Regelmäßigen Zyklus fördern und schwanger werden trotz stillen

  • ich stell meine Frage mal hier. Habdas Thema schon unter "Stillen" angerissen aber hier bin ich wahrscheinlich eigentlich richtig.. :-D


    Also. Ich habe einen einjährigen Sohn und stille noch viel. Ich habe 7 Monate nach der Geburt meine Mens wieder bekommen. Oder auch Zwischenblutungen?


    Mein Zyklus ist aber noch relativ unregelmäßig und ich weiß ja gar nicht, ob ich einen Eisprung habe.


    Kann ich fördern, dass der Zyklus regelmäßig wird oder den Eisprung fördern ohne abzustillen?


    Z.B. mit sowas wie Mönchspfeffer oder so? Oder geht das nicht mit Stillen zusammen?

  • Ich würde von Mönchspfeffer die Finger lassen, das fördert nicht gerade das Stillen. Hier im Forum gibt es genug Beispiele dass Frau trotz Stillen schwanger geworden ist. Ich glaube vor 14 Jahren habe ich das auch Mal im Forum gefragt#zwinker. Und war dann doch sehr froh dass die Kinder wenigstens drei Jahre Abstand haben.

    holly mit großer Tochter (07/03) und kleinem Sohn (06/06)

  • ok! Ich meinte auch nicht unbedingt Mönchspfeffer, vielleicht gibts ja auch was weniger starkes, was sich positiv auf den Zyklus auswirkt...


    Der Mönchspfeffer hat bei mir letztes mal auch nicht geholfen als ich letztes mal versucht hab schwanger zu werden. Da hat es auch lang gedauert und schwanger wurde ich letztlich, als ich den Mönchspfeffer schon länger nicht mehr genommen hatte. ;-)

  • Mein Zyklus ist aber noch relativ unregelmäßig und ich weiß ja gar nicht, ob ich einen Eisprung habe.

    Ich würde erstmal da ansetzen und über Zyklusbeobachtung/NFP versuchen herauszufinden, ob Eisprünge stattfinden. Alternativ kannst du natürlich auch zur FÄ und das dort feststellen lassen.

    tt1c48ce.aspx
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

  • Ach, dann hätte ich besser hier antworten sollen.


    Also zur Zyklusüberwachung beim Stillen bietet sich ein iButton an. Es ist schließlich hilfreich zu wissen, wo genau das Problem ist.

    Unregelmäßigkeit ist ja an sich kein Problem das gegen Schwangerwerden sprechen würde. (Lange Zeit gab es in meinem Freundeskreis sogar aussschließlich Schwangerschaften aufgrund von unregelmäßigem Zyklus. ;) )

    Xenia mit Te (Herbst 04) und Ka (Herbst 07) und Ha (Feb 12)

  • Ich habe Zyklustee getrunken, allerdings hatte ich mir den selber zusammengestellt, weil in den Fertigmischungen für die erste Zyklushälfte salbei drin ist und der nicht gut für die Milchproduktion ist. hier die klassische Mischung für Zyklustee:


    1 Zyklushälfte


    Rosmarin (fördert ES, regt Keimdrüsen an)


    Beifuß (Fördert ES, Entschlackung)


    Holunderblüten (unterstützt Follikenstimulierendes Hormon in Hirnhangdrüse)


    Salbei (östrogenartig)


    Himbeerblätter (östrogenähnlich)



    2. Zyklushälfte




    Frauenmantel (gelbkörperregulierend)


    Scharfgarbe (gestagenartig)


    Brennessel (Schlackenabtransport)


    Wie gesagt beim Tee für die erste Zyklushälfte einfach den Salbei weglassen, der Rest ist für das Stillen unbedenklich.

    Ich bin dann im zweiten Monat schwanger geworden und saß dann auf einer viel zu großen Menge Tee.

    Ich hatte allerdings da schon einen regelmäßigen Zyklus mit Eisprung. Ich suche den Eisprung immer mit Ovulationtests, weil ich mit der Temperaturmethode nicht so klar komme.