Die Zeitumstellung kommt offenbar weg - und es bleibt die Sommerzeit...

  • mir bekommt die normalzeit auch deutlich besser. war mir gar nicht so bewusst bisher.

    "Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist.

    Als sie die Sozialdemokraten einsperrten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Sozialdemokrat.

    Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Gewerkschafter.

    Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.“


    Pfarrer Martin Niemöller

  • Ich schliesse mich an. Bitte bitte dauerhafte Normalzeit/ Winerzeit. #flehan

  • Mir gefällt die Winterzeit gar nicht. Feierabend ist eine ganze Stunde später. Der Sport-Kurs ist auch viel später Abends, wenn ich eigentlich schon ins Bett will. Ich halte mich mühsam wach, bis das Abendprogramm aller Familienmitglieder zu Ende ist. Dann haben wir den Einschlafzeitpunkt überschritten und die ganze Familie ist müde und quengelig und kann dann nicht einschlafen. Und die Stunde länger schlafen morgens hilft auch nicht.

  • Anja

    Athen liegt bereits in einer anderen Zeitzone ;)

    Ach ja, stimmt #stirn

    Das erklärt auch warum es weniger als eine Stunde Unterschied ist, da hatte ich mich schon gewundert.


    Dann nehmen wir Tirana und Barcelona: 1 Stunde und 10 Minuten Unterschied, aber gleiche Zeitzone. Die Sonne geht in Tirana eine gute Stunde früher auf.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Anja ()

  • Bitte bitte die Normalzeit!


    Wer jetzt länger schläft braucht das wegen des kürzeren Tages, sag ich.


    Bei uns ist Unterrichtsbeginn 7:30 Uhr!

    Der Sommer ist der Horror für mich. Und fragt mal die Pubertisten.

  • Es gibt einfach nicht "die Normalzeit". Die Zeiteinteilung ist vom Menschen künstlich geschaffen und je nachdem wo man wohnt hat die gleiche Zeit unterschiedlichen Sonnenstand. Es gibt Menschen die den einen oder anderen Biorhythmus haben (Eulen/Lärchen) und die besser oder schlechter mit den Rahmenbedingungen (Arbeits-/Schulbeginn, Hobbies etc.) zurecht kommen, die ja auch einfach festgelegt wurden. Das liegt aber nicht an Sommer/Winterzeit, sondern an dem, was wir durch unseren (teilweise erzwungenen) Lebensrhythmus daraus machen. Deshalb finde ich die Diskussion auch müßig, was "dir richtige/bessere" Zeit wäre #weissnicht.

  • Freda : es gibt eine Zeit, wo 12 Uhr mittags der Sonnenstand am höchsten ist, daran ist unsere Uhrzeit angepasst. Und die stimmt in der Winterzeit mehr mit dem Sonnenstand überein als im Sommer, da ist der Höchststand der Sonne um 13 Uhr oder später.


    Genau wie der Mond seinen Einfluss hat, hat es auch das Tageslicht. Die gesamte Natur richet sich an der Anzahl der Sonnenstunden, Helligkeit etc. Für mich ist es recht klar, dass es einen Einfluss hat, ob ich 6 Stunden vor dem Höchststand der Sonne aufstehe oder 7 Stunden davor. Auch unser Hormonrhythmus hängt wenn ich mich nicht irre mit dem Licht zusammen, wann Cortisol gebildet wird etc.

  • aber wie kommt es denn dann, dass es viele leute (mich eingeschlossen) gibt, denen es mit sommerzeit einfach besser geht? nicht nur, weil es mehr licht gibt, sondern weil aufwachrhythmus und tagesrhythmus einfach angenehmer zusammen passen?

  • Letztlich gibt es keine Lösung, die für alle passt. Der Vorteil der Winterzeit ist eben, dass viele, die die Sommerzeit bevorzugen, auch mit Winterzeit einen Rhytmus finden können, der gut zu ihnen passt. Also eine Stunde eher aufstehen, so als wäre es Sommerzeit und dann vielleicht noch etwas arbeiten, aufräumen, putzen, Film gucken, bis die Arbeitswelt anfängt. Und dann abends entsprechend früher ins Bett, sodass es passt.

    Für die Winterzeitler funktioniert das nicht, denn unsereins kommt zu spät zur Arbeit, wenn wir eine Stunde länger schlafen. Also ich hätte gar nichts gegen Sommerzeit, wenn dafür mein Job eine Stunde später anfinge. Schule erst ab 9 statt 8 Uhr etc. Ich habe aber Zweifel, dass das passiert und dann wäre es ja faktisch wie Winterzeit.


    Aber ganz ohne "Verlierer" wird es niemals gehen. Nigiri wird durch Nachmittagaktivitäten in den späten Abend gezwungen und das tut ihrer Familie nicht gut. Vermutlich wird es besser, wenn die Kinder älter werden, aber das Grundproblem wird wohl mehr oder weniger bleiben. Runa kann ich total gut verstehen, wenn sie für die Sommerzeit plädiert, da ihr Job nunmal zu großen Teilen abends stattfindet. Sozusagen das gleiche Problem, dass die Winterzeitler haben, nämlich dass der Job mit einer der Zeitvarianten nicht gut zum Biorythmus passt.

  • sunflower aber wie kann das denn besser passen? Erklärst du das kurz?


    Ich kanns irgendwie nicht nachvollziehen ...

    ich hatte vorhin einen langen Beitrag geschrieben und dann wieder gelöscht. Vielelicht ist es bei uns auch ein persönliches Problem, weil das kind so ist wie es ist...also, er spielt halt nicht leise, hausaufgaben, wasauchimmer. und nachmittags ist er sehr früh einfach im eimer. das war schon immer so, nicht erst seit er zur schule geht.

    ich kann es nicht genau erklären oder begründen, es fällt einfach auf, dass diese Familie in der Winterzeit nicht rund läuft

  • aber wie kommt es denn dann, dass es viele leute (mich eingeschlossen) gibt, denen es mit sommerzeit einfach besser geht? nicht nur, weil es mehr licht gibt, sondern weil aufwachrhythmus und tagesrhythmus einfach angenehmer zusammen passen?

    ah sorry,

    ich wollte damit nicht sagen, dass dein Empfinden nicht stimmt.

    Im Grunde ist doch eure Aufwachzeit gut, der Alltag vieler Menschen zieht sich aber immer sehr weit in den späten Abend hinein und dann ist es natürlich blöd, nach 5.30 nicht mehr weiterschlafen zu können. Liegt es daran?

    Aber wenn ich es richtig verstehe fühlst du dich im Sommer ausgeruhter als im Winter (durch die vorgegebene Zeit)?

    Ganz verstehe ich es nicht, also warum du dann nicht in dem früh-aufsteh und früh-schlafen Rhythmus bleibst?

  • Ich gehöre auch zu denen die mit Winterzeit leiden ( und ich nenn es darum auch nicht gerne Normalzeit, nur weil es halt irgendwann als Normalzeit festgelegt wurde). Bei mir liegts nicht mal umbedingt am Schlaf. (Bin eine Wenigschläferin, egal wann). Für mich ist Winter eh schlimm, weil es mir zu dunkel ist. Und wenn es scho dunkel ist, wenn ich von der Arbeit komme, dann will ich mich am liebsten ins Bett verkriechen. Wenns dann auch noch kalt ist würde ich am liebsten weinen. Freizeit wenn es hell ist, bedeutet für mich unglaublich viel Lebensqualität. Und diese Lebesqualität fällt halt mit der Zeitumstellung immer abrupt weg und ich fall in ein Tief. Im Hochsommer wo man auch noch Abends laaaaaange Licht geniessen kann, geht es mir so viel besser. Das es anderen anders geht ist klar, darum ist es schwer eine gute Lösung zu finden.

  • Iverna


    Wenn man fixe Arbeitszeiten hat schon. Hier geht zur Zeit die Sonne um 17.05 unter. Wenn ich bis 5 arbeite, hab ich dann genau 5 Minuten bis Sonnenuntergang.


    Wenn Sonnerzeit wäre, würde ich auch bis 17.00 arbeiten, die Sonne würde aber erst 18.05 untergehen. Also hätte ich eine Stunde Sonnenlicht nach Arbeitsschluss

  • aber wie kommt es denn dann, dass es viele leute (mich eingeschlossen) gibt, denen es mit sommerzeit einfach besser geht? nicht nur, weil es mehr licht gibt, sondern weil aufwachrhythmus und tagesrhythmus einfach angenehmer zusammen passen?

    Was ist das denn, was dich und dein Kind davon abhält, den Nachmittag/Abend um eine Stunde zu kürzen und in der Normalzeit eine Stunde früher ins Bett zu gehen?


    Ich kann dir sagen, was mich in der Sommerzeit davon abhält, so früh ins Bett zu gehen wie es nötig wäre: Das helle Tageslicht. Aber das Problem kann es bei dir ja nicht sein.

    Xenia mit Te (Herbst 04) und Ka (Herbst 07) und Ha (Feb 12)