Lasertag-wie findet ihr das?

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org
  • Lasertag ist ja ziemlich IN. Eine Kids-Gruppe, mit der ich öfter was unternehme, hat den Wunsch geäußert, dass wir das mal machen. Es sind 10-14jährige.


    Ich kenn es nur von den Websites. Man ballert sich da ja irgendwie gegenseitig ab, so wie ich es verstehe. Ich bin da jetzt ein bisschen hin und her gerissen, ob das "pädagogisch wertvoll" ist. Oder ob man das zumindest als Spaß neutral abhaken kann. Oder ob das irgendwie ein No Go ist.


    Wie seht ihr das?


    (Die Gruppe ist zudem noch eine Messdiener-Gruppe. Darf man sich da gegenseitig abballern????) #confused

  • ja klar, darf man das, auch als messdiener, würd ich einfach behaupten :D


    meins ist es nicht aber auch ich kenne viele kinder und jugendliche, die drauf abfahren. auch firmenevents werden in solchen locations öfters veranstaltet und junggesellenabschiede usw. also durch aus auch für erwachsene attraktiv.


    manche arenen erlauben kinder erst ab 12/manche ab 10, da ist immer eine einverständniserklärung von eltern mitzubringen. sollte man sich im vorfeld informieren.

    #sonneige Grüße von Fibula mit drei Juli-Männern #kerze #kerze #kerze #kerze
    Vorurteile sind menschenfreundlich. Sie passen sich dem Niveau ihrer Benutzer bedingungslos an.
    Ernst Ferstl

  • Find ich voll bescheuert.

    Würde es nicht verbieten, aber meine Kinder finden das noch viel schlimmer als ich.

    Glück gehabt!


    Ich selbst als Kind hätte das voll geil gefunden. #zwinker

    the nature of this flower is to bloom

    (alice walker)

  • Ich würde mir die „Arena“ vielleicht mal vorher angucken. Ich habe das einmal gemacht und fand es nicht „schlimmer“ als Wasserpistolen im Garten (wobei man das natürlich auch doof finden kann, klar). Das lag aber auch daran, dass es a sehr bunt war, wenig kämpferisch oder militärisch, eher wie ein 70erJahre-SciFi-Film. Militär-Klamotten o.ä. waren da auch nicht erlaubt. In dem Setting fand ich es tatsächlich ok.

  • ich finde es nicht schlimm.

    Wäre mir auf jeden Fall lieber als paintball...



    Wegen den Messdienern....ich fürchte im Namen der Kirche sind schon schlimmere Grausamkeiten verübt worden.

    Das ist ein Spiel. Einfach nur ein Spiel.

  • als Kind hätte ich es wahnsinnig gern gemacht :D mein Sohn durfte dazu zu seinem Geburtstag einladen und ich hatte mir im Vorfeld auch viele Gedanken gemacht und Eltern befragt, ob es ok wäre. Pädagogisch wertvoll ist anders, aber nicht schlimmer als Wasserpistolen, finde ich.

    Vor kurzem kam das Gespräch mal auf in einer grösseren Elterngruppe, alle fanden das Spiel nicht schlimm, hatten sich aber genau die gleichen Gedanken gemacht, fand ich schon interessant. Ich glaub nicht, dass es den Kindern in irgendeiner Weise schadet.Ich würde es als neutralen Spaß verbuchen.

  • in der arena, in der wir waren, war alles sehr futuristisch, nichts mit militär. die leuchtenden klamotten und alien-waffen sahen eher aus wie sci-fi attrappen :D und es war seeehhr nebelig und stickig.

    #sonneige Grüße von Fibula mit drei Juli-Männern #kerze #kerze #kerze #kerze
    Vorurteile sind menschenfreundlich. Sie passen sich dem Niveau ihrer Benutzer bedingungslos an.
    Ernst Ferstl

  • Ich hab mit etwa 12jährigen so einen Geburtstag gemacht.


    Das Setting war wie bei mona eher SciFi-mässig. Das Spiel selbst war dann eine Mischung aus Räuber und Poli, Verstecken und Erwischen. Meins ist es nicht, ich hab auch nur begleitet und nicht selbst mitgespielt.


    Der gemischten Kindergruppe hat es Spass gemacht. Ein Kind war total stolz, sich die ganze Zeit erfolgreich versteckt zu haben, ein anderes hatte eine riesige Strategie entwickelt mit Durchgang sichern, verstecken und dann überfallen... Anscheinend kann man verschieden dran heran gehen und dem Ganzen Spass abgewinnen.

  • Ich finde es super.

    Da es um Laser geht ist es meist Futuristisch aufgebaut und es ist eben ein Spiel wie Gotcha auch zB

    Aber ich hab mit derlei Spiele kein Problem und spiel auch gern Paintball oder sowas.

    Solang wir uns begleiten...durch Sturm und Gezeiten...durch Ebbe und Flut...dann bleibt alles gut...#herz

  • Was ist an Paintball anders/schlimmer? Ich hab beides noch nicht gespielt, hätte es mir aber ähnlich vorgestellt.


    Wie ist das eigentlich mit den Laserpistolen. Normal muss man bei Laser doch aufpassen, dass man nicht das Auge trifft, weil es sonst zu Schäden kommen kann. Ist das hier ungefährlich?


    Wegen den Messdienern....ich fürchte im Namen der Kirche sind schon schlimmere Grausamkeiten verübt worden.

    Das ist zumindest ein gutes Argument, falls die Kirche diese Unternehmung nicht zahlen will #zwinker.

  • Ich hab mich dazu auch versucht im Internet schlau zu machen und habe gelesen, dass es erfunden wurde um im amerikanischen Militär Kampfsituationen zu simulieren. Ich finde solche Szenarien schlimm, wir haben doch wirklich genug Krieg auf der Welt. Die “Pistolen“ sehen für mich schon sehr echt aus. Und ich will nicht, dass mein Kind (11) das “spielt“.

    Und ja, ich finde auch Wasserpistolen, die wie Maschinengewehre aussehen nicht toll.


    Es erschreckt mich, wie “sich gegenseitig abschießen“ immer salonfähiger wird (Fortnite gehört für mich zum gleichen Thema).

    LG lucky

    Einmal editiert, zuletzt von lucky ()

  • Es erschreckt mich, wie “sich gegenseitig abschießen“ immer salonfähiger wird (Fortnite gehört für mich zum gleichen Thema).

    hmm auch wenn ich mit games nichts anfangen kann und hier oft stress mit unserem 13 jährigen habe, der weder fortnite noch andere ballerspiele spielen darf....


    sich gegenseitig abschießen war immer ein spiel, in dem es um kräfte messen, schnelligkeit, verstecken, team bildung ging, mit wasserspistolen, waffen aus verschiedenen materialien (stöcken, lego, selber geschnitzt, was weiß ich alles). auch aus antike kennt man solche spiele. also es ist so alt wie die menschliche geschichte. früher war das natürlich auch grundstein für fähigkeiten, die das menschliche überleben gesichert haben.


    vieles an technologien, die wir heut selbstverständlich (be)nutzen, wurde in erster linie für militär entwickelt #weissnicht

    #sonneige Grüße von Fibula mit drei Juli-Männern #kerze #kerze #kerze #kerze
    Vorurteile sind menschenfreundlich. Sie passen sich dem Niveau ihrer Benutzer bedingungslos an.
    Ernst Ferstl

  • bei paintball wird ja mit farbpatronen geschossen.

    Das ist erst mal eine Sauerei, die ich nicht haben muss und ich könnte mir vorstellen, dass es durchaus weh tun kann, je nachdem wo es einen trifft.


    Außerdem kommt es mir einfach auch realistischer vor, weil eben mehr als ein Licht geschossen wird.

  • Ich bin da ganz bei fibula und finde es eher erschreckend, wie aus freundschaftlichem Spiel gleich Krieg abgeleitet wird.

    Ich habe mich Jahre meines Lebens auf vielen Matten dieser Welt geprügelt aber noch nie in meinem Leben hab ich das als ernsthaften Kampf, sondern als Sport, Freundschaft, Solziales MIteinander in einem Sport und viel Spaß MITEINANDER empfunden, wie übrigens all meine Gegner auch.

    EBenso ist das bei Lasertag, Paintball und Gotcha. Es verbindet eine Gruppe, es ist Sport, Spiel, Spaß. Mit Kräftemessen eben. Wobei das überhaupt nichts neues ist. Im Gegenteil! DAs gab es früher noch ganz anders.


    Auch Autogurtmaterial, Diverse Outdoorstoffe (Kevlar, GoreTex, etc) Zelte und deren Verbesserung, sowieso vieles aus dem Campingbereich, so wie vieles aus dem Flugbereich, aus der Kommunikationstechnik und auch aus der PC-Technik wurd fürs Militär entwickelt.


    Jeder einzelne muss für sich finden, was er davno hält. Die algemeinheit aber mit "ich finde es erschreckend" als Kriegslustig über einen Kamm zu scheren finde ich nicht gut.

    Solang wir uns begleiten...durch Sturm und Gezeiten...durch Ebbe und Flut...dann bleibt alles gut...#herz

  • Also ich find es lustig. Ich finde auch paintball lustig aber da hat man mehr blaue Flecken :P


    Ich leite daraus keinen Krieg ab, sehe es als spielerischen Sport.

    Da gibt es ja so einige (Fechten, Kampfsportarten etc)

    When all hope begins to shatter
    Know that I won't be afraid

  • fibula, ich stimme dir da voll zu. Mir fallen noch Zauberstäbe ein magische Zaubersprüche ein, die ja eher von Maedchen eingesetzt werden, und die meiner Meinung nach nicht weniger fies sind, als ein Schwert, im Gegenteil, oft sind die Sprüche viel heftiger.


    Mein grosses Kind wünscht sich sehr zum nächsten Geburtstag zum Lasertag mit einer Handvoll Freunden zu gehen. Das hat nix mit Waffen und Krieg zu tun, es ist ein Spiel, und hier schon zT ab 6 erlaubt und dann auch dementsprechend gestaltet. Es gehoert zum Kindsein dazu sich raufen zu duerfen, sich an einander Messern zu duerfen. Nicht jedes Kind mag es, aber doch einige. Und ich finde es so wichtig, dass Kinder mit 2-3 Jahren lernen sich auch körperlich zu raufen. Meiner Erfahrung nach, sind es naemlich die Kinder, die das nicht duerfen, die dann spaeter andere im Streit wirklich übel verletzten, weil sie keine Ahnung haben, welche Kräfte sie haben oder wie sie diese Einsätzen.


    Aber ich gleite vom Thema ab. Mich hat erstaunt, auf einer deutschen Infoseite zu lesen, dass selbst 14jaehrige Kinder von einem Lasertag ueberwaeltigt sein koennen und Angst haben - da frage ich mich, ob das in Deutschland vielleicht doch viel militärischer aufgezogen ist, als ich es von hier kenne?

    Nothing is permanent.

    Everything is subject to change.

    Being is always becoming.

  • Es gehoert zum Kindsein dazu sich raufen zu duerfen, sich an einander Messern zu duerfen.

    na, das dann nun doch nicht!! #eek;)

    dass selbst 14jaehrige Kinder von einem Lasertag ueberwaeltigt sein koennen und Angst haben

    Ist Charaktersache und passiert auch in französischen Lasertags ;) Und nicht alle Kinder wollen kämpfen. Das ist aber nochmal was anderes, als nicht kämpfen dürfen, klar.

    the nature of this flower is to bloom

    (alice walker)

  • Ähm, ich habe jetzt zuerst Lästertag gelesen und wollte vorschlagen, dass man dann als Gegenzug auch mal einen "ich sag nur gutes Tag" machen soll.


    Als ich aber dann von Arenen las fand ich es doch etwas speziell, und mir dämmerte, dass ich evt falsch gelesen haben könnte #angst

    Zum eigentlichen Thema habe ich nichts zu sagen.

    Grosser Sohn: Nov. 02
    Mittlere Tochter: Juni 05
    Kleine Tochter: Juni 09

  • Mir fallen noch Zauberstäbe ein magische Zaubersprüche ein, die ja eher von Maedchen eingesetzt werden,

    das wird hier sehr intensiv auch von jungs gespielt, dank harry potter ;)


    das lasertag spiel, das ich mir angeschaut habe, hatte nichts erschreckendes und unterschied sich von den kampf-spielen (nicht auf pc und/oder konsole), die hier täglich gespielt werden, nur durch location und ausstattung. das sind ja gerad die elemente, die es so spannend machen.


    auf jeder webseite von solchen angeboten, gibt es videos, die den kindern vorgespielt werden können. die 10-11 jährigen gehen da höchstwahrscheinlich nicht unbedingt allein, so dass es bei unbehagen es möglich wäre, das kind ausm spiel zu holen. solche läden haben auch aufenthaltsräume, in denen man sich ausruhen, runterkommen kann. mir wurde gesagt, dass durchaus erwachsene auch eine pause zwischendurch benötigen. es wird auch immer empfohlen, zwischen spielrunden eine pause zu planen. spielrunden dauern zwar 15-20 minuten aber sind halt anstrengend.

    #sonneige Grüße von Fibula mit drei Juli-Männern #kerze #kerze #kerze #kerze
    Vorurteile sind menschenfreundlich. Sie passen sich dem Niveau ihrer Benutzer bedingungslos an.
    Ernst Ferstl

  • Und nicht alle Kinder wollen kämpfen. Das ist aber nochmal was anderes, als nicht kämpfen dürfen, klar.

    Und dann brauchen sie das auch nicht, sollte ja auch klar sein.


    Und das "Messern" - bin mal wieder ich und die liebe Rechtschreibung....


    fibula, wie gesagt, bei uns ist es ab 6 zu gelassen und die Räume sind bunt-spacig gestaltet - die Spiele gehen etwa eine Stunde, das muss also doch noch mal deutlich anders sein, als das was es bei euch gibt.

    Nothing is permanent.

    Everything is subject to change.

    Being is always becoming.