Heiltipps für große aufgeschürtfe Knie

  • Weil ich es grad bei der Brandwundversorgung las...


    Hat jemand Tipps,.wie ich die Wundheilung bei stark aufgeschürften Knien unterstützen kann?

    Meine Tochter hat sich vor vier Tagen das Knie ganz doof aufgeschürft. Wir haben es desinfizert und nichts weiter getan. Es nässte stark und dann hat sich Schorf gebildet. Dieser reißt nun fast täglich wieder ( manchmal recht tief) auf und es blutet arg und nässt stellenweise wieder.

    Der Apotheker war wenig hilfreich. Desinfitert haben wir zwischendurch nochmal.

    Ich persönlich hab gute Erfahrungen mit feuchtem Wundverband mit Calendulatinktur gemacht. Wäre sowas ratsam?

    Oder doch trocken abheilen lassen mit der Gefahr, dass es immer wieder aufplatzt?

    "Die Natur schafft immer von dem, was möglich ist, das Beste."

    Aristoteles

  • Wir hatten das vor ein paar Wochen an Ellbogen und Knie nach einem MTB Sturz und da ich mir nicht sicher war, wieviel Dreck noch in den Wunden war und wir am Rückweg eh an der Praxis vorbeikamen, hab ich es direkt vom Hausarzt versorgen lassen.

    Der hat mit Wasserstoffperoxid gereinigt, dann ganz dick Jodsalbe aufgetragen, dann ein Wundgitter draufgepackt, darauf eine Komprosse und dann das ganze mit buntem, selbstklebendem Verband fixiert.

    Das musste übers Wochenende so bleiben und am Montag hat er es wieder angeschaut. Da wurde dann nochmal vorsichtig gereinigt. Diesmal mit Ocintosept (oder wie das Zeug heisst) und dann nur noch mit einem wasserdichten Gelpflaster (??? er hat mir den Namen gesagt, aber ich habs vergessen. War auf jeden Fall irgendwie beschichtet, dass es nicht mit der Wunde verklebt und diese feucht hält) abgedeckt, aber keine weitere Salbe mehr drauf. Wundheilung hat er jeden 2. Tag kontrolliert und dabei eben auch Pflaster gewechselt. Hier gab es auch 2 tiefere Stellen die länger genässt haben, aber nach 10 Tagen war alles stabil verschorft.


    Baden war hier übrigens trotz wasserdichtem Pflaster verboten. Durfte sie erst wieder als nix mehr gesifft hat.


    Gute Besserung !!!

    Nr. 1 Sommer 06 - Nr. 2 Herbst 08 - Nr.3 Frühling 11 und Nr. 4 Herbst 13 #herzen

    Einmal editiert, zuletzt von waschbär ()

  • Der hat mit Wasserstoffperoxid gereinigt, dann ganz dick Jodsalbe aufgetragen, dann ein Wundgitter draufgepackt, darauf eine Komprosse und dann das ganze mit buntem, selbstklebendem Verband fixiert.

    Wenn ich das lese sträuben sich alle nackenhaare.


    Das ist dermassen daneben. Wasserstoffperoxid macht dir alles kaputt und die Jodsalbe tut ihr übriges was zu einer Vermeidung bzgl. Wundheilung gibt.


    Tut mir leid, dass ich hier so vehement dagegen gehe aber bitte niemals, niemals nachmachen. Wasserstoffperoxid hat man vor 20 Jahren gemacht, weil es nix anderes gab.

    In den heutigen Zeiten gibt es so viele neue Erkenntnisse bzgl. Wundheilung etc. Da sollte sich euer Arzt dringend fortbilden.


    Wunden werden Max. Mit NaCl 0,9 oder den entsprechenden zugelassenen Lösungen wie Octenisept oder Prontosan o.ä. gereinigt. notfalls tut es auch stink normales Leitungswasser oder Mineralwasser

  • buntgrün

    Danke für den Hinweis. Dann werd ich in Zukunft doch lieber wieder die 25km zur Kinderärztin fahren.

    Der Arzt geht auf die 70 zu, da wird seine letzte Fortbildung zu dem Thema schon entsprechend lang her sein.

    Nr. 1 Sommer 06 - Nr. 2 Herbst 08 - Nr.3 Frühling 11 und Nr. 4 Herbst 13 #herzen

  • Vielen Dank. Mein Mann war heut abend noch Schürfwundenpflaster holen und das Kind war vorerst zufrieden. Wir haben nochmals mit Octanisept desinfiziert und es tat mit Pflaster nicht mehr so weh. Sie hatte sich abends noch den halben Schorf an der Bettdecke abgerissen.

    Es nässt jetzt drunter natürlich und suppt an den Falten etwas raus, da ich es am Knie nicht ganz glatt aufkleben konnte. Morgen werde ich das nochmal abdichten.


    Dank euch auf jeden Fall.


    Das kommt der Wundheilungsmethode von der Verbrühungswunde meines jüngsten sehr nahe. Da war es dann auch nach kurzer Zeit abgeheilt.

    "Die Natur schafft immer von dem, was möglich ist, das Beste."

    Aristoteles

  • Wasserstoffperoxyd ist ein sehr gutes Desinfektionsmittel bei solchen Wunden. Das Zeug zerfällt zu Sauerstoff und desinfiziert so. Ist absolut lege artis. Ich weiß wirklich nicht wie die "alles kaputt macht"

    Ich halte viel davon verdeckte Wunden zu reinigen und dann nach Desinfektion feucht abzudecken. Sehr gerne mit Folie weil sich die Wunde noch beurteilen lässt.

    Ich finde solche Aussagen wie von buntgrün als Ferndiagnose schwer aushaltbar.

    Schoko

    Schokojunkie mit Töchtern (5/07 und7/09)

  • ich habe keine ferndiagnose gestellt.


    Und zum Wasserstoffperoxid folgendes auf die Schnelle. Bin Grad nicht zu Hause und kann nicht in meinen Unterlagen wühlen.


    Zitat

    Auch kann Wasserstoffperoxid die Wundheilung negativ beeinflussen. Zudem hat es nur eine geringe antiseptische Wirkung, da der Wirkstoff in Gegenwart von Blut durch Peroxidasen und Katalasen zersetzt wird

    Quelle: https://www.deutsche-apotheker…ate-lokale-wundbehandlung

  • Ich muss buntgrün zustimmen.

    Bei allen (!) Fortbildungen zum Thema Wundheilung, die ich in den letzten 20 Jahren gehört habe, stand Wasserstoffperoxid auf der no-go-Liste.

    Sicher wird bei einem Kind die Wundheilung noch so gut sein, dass da nichts passiert. Aber wenns echt verdreckt ist, tut es Wasser mit anschließender wundfreundlicher Desinfektion auch.