NFP -Eisprung und Beginn der Periode, Logikfrage

  • Leider ist die zweite Zyklushälfte auch nicht fix, nie und bei keinem.

    Aber die Variationen sind geringer im Vergleich zur zweiten, oder habe ich das auch falsch in Erinnerung?

    vieles, was wir früher mal so in der Schule erzählt bekommen haben, war und ist leider totaler Quatsch. Du hast also etwas nur deshalb falsch in Erinnerung, weil dir das mal falsch erzählt worden ist, und nicht, weil du dich falsch erinnerst #knuddel. Ich hab später im Studium... und beim Lesen des Buches ... nicht schlecht gestaunt. Und ehrlich gesagt, macht das, was man im Buch lesen kann, auch viel mehr Sinn. Das Buch (die erste Auflage davon) hab ich vor ewigen Zeiten meiner ältesten (als sie 6 war) gekauft und dann vorher selbst gelesen.

    LG Heike


    Der richtige Mensch ist nicht der, mit dem immer alles toll ist, sondern der, ohne den alles blöd ist.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von HeikeNorge ()

  • HeikeNorge


    Danke für den Tipp.

    Aber ich habe 5 Jahre kinderwunsch für zwei Kinder hinter mir, bin Hebamme und meinen uterus zum Glück seit zwei Jahren los.

    Mein bedarf ist gedeckt;)

    Der Bedarf deiner Kinder ist auch gedeckt?

    LG Heike


    Der richtige Mensch ist nicht der, mit dem immer alles toll ist, sondern der, ohne den alles blöd ist.

  • ich kenne mich mit dem weiblichen Zyklus aus.

    Steht in dem Buch, dass die zweite zyklushälfte einfach so länger als 16 Tage sein kann. Das wäre was neues....


    Mein Sohn wird keinen Zyklus haben.

    Meiner tochter werde ich nfp sicher nicht zum verhüten empfehlen.

    Schon gar nicht, wenn sie so unregelmäßige Zyklen haben wird wie ich;)

  • Nun, es geht da ja nicht um NFP, sondern einfach darum, Bescheid zu wissen, was im Körper so abgeht. Und zumindest mein Sohn soll das Buch definitiv lesen, einfach weil ich finde, dass der Mann auch Bescheid wissen sollte und aktiv zur Verhütung beitragen sollte und diese Last nicht immer nur den Mädels auf den Schultern liegen sollte.

    LG Heike


    Der richtige Mensch ist nicht der, mit dem immer alles toll ist, sondern der, ohne den alles blöd ist.

  • HeikeNorge


    Alles richtig.

    Aber Literatur zur Fortpflanzung und weiblichem Zyklus ist hier doch reichlich vorhanden.

    Dazu brauch ich kein neues Buch.

    Und die Frage ob in diesem Buch das Phänomen der zweiten zyklushälfte die auch ohne Schwangerschaft länger als 16 Tage ist, hast du mir nicht beantwortet.

  • JooBoo was empfiehlt man denn dann als hebamme seinen töchtern zur verhütung?

    das ist nicht gehässig gemeint, ich habe auch 2 töchter und pille finde ich unvorstellbar


    aber kann es nicht auch sein, dass bei einer hl von ständig 16 bis 18 tagen der es falsch ausgewertet ist, bzw das zweite körperzeichen in der auswertung vernachlässigt ist?

    ... mit Anna 2011, Sven 2014, Elsa 2015 & Olaf 2018

  • Haldis


    Das weiß ich leider auch noch nicht.

    Ich habe seit der Menarche unter extremen Menstruationsschmerzen gelitten. Sollte das bei ihr auch so sein, ist die Pille durchaus eine Option.

    Uterus entfernen kommt ja noch nicht in frage....

  • deine Frage habe ich leider (auch nach nochmaligen Lesen) nicht gesehen, für mich wirkte das wie eine Aussage, die du getroffen hast, nicht wie eine Frage.

    Ich kann das Buch leider nicht auswendig, ich weiss also nicht auswendig, was da steht, wenn du gerne möchtest, dann gucke ich nachher nach. Fakt ist aber, dass der die zweite Hälfte des Zyklus von Zyklus zu Zyklus schwanken kann, so wie die erste Hälfte auch. Wenn der Zyklus also als Beispiel 30 Tage ist und davor 28 Tage war, dann kann das genauso sein, dass nicht die erste Hälfte länger war, sondern die zweite. Und da auch die Eisprungtests nicht ganz hundert pro spot on sind, ebenso die Temperatur und das Gefühl, dass man einen Eisprung hatte (Mittelschmerz), dann ist das eben in der Summe der Dinge unklar, wann jetzt der Eisprung war und wenn man den Eisprung nicht gerade im US gesehen hat, dann weiss man nicht hundert pro, dass er genau dann war. Und genau damit arbeitet nämlich dieses Buch, dass es versucht deutlich zu machen, dass alle diese vermeintlichen sicheren Zeichen in Wirklichkeit eben nicht ganz sicher sind, sondern nur so ungefähr und das viele ungefähre Dinge dann später sich aufsummieren können. Nicht zu vergessen die Zyklen, in denen gar kein Eisprung stattfinden.

    Dass es sonst genügend Literatur gibt, stimmt auch, nur ist ein grosser Teil, der zur Verfügung stehenden Literatur mangelvoll und verbreitet zum Teil falsche Info.

    LG Heike


    Der richtige Mensch ist nicht der, mit dem immer alles toll ist, sondern der, ohne den alles blöd ist.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von HeikeNorge ()

  • Aber so ganz unsicher ist die Methode ja nicht, gerade wenn man alle Symptome gemeinsam nimmt (und dann vorsichtig auswertet und zusammen nimmt), dann ist NFP durchaus fuer die Verhütung oder zum Schwangerwerden geeignet. Keine Methode ist 100% sicher, das sollte einem immer klar sein. Und ja, die 2.Zyklushaelfte kann schwanken, aber es geht immer um weniger Tag +/- und fuer die meisten Frauen ist sie einigermassen konstant. So kenne ich das schon "immer" - was ich in der Schule lernte weiss ich schon nicht mehr. Ich benutze NFP seit ich 22 bin, weil mir die Pille nie gut tat. Damals noch mit familienplanung: das Standardwerk zur natürlichen Empfängnisverhütung, Kontrolle der Fruchtbarkeit sowie Erfüllung des Kinderwunsches ,allerdings auf englisch, gelernt.


    Schoen, dass das heutzutage wohl zT anders in schulen gelehrt wird. Ich war damals naemlich ganz erstaunt, was da alles möglich ist.

    We know our children best, when we know ourselves best;

    they chose the most authentic version of who we are.

    ~a.joy~

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Nachtkerze ()

  • ich habe auch schon von 16 Tagen fuer die 2.Haelfte gehoert (das ist aber mit am längsten)

    Meine 2. Zyklushälfte ist jahrelang immer 16 Tage lang gewesen. Das ändert sich erst seit ein paar Jahren, und es ist die 2. Zyklushälfte, die sich verkürzt. Ich würde gerne verstehen, woran das liegt.

    Dass es sonst genügend Literatur gibt, stimmt auch, nur ist ein grosser Teil, der zur Verfügung stehenden Literatur mangelvoll und verbreitet zum Teil falsche Info.

    Ich habe fast alles, was ich über Zyklus usw. weiss, aus dem von Nachtkerze erwähnten Buch von Toni Weschler gelernt und da steht das auch drin, dass die 2. Zyklushälfte relativ konstant ist (und natürlich auch, dass man den Eisprung nur eingrenzen kann).

    Mich würde das wirklich sehr interessieren, was in deinem Buch darüber steht (und auch, falls du das Weschler-Buch kennen solltest, warum du deines besser findest. Ich hätte nämlich auch gern ein Buch für meine Kinder. Der Weschler-Wälzer ist vielleicht etwas zu dick für so junge Menschen...)

    the nature of this flower is to bloom

    (alice walker)

  • Nein, die 2. Zyklushälfte ist nicht fix.


    Ich benutze seit Jahren Ovulationstests und diese zeigen bei mir exakt wie ein Uhrwerk den Eisprung an. Auch meine weiteren Symptome zeigen mir meinen Eisprung bis auf 1 - 2 Tage sicher an.


    Und jetzt kommt das Interessante: Die 1. Zyklushälfte ist bei mir recht fix, maximal 3 Tage Unterschied, aber in der Regel (hihi Wortwitz) ist es der 17. Tag. Die 2. Zyklushälfte kann von Zyklus zu Zyklus sehr unterschiedlich sein, von minimum 8 Tagen bis gerade aktuell gewesen 27 (!) Tage Hochlage ohne Schwangerschaft. Und in den Wechseljahren bin ich auch noch nicht.


    Übrigens, Samen können im Extremfall bis zu 9 Tage überleben.

    Das Wissen von heute ist der Irrtum von morgen.

  • Madrone


    Die follikelqualität nimmt mit der zeit ab. Das wirkt sich auch auf die eizellqualität und den gelbkörper aus. Und dementsprechend kürzer ist die hochlage.

    In meinen Zyklen mit 7/8 Tagen hochlage wurde ich nie schwanger.


    Nachdem ich mich selbst therapiert habe, wurde meine hochlage stetig länger.

    Im Zyklus bevor ich schwanger wurde, War sie 11 Tage lang.



    Das Spielchen hatte ich zwei mal.


    Ich war beim ersten mal noch keine 30. Meine schlechte follikelqualität lag damals noch nicht am alter.


    Kurz vor 40 hatte ich gerade noch 4/5 Tage vom eisprung zur mens




    Sakura



    27 Tage hochlage ohne Schwangerschaft ist ein Phänomen, dass mir in über 20 Jahren Beratung noch nie untergekommen ist.

    Aber es gibt ja bekanntlich nichts, was es nicht gibt;)

  • 27 Tage (so lange) hatte ich auch noch nie.


    Anovulatorisch musste ich erst einmal googeln. Die ganzen Gründe dafür würde ich bei mir ausschließen, aber man kann ja nie wissen. Würde der Ovulationstest dann negativ anzeigen?


    Am 6. August Mittags hatte ich einen fett positiven Ovu. Die anderen Symptome passten auch. Also Eisprung im Laufe des Folgetags und ich habe gejubelt, weil das für mich bedeutete, dass ich im Urlaub endlich auch ungestört baden gehen kann. Der Ovu war die nächsten 3 Tage auch wieder negativ. Und dann kam und kam nichts. Wir fuhren in Urlaub, die ersten 2 Tage Schlechtwetter und kein Baden im Meer möglich und dann kamen die Hitze und meine Tage gleichzeitig. #haare


    Tja, und nun habe ich 2 Tage mit Massaker zwischen den Beinen auf der Sonnenliege verbracht und vor mich hingeschwitzt. :diablo:


    Jetzt ist Schluss mit lustig, wenn morgen der Tampon nicht dicht hält, ist mir das egal. Das ist ja so fies, allen beim Baden zuzuschauen und dabei vor Hitze zu zerfließen...

    Das Wissen von heute ist der Irrtum von morgen.