Ist das Benutzen einer E-zigarette rauchen?

  • Und nachdem man mit der Hexen Raucher ach nee, inzwischen Dampferjagd *prust* fertig is in den breitarschSUV steigen, durch die Welt fliegen and so on. Peinlich, wiederlich und was fielen hier sonst noch so für abfällige Worte?

    Aber man selber is nur geil für die Mitmenschen und Umwelt, jaja... Die Dampfer sinds die unsere Luft verpesten, ham wa wieda wat jelernt^^


    Wobei mein lieblingssatz ja der mit de Teenies war. Nun warte ich gespannt darauf das mal jemand empört rumpöbelt das sein Kind wegen der unverantwortlichen Dampfer später mal aufm Drogenstrich landen wird #freu

  • Inselrose das Glycerin und Propylenglycol auf der Haut völlig unproblematisch sind, bezweifelt niemand.

    Aber was bei der unkontrollierten Verbrennung bei ca. 300Grad (Verdampfer) raus kommt, weiß noch niemand so genau. Und wie diese Substanzen wirken, wenn sie über die Lunge aufgenommen werden, weiß auch noch niemand.


    Und ja, von Nicotinkaugummis und Nicotinpflastern kann man auch abhängig sein. Denn Nicotin ist der suchtauslösende Stoff.


    Manea ich hoffe sehr, dass Du nicht mich mit Deinem Post meinst.

    Denn ich schrieb davon, wie ich versuche, mich dem Passivrauch zu entziehen. Habe meines Wissens weder beeidigende, noch angreifende Worte verwendet. Habe niemanden angegriffen.

    Und ja, ich fahre Auto und bin mir bewusst, was ich damit meinen Mitmenschen und der Umwelt zumute.

  • Ich als mal mehr, mal weniger Gelegenheitsraucher fühl mich übrigens nich ansatzweise angegriffen oder gejagt. Missionare und Extreme gibts auf jeder Seite #weissnicht. Ich kann sowas aber ganz gut ausblenden oder für mich unter "nicht ernstzunehmender, wenig Spaß im Leben habender Missionar" verbuchen und milde drüber lächeln. Und die dann eben einfach in Ruhe lassen und ausblenden.

    Versuch mal, @Utopia 


    Das Statement von Ebura kann ich übrigens Wort für Wort unterschreiben.

    Rücksichtnahme ist ein wesentlicher Bestandteil des Miteinanderlebens. Aber nicht nur Rücksichtnahme seitens der Raucher, sondern auch Rücksichtnahme seitens der Nichtraucher.

    Dieser Beitrag kann eine eigene Meinung enthalten. Im Idealfall ist es die des Verfassers. :evil:

  • Manea ich hoffe sehr, dass Du nicht mich mit Deinem Post meinst.

    Denn ich schrieb davon, wie ich versuche, mich dem Passivrauch zu entziehen. Habe meines Wissens weder beeidigende, noch angreifende Worte verwendet. Habe niemanden angegriffen.

    nee, Heike, damit war schon ich gemeint.


    Manea

    Du kannst eine solche Argumentation natürlich lächerlich finden, ich finde sie nicht so unpausibel. Und auch wenn man beim Dampfen bleibt und nicht auf Zigaretten umsteigt, ist das in meinen Augen unnötig genug. Und ich hoffe wirklich, dass meine Töchter vernünftig genug sind, die Finger davon zu lassen (ohne Angst bzgl. Abrutschen in die Beschaffungskriminalität ;).)



    @Utopia

    Es tut mir leid, dass du das als Hexenjagd empfindest. Das ist sicher von niemandem hier so gemeint. Ich kann da Wort für Wort bei Heike unterschreiben.

  • Ich verstehe beide Seiten irgendwie. Ich leider sehr unter den stark Rauchenden hier im Haus, weil ich eigentlich nie lüften kann, ohne dass nicht von irgendwo Tabakwolken hereinwehen. Ich sehe keine Lösung für das Problem, aber es stört mich sehr. Ich würde mir wünschen, die würden alle aufs Dampfen umsteigen, das würde mich nicht halb so viel nerven. Aber kann ich meinen Nachbarn das Rauchen verbieten? Zumal mein Problem ja entsteht, weil sie eben nicht in der Wohnung rauchen. Ich denke: Nein.


    Andererseits finde ich, dass es auch nicht sein kann, dass so viel Rücksicht gefordert wird, dass Rauchende sich eigentlich gar nicht mehr bewegen können. Ich träume immer mal wieder von einem rauchfreien Kiez, aber das ist nicht umsetzbar, denn aus Nichtrauchenden werden Rauchende, Leute befreunden und verlieben sich mit Rauchenden usw. Ich muss mit Rauch umgehen. Täglich. Einzige Lösung wäre das Haus in Alleinlage in der Pampa - dazu konnte ich mich bislang noch nicht durchringen.


    Ich habe auch Freunde, die rauchen und erlebe sie als sehr unterschiedlich. Als ein starker Raucher aufs Dampfen umstieg, war ich total happy. Es erleichtert so vieles und ich muss nicht immer alle Klamotten waschen, wenn ich bei ihm zu Besuch war. Eine andere Freundin raucht nur wenig, da ist es viel leichter, immer mal rauszugehen. Sie sammelt auch ihre Kippen auf. Einen regelrechten Hass auf Rauchende entdecke ich bei mir immer mal wieder, wenn ich genervt bin. Aber eine Lösung ist er nicht.

  • Ich dampfe auch und ja, ich empfinde es als rauchen, meint ich tue das selbstverständlich nicht in öffentlichen Gebäuden oder im Restaurant etc. Im Biergarten sehr wohl, genau wie ich das früher als Zigarettenraucher auch gemacht habe.

    Ich stelle mich aber ansonsten auch abseits oder gehe vor die Haustür wenn ich Freunde besuche.


    Selbst stört mich nichts von alledem. Ich finde zu Fuß an einer stark befahrenen Straße laufen müssen deutlich schlimmer. Oder in der Stadt leben.... Aber das lässt sich ja auch für viele nicht ändern.


    Lg Erised

  • Im Dampf sind keine Giftstoffe enthalten.

    Ich zitiere ja gerne Studien...

    Igor Burstyn, Dornsife School of Public Health, 2014 – Studie: „Peering through the mist: systematic review of what the chemistry in electronic cigarettes tells us about health risks“

    2014 veröffentlichte Burstyn von der Dornsife School of Public Health im BioMed Central Journal eine Studie über die gesundheitlichen Auswirkungen der chemischen Substanzen in E-Zigaretten, in der er sich auf über 9.000 wissenschaftliche Beobachtungen stützt. Burstyn fand keinerlei Anhaltspunkte für eine relevante gesundheitsschädliche Belastung durch E-Zigaretten – sowohl für Dampfer als auch für „Passivdampfer“.


    Die Studie kann auch bei Reetsma gefunden werden. Ich bin nun mal nikotinabhängig und mir wurde von diversen Leuten zu geraten nicht mit dem Rauchen aufzuhören. Das hat auch mit meiner Krankheit zu tun, da hilft Nikotin nämlich erwiesen.


    Da ich aber zunehmend Bedenken bezüglich meiner Lunge und besonders wegen Krebs hatte, habe ich mich intensiv mit den Vor- und auch den Nachteilen des Dampfens auseinander gesetzt. Früher habe ich nämlich auch immer angenommen, es wäre gefährlich, giftig und ein Chemiecocktail.


    Wenn man sich jetzt die Inhaltsstoffe anschaut:

    pharmazeutisches PG:

    Ist in Kosmetika, Zahnpasta, Cremes, Nahrung, Tierfutter, Medikamenten und in Tabak als Feuchthaltemittel enthalten, Tabak wird wesentlich stärker als 300 Grad erhitzt.

    wird in Nebelmaschinen verdampft (Diskonebel)


    vegetables Glycerin VG:

    ist als Lebensmittelzusatzstoff

    alle Öle enthalten Glycerin (wird also auch erhitzt und sogar gegessen)

    Kosmetika

    Feuchthaltemittel bei Trockenfrüchten auch im Tabak zu finden

    Zahnpasta

    Süssungsmittel in Kaugummis

    Futtermittel für Kühe, Schweine etc...


    Aromen:

    das sind Lebensmittelaromen


    Nikotin:

    Nikotin ist in allen Nachtschattengewächsen enthalten

    Nikotin macht nicht jeden Menschen gleichstark abhängig, da kommt es schon, so wie bei allen Suchtstoffen auch auf die Disposition an

    Nikotin wirkt in hohen Mengen toxisch (dazu müsste man 500 Zigaretten am Tag rauchen, der Grenzwert wurde vor ein paar Jahren drastisch erhöht

    Nikotin verursacht keine langfristigen Zellveränderungen, keine langfristige Veränderung der Vitalparameter


    Es befinden sich also 4 potentiell risikoarme Komponenten in dem Liquid.


    Ich für mich bereue es keine Sekunde mit dem Dampfen angefangen zu haben und so lange ich das Nikotin brauche um besser in meinem Leben klar zu kommen, werde ich auch weiterhin Dampfen.

  • Mir persönlich ist es auch egal, ob es Dampf oder Rauch ist und was für Stoffe da drin sind. Ich bin froh, dass in öffentlichen Gebäuden nicht mehr geraucht werden darf.


    Wäre es für die Befürworter auch OK, wenn im Kindergarten die Erzieherin beim Spielen immer mal wieder am Verdampfer zieht? Soll keine provokante Frage sein sondern ernst gemeint, denn DASS manche Erzieherinnen rauchen wissen die Kinder ohnehin, Vorbildfunktion ist da nicht. UNd wenn in Innenräumen gedampft werden darf, warum nicht auch in Kita oder Schule?


    Jemanden mit Schweißgeruch oder Parfüm kann ich aus dem Grund nicht ansprechen und aus dem Restaurant bitten, weil es in meinen Augen ein sehr deutlicher Unterschied ist, ob die Person selbst riecht oder einen Geruch produziert. Zum Rauchen oder Dampfen kann ein Mensch problemlos nach draußen gehen/in Raucherzonen gehen und danach weiteressen. Wer unter Körpergeruch leidet kann das nicht kurz mal draußen tun.


    Also: Wer es verhindern kann, andere mit Gerüchen zu belästigen, der sollte das doch bitte auch tun. Oder freundlich fragen, ob das dampfen OK ist. (Und ob ein Geruch lästig ist oder nicht, sollte ebenfalls der netscheiden dürfen, dessen Grenze damit überschritten wird.

    --------------------------------------------------
    Wenn ich mir einen Krankenwagen im Ballettröckchen tätowieren lasse, habe ich Tatütatatütütattoo! #blume
    --------------------------------------------------
    .png

  • Kasato hast Du auch seriöse Quellen für die Ungiftigkeit der Substanzen bei der Verdampfung bei ca. 300Grad und der inhalativen Aufnahme?

    Ich jedenfalls hab sie nicht gefunden.


    DAZ vom 26.5.2015:

    Zitat

    „Mit jedem Zug wird ein Chemikaliengemisch inhaliert. Insbesondere bei hohem Dauerkonsum kann eine Krebsgefährdung nicht ausgeschlossen werden“, sagte die Leiterin der Stabsstelle Krebsprävention im Deutschen Krebsforschungszentrum Heidelberg (DKFZ), Martina Pötschke-Langer, am Dienstag in Berlin. Befürworter messen E-Zigaretten an herkömmlichen Glimmstängeln und gehen davon aus, dass sie – als Alternative zu normalen Zigaretten – viele Menschenleben retten könnten. Gegner vergleichen sie dagegen mit völliger Abstinenz und verweisen auf die Gesundheitsrisiken.

  • Ja,


    Zitat

    „Inzwischen ist es auch international Konsens, dass E-Zigaretten deutlich weniger schädlich sind“, sagt Dr. Ute Mons, Leiterin der Stabsstelle Krebsprävention des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ). „Das große Schadenspotenzial herkömmlicher Zigaretten kommt daher, dass der Tabak verbrannt wird. Bei dem Verbrennungsprozess entstehen tausende Substanzen, von denen mehrere hundert als toxisch bis hin zu krebserregend gelten. Dieses Schadenspotenzial hat man bei der E-Zigarette nicht“. Da die E-Zigarette ohne die Verbrennung von Tabak auskommt, geht die Gefahr beim Dampfen lediglich von den wenigen Schadstoffen aus, die in den Liquiden vorkommen, auch wenn bisher Langzeitstudien fehlen. Auch das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) weist in einer Stellungnahme darauf hin, dass „charakteristische krebserzeugende Verbrennungsprodukte“ bei E-Zigaretten im Vergleich zur Zigarette nicht vorkommen.https://www.die-debatte.org/e-zigarette-gesundheit/


    sagt übrigens auch eine Leiterin des DKFZs ;), interessant, oder? Sie sind sich da sehr einig, wie man sieht. Allerdings ist meine Quelle aktueller. Kann auch an neuen Ergebnissen liegen. ;)

  • Dass E-Zigaretten weniger schädlich sein werden als Tabakzigaretten ist unstrittig.

    Ungiftig sind sie vermutlich nicht.

    Ich darf aus Deinem BfR-Link zitieren:

    Zitat

    Zusätzlich können auch von den weiteren Inhaltsstoffen der Liquids wie den Vernebelungs- mitteln (Propylenglycol, Glycerin), Chemikalienzusätzen, beigefügten pharmakologischen Wirkstoffen, verschiedenen Duft- und Aromastoffen (z.B. Menthol, Linalool) und Verunreini- gungen gesundheitliche Gefahren ausgehen. So kann beispielsweise Propylenglycol zu Reizungen der oberen Atemwege führen und die Lungenfunktion beeinträchtigen. Über die Langzeitfolgen einer chronischen Exposition gegenüber Propylenglycol ist wenig bekannt. Zudem gibt es Hinweise aus der Fachliteratur, dass einige Fabrikate von E-Zigaretten krebserzeugende Aldehyde freisetzen.

    Auch sind Gefahren für Dritte nach derzeitigem Kenntnisstand nicht auszuschließen. Ange- sichts eines großen Produktspektrums an Liquids und der nahezu unbegrenzten Möglichkei- ten zum Experimentieren mit Inhaltsstoffen und Konzentraten bleibt es fraglich, was ein E- Raucher im konkreten Fall tatsächlich inhaliert bzw. ausatmet und mit welchen Schadstoffen somit die Raumluft belastet wird. Das BfR empfiehlt daher, E-Zigaretten in Nichtraucherbereichen wie herkömmliche Zigaretten zu behandeln und das E-Rauchen dort zu untersagen.

  • Hallo,

    Zitat

    beigefügten pharmakologischen Wirkstoffen, verschiedenen Duft- und Aromastoffen (z.B. Menthol, Linalool) und Verunreini-gungen gesundheitliche Gefahren ausgehen

    da im Liquid diese Dosen nur in ungefährlichen Mengen enthalten sind, ist diese Gefahr nahezu auszuschliessen und natürlich reizt Menthol, da gebe ich dir recht, aber wenn man das merkt, dampft man halt von dem Zeug nichts oder weniger und damit hat sich das dann. :)

    Zitat

    beispielsweise Propylenglycol zu Reizungen der oberen Atemwege führen und die Lungenfunktion beeinträchtigen

    auch das stimmt, ist aber auch reversibel.


    Zitat

    Zudem gibt es Hinweise aus der Fachliteratur, dass einige Fabrikate von E-Zigaretten krebserzeugende Aldehyde freisetzen.

    diese Fabrikate von denen du sprichst sind Billigplagiate aus China, mittlerweile sind die Richtlinien so streng, dass neu entwickelte E-Zigaretten bevor sie in den Verkauf kommen erst einmal 6 Monate lang gründlichst überprüft werden müssen.




    Zitat

    Auch sind Gefahren für Dritte nach derzeitigem Kenntnisstand nicht auszuschließen.

    Dies wurde durch die britische Studie widerlegt. ;)

    3 Mal editiert, zuletzt von Kasato () aus folgendem Grund: Sry, ich bekomme das mit den Zitaten nicht so ganz hin

  • Ich bin an Studien nicht interessiert, ich möchte einfach gern das weder ich noch meine Kinder durch diese großen dichten Dampfwolken laufen müssen. Da kann es 10 mal ungefährlich sein. Ich finde es unangenehm. #weissnicht

         

    Midna2 ist Midna nur in schusselig #rolleyes

    Schon länger dabei

  • Danke Kasato , mir fehlte heute die Zeit für die Belegung der unschädlichkeit.


    Zu den "gemessenen Schadstoffen" ist zu sagen, daß bei Studien Zugautomaten hergenommen werden, die keine Rücksicht auf Zugdauer, und Liquidstand nimmt. Ist der Tank leer läuft alles Trocken , die Watte verbrennt. Als humanoider das merkt man sehr schnell.


    Alle Ezigaretten funktionieren nach dem selben Prinzip: Heizspirale, Biobaumwolle in der Spirale oder drum herum, um das ganze herum sitzt der Tank der meist mit 4 Sachen befüllt wird: Propylenglycol, Glycerin, Nikotin, Aroma.


    Die Aromen, die wir nutzen werden auch in Lebensmitteln verwendet, glaubt jemand allenernstens, daß bei namhaften Aromenherstellern gepanscht wird?


    In meinem ersten Beitrag hier habe ich ein Video verlinkt zum Thema Passiv Dampfen. Einfach mal anschauen.



  • Und die Leute sehen sowas von dämlich aus dabei #angst

    Da Frage ich mich immer, ob ihnen das nicht auffällt.

    :D:D:D

    Sowas von! Ich denke das auch immer. Dieses Ding, die Haltung beim Ziehen, das Dampfen, die Haltung danach ...

    Wer laufen kann, der kann tanzen ~ wer reden kann, der kann singen!

  • Ach, naja, wo ich auf dem Dorf angefangen bin, meine Kinder zu tragen haben auch alle gesagt, das sieht aber komisch aus, damit machst du dir den Rücken kaputt, blabla. Was ich damit sagen will, was man nicht kennt, das sieht immer erstmal ungewohnt oder komisch aus.

    Ihr werdet euch schon dran gewöhnen. :D

  • Zitat

    beispielsweise Propylenglycol zu Reizungen der oberen Atemwege führen und die Lungenfunktion beeinträchtigen

    auch das stimmt, ist aber auch reversibel.

    Woher weißt du das, wenn das nicht mal das BfR weiß?


    Der link zum BfR ist wirklich lesenswert, vielen Dank dafür. Besonders aufgefallen ist mir diese Stelle:


    Dem BfR liegen keine Informationen über die Menthol- oder Linalool-Konzentrationen im

    Liquid oder Dampf der E-Zigarette vor. Es ist wahrscheinlich, dass inhaliertes Menthol die

    Kälterezeptoren (TRMP8) der Lunge aktiviert und die Reizwirkung des Dampfes, ähnlich wie

    beim Tabakrauch, reduziert (20). In der Folge würden die reizenden Wirkungen des PGs,

    Formaldehyds und Acroleins reduziert und damit der Konsument kanzerogen wirkendes For-

    maldehyd und Acrolein stärker und/oder tiefer inhalieren. Auf Grund fehlender Daten ist eine

    Bewertung dieses Sachverhalts jedoch noch nicht möglich. Obwohl viele Aromastoffe im

    Lebensmittelbereich verwendet werden, sind

    die gesundheitlichen Folgen einer regelmäßi-

    gen inhalativen Aufnahme weitgehend unbekannt.

    Linalooloxid wirkt auf der Haut als Kontaktallergen (21). Das allergene Potenzial inhalativer



    Expositionen ist nicht bekannt. Die Wirkung auf den Menschen kann daher nicht einge-



    schätzt werden


    Man züchtet sich also unter Umständen eine manifeste Allergie oder Sensitivität heran - das ist nun wirklich nicht erstrebenswert.


    Alle Ezigaretten funktionieren nach dem selben Prinzip: Heizspirale, Biobaumwolle in der Spirale oder drum herum, um das ganze herum sitzt der Tank der meist mit 4 Sachen befüllt wird: Propylenglycol, Glycerin, Nikotin, Aroma.


    Die Aromen, die wir nutzen werden auch in Lebensmitteln verwendet, glaubt jemand allenernstens, daß bei namhaften Aromenherstellern gepanscht wird?



    Nein, davon muss man nicht ausgehen. Wohl aber davon, dass die Aromen ursprünglich zum Verzehr gedacht sind und nicht zur Inhalation. Wenn man auch mittlerweile sehr viel über Abbauwege und Produkte im menschlichen Verdauungssystem weiß man nicht viel darüber, was sie langfristig in Bronchien und Lunge bewirken.

  • Zu spät zum editieren:


    die.lumme hat's ja jetzt schon öfter gesagt, ich wiederhol's trotzdem nochmal - auch auf die Gefahr, euch zu langweilen.


    Das Ausgangsliquid kann noch so ungiftig sein, entscheidend ist, was beim Verdampfungsvorgang mit den Inhaltsstoffen passiert. Und hier passiert sehr wohl chemisch/oxidativ etwas, sonst wären im Dampf nicht Stoffe nachgewiesen worden, die im ursprünglichen liquid gar nicht vorhanden waren.


    Propylenglykol ist z.B. bei solchen Temperaturen nicht unzersetzt verdampfbar, das kann jeder Laie selbst bei Wikipedia nachlesen:


    Propylenglycol ist mit Wasser und polaren organischen Lösemitteln mischbar. Bei hohen Temperaturen oberhalb 150 °C ist es oxidationsempfindlich.