulus.de/ukulelenbuch. pdf oder www.mandoline.de/artikel/lb_ukulele.pdf ). Mit den ersten drei Akkorden kann man schon ungefähr 50 Lieder begleiten. Die ersten zwei Wochen fand ichs sehr schwer, aber wenn die Finger sich dran gewöhnt haben ist es eher leicht, was Neues zulernen. Ukulele hatte ich erst geliehen (ein unstimmbares Gerät mit Steg in Delphinoptik und knallgelb lackiert ) und jetzt eine im Internet gekauft. Die hat 50 Euro gekostet und ich bin ganz zufrieden.


    Grüße schnuppe

    There is no way home, home is the way.

  • Ah, was eine abgefahrene Geschichte mit dem Video. Ich hab auch einen Bekannten, der letztes Jahr monatelang in Quarantäne war wegen Tuberkolose.

    There is no way home, home is the way.

  • Ich kenne doch eine Liedersammlung mit Volksliedern, wo die Akkorde dabei stehen... #stirn die Bookmarks sind wohl bei der letzten Systemumstellung verloren gegangen...
    Was ich wiedergefunden habe: www.volkslieder-songarchiv.de, oder http://www.lieder-archiv.de/, und hier das http://www.volksliederarchiv.de (hier gibts bei einigen Liedern ziemlich weit unten rechts einen Link zu "Noten", dort stehen häufig Akkorde.) Vorteil der Volkslieder: wenn du die Melodie und den Text kennst, kannst du dich besser auf die Begleitung konzentrieren. Und vielleicht bis Weihnachten was passendes einüben 8o


    schnuppe: es muss extrem mühsam sein. Wurde dein Bekannter auch so kreativ, oder kriegte er den Koller?


    Link entfernt auf Wunsch der Verfasserin

  • Also ehrlich gesagt weiss ich gar nicht so genau wie mein Bekannter die Quarantäne verbracht hat, ich hatte in der Zeit keinen direkten Kontakt und wohne auch nicht mehr in der selben Stadt wie er. Ich hab eher so Sachen mitbekommen, wie das er über sehr lange Zeit jeden Tag Unmengen an Medikamenten schlucken musste und als ich ihn dann getroffen habe war die Quarantäne schon eine Weile rum,


    Toll das Volksliederarchiv :) . Da gibts ja viele interessante Sachen. Der untere Link ist aber nur mit Texten, da hab ich keine Akkorde gefunden irgendwie und die Website verweist auch hier und da auf merkwürdige Seiten zu den Weltkriegen und militärischen Dingen.


    Ich fand diese Seite noch ganz gut, da gibt es ganz andere Sachen: Tri-Tab Ukulele Pdfs « PDF-MINSTREL


    Grüße schnuppe

    There is no way home, home is the way.

  • Ach du meine Güte, tatsächlich! 8I Die Kriegslieder waren mir noch nie aufgefallen. Aber da ist tatsächlich alles ungefiltert dabei ;(  
    Ich schau mal, ob ich den Link löschen lassen kann. So blöd aber auch.

  • Hier, ich!


    Und ich habe zwei Kindergruppen ("Uku-Club"), die bei mir Ukulele lernen. Ich finde das Instrument einfach grandios #top


    Ach, das ist bestimmt witzig mit Kindern (wahrscheinlich lustiger als ihnen Mathe beizubringen... #augen ). Ich sing immer einmal die Woche mit einer Gruppe von Leuten und alle bringen ihre kleinen Kinder mit. Ein kleiner Junge (fast 2) hat sich gestern auch gleich auf meine Ukulele gestürzt und ist total ausgeflippt, als wir sie ihm wieder abgenommen haben. Irgendwie hat ihn die Größe glaube ich auch angesprochen, es schien Liebe auf den ersten Blick zu sein.
    Hast du vielleicht einen Literaturtipp für mich?


    Grüße schnuppe


    PS: super Nick übrigens.

    There is no way home, home is the way.

  • So, jetzt ist es bei mir aktuell. Habe eine Ukulele bekommen :) Gestimmt habe ich sie schon. 8)


    Kann mir hier jemand was zum autodidaktischen Lernen empfehlen? Ich meine jetzt ganz traditionell ein Buch? Internet kann ich ja selbst gucken. Die Stimmung meiner Uke ist G C A E und ich habe zwar ein Heftchen (aus dem Jahr 1925), mit dem man schnell Akkorde lernen kann, aber die sind nur durchnummeriert. Ich möchte aber gerne wissen, wie die Akkorde heißen, die ich spiele. Mir geht es darum, Akkorde (mit Namen) zu lernen, Schlagtechniken etc. Lieder sollten auch in ausreichender Menge dabei sein und die Progression sinnvoll. Ich kann Noten lesen. Bin aber auch (aber nicht ausschließlich) an Tabulaturen interessiert...

    Alle Möpse bellen, alle Möpse bellen, nur der kleine Rollmops nicht...

  • Ich habe auch seit ca 2 Monaten eine Ukulele . Ich bin von Hause aus Gitarristin, da ist der Umstieg eigentlich ganz einfach. Ich brauche sie eigentlich nur zur Liedbegleitung. Mir ging es um die Grösse, denn die Uku passt in den Koffer und ich mag den Klang einfach total, wir haben jetzt auch ein paar Weihnachtslieder damit gespielt und gesungen, macht ganz viel Spass. Ich hab zu Weihnachten den ersten Band von Hit session Ukulele bekommen und ein Weihnachtsbuch, habe aber ganz viel Sachen im Internet gefunden. Der schon zitierte PDF von Kaypaulus fand ich KLasse als Schnelleinstieg. Danach konnte ich gleich loslegen! VIel Spass!
    Ach ja und wenn ich die Grifftabellen hab, nehm ich mir einfach die ganzen Mundorgel, Das Ding, Lieder- karren, - zirkus, - kasten usw mit Noten und ( Gitarren) griffen . wieder vor, klappt prima!

  • Huch, das hab ich ja wohl glatt übersehen hier - aber ich spiel derzeit auch nicht so oft, will aber gerne wieder loslegen. Ich mag ja ihn hier ganz gerne - da gabs auch mal einen stufenweisen Workshop zu "I'm singing in the rain" von ihm, fand ich sehr beeindruckend, wie das Lied stufenweise von *könnte ich auch hinkriegen* auf beeindruckend virtuos hochging. Da hat er auch verschiedene Anschlagtechniken gezeigt (via youtube).

  • Huhu, hier!!! #applaus


    Ich habe vor gut einem Jahr angefangen, spiele mal mehr mal weniger.
    Ich hab fast alles übers Netz gelernt, es gibt ganz viele Tutorials auf YouTube und viele tolle Seiten im Netz.
    Ich hab ne sog KonzertUke, die ist einen kleinen Tick größer als die übliche Sopran.
    Aber eine Sopran soll auch bald einziehen.


    Ich finde es auch ein recht leicht zu lernendes Instrument und auf diesem Wege singen wir endlich gelegentlich mit den Kindern.
    Die wollen es bisher aber nicht lernen.


    Das war übrigens mein erster "echter" Song, den ich gelernt hatte und der "Ukulele-Mike" ist sehr zu empfehlen! Einfach mal durch seine Seiten klicken:


    http://www.youtube.com/watch?v=QvA71Pg_6f0

  • Groß-Tochter hat auch eine geschenkt bekommen (von mir ;)) und natürlich lerne ich mit #freu


    Allerdings hatte ich schon die ersten Probleme damit, herauszufinden, wie die Saiten gestimmt sind (bzw. sein sollten, sie sind einfach lose aufgezogen). Im beiliegenden Heft (zugegeben, ich habe wirklich eine sehr günstige gewählt, möchte erst mal testen, ob wirklich jemand darauf spielt) stehen allerdings immerhin Akkorde drin, daraus habe ich mir jetzt erschlossen, dass die Saiten a-d-fis-h sein müssen. das ist wohl die traditionellere, heute aber eher ungewöhnliche Stimmung, oder?


    Ich kann auf der Gitarre Lieder begleiten und ganz rudimentär eine Melodie zupfen, allerdings kein wirklich klassisches Spiel. Mal sehen, wie ich das mit der Ukulele hinbekomme. Jetzt brauche ich erst mal ein Stimmgerät, denn aus dem Nichts richtig stimmen kriege ich einfach nicht hin...


    In einer ruhigen Stunde werde ich mich mal durch alle Links hier klicken :) Bin schon gespannt! #freu

    1900 von 2018 Teilen entrümpelt#wisch

    1300 von 2019 Teilen entrümpelt


    192 von 2020 Teilen entrümpelt