Hat hier jemand Ahnung von Buchführung?

  • Hallo ihr,


    ich müsste mich beruflich mal wieder in die Buchführung zumindest ein bisschen einarbeiten. Mein BWL Studium ist Jahrzehnte her, theoretisch habe ich das alles mal gelernt, aber nie praktisch angewendet. Jetzt lese ich mich gerade in "Buchführung für Dummy" ein, aber schon ziemlich am Anfang habe ich Fragen, bei denen ich nicht weiterkomme. Kann mir hier jemand helfen? #applaus

    Sepia mit Tochter 09/2006 + Sohn 07/2010

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Sepia ()

  • Ein bisschen kenne ich mich aus, ich lerne es gerade....habe allerdings gerade Ferien und mein Hirn denkt gerade nicht soviel...#schäm

    Frag doch einfach...

  • Ich liebe Rechnungswesen und brauche Ablenkung ;).

    Sparst du Zeit, und wofür sparst du sie?
    Wenn es einen Film über dein Leben gäbe, würdest du ihn anschauen, würde er dich faszinieren?
    Sechs Euro für eine Stunde auf der Arbeit - was würdest du zahlen für eine Stunde an einem sonnigen Tag im Park?
    Drei Kaffee auf der Raste kosten soviel wie eine Stunde deines Lebens!
    (Früchte des Zorns - Brennen)

  • Nicht lachen 😅


    Der Imbissbudenbetreiber hebt 300 Euro von der Bank ab; Kasse an Bank 300Euro, logisch.


    Jetzt kauft er für 10 Euro bar Kartoffeln. An Kasse ist auch logisch, aber warum nimmt er als SollKonto Wareneinkauf, ich haette ja spontan irgendwas mit dem Umlaufvermögen gebucht... Das ist total falsch, oder???

    Sepia mit Tochter 09/2006 + Sohn 07/2010

  • Weil er die Kartoffeln bearbeitet und wieder verkauft, also sind das

    Waren. Das ist ein Aufwand und wird daher im soll gebucht.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ringelelfe ()

  • Ringelelfe, und was wäre dann ein Rohstoff? Oder kommen Rohstoffe nur in der Bilanz vor und nicht in der laufenden Buchhaltung?

    Sepia mit Tochter 09/2006 + Sohn 07/2010

  • ich helf auch gerne. Vom Handy nur kurz.


    Umlaufvermögen steht ja in der Bilanz. also z.B. das Warenlager. Aber wir nehmen an, dass er die Kartoffeln eben nicht einlagert sondern direkt als Aufwand verbucht. Sprich Wareneinsatz in der G&V (Aufwandsbuchung) und kein sogenannter Aktivtausch.


    Da er die Kartoffeln wahrscheinlich sofort verarbeitet, Aufwand.


    Um es kompliziertes zu machen: Wäre er ein Lebensmittelgeschäft, kämen sie ins Umlaufvermögen und der Verkauf würde den Lagernestand schmälern.

    Verlasse die Welt ein bisschen besser, als du sie vorgefunden hast (B.P)

  • Das Bestandskonto Waren wird zum Ende eines Jahres über die Inventur ermittelt.

    In der Praxis werden normalerweise Waren ein und Ausgänge als Aufwand/Ertrag gebucht da sie Erfolgskonten sind, d. h der

    Verkauf der Waren hat Einfluss auf den Erfolg des Unternehmens, ich mache Gewinn oder Verlust.

    Manche Unternehmen buchen aber wohl laufende Lager- Zugänge und -Abgänge über den Bestand.

    Normalerweise ermittelt man den Bestand aber über die Inventur.

    Für Rohstoffe gilt dann das gleiche wie für Waren.

  • Der Töpfer der ein Kilo Ton kauft, weil er genau daraus zeitnah einen Topf fertig, bucht dann Wareneinkauf an Bank, wenn er eine Tonne Ton als Vorrat kauft, dann Rohstoffe an Bank??

    Sepia mit Tochter 09/2006 + Sohn 07/2010

  • 😅 Ich bin auch sehr erstaunt über die geballte Fachkompetenz. Ich hab mich vorher gefragt, ob es überhaupt eine gibt, die sich hier mit Buchführung auskennt, und jetzt sind es soviele kompetente Frauen!

    Sepia mit Tochter 09/2006 + Sohn 07/2010

  • Falls es da nicht branchenübliche Abweichungen geben sollte, wäre die gesamte Buchung Warenaufwand an Bank (in Realität wohl eher Warenaufwand an Kreditor und anschliessend Kreditor an Bank)


    Die Ausgleichsbuchung an die Vorräte erfolgt dann nach dem Inventar, was wohl häufig nur jährlich gemacht wird.

    Schreibe auf dem i-Pad, sämtliche Tippfehler bitte gnädig übersehen