Rabeneinschätzung, Kinder allein

  • So, bisher klappt es hier eigentlich ganz gut, das ist erstmal schön. Der Kleine kommt immer mehr in der Schule an, hat Freunde in der Nähe gefunden, so das er bestimmt mal auch zu denen kann.

    Nun das aber... Schwiegermutter. Zur Erinnerung, ich habe 2 Tage in der Woche komplett frei, an denen wir bisher immer was tolles gemacht haben, 2 mal muss ich den ganzen Tag, wobei wir da aber zusammen Mittag essen und einmal komme ich mit den Kindern zeitgleich nach Hause. So, sie meinte heute zu mir, die Kinder hätten ja gar nichts von mir! Ich hab gesagt das es nicht stimmt, wir an meinen freien Tagen immer was machen, darauf hat sie dann das Thema gewechselt. Aber mich regt es trotzdem auf, ich sehe das nicht so :( Rede ich mir das schön? Als ich noch nicht berufstätig war habe ich doch auch nicht weiß Gott was veranstaltet mit den Jungs. Die 2 freien Tage kann ich wirklich genießen und ich freue mich darauf was leckeres zu kochen und noch was zu unternehmen. Das war ehrlich sonst nicht so, wir haben uns durch den Tag geschleppt #angst

  • Lass dich nicht verunsichern! Das stimmt schon alles so. Frag eher deine Kinder, ob sie irgendwas vermissen oder die Aufteilung doof finden. Ich finde, das hört sich sehr luxuriös an mit 2 komplett freien Tagen, ich sehe meine weitaus weniger. Was diese allerdings nicht stört, die finden das alles ok so.

    LG Heike


    Der richtige Mensch ist nicht der, mit dem immer alles toll ist, sondern der, ohne den alles blöd ist.

  • Ich glaub sie war immer Zuhause, sie hat die Kinder nie alleine gelassen. Als der Jüngste in der Grundschule war fing sie wieder an zu arbeiten, aber ihr Büro war mit im Haus, da sie im Büro ihres Mannes gearbeitet hat und dies heute noch macht. Sie hatte eine Beamtenstelle wegen der Kinder aufgegeben.

  • Vielleicht ist sie neidisch? Ich würde versuchen, Gespräche mit ihr zu diesem Thema zu vermeiden.

    (Wenn ich das richtig verstehe, habt Ihr sogar immer ein gemeinsames Mittagessen? )

  • Mit welchem Recht äußert sie solche Weisheiten? Ich hatte ja noch nie eine Schwiegermutter. Gehört das dazu? Solange du sie nicht um ihre Meinung fragst und keine Gefahr im Verzug ist, finde ich das total unangemessen und kann das nur als persönliche Unzufriedenheit, die sie an ihren Mitmenschen auslässt, einordnen. Oder Neid. So eine Kritik könnte sie sich eigentlich nur erlauben, wenn sie in das Betreuungssystem eingebunden ist und ihr unmittelbar etwas daran nicht passt.


    Ich finde, das hört sich bei dir sehr gut an.


    Hoffentlich behelligt sie mit dieser Meinung nicht deine Kinder...Ich würde mir eine Standardantwort überlegen wie "Für uns passt das gut. Möchtest du noch eine Tasse Kaffee?" und nicht darauf eingehen.


    Wir lagen auf der Wiese und baumelten mit der Seele.


    Kurt Tucholsky (Schloß Gripsholm)

  • Mit dem Kleinen kann ich immer zusammen Mittag essen, an den langen Tagen habe ich 2h Mittagspause. Die Großen kommen erst kurz nach mir, die sehe ich leider nicht, aber das finden sie nicht so schlimm.


    Ich finde es einfach mega ungerecht von ihr. Meinem Mann sagt sie sowas doch auch nicht, da ist klar das er arbeiten muss und will. Ja, ich müsste nicht zwingend arbeiten gehen, uns geht es mittlerweile echt ganz gut, aber ich will einfach! Ich weiß nicht ob sie das nicht versteht? Meine Mutter sagt auch ich solle lieber zuhause bleiben. Aber warum, sie hat auch immer gearbeitet. Warum machen es besonders andere Frauen das Leben so schwer? Von Männern habe ich sowas noch nie gehört.

  • Ja, sie äußert sich ungefragt dazu. Da sie auch noch berufstätig ist, ist nicht einbezogen in der Kinderbetreuung, bekommt es aber hin und wieder mit, da wir in einem Haus leben. Ich verstehe mich eigentlich sehr gut mir, das wollte ich nur kurz erwähnen :)

  • Da es die Mutter deines Mannes ist, würde ich den in die Pflicht nehmen, ihr zu sagen, dass sie Euren! Lebensstil bitte nicht fortwährend kritisieren soll.

    Ich empfinde ihr Verhalten als sehr übergriffig und frage mich, wie ihr sonst so zusammen in einem Haus zurecht kommt.

  • "Für uns passt das gut. Möchtest du noch eine Tasse Kaffee?" und nicht darauf eingehen.


    Ich finde, das hört sich gut an, das Generve könnte evtl. aufhören, wenn deine innere Haltung sicher ist und sie mit der Bemerkung nicht "landen" kann.


    Zweifelst Du echt an Eurer Lösung (evtl. spürt sie das und hackt da immer wieder hin?)? Ich meine deshlab, weil auch deinen Mutter mit dem Thema ankommt.


    Wenn es dich zu sehr nervt: Mann informieren und er soll mit seiner Mutter sprechen, dass diese Einmischung aufhört.

    Viele Grüße
    Elena mit Mini1 (*2004) und Mini2 (*2006)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von elena ()

  • Mit dem Kleinen kann ich immer zusammen Mittag essen, an den langen Tagen habe ich 2h Mittagspause. Die Großen kommen erst kurz nach mir, die sehe ich leider nicht, aber das finden sie nicht so schlimm.

    Du musst dich überhaupt nicht rechtfertigen, egal, wie es ist, wie lange du auch weg bist, ist es richtig, so lange es für alle beteiligten passt. Vielleicht bist du, wie elena schrieb, dir selbst ein bisschen unsicher und sie merkt das? Brauchst du aber nicht sein, echt, hört sich sehr durchorganisiert an und deinen grossen Kinder helfen toll mit und lernen so Verantwortung zu übernehmen.

    LG Heike


    Der richtige Mensch ist nicht der, mit dem immer alles toll ist, sondern der, ohne den alles blöd ist.

  • Also jetzt mal ehrlich: wenn Du an Deinen langen Tagen sogar mit Deinem kleinen Sohn zusammen Mittagessen kannst, und die großen Geschwister bald nach Dir nach Hause kommen, ist das doch alles kein Thema! Wäre doch fast so, als würdest Du nachmittags noch Besorgungen machen und die Kinder ein paar Stunden alleine lassen. Völlig normal!

    Du arbeitest in einem Beruf, der mit eklatantem Fachkräftemangel zu kämpfen hat, und ich nehme an, Deine Schwiegermutter ist spätestens bald in einem Alter, wo sie auf Fachkräfte wie Dich dringend angewiesen ist.

    Du und die Kinder fühlen sich wohl so. Lass Dir keinen Blödsinn einreden!

  • Ich mag gerade nicht mehr! Möchte mich mal jemand aufbauen oder sowas :(


    Seit ein paar Tagen ist mir echt nach kündigen. Ich hab es so satt nachmittags und samstags weg zu sein. Die Kinder hocken nachmittags nur vor dem Fernseher, Hausaufgaben finden abends um 20:00 statt. Das strengt mich alles so sehr an.


    Am liebsten würde ich mir was suchen wo ich nachmittags Zuhause bin. Was aber wahrscheinlich in dem Bereich illusorisch ist.

    Ich hab gerade echt ein Tief :(

  • Ich finde, du solltest das mit deiner Vorgesetzten besprechen und ihr als Team zusammen eine Lösung finden.


    Ich arbeite ähnlich und es geht nicht, dass einige Kolleginnen immer vormittags und andere nur nachmittags/samstags arbeiten.

    Ich arbeite zwei Nachmittage wöchentlich; natürlich springe ich bei Krankheit auch mal ein.

    Die Samstage sind auf alle Beschäftigten gleichmäßig verteilt, sofern möglich.


    Mein Mann kommt früher als deiner nach Hause; trotzdem sind die Kinder noch zu klein, sie nachmittags alleine zu lassen.

    Daher bin ich bei meinem Nachmittagsdienst auf die Hilfe der Schwiegereltern und einen frühen Tag bei meinem Mann angewiesen.


    Da deine Schwiegermutter ja so auf das Wohl der Kinder bedacht ist, könnte sie ja auch mal mit anpacken, sofern es ihr zeitlich und räumlich möglich ist.

    Und vielleicht gibt es für deinen Mann auch einen Tag in der Woche, an dem er bereits um 16 Uhr oder so zu Hause sein und sich aktiv mit den Kindern beschäftigen kann.

  • Könntest Du vielleicht eine Babysitterin finden, die sich an den Nachmittagen dann auch um die Hausaufgaben kümmert?


    Das ist zwar kein Ersatz für die gemeinsam verbrachte Zeit, aber dann fiele wenigstens diese lästige Pflicht weg, wenn Du nach Hause kommst und Ihr könnt die restlicher Zeit des Tages noch etwas entspannter genießen.

  • Meine Schwiegereltern arbeiten beide täglich noch bis 18:00, Betreuung ist nicht möglich. Meine Mutter hilft nur sporadisch, darauf ist kein Verlass. Mein Mann ist selbständig und kann auch nicht immer so genau planen wann er wegkommt, zudem hat er eine längere Anfahrt und ist auch öfter unter der Woche gar nicht da.


    Eigentlich wäre mir geholfen wenn ich vormittags arbeiten könnte, bei einer Kollegin geht das. Ich bin da zwiegespalten, ist es nicht unfair den Kollegen gegenüber? Aber in vielen anderen Berufen geht das doch auch?

    Ich mag meine Arbeit und möchte da eigentlich ungerne weg.

  • Geht es darum, dass Du v.a. dafür sorgen möchtest, dass die Hausaufgaben früher gemacht sind und nicht so viel geglotzt wird?

    Oder geht es vor allem darum, dass Du jetzt gerade mehr Zeit mit Deinen Kindern verbringen möchtest?

    Das würde ja unterschiedliche Lösungen nach sich ziehen.


    Ich möchte Dich auch dazu ermuntern, erstmal das Gespräch zu suchen. Deine Dienste erstmal auf den Vormittag zu verlegen (und im Ausnahmefall auch mal einen Nachmittag, Abend, Samstag dazuzumachen), wäre ja zeitlich begrenzt. In ein paar Jahren sähe das ja wieder anders aus.

  • Meine Schwiegereltern arbeiten beide täglich noch bis 18:00, Betreuung ist nicht möglich. Meine Mutter hilft nur sporadisch, darauf ist kein Verlass. Mein Mann ist selbständig und kann auch nicht immer so genau planen wann er wegkommt, zudem hat er eine längere Anfahrt und ist auch öfter unter der Woche gar nicht da.


    Eigentlich wäre mir geholfen wenn ich vormittags arbeiten könnte, bei einer Kollegin geht das. Ich bin da zwiegespalten, ist es nicht unfair den Kollegen gegenüber? Aber in vielen anderen Berufen geht das doch auch?

    Ich mag meine Arbeit und möchte da eigentlich ungerne weg.

    Ich finde es unfair, wenn der Dienst ausschließlich am Vormittag für eine Kollegin möglich ist und für dich nicht. Geschäfte, Apotheken, Arztpraxen usw haben nunmal bis abends auf.

    Ich würde anregen, dass sie einen Nachmittag von dir übernimmt und du mit ihrem Vormittag tauschst.