Möp. Auto kaputt. Wir wollen ans Meer, wer hat Ideen?

  • Hey ihr,

    ach Mensch, eigentlich waren vier Wochen Zelturlaub am Mittrlmeer geplant.

    Dann kam der Rückzahlungsbescheid von den Elternbeiträgen 2017 in vierstelliger Höhe.

    Dann mussten die Bremsen am Auto erneuert werden (Dauer 1 Woche)

    Und heute, als wir loswollten fällt uns auf, dass der eine Reife so angeschrammt ist, dass wir nicht loskönnen. 2 neue Reifen müssen her. Wieder Geld weg, wieder drei Tage weg.

    So, unser Urlaubsbudget ist durch die Reparaturen und die Nachzahlung fast weg.

    Weite Strecken fahren können wir uns also nicht mehr leisten. Wir wollen dennoch ans Meer.


    Hat einer eine ultimative Idee? Den kostengünstigen Campingplatzgeheimtip? Den Segelverein, bei dem man zelten darf? Die supergünstige Ferienwohnung?

    Das Haussittingangebot?

    Meldet Euch!

    Mahatma Pech, Mahatma Glück, Mahatma Ghandi ...
    B.Stelter

  • Mit Zug und Sparpreis an die deutsche Küste.

    Bei Bedarf kann ich dir Tipps für Rügen geben.

  • Ihr habt ein Auto oder Ihr habt kein Auto weil ganz kaputt?


    Mit Auto:

    Wäre evt Skandinavien etwas für Euch? In Schweden ist es doch auch warm und vielleicht könntet Ihr das Jedermannsrecht nutzen und tlw. wild campen? Ich war aber nie mit dem Auto in Schweden und bin da leider unerfahren, wie das mit dem Auto funktioniert (und wie die Waldbrandgefahr aktuell ist) aber mit dem Fahrrad haben wir das genutzt, im Norden geht es evt besser als im Süden. Ok, ist nicht Mittelmeer.


    Auch mit Auto oder aber Fahrrad:

    In Deutschland vielleicht Fehmarn? Da gibt es viele recht leere Strandabschnitte und Camping geht so vom Preis her (mal so mal so).

  • Bremsen habe ich letztens auch machen müssen, inklusive Beläge. Hat aber nur einen Tag gedauert. Morgens hin, Nachmittag fertig. Teuer war es allerdings.


    Frag doch mal bei den Reifendantlern (Vergölst, ATU) nach, ob die deine Reifen da haben. Oder mach die Winterreifen drauf. Geht zur Not auch selber!


    Von NRW aus ist man doch schnell an der Nordsee!, 4 Stunden mit dem Zug oder so!


    Sonst mal im Internet oder beim Reisebüro nach last Minute Nordssee-Fewo schauen!


    Viel Erfolg!

  • Wir waren vor kurzem an der Ostsee zelten und es war herrlich! Das Wasser ideal für die Kinder (flach und relativ warm) und der Strand sehr nah. An unserem Campingplatz (in Damp) gab es einen wunderbaren Spielplatz und weitere Angebote. Zudem interessante Örtchen in der Umgebung, z.B. das Museumsdorf Haithabu. :) Dänemark ist auch nicht weit.


    Der Zeltplatz selbst ist riesig und abends ist es recht laut. Ab 22 Uhr ist Nachtruhe, die meisten halten sich auch daran.


    Ob man ohne Auto dahin kommt, kann ich nicht sagen.


    Ich wünsche euch, dass ihr noch einen tollen Urlaub planen und erleben könnt!

  • #heulStändig fährt hier wer vorbei und nie sagt wer vorher Bescheid! Ich will doch auch mal Raben treffen!

    5HnIp1.png



    Hüpfgeheuer O.-Ton: Ich bin ganz fleißig, ich mache ganz viel Arbeit! #hammer
    Ich bin soooo anstrengend, ich schwitze schon!


    „Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit.“


    Sören Aabye Kierkegaard

  • Wo wohnt ihr denn? Wir sind von Baden-Württemberg mit Kindern auf den Darß gefahren mit Bahn und Bus, zur Jugendherberge Born (da kann man auch zelten) von Berlin kommt man auch mit dem Fernbus hin.

    k. (*1979) mit p. (*02/2006), k. (*09/2008), h. (*12/2010) und f. (*09/2015)

  • Fährt Euer Auto jetzt wieder?


    Ist für Euch die deutsche oder die niederländische Küste näher? In den Niederlanden kannst Du mit ca. 30 Euro pro Nacht auf den kleineren Campingplätzen (Mini Camping) rechnen. Die Plätze mit guter Internetpräsenz sind im Moment oft schon ausgebucht.

    Keine Toleranz gegenüber Intoleranz!

  • hallo ihr,

    Danke für Eure Tips! Das Auto geht wieder, wir sind gerade hoch an die Ostsee gefahren und nun bei Fehmarn in der Hohwachter Bucht. Herrliches Meer, sehr empfehlenswert, nur der Platz ist eher für Dauerwohnmobile ausgelegt und hat keinen netten Spielplatz.

    Schweden haben wir überlegt, gerade das mit dem Jedermannsrecht klingt echt gut, wir scheuen nur den etwas weiteren Weg und die höheren Lebenshaltungskosten.

    Die JuHe Born ist auch notiert, die Niederlande haben wir wegen des Wetters ausgeschlossen.

    Und eventuell geht es nach Rügen, wenn es dort einen günstigen, netten, Kinder- und Zeltfreundlichen Platz gibt, Ayala, ich schreib Dir mal.


    Ja, das mit den Bremsen hat was gedauert, war dafür aber günstiger, da wir die Teile besorgt haben und die Werkstatt sie eingebaut hat.

    Mahatma Pech, Mahatma Glück, Mahatma Ghandi ...
    B.Stelter

  • Schweden haben wir überlegt, gerade das mit dem Jedermannsrecht klingt echt gut, wir scheuen nur den etwas weiteren Weg und die höheren Lebenshaltungskosten.

    Über die Autobahn nach Seeland (Kopenhagen) dann über die Brücke nach Malmö...und dann nach Schonen. Ist so furchtbar weit nicht. Oder eben Fähre Helsingborg-Helsingör, oder Rostock-Trelleborg. Die Lebenshaltungskosten sind nicht so entsetzlich viel höher als hier. Gut Alkohol ist teurer, aber wenn man nicht vorhat ganz übel zu zuschlagen kann man sich das auch mitnehemen....

    "Wir wollen lieber fliegen als kriechen" - Louise Otto-Peters (1819-1895) Frauenrechtlerin


    Für bunte Vielfalt statt brauner Einfalt!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Kiwi ()

  • In Skandinavien, speziell in Schweden, ist Alkohol teuer und Fleisch. Dafür gibt es fast immer Im gesamten Lebensmittelsektor Angebote, die so viel weiter unter dem Normalpreis liegen als bei uns, dass man, wenn man ein bisschen die Augen offen hält, sehr preiswert über die Runden kommt als Selberkocher. Aus Essen gehen allerdings ist extrem teuer.

  • Ich bin auch für Schweden ;)

    Von dort kommen wir gerade und ich kann dir bei Bedarf einen tollen Campingplatz in Schonen empfehlen.

    Essen ist nicht viel teurer als hier, wie andere schon schrieben. Gemüse und Salat fand ich teuer, aber das kann man schon mit saisonal eingrenzen.


    In Schweden kann man gute Pizza(sowas muss man mit pingeligem Teenie) für 8 Euro in netten Lokalen bekommen. Essen gehen geht also schon auch(je nach Anspruch).

    .png


    Wg3Ip2.png


    "Freiheit ist nichts, das man besitzt, sondern etwas, das man tut." Carolin Emcke


    save me

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ana ()

  • und wenn man in Schweden mittags essen geht anstatt abends,kann man für wenig Geld gut Mittagessen weil es oft besondere Mittagsangebote gibt.Meist mit Getränken inklusive.Oft Buffettform mit Nachspeise

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Seni ()

  • Auf Fehmarn selbst waren wir auf dem Platz Flügger Strand und dort war es recht kinderfreundlich. Und es ist direkt am Strand (bzw 100m vom Zeltplatz zum Strand). In Dänemark sind CCampingplätze oft teuer (zumindest vor ein paar Jahren) und es gibt kein jedermannsrecht aber es gibt Natur Lagerplätze. Früher sollte man dort nur zu Fuß oder mit dem Rad hjnfahren aber wenn Ihr ein paar Hundert Meter entfernt parkt und dann hinlauft ist es evt auch ok? Googel mal "overnatning i det fri" und dann sind die Infos leider auf Dänisch aber wir haben damals schöne einfaches Plätze (oft mit Plumpsklo) gefunden.

  • In Süddänemark gibt es einen sehr nette Campingplatz direkt am Wasser, gar nicht so teuer. Vejers Natur- und Strandcamping, keine Plätze keine Parzellen, jeder steht wo und wie er mag, wir waren gerade für ein paar Tage da...vielleicht wäre das auch was.

    "Wir wollen lieber fliegen als kriechen" - Louise Otto-Peters (1819-1895) Frauenrechtlerin


    Für bunte Vielfalt statt brauner Einfalt!