Telefon- und Skype-Interviews

  • Hallo in die Runde,


    das scheint ja absolut üblich zu sein inzwischen auch bei Normalo-Jobs erstmal ein Telefoninterview zwischen Bewerbung sichten und Vorstellungsgespräch zwischenzuschalten.


    So, ich habe unverhofft ganz kurzfristig zwei und kann nur das eine mit meinem Job-Coach vorbereiten, das andere ist schon morgen und ich bin eigentlich krankgeschrieben. #pfeif


    Ich habe das zwar schon ein paar Mal gemacht, aber habt ihr Tipps und Erfahrungswerte? Wie bereitet ihr euch darauf vor? Das morgen ist mit Video, d.h. ich muss mich auch noch schick machen, Technik zum laufen bringen, neutralen Hintergrund suchen...

    tt1c48ce.aspx
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

  • erfahrungswerte habe ich nicht, aber was du planst, ist schon mal gut! Umgebung und Hintergrund neutral, und kinderfrei! Kleidung wie bei normalem Gespräch. Ich würde mich auf die klassischen Fragen vorbereiten(Bewerbungsmotivation, Stärken usw., fragen zum Levenslauf...) und ein paar Fragen notieren, die du stellen kannst. Beim antworten ein bisschen auf mögliche übertragungsverzögerung achten... Viel Erfolg!

  • Für Videointerview unbedingt vorher einen Freund anrufen und sehen wie die Video+Tonqualität ist, Lichteinfall etc.

    Gegenfalls andere Internetbandbreite Konsumenten ausschalten.

    Ich mag es gerne wenn die Kamera so weit weg ist, dass man den Oberkörper (mit Händen) sehen kann, macht das Gespräch irgendwie „echter“.

  • Ich hatte auch schon vor Jahren einige Skype-Interviews. Ich fand die immer ganz nett. Die wichtigsten Dinge sind ja schon genannt worden - Technik testen, sich gut anziehen und es als echtes Interview auch annehmen, eventuell ein grosses Bettlaken in den Hintergrund hängen, oder ein neutralen Ort, und Kinder/Mann/Tiere gut versorgt, am besten ausser Haus haben.

  • Die Technik kannst du auch selbst testen, Skype hat ja so einen Test-Anruf-Funktion und das eigene Kamerabild kannst du dir auch anschauen. Aber Skypen-üben finde ich schon auch gut/wichtig, wenn du da wenig Routine hast. Inhaltlich würde ich mich genauso vorbereiten wie auf ein normales Gespräch, wobei ich empfehlen würde, längere Antworten auf Standardfragen intensiver vorzubereiten als für ein persönliches Gespräch. In einer direkten Gesprächssituation ist es viel einfach, die eigenen Inhalte zu strukturieren, als wenn man alleine im Raum ist.


    Außerdem: Ausreden lassen! Die Rede-Abfolge reguliert sich im direkten Gespräch von alleine und nur besonders unangenehme Menschen fallen anderen massiv ins Wort. Bei Skype passiert das schnell und ist fürs Gegenüber deutlich unangenehmer. Der Grund ist aber, dass man oft froh ist, verstanden zu haben, was der andere sagt/fragt und den Drang hat, dann direkt loszulegen. Und dann wird kurz gegeneinander angesprochen, was total merkwürdig ist. Ich achte da mittlerweile aktiv drauf und finde, das ist eine ganz eigen Kunst....


    Ansonsten: toi toi toi!

  • Danke für eure Tipps.


    Die Kamera funktionierte nicht, obwohl der Mann sagte er habe alles startklar gemacht. Also kurz vorher abgeblasen und auf herkömmliches Telefonat umgeschwenkt. #schäm#flop (Wenn frau nicht alles selbst macht...) Naja, das kannte ich wenigstens schon (und saß voll gestylt hinterm Hörer, tut der Gesprächsatmosphäre ja auch nicht schlecht ;)) und es lief auch gut denke ich.


    Werde jetzt die Zeit nutzen um mich fürs nächste Mal in skype einzufuchsen.

    tt1c48ce.aspx
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~