Die Zeitumstellung kommt offenbar weg - und es bleibt die Sommerzeit...

  • Wann die Zeitzonen usw. geschaffen wurden, und wie es vorher gehandhabt wurde - keine Ahnung.

    exakte uhren gab es erst Mitte 17. Jahrhundert. Und erst im 19. Jahrhundert wurde es gesellschaftlich überhaupt von Wichtigkeit zeiten anzupassen, das 19. Jahrhundert war verrückt nach genauer Messung. Dass es Zeitzonen gab war vor allem ab da überhaupt von Wichtigkeit, weil die Züge Landstrecken so viel schneller zurücklegen konnten als die Postkutschen oder die Binnenschifffahrt.

    Und die Sommerzeit wurde im Ersten Weltkrieg zum ersten Mal eingeführt, um bessere Bedingungen für die Waffenproduktion etc. zu haben. Im Englischen heißt es deshalb zT noch "God's time" (Winterzeit) und "War time" (Sommerzeit).

    In Deutschland gab es während des Zweiten Weltkriegs sogar eine Hochsommerzeit, da wurde für Juli und August noch eine Stunde mehr vorgestellt.

    Widersprich dir selbst! Die anderen sind nicht immer da.

  • Hier im Osten bedeutet die derzeitige Regelung aber, dass die Ganztagsschüler im Dunkeln gehen und im Dunkeln wiederkommen. Ohne Chance auf Spielplatzbesuch nach Schulschluss. Und im Sommer würde man um 3 von den ersten Sonnenstrahlen aufgeweckt, wenn Winterzeit.

    Dafuer beginnt das Leben im Osten ja oft auch frueher, mit ersten Vorlesungen um 7.00 (statt 8.00, wie im Weste), etc. Letztendlich ist die Uhrzeit Wurscht, es kommt darauf an, wann das Leben stattfindet. Hier fängt die Schule erst um 8.40an. In Spanien ist das Leben noch spaeter dran. Es ist ja nicht so, dass wir Menschen uns nicht doch irgendwie anpassen.


    Fuer uns hier am westlichen Ende der Zeitzone, finde ich die Sommerzeit grässlich. Klar, irgendwie ist es beeindruckend, wenn Sonnenuntergang um 22.30 ist, aber nutzen tut man das kaum, weil die meisten ja doch zur Schule und Arbeit muessen. Sprich ab 19.00 mach ich die Rollläden zu, weil hier sonst niemand zeitig schläft. Dafür gehen die Kinder einen Grossteil des Jahres im Dunkeln zur Schule.


    Aber egal, so furchtbar wichtig ist mir das ganz nicht. Die Umstellung im Frühjahr war doof, die im Herbst einfach :-)

    We know our children best, when we know ourselves best;

    they chose the most authentic version of who we are.

    ~a.joy~

  • Xenia du unterstellst den Menschen, dass sie einfach nur zu dumm sind, um „richtig“ abzustimmen. Das finde ich ärgerlich.

    Es könnte ja auch tatsächlich sein, dass die Menschen drüber nachgedacht haben und einfach eine andere Meinung haben. Soll vorkommen.


    Gründe hab ich ja bereits im anderen Thread erklärt. Ob morgens hell oder dunkel ist mir Wurst, da morgen und Vormittag für mich eh einfach kacke sind, egal wie.

    Aber am Abend bin ich über jeder Minute mehr Licht froh.


    Ich bin aber auch schon zweiwöchentlich zwischen GB und D gependelt, mein Mann sogar wöchentlich (1 Stunde Unterschied). War nicht merkbar. Wegen mir könnte also auch alle zwei Wochen gewechselt werden, dann hat jeder mal seine präferierte Zeit. #super

    Remember stars still shine in the darkest nights. Even when you can't see them, they're always there

  • Ich finde es immer so müßig, wenn jetzt unterstellt wird die Leute wären ja nur zu dumm zum Abstimmen... bzw wüssten nicht, was das heisst...


    Persönlich ist mir ist das Thema recht egal, aber wenn ich schon gefragt werde, bin ich für ewig Sommerzeit.

  • Xenia du unterstellst den Menschen, dass sie einfach nur zu dumm sind, um „richtig“ abzustimmen. Das finde ich ärgerlich.

    Es gibt unterschiedliche Begründungen, einen Teil davon kann ich nachvollziehen.


    Aber wenn jemand sagt: „Ich gehe gerne spät ins Bett, also bin ich für Sommerzeit“, dann kann ich höchstens noch zurückfragen „spät relativ zu was?“ und stehe ansonsten ein wenig fassungslos davor.

    Xenia mit Te (Herbst 04) und Ka (Herbst 07) und Ha (Feb 12)

  • Aber Xenia , das ist doch in allen Wahlen so, dass nicht alle, alle Details verstehen. Mal davon ab, ist die Umfrage halt auch nicht repraesentativ.

    We know our children best, when we know ourselves best;

    they chose the most authentic version of who we are.

    ~a.joy~

  • Xenia du unterstellst den Menschen, dass sie einfach nur zu dumm sind, um „richtig“ abzustimmen. Das finde ich ärgerlich.

    Es könnte ja auch tatsächlich sein, dass die Menschen drüber nachgedacht haben und einfach eine andere Meinung haben. Soll vorkommen.

    Ich finde es immer so müßig, wenn jetzt unterstellt wird die Leute wären ja nur zu dumm zum Abstimmen... bzw wüssten nicht, was das heisst...

    ich kann mich an andere themen erinnern, wo das auch vielen leuten unterstellt wurde.

    eines davon fängt mit B an. ;)

    "Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist.

    Als sie die Sozialdemokraten einsperrten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Sozialdemokrat.

    Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Gewerkschafter.

    Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.“


    Pfarrer Martin Niemöller

  • Hach manches ist fast vorhersehbar ;)


    Ich habe den Eindruck, dass je nach Komplexität der Fragestellung bzw. der Auswirkungen durchaus mal das eine, mal das andere der Fall sein kann.

    Davon abgesehen denke ich, dass hier vorwiegend diejenigen mitgemacht haben, die sich tatsächlich damit auseinander gesetzt haben (war ja keine Volksabstimmung mit wahlbenachrichtigubg etc).

    Bei Brexit-Abstimmung dürfte die durchschnittliche Informiertheit der Abstimmenden geringer gewesen sein. Ist zumindest meine Vermutung.


    Hinzu kommt, dass es noch einen Unterschied macht, ob ich aktiv falsche Tatsachen zu den abstimmungsoptionen verbreite. Also zb Sommerzeit - dann ist es auch ganzjährig besseres Wetter ;) sowas beeinflusst ziemlich sicher

    Remember stars still shine in the darkest nights. Even when you can't see them, they're always there

  • Also es gibt Leute die lieber früher aufstehen und ins Bett gehen = Befürworter der Sommerzeit.

    Und Leute bei denen es andersrum ist = die sind für die Winterzeit.

    Relativ zum Sonnenstand natürlich.


    Es ist doch viel gemeiner für die zweite Gruppe wenn man denen die Sommerzeit dauerhaft überstülpt als andersrum. Denn früher aufstehen können die Sommerzeitfans ja trotzdem und früher inst Bett gehen, wenns noch hell ist im Sommer. Nur später aufstehen für die zweiten geht nicht, wegen festem Schulbeginn.

  • Also es gibt Leute die lieber früher aufstehen und ins Bett gehen = Befürworter der Sommerzeit.

    Und Leute bei denen es andersrum ist = die sind für die Winterzeit.

    Relativ zum Sonnenstand natürlich.


    Es ist doch viel gemeiner für die zweite Gruppe wenn man denen die Sommerzeit dauerhaft überstülpt als andersrum. Denn früher aufstehen können die Sommerzeitfans ja trotzdem und früher inst Bett gehen, wenns noch hell ist im Sommer. Nur später aufstehen für die zweiten geht nicht, wegen festem Schulbeginn.

    umgekehrt ists doch. ich gehe lieber später ins Bett und will darum lieber länger hell.

    morgens ist mir wumpe, weil früh aufstehen muss ich eh.

    mit elfchen 04/09 und minielfchen 03/12


    quand ta thèse te pousse à bout et que tu veux tout arrêter kannste vergessen.


    #rose 49,7

  • Dem schließe ich mich an. Meine Kinder sind eher 6:30 Uhr bis 20:30 Uhr wach, da ist die "Mitte" des Tages 13:30 Uhr. Als Erwachsener bin ich abends noch länger wach, also ist die "Mitte" eigentlich noch später. Wir schlafen nun mal länger nach, als vor Mitternacht.

    Die Kinder gehen im Winter eh im Dunklen zur Schule und sind dann erstmal im Haus, aber es ist schade, wenn es schon 16:30 Uhr, wenn viele nach Hause kommen, finster ist und sie nicht mehr draußen spielen können.


    Aber letztlich ist das alles ein Luxusproblem. Je nachdem wie weit man im Norden/Süden/Osten/Westen wohnt ist der Tag sowieso anders #weissnicht.

    Ich hätte jedenfalls auch für "ewige" Sommerzeit gestimmt, weil es meinem Tagesrhythmus mehr entspricht.

    Freda mit dem Jan-Feb-Mär-Trio (01/05 + 02/08 + 03/12) #love


    Ich kaufe und verkaufe im Rabenflohmarkt

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Freda ()

  • umgekehrt ists doch. ich gehe lieber später ins Bett und will darum lieber länger hell.

    morgens ist mir wumpe, weil früh aufstehen muss ich eh.

    Es ist nicht länger hell, es ist genauso lange hell, du hast nur eine Zeit auf der Uhr die dir sagt, oh schon so spät, ich sollte mal ins Bett gehen.... weil morgen früh ist ja schon wieder aufstehen in ein paar Stunden. Bei Winterzeit wäre es zur selben Sonnenstandszeit noch länger hin bis zum Aufstehen, also hast du mehr vom schönen Sommerabend mit der Winterzeit. Du kannst länger wach bleiben, so lange dass es sogar schon dunkel ist, obwohl Sommer.

  • Hach manches ist fast vorhersehbar ;)


    in der Tat. :)

    "Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist.

    Als sie die Sozialdemokraten einsperrten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Sozialdemokrat.

    Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Gewerkschafter.

    Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.“


    Pfarrer Martin Niemöller

  • Ich geh in Bett wenn ich müde bin, egal ob dunkel oder hell und stehe auf weil ich aufstehen muss.

    Mir ist egal, welche Zeit da festgetackert ist. Ich finde eher schön, wenn ich abends noch hell heim komme. Morgens ists mir wurscht. Aber so wichtig dass ich da jetzt vor fürchten würde, wenn es anders wird, ists mir nu auch nicht. Ich bin eh extreme Eule und kann meinen Wohlfühlrythmus eh nicht leben, vielleicht deswegen.

    Solang wir uns begleiten...durch Sturm und Gezeiten...durch Ebbe und Flut...dann bleibt alles gut...#herz

  • Und so wie es manchen hier so geht, dass sie jede Minute Sonnenlicht am Abend schätzen, so freue ich mich um jede Sekunde die es in der Früh früher hell wird, denn ich komm in der Dunkelheit so schwer aus den Federn und bin jedes mal fix und fertig, wenn die Sommerzeit anfängt, weil ich dann schon wieder im Finsteren aufstehen muss. Echt ätzend.


    Und Abends sitz ich genauso gern bei Kerzenschein draußen. Da muss es echt nicht bis 22:00 hell sein.


    Vielleicht können wir uns ja drauf einigen dass Menschen unterschiedlich sind. :)


    Was ich auf jeden Fall begrüße ist, dass die lästige Umstellerei wegfällt. Ehrlich, von England nach Österreich reisend oder noch extreme nach Asien oder nach Amerika, fällt mir die Umstellung nicht schwer. Denn immerhin passt dann die Zeit wieder zum Stand der Sonne. Aber diese sinnlose Umstellerei mitten im Jahr, die hängt mir tatsächlich wochenlang nach.

  • Stulle , genau das ist der Punkt.


    Ich habe übrigens keinen wirklichen Horror vor ewig Sommerzeit. Ich stehe ganz gerne früh auf. Ich finde es blöd, dass man ins Bett muss bevor es abkühlt und überlege deshalb die Anschaffung einer kleinen Klimaanlage fürs Schlafzimmer.


    Aber mich nervt es einfach wegen der kognitiven Dissonanz, wenn massenweise Nachteulen verkünden, ihnen wäre die Sommerzeit lieber.

    Xenia mit Te (Herbst 04) und Ka (Herbst 07) und Ha (Feb 12)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Xenia ()

  • überlege deshalb für den Fall „ewige Sommerzeit“ die Anschaffung einer kleinen Klimaanlage fürs Schlafzimmer.

    ??? weil der Sommer dann die gleiche Zeit hat wie jetzt? Das verstehe ich nicht. Also, was die Uhrzeit im Winter mit der Klimaanlage, die Du scheinbar im Sommer brauchst, zu tun hat?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Tobalenta ()

  • kognitiven Dissonanz, wenn massenweise Nachteulen verkünden, ihnen wäre die Sommerzeit lieber.

    und die kognitive Dissonanz sehe ich auch nicht. Wenn es einem wichtig ist, abends noch lange hell zu haben, dann ist Sommerzeit halt vorteilhaft....