Ist das Benutzen einer E-zigarette rauchen?

  • Ich komme ja aus Hessen und kenne es auch nur so, dass für die E-Zigaretten das Rauchverbot gilt. Scheinbar ist das ja nur hier so.


    Ich bin aber über jeden froh, der E-Zigaretten nutzt, es ist doch toll, es riecht nicht und es liegen nirgends Zigarettenkippen herum.


    Zigarettenkippen sind echt eine extreme Umweltverschmutzung und verseuchen auch Wasser.

    Das ist doch ganz egal, wie es aussieht, zumindest schaden die E-Zigaretten-Raucher nur sich selbst und nicht anderen.

  • Der Passivdampfer nimmt weder Nikotin noch sonstige "Schadstoffe" auf, die in der Ezigarette eh nicht enthalten sind.

    Die meisten liquid-Fertigmischungen enthalten auch Nikotin. Demzufolge nimmt der Passivraucher in einer Nebelwolke sehr wohl Nikotin auf.

  • Eben nicht. Nach einer Stunde Dampfen in einem geschlossenen Raum (siehe YT Video) ist keine Nikotinerhöhung der Raumluft festzustellen.


    Auberginen, Blumenkohl und Kartoffeln enthalten ebenfalls Nikotin!

  • Ach herrje, das heißt, die Leute dampfen nicht, weil sie damit ihre Gesundheit und die ihrer Mitmenschen schonen und andere Leute weniger belästigen, sondern damit sie endlich wieder überall rauchen dürfen? Tolle Sache. #rolleyes

    "Stay afraid, but do it anyway. What’s important is the action. You don’t have to wait to be confident. Just do it and eventually the confidence will follow." Carrie Fisher

    LG Matilda mit Tochter (08/2004) und Sohn (09/2015)

  • ich dampfe ganz klar, weil es wesentlich gesünder ist als tabak und zudem ist es auch noch wesentlich günstiger.


    ausserdem ist es schon ein geschmackserlebnis und wesentlich genussvoller als zigarette zu rauchen.

  • Auberginen, Blumenkohl und Kartoffeln enthalten ebenfalls Nikotin!

    ah, deshalb mag ich diese gemüse so ;)

    #rose

    Zwischen Lachen und Spielen werden die Seelen gesund.

    Machtverhältnisse sind weder geschichtslos noch geschlechtsneutral. Johanna Dohnal

  • Naja, macht es denn einen Unterschied, ob ich im Kaufhaus oder Zuhause von Raumaromen bedampft werde, oder draußen auf der Straße eine kleines Erdbeerwöllkchen rieche?


    Der Raucher soll sozial als abnormal stigmatisiert werden, und da das Dampfen dem Rauchen ähnlich sieht gefährdet Dampfen die Stigmatisierung der Raucher.

  • Nach einer Stunde Dampfen in einem geschlossenen Raum (siehe YT Video) ist keine Nikotinerhöhung der Raumluft festzustellen.

    Das kommt auf die Meßmethode und deren Nachweisempfindlichkeit an. Einem selbsterklärten Verfechter der E-Zigarette die Glaubwürdigkeit seiner Studie/Metaanalyse abzunehmen fällt mir persönlich echt schwer, das mag aber Berufskrankheit sein und ich bin ich schon zu lange im Analytiksektor tätig. (Und wenn ich das so auf den ersten Blick richtig sehe, ist der gute Herr Mayer nicht ganz unumstritten in der Mediziner-Community.)


    Um die Raumluftkonzentration ging's vorhin ja gar nicht, sondern die direkte örtliche Nähe. Wenn neben dir jemand dampft, wirst du nämlich sehr wohl Nikotin mit einatmen.


    Auberginen, Blumenkohl und Kartoffeln enthalten ebenfalls Nikotin!

    #rolleyes Mit dem winzigkleinen Unterschied, dass zwischen dem Nikotingehalt einer Zigarette und dem Nikotingehalt eines Kilos Aubergine der Faktor 10 000 liegt - und ich das Kilo Aubergine nicht auf einmal inhaliere :D.

  • Mich stört das Dampfen viel viel weniger als das Rauchen, daher käme ich nicht auf die Idee, einen Dampfenden auf dem Bahnhof anzusprechen. Im Restaurant ist das vielleicht nochmal anders, insbesondere wenn starke Aromen verwendet werden, da nervt aber auch jemand, der stark parfümiert am Nachbartisch sitzt und den kann ich ja auch nicht bitten, sich zu waschen.


    Wie das mit dem Passivdampfen ist, würde mich aber sehr interessieren. Weiß da jemand Genaueres?

  • Hier gibt es eine unabhängige Studie, zumindest konnte ich nichts anderes erkennen:


    https://www.wki.fraunhofer.de/…mission_e-zigaretten.html


    Ich habe gerade in einem anderen Artikel gelesen, dass das Schädliche an normalen Zigaretten nicht das Nikotin ist, sondern der Teer. Und es sind noch zig andere giftige Stoffe enthalten. Und vieles ist in dem , was Passivraucher einatmen, höher konzentriert:


    https://www.rauchfrei-info.de/…altsstoffe-im-tabakrauch/


    Ich denke, dass zumindest für den Passivraucher die E-Zigarette deutliche Vorteile bietet.

  • Nicotin selbst ist doch gar nicht so giftig, sondern nur suchterzeugend.

    Süchtig wird man beim passivrauchen oder passivdampfen sicher nicht.


    Heftig giftig und krebserzeugend sind die Stoffe, die beim Verbrennen von Tabak entstehen. Deshalb will ich nicht passiv rauchen. Gar nicht. Aber ein rauchfreies Leben ist hier leider immer noch nicht möglich (aber es wird besser, das schon).


    Welche giftigen Stoffe beim Dampfen entstehen, weiß man nicht. Propylenglycol ist recht unbedenklich. Zumindest, was die bisher üblichen Applikationswege und -Mengen angeht. Welche Stoffe entstehen, wenn man Propylenglycol bei 300Grad röstet, ist nicht bekannt. Auch nicht bekannt ist, wie sich diese Stoffe verhalten, wenn sie über die Lunge aufgenommen werden. Was mit den Aromen ist, weiß auch kein Mensch.


    Ich mag nicht bedampft werden. Gar nicht.

  • Die meisten liquid-Fertigmischungen enthalten auch Nikotin. Demzufolge nimmt der Passivraucher in einer Nebelwolke sehr wohl Nikotin auf.


    Die Fertigmischungen gibt es alle in verschiedenen Stärken, eine davon immer Nikotinfrei.

    Und es gibt mindestens einen Hersteller der ausschließlich nikotinfrei anbietet.

  • Mich stört das Dampfen viel viel weniger als das Rauchen, daher käme ich nicht auf die Idee, einen Dampfenden auf dem Bahnhof anzusprechen.

    Mir geht's da genauso, allerdings würgt's mich bei manchen Duftmischungen regelrecht (genauso wie bei klassischen Zigarettenrauchern) und ich gehe dann halt einfach ein paar Meter weiter.

    Dass das Dampfen grundsätzlich nicht so gesundheitsschädlich ist wie herkömmliches Rauchen liegt auf der Hand - es fehlen die cancerogenen Verbrennungsprodukte etc.. Welche Auswirkungen die Aromastoffe in hoher Konzentration auf lange Sicht auf Allergiesensibilität/Asthma etc. haben ist meines Wissens nach noch ziemlich unklar. Auf Dauer ist das aber sicher nicht empfehlenswert.

    edit: die.lumme hat's inzwischen auch schon gesagt.


    Nur so interessehalber: sprecht ihr jemanden an, der sich neben euch auf eine Parkbank setzt und eine Zigarette anzündet? Macht das einen Unterschied für euch, wenn das ein Dampfer ist?


    Die Fertigmischungen gibt es alle in verschiedenen Stärken, eine davon immer Nikotinfrei.

    Und es gibt mindestens einen Hersteller der ausschließlich nikotinfrei anbietet.

    Das weiß ich. Das bedeutet aber, dass eben 75% der liquids auf dem Markt Nikotin enthalten (die liquids gibt's ja meist in 3 Nikotinkonzentrationen, wenn ich das richtig in Erinnerung habe). Ich kenne nur wenige, die ohne Nikotin dampfen - und das sind diejenigen, die die E-Zigarette nur als Station zur völligen Entwöhnung vom Rauchen sehen.

  • Ich gehe.

    Hab keinen Bock auf Diskussionen. Ich wechsele auch auf die andere Straßenseite, wenn ein Raucher im selben Tempo vor mir geht und ich nicht überholen oder deutlich zurückfallen kann. Ich setze mich nicht in Biergärten oder auf Cafeterrassen. Ich halte die Luft an, wenn ich Eingänge passieren muss, weil meistens Raucher im Türbereich stehen.

    Ich will nicht passivrauchen.

  • Genauso mache ich das auch, die.lumme.

    (Und bei Dampfern mittlerweile auch.)


    Danke für die Studie, Sila. Die ist tatsächlich interessant und - da Fraunhofer m.E.- seriös. Darf ich mal den Abstract reinkopieren?

    Abstract

    Electronic cigarette consumption (‘vaping’) is marketed as an alternative to conventional tobacco smoking. Technically, a mixture of chemicals containing carrier liquids, flavors, and optionally nicotine is vaporized and inhaled. The present study aims at the determination of the release of volatile organic compounds (VOC) and (ultra)fine particles (FP/UFP) from an e‐cigarette under near‐to‐real‐use conditions in an 8‐m3 emission test chamber. Furthermore, the inhaled mixture is analyzed in small chambers. An increase in FP/UFP and VOC could be determined after the use of the e‐cigarette. Prominent components in the gas‐phase are 1,2‐propanediol, 1,2,3‐propanetriol, diacetin, flavorings, and traces of nicotine. As a consequence, ‘passive vaping’ must be expected from the consumption of e‐cigarettes. Furthermore, the inhaled aerosol undergoes changes in the human lung that is assumed to be attributed to deposition and evaporation.


    Seit 2012 ist auf dem E-Zigarettenmarkt einiges passiert - mittlerweile gibt's ja unterschiedlich Techniken, den Dampf zu erzeugen. Aber so ganz grundsätzlich gelten die Ergebnisse sicher noch.

  • Kasato, eine Studie, deren Untersuchungsgruppe aus neun (!) Probanden (mit Referenzgruppe aus 12 Probanden) besteht, ist keine Studie, die in irgendeiner Weise statistisch sinnvolle und seriöse Aussagen zulässt.