Kupferkette - erfahrungen mit Blutungsstärke? Nochmal anders ;)

  • Heyho,


    nach meiner letzten Frage, noch mal anders gedacht. (ich habe keinen arzt gefunden, der mir spontan heute nachmittag oder montag eine kupferkette einsetzen würde und hoffe, mit der pille danach ists getan)

    meine Abneigung gegen Kondome aufgrund ihrer unfallträchtigkeit wächst zusehens und ich möchte gerne anders verhüten.

    Ich hatte eine minipille nach der Geburt des jüngsten, die leider meine wochenbettsdepression gestärkt hat und die ich deshalb abgesetzt habe. (verhütung, die einem derartig die lust verdirbt, dass man gar keinen sex mehr hat, ist zwar effektiv, aber das hab ich mir anders vorgestellt ;))

    wegen dieser art nebenwirkungen möchte ich keine hormonspirale, da diese ja auf denselben hormonen basieren und mir der spaß für "ich probiere mal aber es könnte in depression enden" zu teuer ist.

    mechanische verhütungsmethoden wie portiokappen oder ähnliches hab ich schon probiert und war damit leidlich unglücklich, zumal sie mir zu unsicher sind.

    es bleibt eigentlich nur die kupferspirale - die mir meine Frauenärztin wegen der blutungsverstärkenden wirkung nicht verschreiben will, das würde mir große probleme verschaffen.

    ich habe gelesen, dass der effekt bei kupferketten kleiner ist

    hat hier jemand eine kupferkette und kann berichten?

    Das einsetzen ist ja eine privatleistung in DE, richtig? also ich bezahle die kette, das einsetzen und die routineuntersuchungen zur überprüfung des sitzes, richtig? wie viel kostet so eine kontrolle bei euch?


    danke schon mal#rose

    Carpe Diem. Das Leben ist zu kurz, um es zu verschwenden.

  • ich hatte eine nova t kupferspirale und war total zufrieden

    es hat etwa ein halbes jahr gedauert, dann war die blutung wieder normal

    die ersten beiden blutungen waren sehr stark (ich bin aber nicht rothaarig, und blute immer nur mittel und fast schmerzfrei)

    was leider viele frauen berichten, die spiralen tragen, es schmiert lange vor und lange nach, das nervt viele, auch wegen oralsex etc

    für mich ist es DIE ultimative verhütung

    ... mit Anna 2011, Sven 2014, Elsa 2015 & Olaf 2018

  • Liebe Ringelblume,

    ich hab seit gut vier Jahren die Kupferkette und bin sehr zufrieden. Meine Blutung hat sich im Ablauf verändert, ist aber nur selten stärker als vorher. Absolut im Rahmen und keine Einschränkung. Zu den Kosten kann ich Dir gar nichts genaues sagen, die Ärztin hat am Anfang zweimal geschallt, um den Sitz zu kontrollieren, ich meine aber, sie hätte da eine "Variante" gefunden, es als Kassenleistung abzurechnen, weil mit was anderem kombiniert...? Seit dem fühle ich fast jedesmal nach der Blutung, ob ich den Faden noch finde - das wars. Das Risiko, sie zu verlieren, sei in den ersten Monaten am stärksten. Einsetzen kostete gut 300 Euro, meine ich. Hab eine Stunde vorher eine Schmerztablette genommen und fand die Schmerzen beim Einsetzen sehr harmlos.

    Ich kann sie aufgrund meiner Erfahrungen uneingeschränkt empfehlen.

  • Achso, wenn Du eine Ärzte-Empfehlung in einer sächsischen Großstadt brauchst, hab ich eine. Kette hatte die Ärztin da.

  • Ich hatte ein halbes Jahr die Kette. Gelegt zur Abschlussuntersuchung nach dem Wochenbett, weil da der MuMu noch weich und leicht geöffnet war.

    Schon beim legen blutete es stark, denn der Gyn hat leider ein Gefäß erwischt. Kann passieren...

    Danach hatte ich 24 Stunden relativ starke Krämpfe und auch starke Blutungen, die sich die nächsten Tage langsam gaben.

    Leider wurde es aber auch die folgenden Wochen und Monate danach nie wirklich gut. Ich hatte eigentlich fast dauernd leichte Krämpfe und Schmierblutungen.

    Eine Regelblutung hatte ich nicht, da ich noch voll gestillt habe in dieser Zeit.

    An GV war aber kaum zu denken. Einmal haben wir es versucht in dieser Zeit, da hat sich mein Mann glatt an dem Rückholfädchen verletzt. Das hab ich dann nochmal kürzen lassen. Bei der Kontrolle sagte mein Fa immer, die Kette würde optimal liegen, aber für mich war sie alles andere als toll.

    Nach 6 Monaten ließ ich sie ziehen und schon wenige Stunden später hörten die Krämpfe und Schmierblutungen auf.

    Ich kann sie leider nicht empfehlen...

    Junge 11/1998
    Mädchen 12/2002
    Junge 07/2007
    Junge 06/2010
    Junge 10/2013
    Mädchen 03/2016

    Junge 04/2017

  • Lillifee3, Du hattest ja schon mal von deiner leider negativen Erfahrung berichtet, meinst Du, der Zeitpunkt des EInsetzen könnte dabei eine Rolle spielen? Also das die Gebärmutter in der Zeit recht kurz nach der Geburt empfindlicher, auf Heilung und "Abstoßung" von Fremdkörpern eingestellt ist? Laienidee....

  • Keine Ahnung... hab eher das Gefühl, ich hab die generell nicht vertragen. Mein Körper hat sich ja monatelang tagtäglich dagegen gewehrt.

    Junge 11/1998
    Mädchen 12/2002
    Junge 07/2007
    Junge 06/2010
    Junge 10/2013
    Mädchen 03/2016

    Junge 04/2017

  • das pieksen am rückholbändchen war hier auch thema

    meine ärztin hat es gekürzt und in den mumu gestopft, dann ging's

    mir wurde gesagt, man soll nicht ständig dran fummeln, damit keine keime aufsteigen und auch keine tampons benutzen

    ... mit Anna 2011, Sven 2014, Elsa 2015 & Olaf 2018

  • Tampons benutze ich und fühle wie erwähnt 1x im Monat, obs noch da ist, keine Probleme dabei.

  • Ich hatte die Kette 5 Jahre, Blutung war ähnlich wie vorher.

    Ich hatte vorher starke Schmerzen während der Periode, da hab ich die Pille noch genommen, die waren mit Kette komplett weg.

    Mein einziges Problem: ich war mit Kette deutlich anfälliger für Infektionen. Der Zusammenhang wurde mir aber erst klar, als die Kette raus war.


    Haldis der Hersteller selbst gibt an, dass Tampons verwendet werden dürfen. Nur nach dem Legen soll man darauf verzichten.

  • Ich hatte sie 5 Jahre liegen und habe sie dann ziehen lassen. Meine Periode war schmerzfrei, jedoch mit der Kette sehr stark und sehr lange plus Schmierblutungen davor und danach. Ich hatte in der Blutungszeit Schmerzen in den Brüsten, wie zum Beginn der Schwangerschaft.

    Jedoch die Kette selbst war nicht zu spüren, weder für mich noch für meinen Partner der Faden.

    Mein Eisenwert war nach den 5 Jahren komplett im Keller und ich werde wohl nicht mehr auf die Kette oder ähnliche Verhütungsmittel mit Kupfer zurückgreifen bzw. meine Frauenärztin rät dringend davon ab.

    Ich sollte in der Liegezeit der Kette auch auf eine Menstasse verzichten, da ich mir sonst die Kette angeblich sonst hätte ziehen können.

  • Habe Erfahrung mit Goldspirale und Kupferkette. Bei ersterer hatte ich in den ersten Monaten stärkere Blutungen und dauerhaft ein leichtes Fremdkörpergefühl (nicht dramatisch), bei letzterer nix davon. Auch nie Probleme bei gleichzeitiger Verwendung von Mensstruationscup.

  • Hallo,


    von der Kupferspirale kann ich leider auch nur abraten. Ich habe sie ca. 1 Jahr nach Geburt des 3. Kindes einsetzen lassen. Quasi als nachträgliche Verhütung, da wir einen Patzer mit dem Kondom hatten und die Pille danach aufgrund von Stillen nicht infrage kam.

    Das Setzen kostete soweit ich mich erinnere unter 150 €. Die Kontrolle nach 4 Wochen wurde als Kassenleistung abgerechnet. Spätere Kontrollen kosteten ca. 40 €.

    Die Blutung wurde extrem verstärkt. Ich habe mir auf meine Bettseite eine Inkontinenzeinlage gelegt, da ich gerade nachts selbst mit den größten Binden nicht hinkam. Erst mit Mentruationstasse habe ich das in den Griff bekommen. Ich habe gerade erst in den Kommentaren gelesen, dass man die nicht verwenden soll. #confused

    Mir ging es aber zunehmends schlechter. Habe es erst auf die Schilddrüse geschoben und die von verschiedenen Ärzten kontrollieren lassen. Bis eher zufällig eine Blutarmut erkannt wurde. Eisendepot war komplett leer. Ich habe mir die Spirale dann nach etwas mehr als einem Jahr wieder entfernen lassen. Es hat dann noch ca. ein halbes Jahr gedauert, bis die Eisenwerte wieder in angenehmen Bereichen angelangt waren.

  • Ringelblume Mal ne ganz andere Idee....

    Hast du hormonelle Verhütung komplett ausgeschlossen oder nur die besagte Art von Pille?

    Wenn nicht, dann könntest du ja einfach da etwas anderes versuchen. Nuva-Ring, Verhütungspflaster, Verhütungstäbchen, Dreimonatsspritze...Du kannst doch ja jeweils über die HormonStärke informieren und dann das wählen, was am geringsten dosiert ist (hab ich jetzt leider nicht parat, kenne ich mich leider nicht so aus). Eventuell wäre auch eine andere Pille eine Möglichkeit. Wirken ja nicht alle gleich.

    Ich kann dich da sehr gut verstehen. Wir hatten oft ähnliche Probleme. Unsere ultimative Lösung was eine Vasektomie. Aber wenn noch Kinder kommen sollen, dann macht das keinen Sinn;)

    Was wir noch gemacht haben- was meinem Mann allerdings ein wenig den Spaß genommen hat- ist, auch bei der Verwendung der Kondome immer vorher rausziehen. Falls es wirklich mal kaputt gegangen sein sollte, ohne dass es es gemerkt hat, dann ist die Gefahr somit schon mal geringer. Ich weiß, dass das das Problem nicht löst, aber es hilft dem Kopf, wenn man so Angst hat. Ist ja sinnlos, wenn du dabei immer Schiss vor kaputten Kondomen haben musst und dich nicht richtig entspannen kannst;)

  • Ich habe mir eine Kupferspirale legen lassen, nachdem ich die Horminspirale nicht mehr wollte, da es mir psychisch damit sehr schlecht ging. Der Arzt warnte mich vor Blutungen das man Angst hat man müsste verbluten, aber genau das Gegenteil war der Fall. Ich bekomme super pünktlich meine Tage, und die sind dann kürzer als zuvor, ein Tag ist etwas stärker, aber nicht der Rede wert.

    Von verbluten kann bei mir nicht die Rede sein. Aber ich bin da wahrscheinlich eher die Ausnahme.

  • Ich hab mir die Gynefix Kupferkette im April einsetzen lassen. Das Einsetzen selbst war etwas unangenehm, aber nicht schlimm. Hatte danach ein paar Stunden leichte Krämpfe und die erste Woche tatsächlich ein leichtes Fremdkörpergefühl. Allerdings wird die ja mit der Gebärmutterwand vernäht und das muss ja auch heilen. Die ersten beiden Zyklen hatte ich etwas stärkere Blutung, aber nicht länger als sonst. Der letzte Zyklus war nicht mehr ganz so blutig, aber gefühlsmäßig doch noch ein bisschen mehr. Die Zeit wird zeigen, ob es sich weiter normalisiert. Ansonsten merke ich nichts davon. Auch nicht beim Geschlechtsverkehr.

    Spannenderweise hatte ich vorher immer etwas mehr Krämpfe während der Periode. Die waren jetzt fast komplett weg.

  • Noch mal so aus Interesse, wie geht es denn Gynefix-Trägerinnen mittlerweile? Mein Frauenarzt bietet die mittlerweile an.

    es grüßt rosarot mit himmelblau (* april 09) und kunterbunt (*märz 11)