Was macht Ihr so ehrenamtlich?

  • Hallo,


    Wollt ihr mal ein bißchen über Eure Ehrenämter erzählen? Also was genau Ihr da macht, wo, ob’s Spaß macht, ob es Euch sehr mitnimmt oder warum Ihr das macht?


    Hintergrund: mir fehlt in meinen Job in was und ich überlege ob das vielleicht ein weg wäre, es zu bekommen.

  • Ich bin im Schul-Elternbeirat, das finde ich sehr bereichernd. :) Außerdem organisiere ich immer einen Teil des Ferienprogramms im Sommer und helfe bei der Umsetzung mit (Ausflüge, Kochkurs, Waldtag ...) und hab auch schon das Kinderturnen für die Kleinen und die Grundschulkinder geleitet.


    Dann bin ich noch in einer Vereinigung, die hier im Ort z.B. das Dorffest organisiert und ein Open-Air-Kino ("Dorfkino"), und in der auch über die Planung von Neubaugebiet, Kindergarten-Neubau, Umweltthemen etc. diskutiert wird.


    Und dann gestalte ich noch mit einigen Freundinnen unsere Dorfzeitung, die alle 3 Monate erscheint und kunterbunt gemischte Themen hat (Nachrichten aus den Vereinen, Kulturelles, Kinder- und Jugendthemen etc.) Das macht richtig Spaß und hilft ein bisschen dabei, die Dorfgemeinschaft lebendig zu erhalten.


    Wir sind hier aber auch echt ein kleines Kaff mit 1500 Einwohnern, da muss man sich vielfältig engagieren, sonst ist hier absolut tote Hose. ;)

  • Freiwillige Feuerwehr.

    Unser Nachbar stand eines Tages vor der Tür und sagte „morgen, 19 Uhr, zack-zack!“

    Das ist ein superguter Kontarst zum Job (in dem ich gebügelt und seriös bin), es ist auch für den Kopf eine ganz neue Herausforderung, weil man unheimlich viel lernt auf einem Gebiet, was mir zumindest noch gar nicht vertraut war.

    Manchmal geht es körperlich an die Grenzen (aber das mag ich ab und zu), es macht Spaß, mal im Dreck zu wühlen und die unflätigsten Ausdrücke zu benutzen. Die Kameradschaft ist Gold wert, und wir tun etwas wirklich wichtiges für die Gesellschaft. Es gibt ein gutes Gefühl, das Richtige zu tun. Manche Einsätze gehen einem auch wirklich nahe, aber da ist wieder die gute Kameradschaft, in der wir das gut verarbeiten und aufarbeiten.

    Es kostet mich ca. 100 Stunden im Jahr (Ausbildungsdienste, Lehrgänge, Einsätze, Sicherheitswachen, Gemeindefeste, Vorstandsarbeit).

  • Ja, Feuerwehr ist eins der wichtigsten Ehrenämter! Leider dürfen bei uns keine Frauen... #rolleyes Die dürfen nur Kuchen backen und in der Küche werkeln bei Festen und Veranstaltungen. Haha. :wacko:

  • Ich habe mehrere Jahre in der örtlichen Bibliothek gearbeitet.


    Die wurde aus Kostengründen von der Gemeinde geschlossen und es tat sich ein Förderverein zusammen, um neue Räumlichkeiten zu suchen und die Bibliothek aus Spendenmitteln und eigener Kraft wieder aufzubauen und zu erhalten. Dort habe ich ehrenamtlich bis zur Geburt meines jüngeren Sohnes gearbeitet, denn bezahlte Mitarbeiter kann sich der Verein nicht leisten. Ohne die Ehrenamtler wäre die Bücherei dicht.


    Wir sind direkt am Schulcampus und haben nur außerhalb der Ferienzeiten offen. Und auch das nur an drei bzw. vier Tagen die Woche. Anders ist das nicht realisierbar. Aber es war schön, besonders wenn man vormittags Dienst hatte und die Kinder mitbekam, die sich Bücher ausgeliehen haben. :)


    Ich habe Bücher sortiert, ausgegeben und die Rückgaben registriert und später mitgeholfen, den Bestand per Computer zu erfassen und up to date zu halten. Dabei habe ich dort 8 Stunden/Woche gearbeitet. Für mich waren es zwei Nachmittage á 4 Stunden. Mit Baby und Kleinkind ging das dann aber leider nicht mehr...


    Muß mal gucken, was es hier auf dem Land sonst noch so gibt, das was für mich wäre. :)


    Edit: Bücherei würde ich auch wieder machen, aber die haben glücklicherweise aktuell keinen Bedarf. In den letzten Jahren haben sich immer mehr Menschen für die Bücherei engagiert, das finde ich toll. :)

    1-#post-3-4-5-6-7-8-9-10-11-12-13-14-15-#post-17-18-19-20-21-22-23-24

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Hörnchen ()

  • ich bin seit ein paar Jahren in der Kommunalpolitik, jetzt auch gewähltes Gemeinderatsmitglied. Frau lernt interessante Dinge, z.B. wie Politik gemacht wird #haare und bekommt Einblicke in ganz neue Themen

  • Bitte??? Sind die bekloppt? @ Feuerwehr

    Ok, wir sind vielleicht Vorreiter... im Kreis ist die Frauenquote bei etwa 10%, in unserer Wehr sind wir bei 25%. Der Vorstand ist zur Hälfte weiblich.

    Vor 25 Jahren, als meine dienstälteste Kameradin (bei einer anderen Wehr) anfing, waren es ganz schale Argumente, die die Herren überzeugt haben wie „Tagesverfügbarkeit“ und so. Aber heute möchte auch auf Kreisebene keiner auf die Frauen verzichten. Nicht, weil sie Formulare ausfüllen oder Kuchen backen, sondern weil die Durchmischung der Geschlechter gut fürs Klima ist. Und gutes Klima zieht an, und wir brauchen unbedingt genug Leute. In voller Schutzkleidung erkennt man nicht mehr, ob Weiblein oder Männlein.

    Es wird ja immer enger mit der Arbeit und dem Freizeitverhalten, auch der Gemeinschaftsgedanke bröckelt bei den jungen Leuten immer mehr. Dass es einem selbst dienst, wenn man etwas für die Gemeinschaft macht, ist vielen nicht klar.

    Wir wohnen hier in einem noch winzigeren Kaff als Fürchel , ich weiß genau, was Du meinst. Wir säubern die Gullis selbst, pflegen das Gemeindeland (geht halt iregedein Nachbar mal eben mit dem Rasenmäher drüber oder bringt auch mal die Astschere mit, der nächste buddelt ein paar Blumenzwiebeln ein....), organisieren Veranstaltungen.

    Liebe Grüße: Heike

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von die.lumme ()

  • Ich arbeite in einem gemeinnützigen Verein und betreue dort 2mal wöchentlich Schülergruppen (Klasse 1-9 aktuell) am Nachmittag. Wir sind dafür zuständig, dass sie Hausaufgaben machen bzw geben auch Nachhilfe, und in der anderen Hälfte der Zeit machen wir was Schönes. Kochen, spielen, Teamspiele, sowas halt. Manchmal machen wir auch Kino-Nachmittage, Ausflüge, gehen auch mal ins Theater oder ins Stadion (wenn sich ein Sponsor gefunden hat) usw.

    Ich mach das total gerne, aber es ist auch oft anstrengend. Hilft mir aber auch in meinem zukünftigen Job, weil ich auf Brennpunktschulen ja auch mit Kindern aus solchen Familien arbeite.

    Feuerwehr fänd ich aber auch cool, würd ich auch mal machen wollen.

    Dieser Beitrag kann eine eigene Meinung enthalten. Im Idealfall ist es die des Verfassers. :evil:

    Und - Frauen sind mitgemeint. :D

  • die.lumme : Hier wird das damit begründet, dass es keine getrennte Umkleide für Frauen im Feuerwehrhaus gibt... Ich find's auch fahrlässig. Einerseits wird immer gejammert, dass bei Einsätzen tagsüber kaum noch jemand da ist (es gibt nur noch eine handvoll Vollerwerbslandwirte, der Rest ist eben in der Stadt zum Arbeiten), aber auf die naheliegendste Lösung kommt keiner. Frauen sind nämlich tagsüber mehr als genug zuhause. #weissnicht

  • Ich würde gerne eine Kindernaturschutzgruppe anbieten, bin aber noch nicht so weit in der Planung.


    THW oder Seenotretter wollte ich immer, allerdings habe ich gehört, dass da eigentlich genau so viel gesoffen wird wie bei der Feuerwehr. Das mag ich nicht. Die Rettungshundestaffel trinkt vornehmlich Kaffee, aber die Einsätze sind zeitlich für mich als AE nicht machbar. Angefangen hatte ich es und es hat Spaß gemacht.

    1-2-3-4-#post-6-7-8-9-10-11-12-13-14-15-16-17-18-#post-20-21-22-23-24

  • Ich war die letzten beiden Jahre Elternratsvorsitzende unserer Grundschule. Das mache ich gerne, weil ich dadurch viel mitbekomme, was Schule und Schulpolitik anbetrifft und wir auch schon einige Themen umsetzen konnten. Schulpolitik ist hier bei eklatanter Mangelverwaltung ein heißes Thema.

    Da meine Mittlere jetzt die Grundschule verlassen hat, weiß ich noch nicht, ob ich bei der Kleinen auch wieder als Elternsprecher gewählt werde und da weitermachen kann.


    Außerdem bin ich seit letztem Jahr Schatzmeister in einem Sportverein mit mehr als 100 Mitgliedern, hauptsächlich Kindern, in dem meine Töchter trainieren. Das ist eine recht schwierige Sache, weil der Verein als Notlösung gegründet wurde, nachdem die Mitglieder aus einem Mehrspartenverein ausgeschlossen wurde, ihre Sportstätte verloren haben und nun "auf der Straße" stehen. Es ist ziemlich frustrierend, wie sowohl rechtlich, als auch politisch die Kinder und Jugendlichen im Stich gelassen werden und Opfer von Streitigkeiten und Verbandelungen einzelner Personen sind.


    Da bin ich immer mal wieder am Überlegen, ob ich mich nicht auch politisch engagiern sollte #hmpf,

  • Vukodlacri einfach mall zu einem Dienstabend gehen und reinschnuppern.

    Wir haben auch Jungs mit „Rücken“ oder Höhenangst, ich mache keine Atemschutzeinsätze. Wir wissen um die Stärken und Schwächen unserer Kameradinnen und Kameraden, und auch im Notfall passt es immer.

  • die.lumme

    Wir haben hier ein paar hundert Meter weiter sogar eine Feuerwehr, allerdings weiß ich gar nich, ob die ehrenamtlich ist. Oder sind alle Feuerwehren ehrenamtlich? Ich kenn mich da überhaupt nicht aus...kann ich da einfach hingehn und sagen, hier bin ich? #angst Wie krieg ich denn da Infos?

    Ich wohn in ner Großstadt, ich glaub, aufm Dorf oder so ist das einfacher, weil man sich da ja eher kennt, ne?

    Dieser Beitrag kann eine eigene Meinung enthalten. Im Idealfall ist es die des Verfassers. :evil:

    Und - Frauen sind mitgemeint. :D

  • Wir sind grad in der Gründung einer Bambinifeuerwehr wo ich als Betreuerin dabei bin - um Nachwuchs zu ziehen. Ausserdem bin ich im Elternbeirat und Kidergartenförderverein.

  • In großen Städten gibt es Berufsfeuerwehren.

    1-2-3-4-#post-6-7-8-9-10-11-12-13-14-15-16-17-18-#post-20-21-22-23-24

  • die.lumme : Hier wird das damit begründet, dass es keine getrennte Umkleide für Frauen im Feuerwehrhaus gibt... Ich find's auch fahrlässig. Einerseits wird immer gejammert, dass bei Einsätzen tagsüber kaum noch jemand da ist (es gibt nur noch eine handvoll Vollerwerbslandwirte, der Rest ist eben in der Stadt zum Arbeiten), aber auf die naheliegendste Lösung kommt keiner. Frauen sind nämlich tagsüber mehr als genug zuhause. #weissnicht

    Meine dienstälteste Kameradin hat damals gekontert „dann müsst ihr eben saubere Unterwäsche anziehen!“

    In unserem Gerätehaus gibt es gar keine Umkleiden, die Kleiderhaken sind in der Fahrzeughalle an den Wänden. Im Einsatzfalle macht der erste das Tor auf und fährt die Autos raus, wir ziehen uns also quasi auf der Straße um. Andererseits heißt es „Feuerwehrüberhose“ und soll eigentlich über der normalen Hose getragen werden. Tut im Übungsfalle niemand, aber bisher ist auch noch niemand irgendwas weg geguckt worden.

    Im anderen Ortsteil ist neu gebaut worden, da gibt es getrennte Umkleiden. Das ist Pflicht bei Neubauten.


    Bei uns wird übrigens sehr wenig Alkohol getrunken. Unser Getränkewart rauft sich immer die Haare, weil er beim Bier die Verfalldaten im Blick behalten muss. Eine oder zwei Runden Kurze gibt es mal bei großen Festen oder nach der Jahreshauptversammlung.

  • Ich betreue die Kindergarten und die Schulbücherei. :-)

    KiGa schon seit vielen Jahren. Da sind wir ein 3er Team und es geht alle 2 Wochen ein kompletter Vormittag drauf.

    Schule hab ich letztes Jahr neu übernommen, nachdem die vorherige Betreuerin plötzlich nicht mehr kam und das Angebot dann ein halbes Jahr lang komplett ausgefallen ist. Da hab ich erstmal 4 Wochen täglich geschuftet um irgendwie Ordnung reinzubringen. Alles was älter als die Rechtschreibreform war flog raus und ich hab versucht ganz viel aktuelles zum kleinen Preis 2. Hand zusammenzukaufen um einen guten Grundstock zu haben. Was gar nicht so einfach ist, weil es quasi kein Budget gibt und ich mir jeden Euro erbetteln muss. Dann gab es keinerlei Ausleihsystem, dh. ich hab erstmal 800 Karteikarten geschrieben und die Bücher halbwegs systematisch sortiert. Hat sich aber gelohnt die Mühe. Ich mach 2x die Woche für 1 Schulstunde auf und das Angebot wird von den Schülern sehr gut angenommen und auch von den Lehrern hab ich viel positives Feedback bekommen, dass die Lesemotivation sich bei vielen deutlich verbessert hat. Und mir macht es auch echt Spass. :-)


    Elternbeirat im KiGa haben ich auch schon viele Jahre hinter mir, da hab ich aber keine Lust mehr drauf, weil das nur noch Catering-Service für Feste ist. Und Schul-Elternbeirat überlasse ich meinem Mann. Der hat mehr Spass an Konfliktbewältigung.

    Nr. 1 Sommer 06 - Nr. 2 Herbst 08 - Nr.3 Frühling 11 und Nr. 4 Herbst 13 #herzen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von waschbär ()

  • @Berufs- und Freiwillige Feuerwehr: auch in den größeren Städten gibt es neben der Berufsfeuerwehr auch freiwillige Feuerwehren. Die braucht es für Großschadenslagen und um die Berufsfeuerwehr zu unterstützen.

    In ganz Schleswig-Holstein gibt es satte 4 Berufsfeuerwehren (Flensburg, Kiel, Neumünster und Lübeck). Der ganze große Rest wird ehrenamtlich gestemmt.

  • Elternbeirat in der Kita, dazu neuerdings auch Kassenwart, in der einen Schule bin ich bei den Waffelbäckerinnen, in der anderen ab diesem Schuljahr in der Bibliothek und als Vorlesemutter. Ich möchte in dieser Schule auch gern bewirken das wir die Klassenräume mal streichen, die habens dringend nötig. Bin aber dort nicht im Beirat, malsehen was ich machen kann


    Midna2 ist Midna nur in schusselig #rolleyes

    Schon länger dabei

  • Ich bin eine Vorsitzende der Strassengemeinschaft und wir organisieren Feste und Ausflüge für die Nachbarschaft. Ich finde es schön, weil ich fast Alle auf unserer Strasse kenne und grüsse und somit auch viel Kontakt zu Leuten habe, die ich sonst nicht treffen würde wie z.B. ältere Menschen.

    Zudem bin ich auf der Strasse gross geworden, kenne viele Nachbarn seit Jahrzehnten und das hier ist Heimat für mich.