Wer sitzt bei euch am Steuer?

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org
  • mich entspannt Auto fahren. ... solange ich es selber tu

    Ja, da kann ich auch unterschreiben. Ich liebe es abends in aller Ruhe zur Arbeit zu fahren. Die Straßen sind frei. Das sind dann 30 min nur für mich.

  • Mein Mann fährt wenn er muß. Also wenn ich nicht im Auto bin oder zu müde zum weiterfahren.

    Meist und die längeren Strecken fahre also ich.

    Wenn ich auf längeren Strecken müde werde, fahre ich bei der nächsten Gelegenheit raus und wir tauschen. Und er fährt so gut, dass ich regelmäßig einschlafe.

    umgekehrt kann er nicht schlafen, wenn ich fahre, was aber laut seiner Aussage nicht an meinem Fahrstil liegt, sonderen am unbequemen Auto.

    „Ich mache nicht nur leere Versprechungen, ich halte mich auch daran.“
    (Edmund Stoiber im Wahlkampf 2005)

  • Macht euch das echt müde?

    Also länger als 7 Stunden bin ich noch nicht gefahren aber ich könnte denke ich ewig rumfahren. Ich mag das total. Am liebsten Autobahn mit ein bisschen Verkehr aber nicht zu viel. ;) hörbuch und los. Am liebsten allein.


    Das einzige was ich nicht mag ist nach Konzerten lange Heimwege. Das nervt. Kein guinness während des konzis und das gemütlich aufgedrehte grundgefühl gegen Konzentration eintauschen... blöd. ;)

    Solang wir uns begleiten...durch Sturm und Gezeiten...durch Ebbe und Flut...dann bleibt alles gut...#herz

  • Früher haben wir uns mehr abgewechselt. Mein Mann fährt aber extrem gerne und wird davon nicht müde sondern entspannt sich eher. Daher fährt auf langen Strecken überwiegend er und ich finde das bequem, denn ich werde auf der Autobahn sehr schnell so müde, dass ich nicht mehr fahren kann. In der Stadt bestehe ich schon auch mal darauf zu fahren.

    Sage es mir, und ich werde es vergessen. Zeige es mir, und ich werde es vielleicht behalten. Lass es mich tun, und ich werde es verstehen.


    Konfuzius

  • Wir fahren beide jeden Tag recht viel mit dem Auto .. sowohl Autobahn als auch Stadtverkehr und nicht selten bei sehr viel Verkehr. Von daher mache ich mir ueberhaupt keine Sorgen um meine Fahrkuenste, wenn ich im Urlaub oder bei Ausfluegen eher meinen Mann fahren lasse. Ich bin zudem ein sehr guter Beifahrer .. passe immer schoen auf, dass mein Mann auch alles richtig macht und gebe ihm lauter hilfreiche Tips #pfeif#nägel .. waehrend er dann meistens den Sitz nach hinten lehnt und sich ausruht und somit schlicht gar keine Funktion als Beifahrer erfuellt ...

  • ich glaube ja, dass männer lieber autofahren wie frauen und weniger probleme haben, weite strecken zu fahren, wieso das so ist? keine ahnung, sind meine Erfahrungen.


    selten von einer frau gehört die mit Familie sehr lange auto fährt. er fährt, sie betüdelt ihn und familie. irgendwie so.


    nach langen jahren wo ich wenig weite strecken gefahren bin, da ich eben auch so einen mann hatte, bin ich diesen frühling 6,5 stunden nach italien gefahren. nie wieder!

    sonja mit Eisprincess (03) + kleinronaldo (06)

  • Ich fahre immer, wenn wir zu zweit/mehreren sind. Mein Mann fährt nicht gern, aber er kann/muss berufsbedingt.


    Macht euch das echt müde?

    Also länger als 7 Stunden bin ich noch nicht gefahren aber ich könnte denke ich ewig rumfahren.

    Kommt auf die Strecke an, würde ich sagen und natürlich ermüdet Dauer-Konzentration. Am schlimmsten sind für mich persönlich die A1 und die A6 bzw. A7 - da hatte ich noch nie eine stressfreie Fahrt.

  • Bei Kurzstrecken meist der Besitzer des Autos, da wir einen ziemlichen Größenunterschied haben und man beim Fahrerwechsel Sitz und Spiegel komplett verstellen muss.

    Bei Langstrecke bzw. Autobahn und Großstadt immer mein Mann, nachdem ich einen absoluten Horror vor mehrspurigen Straßen, Einfädelspuren und engen Parklücken habe. #schäm

    Nr. 1 Sommer 06 - Nr. 2 Herbst 08 - Nr.3 Frühling 11 und Nr. 4 Herbst 13 #herzen

  • Also ich finde Auto fahren auf manchen deutschen Autobahnen extrem stressig und ich fahre gerne und viel. Es ist auch nicht der Verkehr, aber ich finde den Fahrstil als äußerst aggressiv. Vor ein paar Jahren waren wir zB zuerst in Frankreich und da auch in und um Paris unterwegs und dann zurück über Deutschland. 100x lieber war mir Paris.

  • Am schlimmsten sind für mich persönlich die A1 und die A6 bzw. A7 - da hatte ich noch nie eine stressfreie Fahrt.

    SLPA(ntwort) ;) Schau dir mal die A1 an ihrem südlichen Ende an. Da ist die quasi tot und man fragt sich, wieso die überhaupt zweispurig sein muss.

  • Oh, mein Thema. Ich bin immer irritiert, dass bei so vielen Paaren irgendwie immer der Mann fährt. Und die Frau bügelt und die Brotdosen macht. Und alles hat natürlich immer ganz individuelle Gründe und gaar nix mit Klischees zu tun....#rolleyes


    Ich fahre gerne die langen Strecken Autobahn, ich fahre aber auch schneller als mein Mann (und habe das schnellere Auto). Er hingegen fährt eher, wenns in die Innenstadt geht und eng eingeparkt werden muss....da hat er die Ruhe weg, während ich da total schnell nervös werde.

    Wir sind das Gegenteil von traurig!


    Einling und Zwillinge #dance

  • Allgemein wechseln wir uns ab. Aber in den letzten Jahren hat es sich etwas verschoben:

    Früher, als wir nur ein Auto hatten, war es so, dass wir die Fahrtzeiten genau aufgerechnet haben, so dass jeder gleich viel fährt, weil wir beide lieber fahren wollten.

    Seit einigen Jahren fährt (gerade bei Kurzstrecke) häufiger mein Freund, weil ich schon zur Arbeit mehr fahre als er, und dann öfter mal tatsächlich nicht so Bock habe. Oder ich bei längeren Strecken die Zeit nutze, als Beifahrerin noch etwas arbeiten zu können.

    Liebe Grüße

    Sabine mit T. 10/02 und Q. 11/05

  • (Seit er soviel fährt, hat er einen viel besseren Überblick und mehr Sicherheit beim Fahren, dafür aber einen schlechteren, aggressiveren Fahrstil, das nervt mich.)

    So ähnlich ist es hier auch. Er hat seinen Führerschein auch viel länger als ich.

    Er fährt sicherer, keine Frage, dafür aber deutlich aggressiver und zackiger. Vorallem das (meiner Meinung nach) viel zu dichte Auffahren und sehr späte Bremsen stresst mich extrem. Mein Fahrlehrer wäre so echt aus dem Hemd gesprungen #angst aber sagen darf ich nichts, sonst ist er sauer.


    Ich bin sehr viel friedlicher beim Fahren und rege moch auch nicht so auf.


    Wir harmonieren da nicht so gut #schäm

         

    Midna2 ist Midna nur in schusselig #rolleyes

    Schon länger dabei

  • ich rate ja meinen töchtern immer, sich später (neben ganz vielen anderen dingen :D ) anzusehen, wie einer auto fährt. daran kann man m.e. recht viel über den charakter ablesen.

  • Wir fahren beide gerne und ok und wechseln uns auch im Alltäglichen ab. Nach Feiern fährt immer er, weil er Abstinenzler ist und ich so gar nicht... #stumm#weinglas#glas#prost

    Trillian grüßt






    “Isn't it enough to see that a garden is beautiful without having to believe that there are fairies at the bottom of it too?“ (Douglas Adams)

  • ich rate ja meinen töchtern immer, sich später (neben ganz vielen anderen dingen :D ) anzusehen, wie einer auto fährt. daran kann man m.e. recht viel über den charakter ablesen.

    Ich würde da eigentlich was anderes raten, aus eigener Erfahrung, wie ein anständiger Mensch darauf reagiert: Wenn du Beifahrerin bist und dir der Fahrstil unbehaglich ist oder Angst macht, dann sag was.


    Ich habe es als Teenager für gottgegeben halten, wie „sportlich“ jemand fährt, und habe ganz ohne Änderungsabsicht mal geäußert, dass mich das hohe Fahrtempo stresst, und der Fahrer ist sofort vom Gas gegangen und hat mich gefragt, bis zu welchem Tempo OK ist.


    Seit ich das mal erlebt habe, fordere ich das auch ein. Langsamer fahren kann nämlich jeder. Ordentlichen Sicherheitsabstand halten auch. Wenn das Auto davor die Polizei wäre, würde es auch gehen.

  • Mein Partner fährt, und richtet die Brotboxen... Bügeln fällt aus. Nein ernsthaft: ich bin gestresst vom Autofahren (und habe Unfallerfahrungen), er entspannt sich beim Fahren und ist ne Niete im Karten lesen.

  • Hier fährt ausschließlich mein Freund. Ich hab zwar eine Fahrerlaubnis, habe aber Angst und bin seit der Prüfung nur wenige Male gefahren, jetzt schon seit Jahren nicht mehr.

    Aber auch wenn ich fahren würde, würde wohl immer er fahren. Es ist sein Auto, von ihm ausgesucht und bezahlt und gehegt und gepflegt, da lässt er höchstens seinen Papa ran, sonst niemanden. Außerdem ist er ein schrecklicher Beifahrer, das würden meine Nerven nicht aushalten und wir würden uns ständig fetzen #yoga