Ist das Benutzen einer E-zigarette rauchen?

  • Woher weißt du das, wenn das nicht mal das BfR weiß?

    sry, da war ich fehlinformiert, PG wurde von der Europäischen Chemikalienagentur schon 2016 als nicht atemwegreizend eingestuft. Komisch, dass das Bfr das nicht weiss... der Auftrag für die Untersuchung kam allerdings vom Bundesamt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin.


    In der Veröffentlichung der ECHA heißt es:

    "Propane-1,2-diol is, among many other uses, commonly used to produce artificial smoke with generators in theatres, discotheques, emergency trainings or is used as a liquid for vaporisation in electronic cigarette . The substance does currently not have an entry in Annex VI to CLP.

    RAC did not agree to the proposal by Germany to classify the substance as respiratory irritant (STOT SE 3; H335)"


    Linalooloxid wirkt auf der Haut als Kontaktallergen (21). Das allergene Potenzial inhalativer

    Expositionen ist nicht bekannt. Die Wirkung auf den Menschen kann daher nicht einge-

    schätzt werden

    Hat nicht irgendwie alles allergisches Potential?

    Wie ich jetzt weiss, ist PG nicht atemwegreizend. Das fällt schon mal weg.

    Und dann frage ich mich worum es hier geht. Die meisten Dampfer waren ehemalige Raucher, die eine Alternative zur Zigarette gesucht haben oder aber den Vorsatz hatten aufzuhören und dies mit den pharmazeuitsichen Möglichkeiten in der Regel nicht geschafft haben. Wenn man nun die Risiken des Rauchens mit den Risiken des Dampfen miteinander vergleicht, liegt es klar auf der Hand, dass Dampfen wesentlich gesünder ist. Und Dampfen als Einstieg zur Sucht zu bezeichnen... ich finde man sollte dann gleich Zigaretten verbieten. Der Kram der da zusätzlich zum Nikotin drin enthalten ist, ist das was Menschen krank macht.

  • Und die Leute sehen sowas von dämlich aus dabei #angst

    Da Frage ich mich immer, ob ihnen das nicht auffällt.

    :D:D:D

    Sowas von! Ich denke das auch immer. Dieses Ding, die Haltung beim Ziehen, das Dampfen, die Haltung danach ...

    Ich weiß ja nicht was ihr für Leute dabei seht, aber nichts davon trifft auf meinen Mann zu.


    Bin ich hier am Pausenhof oder wie?

  • Ja, das frage ich mich jetzt gerade auch, besonders weil die Relationen so langsam zunehmend imHintergrund verschwinden.

    Ich messe das Gesundheitsrisiko anhand dem der von Zigaretten ausgeht. Und klar ist das für jemanden der nicht geraucht hat nicht gesund oder macht ihn fitter. Als ehemaliger Raucher sieht das aber dann schon anders aus.

  • Mein Freund dampft seit drei Jahren.

    Das ist für mich okay, weil die Alternative Zigaretten wären, und dann wäre ich nicht mit ihm zusammen.

    Ich reagiere extrem auf Zigarettenrauch (ich vertrage im Übrigen auch keine Nachtschattengewächse als Nahrungsmittel ;) )


    Trotzdem finde ich den Dampf eklig, auch wenn manche Gerüche aushaltbar sind.

    Und ich finde es ätzend in einer Dampfwolke zu sitzen.

    Da hinkt auch der Vergleich zu Deo und Co ( wenn mich nämlich jemand mit Deo einsprühen würde, würde ich demjenigen was Husten) , es ist ja ein noch ein kleiner Unterschied, ob jemand nach dem Dampfzeug riecht, oder es mir ins Gesicht pustet.


    Zum Glück hält mein Freund, der sich ansonsten gerne mal asozial verhält, es mit dem Dampfen wie mit der Zigarette.

    Draußen. Im Restaurant nicht, usw.


    Und auch nach drei Jahren, und Gewöhnung an das Bild, finde ich, dass es total bescheuert aussieht, aber ich finde Zigaretten Rauchen auch nicht attraktiv


    Ansonsten schließe ich mich bei die.lumme an. Ich versuche Dampf und Rauch so gut es geht auszuweichen.

    Zum Glück lebe ich auf dem Land, und kann das so ganz gut umsetzen.

  • Hat nicht irgendwie alles allergisches Potential?


    Wie ich jetzt weiss, ist PG nicht atemwegreizend. Das fällt schon mal weg.

    Nein, es hat bei weitem nicht alles allergisches Potential.


    Im BfR steht zu PG Folgendes:


    Dem BfR liegen keine Informationen zum Allergiegeschehen nach Inhalation von PG-Dampf

    vor. Gemische aus PG und PG-Ethern (PGE) werden als Lösungsmittel wasserbasierter Farben verwendet. Es gibt erste Hinweise darauf, dass die chronische inhalative Exposition von

    Kindern gegenüber PG/PGE-Gemischen die Wahrscheinlichkeit erhöht, an Rhinitis oderAsthma zu erkranken (32). In dieser Studie betrug die PG/PGE Konzentration (Median)

    7,63 μg/m3, und liegt somit um einen Faktor von 14000 unter der niedrigsten gemessenen PG-Dampfkonzentration (99 mg/m3) der E-Zigarette.


    Die aktuelle Einstufung mag "nicht atemwegsreizend" sein, die berücksichtigt aber vermutlich nicht die dauerhafte Inhalation.


    Darüber, dass Dampfen nicht in der Weise gesundheitsschädlich wie Zigaretten ist, sind wir uns sicher einig. Die Gesundheitsschädigung erfolgt eben auf anderem Weg und über andere Stoffe.

    (Und ich kann nur ganz schwer nachvollziehen, wie man so selektiv lesen kann, dass man das als unrelevant abtun kann.)


    Das Dampfen als den heiligen Gral zu vermarkten, der so harmlos wie Kaugummikauen ist, halte ich deshalb für grundfalsch - gerade für Jugendliche. Die lesen nämlich nicht die Veröffentlichungen des BfR, sondern noch selektiver bei peers und im internet (und evtl. den Eltern).

  • Erstens, ich habe niemals geschrieben dass dampfen gesund ist, zweitens, wer vermarktet Dampfen als heiligen Gral, drittens und das wichtigste:

    Zitat

    Die Gesundheitsschädigung erfolgt eben auf anderem Weg und über andere Stoffe.

    die Gesundheitsschädigung ist bei weitem nicht so extrem, wie die durch Tabak, in welcher Form auch immer.

  • @Utopia ich wollte nicht verletzend sein. Ich beömmel mich auch über Segway-Fahrer und Bauchtaschenträger (Innen). Ich find es sieht doof aus. Mit der Person hat das nix zu tun.

    Wer laufen kann, der kann tanzen ~ wer reden kann, der kann singen!

  • Und was meintest du dann mit deinem ersten Satz?

    Wir kommen vermutlich in dieser Diskussion auf keinen grünen Zweig. Das ist nicht böse gemeint, die Positionen in dieser Frage sind nur zu weit voneinander entfernt. ich finde den thread insofern gut, als dass eine Menge verwertbare Quellen und Informationen genannt wurden, aus denen sich jeder sein eigenes Urteil bilden kann.

    Ich persönlich mache es wie bisher auch: wenn sich ein Raucher oder Dampfer neben mich setzt, steh' ich auf und setz' mich woanders hin, und zwar ohne böse Blicke oder blöde Bemerkungen - mein persönlicher Weg des geringsten Widerstands.

    Wir sollten uns in 10 Jahren mal unterhalten, wenn die ersten statistisch relevanten Langzeitstudien zum Dampfen aussagekräftige Ergebnisse liefern.

  • Ok.

    Es gibt eine Gesundheitsgefahr durch Dampfen. Für den Dampfer selbst (dessen Alternative noch wesentlich schlechter wäre) aber auch für den Passivdampfer.

    Die Alternative für den Passivdampfer wäre allerdings überhaupt keinen Dampf einzuatmen, und das wäre die deutlich gesündere Alternative.


    Welchen Grund also sollte ein Nichtraucher haben, Dampf einzuatmen? Worauf soll ich da Rücksicht nehmen?

    Ich setze gerne meine Gesundheit aufs Spiel für die Gesellschaft - als ehrenamtliche Feuerwehrfrau.

    Aber nicht für die Sucht eines Einzelnen.

    Ich greife niemanden an, ich belästige nichtmal jemanden, der in meiner Nähe raucht oder dampft. Ich gehe einfach.

  • Ich finde die Diskussion um die potentielle Höhe der Gefahr eigentlich schon fast irrelevant, wenn man doch einfach etwas Rücksicht nehmen würde.


    Mich hat früher in Restaurants nie die Gesundheitsgefahr gestört (hab ja selber geraucht) sondern die Geruchsbelästigung.

    Und die ist eben beim dampfen auch gegeben. Und ich möchte eben beim Essen zb weder mit dem einen noch mit dem anderen Geruch intensiv belästigt werden. Genauso wie ich nicht in einer sprühdeowolke sitzen möchte oder von Haarspray eingenebelt.

    Das ist für mich komplett anders, als wenn ich eben rieche, die Person benutzt Parfüm x und hat vorhin geraucht.


    Ich versteh einfach nicht, warum das bei manchen so ein „ich hab aber das Recht und basta“ ist. Ja, ich darf auf der Parkbank rauchen. Aber wenn da gerade ein Mann sitzt und sein Brötchen isst, dann Hock ich mich nicht daneben und zünde mir eine Kippe an. Oder dampfe. Oder richte meine Frisur mit Haarspray. Einfach aus Anstand. #weissnicht


    Und das sage ich als ehemalige Raucherin und mittlerweile gelegenheitsraucherin

    When all hope begins to shatter
    Know that I won't be afraid

  • als jemand, der sowohl als auch konsumiert.



    Nein, dampfen ist nicht rauchen.

    Deswegen würde ich niemand in Wasserdampf einneblen, aber vergleichbar ist es nicht.


    Für mich gelten bei beidem die gleichen Regeln. Gedampft wird nur im raucherbereich.

    Die Belästigung für die umwelt ist beim dampfen wesentlich geringer.

    Schon allein weil alles schnell verfliegt und nichts in den Klamotten hängen bleibt.



    Die Feindseligkeit, die einem hier entgegen schlägt ist erschreckend, aber nicht überraschend.



    Vielleicht sollte ich mich auch mal beschweren, wenn vom Nebentisch Fischgeruch rüberschwabbt, Rindfleisch, Fenchel oder Brokkoli.

    Alles bereitet mir Übelkeit und das verfliegt leider nicht so schnell wie eine dampfWolke.....

  • Die Feindseligkeit, die einem hier entgegen schlägt ist erschreckend, aber nicht überraschend.


    *unterschreib*


    eigentlich wollte ich gar nicht schreiben, zur Frage ist ja alles gesagt und jeder darf seine Meinung haben aber @Utopia ich wollte mich jetzt auch nicht feige wegducken ;) und doch: WIE massiv hier die Ablehnung formuliert wird, überrascht mich.


    Ich weiß, dass ich nur dann ein wirklich rücksichtsvoller Raucher wäre, wenn ich es ganz lassen würde, so versuche ich einen Mittelweg, um die, die es stört nicht zu sehr zu belästigen, dampfen hatte ich schon überlegt, weil eben nicht so schädlich, nun wurde mir diese Ersatzzigarette angepriesen, aber das ist für mich alles so endgültig "ich bin wieder Raucher" so rauche ich (nach 7 Jahren Abstinez) zumindest nur im Sommer.


    Ich muss nur aufpassen, dass ich nicht aus Trotz wieder zum "ich bin ein gerne-immer-Raucher" werde, eigentlich habe ich nämlich schon vor, das wieder auf Dauer zu lassen.

    Viele Grüße
    Elena mit Mini1 (*2004) und Mini2 (*2006)

    Einmal editiert, zuletzt von elena ()

  • Ihr braucht euch nicht streiten wen ich mein, ich mein nämlich einfach mal alle DampfgegnerInnen zusammen und keine eine allein im speziellen ;) :D


    Aber ich glaub ich hab das jetzt evtl verstanden: manche von euch Leben scheinbar in einer sehr unschönen Gegend. :(


    Hier ist mir noch nie ein Dampfer in einem geschlossenem Raum begegnet. Und selbst im freien kann ich mich völlig unbelästigt bewegen.

    Es gibt nicht mehr so viele Raucher, noch viel weniger Dampfer und von denen sind beide Gruppen keine alles ganz schlimmen rücksichtslosen Menschen.

    Die einzige Gruppe von Menschen die hier diesbezüglich viel zu oft negativ auffällt sind Autofahrer.


    Gestern bin ich nach HH-Harburg. Und ich habe den kompletten Tag drauf geachtet:

    9 Raucher, 2 an Bushaltestellen extra abseits stehend, 3 am Bahnhof "wo sie hingehören" und der Rest in der Fußgängereinkaufspassage eher am Rand stehend, sodass man viiiiel Platz für abstand hatte.

    Und: kein einziger Dampfer, weder draußen noch in nem Laden oder irgendwo in dem Einkaufszentrum.


    Und auch wenn ich zurück überlege, in den letzten Jahren(!) hab ich einmal ne Frau an ner Bushalte gefragt ob wir Sitzplatz tauschen könnten, weil der wind ihren Rauch...? Kein Problem. Und manchmal, wenn der Wind ungünstig ist, stinkt unser Bad nach Rauch (Nachbarin die auf ihrer Terrasse raucht) aber auch das vergeht schnell wieder und nervt nur kurz. Dafür nerven wir sie sicherlich mut was anderem^^

    Aber ansonsten *Schulter zuck*

    Und dabei stört mich direkter Zigarettenqualm sehr wohl (der Grund warum mein Mann nun dampft) und Dampf fällt mir vor allem optisch extrem auf. Also is nicht so das ich das nur nicht wahrnehme weils mir völlig egal is...


    Hier pustet mir nie einer auf ner Bank extra seinen Dampf ins Gesicht oder was bei euch sonst so Alltag zu sein scheint. Von daher freu ich mich mal für die Gegend in der ich Lebe #top

  • JooBoo und elena empfindet Ihr es echt als Feindseligkeit, wenn um Fakten gerungen wird und Leute erzählen, wie sie sich selbst schützen?


    Ich versuche das zu verstehen, weil auch mein Mann sich angegriffen fühlt, wenn ich frühestens 15 Minuten nach seiner letzten Zigarette mit ihm zusammen ins Auto steige. Dabei hab ich gar keinen Groll oder Vorwurf an ihn. Zu spät kommen wir deshalb nicht, weil wir immer rechtzeitig sind, auch wenn er das Timing verdaddelt. Ich bin auch nicht immer perfekt.

  • JooBoo und elena empfindet Ihr es echt als Feindseligkeit, wenn um Fakten gerungen wird und Leute erzählen, wie sie sich selbst schützen?


    bitte nicht als persönlichen Angriff werten, ich schätze Dich wirklich sehr!


    Ich schwanke in der wahrnehmung zwischen "feindselig" und "hysterisch" - keins von beiden will ich so "bei euch" verorten, deshalb bin ich ja überrascht.


    "hysterisch" in etwa so wie die Leute, die ein Lokal verlassen, wenn sie mitbekommen, dass dort in der Küche auch eine Mikrowelle verwendet wird (die wollen mich wohl umbringen) oder so wie ich, als ich frisch entbunden nur noch Schleichwege in die Altstadt gegangen bin um den Abgasen an der Hauptverkehrsstraße zu entgehen (wir wohnten aber auch damals schon an einer) oder mich und alle anderen damit terrorisiert habe, um mein Baby vor Schadstoffen zu schützen;


    da ich in manchen Punkten selbst zeitweise so bin/ war, würde ich lieber das glauben, aber das nimmt euch natürlich in Eurer Überzeugung (und speziell du bist ja auch noch vom Fach) nicht ernst und ist damit wohl noch weniger akzeptabel, als wenn ich sage "feindselig" #hmpf

    Viele Grüße
    Elena mit Mini1 (*2004) und Mini2 (*2006)

  • Gibt es Menschen, die Nikotinpflaster oder Nikotinkaugummi abhängig sind? Nein. Nikotin macht nur in der Verbindung mit der Zigarette abhängig.

    Mein Mann ist seit 2010 Niktorinlutschtabletten-User; doch, er ist abhängig.


    Hier noch eine Studie, die zeigt, dass PG bei hohen Temperaturen in Aldehyde (Formaldehyd usw. ) zerfällt. Wenn man sich weiter mit dem Thema beschäftigt, dann findet man auch zahlreiche Studien, die zeigen, wie die Lunge beeinflusst/geschädigt wird nach nur 3 Tagen beim dampfen, die Entzündungszunahme im Lungengewebe durch dampfen und noch so einiges mehr. Hier ein Link zu einem Review, der die wissenschaftlichen Ergebnisse bis 2015 zusammenfasst, danach ist ja dann auch noch einiges an Erkenntnis dazugekommen, zb hier

    LG Heike


    Der richtige Mensch ist nicht der, mit dem immer alles toll ist, sondern der, ohne den alles blöd ist.

    3 Mal editiert, zuletzt von HeikeNorge ()

  • Mein Mann ist seit 2010 Niktorinlutschtabletten-User; doch, er ist abhängig.


    sind die schädlich oder ist das dann wie Schokolade (also auch irgendwie schädlich aber noch tolerabel)?

    Viele Grüße
    Elena mit Mini1 (*2004) und Mini2 (*2006)

  • Ich hab mich durchaus selbst hinterfragt, ob ich „hysterisch“ (in dem von Dir sehr gut beschriebenen Sinne) reagiere.

    Nun flattern mir aber jede Woche die Fachzeitschrifen ins Haus, und es ist selten mal eine Ausgabe, in der nichts über die direkten oder indirekten Schäden durch Luftschadstoffe steht (Zigaretten, E-Zigaretten, Third-Hand-Smoke, Feinstaub, Ozon...).

    Natürlich mache ich für mich eine Risikoabwägung. Es wurde der Autoverkehr genannt... natürlich müssen die Emissionen runter gehen, aber der Individualverkehr hat einen gesamtgesellschaftlichen Nutzen.

    Genauso wie die Tätigkeit in der Feuerwehr. Auch da nehme ich in Kauf, dass ich schädliche Gase einatme (wenn ich als Maschinistin stundenlang die Aggregate bediene, die zwar mit Bio-Sprit betrieben werden, aber der Motor des Autos muss die ganze Zeit laufen und pustet mir die Abgase entgegen).

    Aber für „Höflichkeit“? Für den individuellen Spaß/die Sucht eines anderen mag ich keine Schadstoffe aufnehmen. Es wurde mir auch noch kein überzeugendes Argument genannt, warum ich das tun sollte. Also entziehe ich mich.