Wackelt die Fähre nach Norderney arg? Oder gibt es stillfreundliche Reisemedizin?

  • Hallo liebe #rabe,

    Wir fahren bald nach Norderney.

    Mein Bruder arbeitet und wohnt seit kurzem dort...

    Ich werde total schnell seekrank und fragemich nun wie ich die überfahrtmit der Fähre überstehe..

    Wackelt die arg?

    Wenn ja, mit was dope ich mich am besten? Mit 3 Kindern wovon ich eines noch voll stille will ich mich eigentlich nicht abschießen..

    Sonst hab ich halt wenn ich mal geflogen bin vomex genommen und gedöst.

    (Und wenn ich mal Schiff gefahren bin in die Tüte geschaut <X whale watching in Island und so..)

  • Mein Freund, Schwager und SchwieMu werden relativ leicht seekrank. Freund und Schwager beim Segeln die ersten 2-3 Tage, SchwieMu kann schon nicht gut im Auto hinten sitzen usw. Alle drei hatten mit der Fähre überhaupt keine Probleme. Allerdings sind sie auch robust genug, dass sie noch nicht mal dran gedacht haben, etwas zu nehmen.


    Manchen (dem Schwager z.B.) hilft Ingwer.


    Viel Spaß, ich fand Norderney toll.

    Liebe Grüße

    Sabine mit T. 10/02 und Q. 11/05

  • Es kommt ein bisschen auf die Windverhältnisse an. Die fahren meines Wissens bis 6 Beaufort, das ist dann schon ordentlich. Adererseits liegt die Fähre im Wasser wie ein Klotz, kein Vergleich zu einem Segelboot. Oben drauf setzen, geradeaus in die Weite gucken und kandierten Ingwer kauen, würd ich sagen. Schlimmstenfalls halt mal die Fische füttern. Sooo lang ist die Überfahrt nicht und Reiseübelkeit auf einer open air Schiffsüberfahrt ist viel besser erträglich (auch für die Mitreisenden), als unter Deck oder im Auto.


    Außerdem kann man sich in 5 Minuten auch rüberfliegen lassen, kostet nicht die Welt. Schonmal in Erwägung gezogen?

  • Erdbeerquark , kennst du den Trick, dass du beim schwankenden Schiff interessiert(!) den Horizont anschauen musst?

    (Alternativ würde noch helfen, die Augen wirklich gut zuzumachen und sich irgendwo hinlegen.)


    Leute sind unterschiedlich empfindlich bei sowas, aber das Prinzip ist immer, dass die Informationen aus Auge und Gleichgewichtsorgan konkruent sein müssen. Wenn du schwanken fühlst, während dein Blick innerhalb des Schiffes ist, wo alles in der anderen Richtung schwankt als du es fühlst, dann wird dir schlecht. Der Horizont oder der Leuchtturm passen dagegen zu dem, was du fühlst.

    Im Übrigen müssen wir die fossilen Energieträger im Boden lassen.



    Xenia mit Te (Herbst 04) und Ka (Herbst 07) und Ha (Feb 12)

  • die Überfahrt dauert ja nur knapp eine Stunde. Und vorbereitend Ingwer-Wasser trinken, während der Fährfahrt ebenfalls, an Deck sitzen, möglichst mittschiffs. Und immer schön die Augen auf den Horizont halten.

    Sooooo schlimm schaukelt es ja auch nicht, und wenn es fies windig ist, dass es echt dolle schaukeln könnte, fährt die Fähre eh nicht mehr.


    P.S.: Schiffe/Boote wackeln nicht, sie schaukeln oder rollen ;-)

    Havanna + #male (*02.05) & #female (*02.03)
    Filzgleiter sind nur komprimierte Schafe

  • In der Schwangerschaft hat mich das Medikament Agyrax gerettet, das ist eigentlich gegen Reiseübelkeit. Laut Embryotox kann man das in Schwangerschaft und Stillzeit nehmen. Man muss es allerdings im Ausland (z.B. Belgien) bestellen, weil es in Deutschland aus kommerziellen Gründen nicht mehr vermarktet wird.


    Ich kann verstehen, was Du meinst. Während andere Leute ein bisschen blass um die Nase sind auf Schiffen, hänge ich stundenlang kotzend in der Ecke, furchtbar.

    "Stay afraid, but do it anyway. What’s important is the action. You don’t have to wait to be confident. Just do it and eventually the confidence will follow." Carrie Fisher

    LG Matilda mit Tochter (08/2004) und Sohn (09/2015)

  • ich kann auch agyrax empfehlen. Macht (mich) etwas müde, aber haut nicht so um wie vomex.


    Ehrlich gesagt wird mir auf einer Fähre immer etwas übel. Dieses ganz seichte Schaukeln ist für mich schlimmer als das gewackel auf einem kleinem Boot.

    Bei einer Stunde Fahrt würde ich aber wohl versuchen auf Medikamente zu verzichten und stattdessen draußen auf den Horizont schauen.

    Es gibt am Handgelenk auch Akupressurpunkt gegen Übelkeit, den kann man drücken oder sich ein spezielles Armband kaufen.

  • Also die Fähren nach Norderney sind relativ große Fähren. Wir sind im März gefahren und da wackelte gar nichts. Ich habe weder auf Fährfahrten nach Norderney noch nach Langeoog jemals mitbekommen, dass jemand sich übergeben musste oder kreidebleich war. Ich erinnere mich bei der Norderney-Fähre nur an schlechte Luft unten im Innenraum, aber man kann auch draußen sitzen (und nach vorne schauen) oder etwas weiter oben in einem kleineren Raum. Die Fähre fährt wirklich ruhig und langsam und nur geradeaus.

  • Norderney ist ziemlich schaukel-frei! Man bleibt quasi immer zwischen Festland und Insel. Fährt man nach Juist muss man an der Insellücke vorbei, das merkt man dann schon.

  • Und Norderney liegt ja quasi direkt vor Norddeich-Mole. Man sieht die Insel ja schon vom Festland. Nach Amrum fahren fühlt sich schon anders an. Bei Norderney brauchst du dir meines Erachtens wirklich keine Sorgen machen.

    Werdet ihr auf Norderney abgeholt oder fahrt ihr mit dem Auto rüber? Wenn sich auf Norderney alle mit Gepäck in die bereitstehenden Busse stopfen, ist das viel ungemütlicher als die Fährüberfahrt.

  • Bevor du ganz viel Ingwer zu dir nimmst mag ich anmerken, dass ich vorher testen würde, wieviel davon beim Stillbaby ankommt. Es kann davon nämlich einen wirklich üblen wunden Po bekommen.

  • #danke#danke#danke an alle!

    Es beruhigt mich schon sehr zu lesen dass es normalerweise nicht arg schaukelt #super

    Ingwerwasser werde ich vorsichtshalber mal mitnehmen.


    Wir haben uns noch nicht entschieden ob wir das Auto mit rüber nehmen oder nicht. Wir haben ziemlich viel Gepäck dabei weil wir bei meinem Bruder schläfsäcke und isomatten brauchen...

    Aber irgendwie ist es ja wahrscheinlich schon doof wenn jeder Tourist sein Auto mitbringt...