Eisprung und jedes Mal Fieber(?)

  • Hallo an alle!

    Mir fällt seit etwa drei Zyklen auf, dass ich ungefähr während des Eisprungs (festgestellt durch Mittelschmerz + Schleimbeobachtung) Fieber bekomme. Also nicht nur n bisschen höhere Temperatur, sondern die Spitze war diesmal 39°. Das Phänomen dauert etwa 2-3 Tage an (es steigt erst langsam, bleibt ne Weile um die 38,5, geht evtl. nochmal höher und sinkt dann ab). Wenn es weg ist, schwitze ich jedoch nochmal eine Nacht. Hinzu kommt auch totales Erschöpfungsgefühl, schwere Glieder etc. Ich bin also richtig außer Gefecht für die Zeit. Hab das auch erst jetzt mit dem Zyklus in Verbindung gebracht, nachdem keinerlei Entzündungswerte dieses Mal gefunden wurden (die letzten Male wurde nicht gesucht).

    Kennt das eine von euch? Irgendeinen Tipp, an wen ich mich wenden kann (Hebamme werd ich versuchen, um zumindest zu erfragen, ob ihr das bekannt ist)? Oder weiß eine zufälligerweise, was dagegen helfen kann? Ich kann doch nicht regelmäßig 1-2 Tage im Job ausfallen... .

    Liebe Grüße,

    knuddelber

  • Die Entzündungswerte hat der Hausarzt veranlasst, dem habe ich jedoch nichts von meinem Verdacht erzählt - unter anderem auch, weil der Verdacht so präsent erst nach dem Termin war. Wir haben auch nicht über die Werte geredet, die hat mir die Sprechstundenhilfe mitgeteilt.


    Ein bisschen englischsprachige Literatur zum Thema "periodic fever, menstrual cycle-dependent" habe ich inzwischen gefunden... aber so richtig schlau werde ich da auch nicht draus.


    Wegen dem Ansprechen bei einem Arzt: Ich hab auch das Problem, das Ärzte mich nicht ernst nehmen. Da kämpfe ich grad an einer anderen Baustelle damit und das kostet mich schon einiges an Kraft (die Sache schlepp ich zwei Jahre mit mir schon rum, nur, damit mal das Ausmaß verdeutlicht wird). Daher würde ich es bevorzugen, zu einer Expertin/einem Experten direkt zu gelangen.


    In meiner Jugend hatte ich ein halbes Jahr lang auch zyklusbedingt Krankheiten: da fiel es aber nicht mit dem Eisprung, sondern mit der Blutung zusammen (glaube ich). Schön regelmäßig bin ich da krank geworden, das war aber mehr, als nur Fieber... . Daher hat das evtl. auch nichts mit den Beschwerden jetzt zu tun.

  • Ich kenn nur,dass ich oft krank bin wenn ich meine Periode hab.Oft bin ich dann ein bisschen erkältet.Ich hab mir das immer so erklärt, dass ich dann nachts viel schwitze und mich dann verkühle. Das war aber nur meine Laienhafte erklärung.

    Hilft dir wahrscheinlich aber auch nicht weiter.

  • Das Phänomen klingt seltsam. Ich weiß zwar eine ganze Menge über den weiblichen Zyklus, aber von Fieber rund um den Eisprung hab ich noch nie gehört. Da du aber außerdem schreibst, dass du als Jugendliche schon mal regelmäßig Krankheit im Zyklus hatte, musste ich dabei sofort an PMS denken. Bei PMS empfiehlt man Mönchspfeffer zur Regulierung. Da Mönchspfeffer ganz generell zyklusregulierend wirkt und man damit ansonsten nicht viel falsch machen kann, könntest du das mal testen. Der wirkt leider erst mit etwas Verzögerung. Circa 3 Monate lang muss man ihn täglich einnehmen, bevor sich was tut. Aber wenn du so viel Geduld hast, ist das einen ernsthaften Versuch wert.

    Ansonsten fällt mir noch ein, dass Frauenmanteltee bei allen Hormonumstellungen unterstützend wirkt. So auch bei den Hormonumstellungen innerhalb des Zykluses. Du könntest also ab Mittelschmerz bzw. ab kurz vor Schleimhöhepunkt für ein paar Tage 3x täglich eine Tasse davon trinken.


    Ich hoffe, dass davon etwas anschlägt. So hohes Fieber klingt für mich, als ob du eigentlich schärfere Geschütze bräuchtest. Nur enden da meine Kenntnisse. Mönchspfeffer ist auf jeden Fall das schärfere Geschütz als der Frauenmanteltee, aber da es eben nicht akut wirkt, könntest du es mit der Kombination aus beidem versuchen. Hoffentlich lindert das deine Beschwerden.

    zertifizierte Beraterin für Natürliche Empfängnisregelung


    Briefadventskalender 2020:

    #paket 2 #paket#paket#paket#paket#paket#paket 9 #paket#paket#paket#paket 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 #paket

  • Seni Oft krank während der Periode hatte ich auch mal, ist aber grad nicht das Problem. Oder meinst du, ich schwitze vermehrt während dem Eisprung? Hmm...


    Drama Vielen Dank für deine Einschätzung.

    In den letzten Wochen habe ich mich um noch ein stärkeres Problem gekümmert (da überlege ich auch, ob ich einen thread dazu aufmache :( ), daher ist das etwas untergegangen. Ob es die letzten Zyklen auch das Problem gab kann ich gar nicht sagen, da ich jedesmal krank war... .

    Sobald ich keinerlei andere Medizin nehmen muss, versuche ich es mit Frauenmanteltee und Mönchspfeffer!

  • Wenn die Temperatur spinnt, kann die Schilddrüse dafür verantwortlich sein. Ich würde uU auch mal in die Richtung schauen lassen.

    LG, Kalliope


    Und bist du nicht willig, so brauch ich Geduld! (Prof. Peter Kruse) tap.gif

  • Frauenmantel und Mönchspfeffer kannst du auch parallel zu anderer Medizin nehmen. Das kommt sich meines Wissens nicht in die Quere.

    Schilddrüse ist auch noch ein guter Hinweis. Ist deine Temperaturkurve im Monatsverlauf generell eher zackig oder eher ruhig? Wenn du magst, werfe ich da mal noch einen Blick drauf. Verrückte Schilddrüsen kann man in Zyklusblättern recht gut erkennen.

    zertifizierte Beraterin für Natürliche Empfängnisregelung


    Briefadventskalender 2020:

    #paket 2 #paket#paket#paket#paket#paket#paket 9 #paket#paket#paket#paket 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 #paket

  • Ich nehme zur Zeit Östrogen, daher dachte ich, dass es evtl. nicht passen könnte. Tempeteratur über den Monatsverlauf habe ich schon lange nicht mehr beobachtet - sehr interessant, dass man daran eine Schilddrüsenerkrkankung erkennen kann! Das nehm ich auch mal in Angriff! In den nächsten Tagen sollte es mit dem Eisprung wieder soweit sein, ich hoffe einfach, dass da nichts komisches passiert! Aber trotzdem nochmal vielen Dank fürs Mitdenken.

  • Wieso nimmst du denn Östrogen?

    Ganz generell: Wenn im Körper die Hormone durcheinander sind, dann heißt das, dass in der Hormonsteuerung irgendwas nicht stimmt. Wenn man dann von außen Hormone zufügt, dann kriegt der Körper plötzlich Hormone, die er gar nicht selbst veranlasst hat und die Hormonsteuerung wird vollends aus dem Konzept gebracht. Das kann so weit gehen, dass sie geradezu beleidigt ist und eben gar nichts mehr macht.

    Wenn es also irgendwie möglich ist, würde ich die künstlichen Hormone so bald wie möglich absetzen. Dann erst kann dein Körper wieder anfangen, sich selbst zu regulieren. Da hilft Mönchspfeffer gut. Oder auch Zyklustee. Und wenn dein Körper wieder Vertrauen in sich gefasst hat, dann kann dein Zyklus sich auch wieder regulieren. Aber so lange du deinen Körper quasi mundtot machst, ist es sehr unwahrscheinlich, dass du das Problem wirklich lösen wirst. (Höchstens wirst du die Symptome los, die dann alle wiederkommen, sobald du die Medikamente absetzt. Denn das Problem wird ja nur unterdrückt, nicht gelöst.)

    zertifizierte Beraterin für Natürliche Empfängnisregelung


    Briefadventskalender 2020:

    #paket 2 #paket#paket#paket#paket#paket#paket 9 #paket#paket#paket#paket 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 #paket

  • Hast Antwort. :-)

    Vergessen hatte ich noch: Zyklustee kannst du auf jeden Fall auch trinken. Speziell Frauenmantel hilft beim Regulieren von hormonellen Umstellungen im Zyklusverlauf. Wenn du davon um den Eisprung rum 3x täglich eine Tasse trinkst (ruhig etwas stärker: 1 TL auf eine Tasse und abgedeckt (Untertasse) mindestens 10 Minuten ziehen lassen), dann kann das den Hormonumschwung unterstützen.

    zertifizierte Beraterin für Natürliche Empfängnisregelung


    Briefadventskalender 2020:

    #paket 2 #paket#paket#paket#paket#paket#paket 9 #paket#paket#paket#paket 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 #paket