Weihnachten

  • Ich glaub, Sohni und ich sind da doch zu logisch denkend. Selbst alberne Phantasiegeschichten, die wir uns regelmässig ausdenken, haben mehr Realität als Phantasie. #angst Ist vermutlich Typsache.

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

    Einmal editiert, zuletzt von Preschoolmum ()

  • In sich logisch sind die Geschichten meiner Kinder durchaus - nur nicht immer realistisch :D.

    Liebe Grüße, Silke




    Es gibt Wunder, die verlieren auch in der Wiederholung nichts von ihrem Zauber.

  • Das Argument, dass nur Christen Weihnachten feiern duerfen, finde ich so ueberholt. Waren es nicht die Christen, die das Fest eigentlich gestohlen hatten? Soll doch jeder feiern oder nicht feiern wie er mag. Ob nun mit Weihnachtsmann vom Nordpol, gelocktem Christkind, Elf on the Shelf, Sintaklaas, Lucia, St.Nick, Krampus, Hanukka, Quanza, oder Wintersonnenwende, Jahresendfeier, oder einfach als ein paar Urlaubstage, ist doch egal. Niemand hat das Recht zu sagen, dass es nur so geht.


    Es gibt 3jaehrige (habe so einen), die schauen durch die Fakestories durch und hinterfragen eigenständig den Weihnachtsmann, und es gibt Kinder, die sind 10 und sind unbeirrbar in ihrem Glauben. Es gibt Eltern, die lassen das einfach laufen, und es gibt Eltern, die sich sehr viel Mühe geben ihre Einstellung zu diesen Feiertagen weiterzugeben. Egal, welche Form das nun ist.

    Wichtig ist doch dabei nur zu sagen, dass andere Menschen es anders sehen, manche Vorstellungen erscheinen einem selbst seltsam, aber wir Menschen sind halt nun mal unterschiedlich.


    Ich brauche keine Kirche und Maria und Josef um Weihnachten zu feiern.

    Nothing is permanent.

    Everything is subject to change.

    Being is always becoming.

  • Krampus

    Jetzt muss ich nochmal klugscheißen. ;) Der Krampus kommt nämlich nicht am 24/25 wie Christkind oder Weihnachtsmann, sondern ist der dunkle Gegenpart zum Nikolaus. Krampusse sind (normalerweise, heutzutage ändert sich das leider immer mehr) am Abend des 5.12. unterwegs. Der Nikolaus stellt dann in der selben Nacht kleine Geschenke ans Fenster, die die Kinder dann am 6.12. (Nikolaustag) in der Früh finden.


    Ich hab mich als Kind zwar vor dem Krampus gefürchtet, fand es aber trotzdem auch irgendwie aufregend und bin gerne mit meinen Eltern Krampusschauen gegangen. Das hatte sowas von live-Geisterbahn. Gruselig schön. Leider ist der Brauch, dank viel zu hohem Alkoholkonsum so oft ausgeartet, dass die meisten Orte heutzutage nur noch organisierte Krampusläufe erlauben und jeder Krampus eine Nummer tragen muss, um trotz Maske idenfizierbar zu sein. Nimmt sehr viel das Zaubers aus dem Brauch.


    (und natürlich sind die Perchten deutlich älter als das Christentum, aber in Begleitung des Hl. Nikolaus wars wohl ok genug, dass sie überlebt haben.)

  • Ihh, hab diesen Krampus gegooglet und bin froh über den harmlosen ( evangelischen) Knecht Ruprecht, der hier den Esel führen muss. #angst Der Kupferstich bei wiki, auf dem die Kinder beim Besuch dieses Dingens zu Hause sichtbar Angst haben und Richtung Mutter verkriechen, während der Vater das witzig findet... gruuusel... #nein nicht mein Fall.

    Einmal editiert, zuletzt von Schnickschnack ()

  • Und weisst du Almarna, mir ist das völlig Wurscht wann der Krampus wo kommt, wenn wir wollen, dass der an Weihnachten kommt, dann ist das so. Es gibt so viele Wege zu feiern und jede Familie muss ihre eigenen Traditionen finden, da gibt es kein falsch oder richtig. Aber natuerlich hast du recht, so ganz offiziell kommt der mit dem Nikolaus.


    Auch die anderen von mir aufgelisteten Feiertage fallen nicht unbedingt auf den 25.Dezember.

    Nothing is permanent.

    Everything is subject to change.

    Being is always becoming.

    Einmal editiert, zuletzt von Nachtkerze ()