Die Zeitumstellung kommt offenbar weg - und es bleibt die Sommerzeit...

  • Ich bin da einfach Korinthenkacker. Ich möchte die Sommerzeit nicht, weil es halt nicht die richtige Zeit ist.

    es gibt keine richtige Zeit.. alles künstlich geschaffen.


    Lustigerweise ist dieses Zeitumstellungsthema vor allem ein Thema, das scheinbar die Menschen in Deutschland interessiert. In den meisten anderen Ländern wurde kaum abgestimmt, da stört Zeitumstellung die Leute offenbar nicht. Warum ist das wohl so? sind Menschen, die in Deutschland leben, weniger flexibel in ihrem Denken?

    Fällt mir auch jedes mal wieder auf. Wird hier kein bisschen thematisiert– in den Nachrichten gibt’s eine knappe Meldung „Remember to change your clocks this weekend!“, bei der Umstellung auf Sommerzeit beklagt sich der eine oder andere ob der verlorenen Stunde Schlaf an dem Wochenende, und das war‘s. Vielleicht eine kulturelle Eigenheit wie der mysteriöse „Kreislaufkollaps“ , den es auch nur in Deutschland zu geben scheint ;–)

  • Bei ewiger Sommerzeit sitzen die auch zu Beginn des Unterrichts noch im Dustern da.

    Stimmt schon. Dem halte ich entgegen, dass bei ewiger Sommerzeit die Kids mehr Sonnenlicht tanken, weil sie viel mehr Draußen-Zeit im Hellen verbringen können (was nützt die Sonne wenn man im Klassenzimmer sitzt) :-)

    Hach, vielleicht sollte man die Umstellung einfach beibehalten, dann haben sowohl Sommerzeitbefürworter als auch Winterzeitbefürworter was davon (nur die biorhythmusempfindsamen schauen dann in die Röhre).

    Vielleicht eine kulturelle Eigenheit wie der mysteriöse „Kreislaufkollaps“ , den es auch nur in Deutschland zu geben scheint ;–)

    Ich vermute eher, dass es ein Grund von vielen ist sich kollektiv über etwas aufzuregen - Gesprächsstoff sozusagen...

    Yeza


    ... Ein Strom der sich alles einverleibt,

    taumeln, stürzen, in der Leere schweben...

  • Man muss halt unterscheiden zwischen Menschen, bei denen der Sonnenstand einen Einfluss auf die Schlafenszeit hat und denen, fuer die nur die Uhrzeit relevant ist....

    Ich zitiere das jetzt nochmal, weil keine darauf eingegangen ist und mir dabei ein Licht aufging, warum diese Diskussion hier schon öfter geführt wurde, ohne dass ich jemals begriffen habe, warum künstlich geschaffene "Normalzeit" jetzt normaler sein soll als alles andere.


    Mein persönlicher Mittag dürfte bei ca. 16h liegen, ganz unabhängig vom Sonnenstand.

  • Geht mir genauso #hmpf

  • was waren nochmal die gründe, in russland zur normalzeit zurückzukehren?

    Keine Ahnung. Die Kuehe geben weniger Milch? Die Teppiche und Gardinen bleichen schneller aus? Es ist sowieso furchtbar, wenn die Sonne 1 Stunde laenger scheint? Sorry, nicht ernst gemeint, aber das sind hier die Hauptargumente. V.a. die Menge an Menschen, die wirklich glauben, die Sonne wuerde 1 Stunde laenger scheinen...#haare

  • Naja, aber während ihrer wachen Zeit scheint sie abends doch wirklich 1 Stunde länger, nämlich bis 22.00 und nicht nur bis 21.00. Das muss man doch nicht zerpflücken? #weissnicht Der Anteil derer, die wirklich glauben, die Sonne scheint durch die Zeitumstellung effektiv eine Stunde mehr pro Tag, dürfte verschwindend gering sein. Da geht es doch nur um die Genauigkeit des sprachlichen Ausdrucks.


    Ich lass mich überraschen von der ewigen Sommerzeit. Vielleicht hat das ja auch Vorteile, die ich bisher nicht sehe. ^^

  • Die meisten Menschen arbeiten/lernen halt morgens und haben abends Freizeit. "Sommerzeit" bedeutet mehr Licht in den Nachmittags-/Abendstunden, also mehr Licht in der Freizeit. Dafür halt ggf. mehr Strombedarf während der Arbeitszeit. Auf Baustellen könnte man sich ja überlegen, die Arbeitszeit im Winter eine Stunde nach hinten zu verlagern, um das Baustrom-Problem zu lösen. Aber wie gesagt, letztlich ist alles nur eine Sache der Perspektive und die Menschen werden sie so oder so daran gewöhnen.

  • ich finde es angenehm, wenn es im nach Uhrzeit ausgerichteten Tagesplan in der Jahreszeit mit den kurzen Tageslichtphasen nicht so früh am künstlich geschaffenen, chronographischen Nachmittag dunkel wird

    = wenn man im Dezember das Kind um 15 Uhr aus der Betreuung holt, kann man ganz real und unkonstruiert ohne künstliche Beleuchtung noch zwei statt nur einer Stunde draußen herumtoben/Kind müdespielen.


    Oder hab ich da einen Denkfehler?


    Ich fand schon immer die erste Woche nach der Zeitumstellung, egal in welche Richtung, recht lästig. Mit Kind ist es auch noch anstrengend und das noch ein paar Tage länger.

    _._._._._._._._
    Prokrastinierer aller Länder: vereinigt Euch - morgen


    “Schatz, komm bitte ins Bett. Man braucht sieben Stunden Schlaf, um als Mensch zu funktionieren.“ “Ich bin Mutter, ich brauch vier.“


    Silence is golden... unless you have a toddler. Then silence is extremely suspicious.

  • Oder wenn das Kind frueh wach ist, was in jungen Jahren ja oft der Fall ist, dann kann man ja auch vor dem KiGa/Krippe noch draussen spielen, falls da Licht ist.

    We know our children best, when we know ourselves best;

    they chose the most authentic version of who we are.

    ~a.joy~

  • Meine Jungs spielen ganz begeistert draußen mit Taschenlampen und Laternen, oder wollen Kerzen anzünden, wenn es dunkel ist. Es muss nicht unbedingt immer taghell sein um draußen Spaß haben zu können. *find*

  • Auch im hohen Norden spielen die Kinder im dunkeln im Winter draussen - es gibt tolle Stirnlampen :-)

    We know our children best, when we know ourselves best;

    they chose the most authentic version of who we are.

    ~a.joy~

  • Ich bin heute morgen um 6 raus (ja, ich jammer, wir haben nämlich noch Ferien) und es war dunkel, dabei ist erst Anfang September. Ich hoffe auf eine bleibende Winterzeit.

    Du sollst den Tag nicht vor dem Elternabend loben.

  • Ich werde die Zeitumstellung nur aus einem einzigen Grund vermissen: es wird zukünftig nicht mehr vorkommen, dass ich mal 25h lang Geburtstag habe *schnüff #flop


    Ob Sommer- oder Winterzeit ist mir eigentlich egal.

    Weihnachtskind 2013

    Sternenkind 11/2017

    Sternenkind 08/2019

  • Ich habe für die ewige Sommerzeit abgestimmt. Meine Gründe waren, dass es einfach besser zu meinem Zeitempfinden passt, ich ein Frühaufsteher bin und mir egal ist, wann es morgens hell ist, ich geniesse es sogar, wenn ich morgens den Sonnenaufgang sehen kann. Und ich lange Sommerabende im Hellen liebe, selbst wenn ich dann, bevor es dunkel wird, ins Bett gehen sollte. Im Winter wird es mir definitiv zu früh dunkel, da noch ein Stündchen mehr nachmittags hell wäre toll. Letzteres ist das Hauptaegument. Für mich.


    Meine Kinder stehen derzeit auch noch früh auf, egal wann sie ins Bett sind und wie hell es draussen ist. Ihre innere Uhr sagt, jetzt ist es um sechs, jetzt müssen wir raus ;)


    Für das Protokoll: Wir haben oft neun Stunden Zeitverschiebung im Körper (bei Europaflügen).

  • Und die Sommerzeit wurde im Ersten Weltkrieg zum ersten Mal eingeführt, um bessere Bedingungen für die Waffenproduktion etc. zu haben. Im Englischen heißt es deshalb zT noch "God's time" (Winterzeit) und "War time" (Sommerzeit).

    In Deutschland gab es während des Zweiten Weltkriegs sogar eine Hochsommerzeit, da wurde für Juli und August noch eine Stunde mehr vorgestellt.

    Danke für diese interessante Hintergrundinfo!