Paar versucht fremdes Kind aus Kita abzuholen

  • Das ist sicher keine Normalität und man kann eher von einer versuchten Entführung ausgehen, mhm? Würde auch die späte Öffentlichkeitsfahndung erklären.

    Wäre das öfter passiert, hätte man sicher eher was gesagt...

  • Wäre bei uns schwer möglich gewesen, wegen Türcode - sie wären erstmal ohne Klingeln gar nicht reingekommen, und dann braucht es IMMER die schriftliche Vollmacht von den Eltern und der Abholende muss sich mit Perso ausweisen bei den Erziehern. Selbst bei anderen Kitaeltern, die die Erzieher logischerweise gut kennen, geht es nur mit schriftlicher Vollmacht. Dafür gibt man ja am Anfang jeden Schuljahres ein Riesenpamphlet mit allen Dauervollmachten ab etc.

    Gut, dass die Erzieherin so gehandelt hat. Und komisch, wie sie das Kind "ausgewählt" haben, woher kannten sie den Namen? Das muss ja irgendwie vorbereitet gewesen sein...?

  • börks.


    ich frage mich aber, ob sie wirklich dachten, ein kind würde da einfach so mitgehen. zumindest meine wären das nicht.

    "[es] kann in einem Aufruf gegen den Faschismus keine Aufrichtigkeit liegen, wenn die gesellschaftlichen Zustände, die ihn mit Naturnotwendigkeit erzeugen, in ihm nicht angetastet werden... - den Faschismus bekämpfen und den Kapitalismus beibehalten wollen ist unmöglich.“   Bertold Brecht

  • Sicher ist das ein Einzelfall, aber er wirft Fragen auf. Genau, sie müssen Vorbereitungen getroffen haben. Namen von Kind und Eltern in Erfahrung gebracht, womöglich Türcode ausgespäht haben, wenn es einen gab. Die Chuzpe haben da in einen Kiga zu gehen und das Kind zu verlangen...mein Kind hätte auch einen Aufstand gemacht, aber gut, den macht es auch manchmal bei mir beim Abholen und wer weiß was sie sich für eine Geschichte für den Fall zurechtgelegt hatten?

    tt1c48ce.aspx
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

  • Meine Kinder würden auf keinen Fall mit Fremden mitgehen. Sie würden auch sagen, wenn sie jemanden nicht kennen. 4 Jahre ist ja nicht mehr ganz klein. Aber womöglich hat es was gesagt und somit die Erzieherin in ihrer Skepsis unterstützt. Der Artikel gibt ja nur sehr wenig Infos.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Nebelung ()

  • angeblich gehen auch sehr selbstbewusste kinder öfter als gedacht mit fremden mit. da gabs mal vor jahren einen grösseren versuch. wenn der fremde sagt, deine eltern schicken mich, ich soll dich nach hause bringen, dann reicht das oft, um kinder mitnehmen zu können.

    #rose  

    Zwischen Lachen und Spielen werden die Seelen gesund.

    Equality is not about making women more like men, but about creating an environment where both sexes can have equal choices and fully participate in social, work and family life.



    Věra Jourová

  • Tut mir leid, völlig OT, aber licht : Dein Avatar-Foto ist ja so traumhaft schön - hast du das selber gemacht?

    nein, es ist ausgeborgt ;)

    #rose  

    Zwischen Lachen und Spielen werden die Seelen gesund.

    Equality is not about making women more like men, but about creating an environment where both sexes can have equal choices and fully participate in social, work and family life.



    Věra Jourová

  • angeblich gehen auch sehr selbstbewusste kinder öfter als gedacht mit fremden mit. da gabs mal vor jahren einen grösseren versuch. wenn der fremde sagt, deine eltern schicken mich, ich soll dich nach hause bringen, dann reicht das oft, um kinder mitnehmen zu können.

    Mit solchen Versuchen testet man aber keinen Ernstfall.


    Man kann natürlich steuern, was dabei gesagt wird. Aber ein „Versuchsgauner“ wird dem Kind ein ganz anderes Gefühl vermitteln als ein echter Verbrecher. Also wenn das Kind mit dem „Versuchsgauner“ mitgeht, dann weiß man als nachher nur, dass es mit einem Schauspieler mitgeht, der so tut, als wäre er ein Verbrecher. Ob es unterschwellig böse Absichten erkennen würde, kann man so nicht rauskriegen.

    Xenia mit Te (Herbst 04) und Ka (Herbst 07) und Ha (Feb 12)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Xenia ()

  • angeblich gehen auch sehr selbstbewusste kinder öfter als gedacht mit fremden mit. da gabs mal vor jahren einen grösseren versuch. wenn der fremde sagt, deine eltern schicken mich, ich soll dich nach hause bringen, dann reicht das oft, um kinder mitnehmen zu können.

    Mit solchen Versuchen testet man aber keinen Ernstfall.


    Man kann natürlich steuern, was dabei gesagt wird. Aber ein „Versuchsgauner“ wird dem Kind ein ganz anderes Gefühl vermitteln als ein echter Verbrecher. Also wenn das Kind mit dem „Versuchsgauner“ mitgeht, dann weiß man als nachher nur, dass es mit einem Schauspieler mitgeht, der so tut, als wäre er ein Verbrecher. Ob es unterschwellig böse Absichten erkennen würde, kann man so nicht rauskriegen.

    Ich denke, es ist auch ein Unterschied, ob da jemand draußen ein Kind anquatscht und es schafft Vertrauen aufzubauen, oder ob da ein angeblicher Onkel in die KiTa kommt, der ja erstmal gar nicht vertraulich mit dem Kind reden kann. Da sind ja Erzieher und meine Kinder würden eben sagen, dass sie den nicht kennen und wären schon wegen der Lüge misstrauisch. Den eigenen onkel kennt man ja.

  • das meine ich. in der kita (zumindest welche, die ich kenne) würde ja eine erzieherin danebenstehen und da hätten meine kinder signalisiert, dass sie den menschen nicht kennen. keine erzieherin würde ja den satz „deine mutter schickt mich...“ dem kind gegenüber unhinterfragt zulassen.

    "[es] kann in einem Aufruf gegen den Faschismus keine Aufrichtigkeit liegen, wenn die gesellschaftlichen Zustände, die ihn mit Naturnotwendigkeit erzeugen, in ihm nicht angetastet werden... - den Faschismus bekämpfen und den Kapitalismus beibehalten wollen ist unmöglich.“   Bertold Brecht

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von VivaLaVida ()

  • mich erstaunt die dreistigkeit, mit der so was versucht wurde. vielleicht habdn die beiden keine ahnung von den üblichkeiten in kitas.

    "[es] kann in einem Aufruf gegen den Faschismus keine Aufrichtigkeit liegen, wenn die gesellschaftlichen Zustände, die ihn mit Naturnotwendigkeit erzeugen, in ihm nicht angetastet werden... - den Faschismus bekämpfen und den Kapitalismus beibehalten wollen ist unmöglich.“   Bertold Brecht

  • Ich bin mir sicher, dass sowas funktioniert.


    Den Namen kann das Paar leicht in Erfahrung gebracht haben, indem es z.B. auf den Schulhof darauf geachtet hat, wer mit welchem Namen gerufen wurde. Oder vielleicht auch irgendwelche Namensschilder gelesen hat.


    Ich schärfe meinen Kindern ein, dass sie mit niemandem mitgehen sollen, auch wenn diese behaupten, es wäre mit mir abgesprochen. WENN ich es wirklich abspreche, dass sag ich ihnen über Handy persönlich Bescheid.

    ABER es gibt z.B. in unserer Schule eine Mutter, die ganz oft irgendjemanden bittet, ihr Kind mitzunehmen, weil ihr was dazwischen gekommen ist. Das Kind weiß dann nicht Bescheid. Beim 1. Mal kannte es mich noch nicht einmal. Es ist das aber so gewöhnt und ginge sicher mit jedem mit, der sagt: "Ich soll Dich heimbringen. Deine Mutter kann Dich heute nicht abholen."


    Diese Mutter wollte auch schon öfter meine Kinder mitnehmen, weil es ihr gerade so praktisch vorkam und sie mir einen Gefallen tun wollte. GEht in meinen Augen gar nicht. Denn meine Kinder sollen mit niemandem mitgehen, wenn ich es ihnen nicht vorher ankündige.

    Dei Fau ist übrigens selber Lehrerin. Ich kann das wirklich kaum fassen.


    WEitere Beispiel: eine meiner Mitarbeiterinnen musste wegen eines Notfalls Überstunden machen. Sie hat ihren Vermieter gebeten, ihr Kind aus der Kita abzuholen. Dieser hatte keinerlei Vollmacht. Telefonisch erreichte die Mutter niemanden in der Kita. Die Kita hatte den Mann noch nie gesehen. trotzdem haben sie ihm ohne Nachfragen das Kind mitgegeben.

  • Hm, hier gibt es gar nicht von wegen Türcode oder Perso oder so.

    Gestern war ich beim Abholen etwas spät dran (drei MInuten). Die KIndergärtnerinnen haben die Kinder alle schon springen lassen, meines kam mir dann schon auf dem Weg entgegen, ohne dass die Erzieherinnen wussten oder geschaut hätten, ob denn schon eine Abholperson da ist oder er dann noch eine Weile allein irgendwo auf dem Gelände ist, in dem üblichen Gewusel von anderen Eltern, anderen Kindern, die schon abgeholt werden, etc. Das fand ich auch etwas seltsam, da sie normalerweise immer die Kinder drinnen haben zur Abholezeit oder gerade geschlossen vom Spaziergang zurück kommen, sehen wer schon alles wartet, und dann die Kinder gezielt rausschicken, wenn die passenden Eltern da sind.

    Das klingt gruselig mit diesem Fall. Ich will natürlich auch gerne davon ausgehen, dass mein Kind nicht mit Fremden mitgeht, würde aber nicht die Hand dafür ins Feuer legen, wenn jemand sich geschickt anstellt, mein Kind alleine draussen vor dem Kiga rumsteht und tatsächlich jemand was sagt wie "Deine Mama hat mich geschickt, sie kann leider nicht kommen, aber ich bringe dich gleich zu ihr und schau, sie hat mir eine Playmobilfigur für dich mitgegeben, die zeig ich dir im Auto" ... #haare

    Ich werde das zum Anlass nehmen, nochmal mit meinem Kind darüber zu sprechen, nicht mit fremden Menschen mitzugehen...


    Melone: Das finde ich ja schräg! Ein wildfremder Mann kommt und sagt, er ist der Vermieter, er holt das KInd heute? Und die rufen die Mutter nicht an, um nachzufragen?

    When you’re a kid, they tell you it’s all… Grow up, get a job, get
    married, get a house, have a kid, and that’s it. But the truth is, the
    world is so much stranger than that. It’s so much darker. And so much
    madder. And so much better.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Naru ()

  • Ich bin mir sicher, dass sowas funktioniert.

    Wie meinst du das?


    1. Dass das immer funktioniert?

    Kann nicht sein, in dem Beispiel ist es ja schiefgegangen.


    2. Dass das bei der Mehrheit der Kinder/KiTas funktioniert?

    Glaube ich nicht, ich denke die meisten Kinder würden nicht einfach so mitgehen und die meisten KiTas würden das auch nicht zulassen. Hier bei uns gucken die Erzieher genau drauf, wer abholt.


    3. Dass es einige Kinder/KiTas gibt, bei denen das funktioniert?

    Kann gut sein, da müsste ein Kind es gewöhnt sein, von fremden Leuten abgeholt zu werden (wie du beschreibst) oder es müsste so eingeschüchtert sein, dass es Erwachsene grundsätzlich nicht in Frage stellt. Gleichzeitig müsste die KiTa das mitmachen. Ich glaube, das ist eine Minderheit auf die das zutrifft. Möglich wäre es wohl.

  • melone Das ist ja unfassbar, was du so erzählst. Funktioniert in unserer KiTa definitiv nicht. Kinder werden nur an eingetragene, persönlich bekannte Personen "abgegeben".

    Ich musste mal notfallmäßig meine Nachbarin schicken. Da habe ich vorher angerufen in der KiTa, sie angekündigt und ihr Geburtsdatum angegeben. Sie musste sich dann bei der Abholung mit Personalausweis legitimieren.

    Anders kenne ich das gar nicht.

    Liebe Grüße
    Silke mit dem Großen 06/2006 und der Kleinen 06/2009