April/Mai 2019

  • Hallo,


    ich dachte mir ich eröffne mal einen Maifaden, da mein ET der 10.5 ist.

    Da es April aber auch noch nicht gibt...vielleicht möchten sich hier einfach ein paar Frühlingsmamas austauschen?

    Ich bin doch bestimmt nicht alleine oder? #angst

  • Herzlichen Glückwunsch!


    Wir bekommen ein Frühjahrbaby. Aber ich werde hier nicht mitschreiben.


    Ich schreibe deutlich weniger hier im Forum, weil mir der Ton nicht gefällt und ich ständig Angst haben muss, dass ich eins auf den Deckel krieg. Das mach ich einmal oder zweimal, aber sicher nicht dauernd.


    Außerdem möchte ich mich nicht öffentlich austauschen. Ich möchte nicht, dass meine Gedanken und Gefühle öffentlich im Internet stehen. Ich finde es ein Unding, dass ausgerechnet der intimste Bereich frei zugänglich ist. Wer soll da guten Gewissens schreiben?

    Aber das Forum hat schon öfter erklärt, dass es die Schwangerschaftsthreads nicht einschränken wird.


    Daher muss ich die Konsequenzen ziehen. Und kann dir leider keine Gesellschaft leisten.


    Vielleicht kommt ja noch jemand anderes...?


    Alles Gute für dich!

    "Kannst du schon den Sommer riechen? Wie er duftet? Wie er schmeckt?" #sonne

  • Hallo,


    Ich traue mich jetzt doch...

    Ich habe schon still im Hibbel-Thread mitgelesen und mich immer sehr gefreut wenn eine der Mitschreibenden schwanger geworden ist. Tatsächlich schreibe ich auch aufgrund des Tons hier im Forum nur sehr selten etwas ( traue mich nicht...). Ich bin aber schon seit 10 Jahren hier angemeldet und habe gerade in der Schwangerschaft und Kleinkindzeit meiner beiden "Großen" hier viel mitgelesen und viele tolle Anregungen bekommen.

    Jetzt bin ich nach einer Fehlgeburt in der 12.SSW im April diesen Jahres wieder Schwanger. Natürlich bestehen nach der Fehlgeburt ganz andere Ängste als in den vorhergehenden Schwangerschaften und ich empfinde diese Zeit gerade als belastend. Nachdem wir uns sonst auf unser Gefühl verlassen gaben ist dieses Urvertrauen im Moment stark erschüttert.

    Auf jeden Fall freue ich mich, dass du diesen Thread aufgemacht hast und werde hier gerne lesen und wahrscheinlich auch schreiben.

    Übrigens ist mein ET am 9.04

    Danke fürs lesen und liebe Grüße

  • Danke für die Glückwünsche Ludowica . Ich wünsche dir auch eine schöne Schwangerschaft.

    Schade, dass du dich im Forum grade nicht so wohl fühlst. Wenn du hier öffentlich nichts schreiben magst, versteh ich das natürlich.

    Ich finde die Öffentlichkeit auch nicht sooo glücklich. Allerdings gaben für mich damals die Schwangerschaftsfäden mit den Ausschlag hier zu bleiben...insofern kann ich da die Argumente des Teams schon auch verstehen.


    Willkommen Liebstöckel . Es tut mir sehr leid, dass du eine Fehlgeburt verkraften musstest. Ich denke es ist völlig normal, dass Vertrauen dann erstmal schwer fällt. Ich drücke dir die Daumen, dass es bald zurück kehrt wenn du im zweiten Trimester angekommen bist.


    Im Vergleich zur ersten Schwangerschaft ruhe ich bislang sehr in mir. Ich habe wenig Symptome die mich einschränken, aber grade genug um nicht zu zweifeln. Meine Hebamme wusste gleich nach meinem Mann Bescheid und betreut mich wieder, dass hat schon eine große Portion Stress reduziert (ich hab sie bei meiner Tochter erst in der Mitte der Schwangerschaft gefunden...da war es sehr belastend, dass der Hausgeburtswunsch so lang auf der Kippe stand).

    Das einzige, was mir grade zu schaffen macht sind diese Anfälle von bleierner Müdigkeit untertags.

  • In der Aufregung hier nach Jahren etwas zu schreiben habe ich vergessen Euch zur Schwangerschaft zu gratulieren. Sorry #tuppern

    Liebe Ludowica ich möchte bei Tamun voll und ganz unterschreiben und wünsche Dir eine tolle Schwangerschaft

    Tamun dir natürlich auch alles gute. Schön, dass du bis jetzt von gemeinen Begleierscheinungen verschont bleibst und auch schon eine Hebamme hast der du vertraust.

    Ich bin leider wie auch schon in den Schwangerschaften vorher sehr von Übelkeit gebeutelt. Es hilft im Moment nur Ondansetron. Das nehme ich aber auch nur wenn ich die Häuslichkeit für mehrere Stubden verlassen muss, sonst halte ich mich irgendwie über Wasser. Sonst befinde ich mich seit der 7 SSW im beschäftigungsverbot und kann aber aufgrund der Übelkeit nichts so richtig mit mir anfangen #hmpf.

    Ich war am Freitag bei meiner Gyn. Im Ultraschall sieht alles normal aus. Sie hatte mir trotzdem aufgrund meines Alters einen Termin beim Feindiagnostiker empfohlen. Auch da war alles unauffällig. Das entspannt mich etwas.

    Eine Hebamme habe ich auch. Sie hat schon die Geburt meiner klrinen Tochter begleitet und ich freue mich sehr, dass Sie Zeit für uns hat.

  • jetzt setze ich mich endlich mal zu euch.

    Hallo übrigens ihr zwei April/Mai-Schwangeren!


    Mein ET ist der 28.05., aber da meine Kinder bisher immer später kamen, müsste ich wohl eher zum Juni rüber, aber hier ist es schön ruhig ;)

    Nach wochenlanger und tagelanger Übelkeit - was mir bisher fremd war - hat jetzt endlich eine entspanntere Zeit angefangen. Also in Bezug auf die Schwangerschaft. Der Rest und Alltag wird ja gerade vor Weihnachten nicht weniger...

    Leider habe ich noch keine Hebamme. Bei der letzten Schwangerschaft hatte ich die komplette Vorsorge bei einer Hebamme, aber diesmal scheint hier dermaßen ein Babyboom zu sein, nicht zu fassen. Außerdem hat leider "mein" Krankenhaus auf einen Schlag 14 Hebammen verloren, 11 von ihnen sind an ein KH noch weiter entfernt gegangen. Eine HG kann ich mir absolut vorstellen, aber eben nicht in unserer hellhörigen Wohnung.

    Wie geht es euch, Tamun und Liebstöckel ?

  • Hallo Musa , schön dass du auch hierher gefunden hast. Meine Hebamme ist auch schon seit Wochen "ausgebucht", sagte aber dass das gerade im April immer der Fall wäre. Hast du denn schon ausserklinisch entbunden oder wäre es das erste Mal? Gibt es denn Hausgeburtshebammen in deiner Nähe?

    Die Übelkeit ist bei mir nurnoch morgens vorhanden wenn ich schlecht geschlafen habe. Sonst genieße ich meine neu entdeckte Freiheit ohne Arbeit und gehe jetzt 3x/Woche in ein sehr entspanntes Fitnesstudio für Frauen. Das tut mir sehr gut und ich hoffe den Sport auch nach Geburt und Wiederaufnahme meines Berufs im Sommer weiter in den Alltag integrieren zu können.

    Weihnachten war hier sehr schön und entspannt ( nach heilig Abend fühlt sich alles immer so entschleunigt an...). Der Alltag startet hier erst wieder Anfang Januar mit Gyn-Termin und Hebamme. Ich hatte schon überlegt mich in den März einzuschleichen, da ich nach zwei sekundären Sectios nun eine geplante Sectio haben werde. Der Geburtstermin wird nicht nach dem zweiten April liegen.


    liebe Grüße Liebstöckel

  • frohes neues euch noch! Gedanklich und gefühlt ist hier allerdings schon länger 2019.

    Ich hatte noch keine außerklinischen Geburt Liebstöckel , aber bis Ende letzten Jahres ein sehr gutes, "alternatives" KH in der Nähe. Wir hatten uns auch mal ein ähnlich weit entferntes Geburtshaus angeschaut, wo ich aber zum ersten mal eine Hebamme getroffen habe, die mir sehr unsympathisch war. Es haben noch weitere Dinge nicht gepasst, sodass ich dorthin sowieso nicht gehen würde.

    Immerhin habe ich jetzt meine "alte" Hebamme wieder. D.h. am Mittwoch noch der zweite US (dieses Screening?) Und danach möchte ich nur noch Hebammenvorsorge.

    Ein Fitnessstudio hätte ich auch gerne hier, jetzt muss eben 2x die Woche unser Wohnzimmer herhalten.


    Insgesamt habe ich in dieser Schwangerschaft viel mehr "wehwehchen" als überhaupt zuvor, seltsam dass das dann plötzlich so kippt.

    Wie geht es euch beiden?

  • Hier ist eigentlich alles gut. Manchmal merke ich, dass es in der 28.SSW nicht mehr alles so flott geht wie sonst...

    Silvester habe ich als sehr anstrengend empfunden, aber nur weil mir das nach Weihnachten einfach Zuviel ist. Ich könnte auch um 9 Uhr ins Bett gehen und mir würde nichts fehlen.

    Musa es ist ja total schön, dass du Die Hebamme deines Vertrauens an deiner Seite hast.

    Gestern war ich wieder bei der Vorsorge. Das Baby wächst und gedeiht. Die Durchblutung ist gut und auch der Zuckertest war unauffällig (da hatte ich ziemlichen Bammel vor, weil ich doch mit einigem Übergewicht in die Schwangerschaft gestartet bin).

    An "Wehwehchen" gibt es hier nur manchmal Rückenschmerzen, die aber mit Öl aus der Apotheke immer sofort weg sind.

    Ende Januar mache ich mit den beiden großen noch einen Kurzurlaub. Darauf freuen wir uns schon alle sehr. Mein Mann baut hoffentlich in dieser Zeit unser Bett um ^^

  • wie war euer Urlaub, Liebstöckel ? Bei dir ist ja fast schon Endspurt!! Oh die Zeit geht so schnell...

    Bei uns gibt es nichts Spektakuläres. Eine HG fällt jetzt deswegen schon flach, da meine Hebamme da nicht versichert ist und ich nicht noch jemand neues dazuholen möchte.

    Rund um den Termin ist meine Familie zu einer Hochzeit nach Frankreich eingeladen. Wir müssen also ein bisschen überlegen, was wir mit unseren Kindern machen, falls es genau dann losgeht. Sie bleiben derzeit eigentlich nur bei Tanten, Onkel oder Oma.

    Und ich bin etwas wehmütig, wenn ich die Bewegungen und das geblubber spüre und dabei denke, dass es unser letztes Kind sein soll...

  • Hi Musa ,


    Die Wehmut schleicht sich hier auch ein. Wir waren heute bei der Vorstellung im KH zum Kaiserschnitt. Termin ist Anfang April. An sich ist alles unspektakulär bis auf gelegentliche Rückenschmerzen. Sport geht noch gut und macht auch viel Spaß. Ich genieße die letzte Zeit der Schwangerschaft in vollen Zügen.

    Die Hochzeit in Frankreich ist natürlich ein Stressfaktor. Ist das denn weit von Euch weg? Will die Familie das gleich mit Urlaub verbinden? Oder kann eine Person des Vertrauens vielleicht bei Euch in der Nähe bleiben? Bist du denn mit dem Geburtsort ausgesöhnt und hast dir schon Alternativen angesehen?

    So viele Fragen...

    Lg und einen revolutionären Frauenkampftag!!

  • ja, die Feier ist weit entfernt, aber wir haben jetzt nur 3 Tage nicht komplett "abgedeckt". Ich denke, falls es wirklich so kommen sollte, müsste eben der lieblingsonkel seine Fortbildung unterbrechen, der wäre in der Nähe. Wir haben auch darüber gesprochen, wie es wäre, wenn mein Partner bei den Kindern bliebe. Also für den echten Notfall.

    Alternativen, ja, die gibt's, aber noch nicht entschieden. Ich möchte mich nochmal informieren, wie schnell im jeweiligen KH eine Geburt als zu lang definiert bzw. eingegriffen wird. Das ist ein wichtiger Punkt für mich. Aber ansonsten ist mir der Ort an sich egal, Hauptsache wir können schnell nach Hause, wenn alles gut ist.

    Wie lange werdet ihr denn nach dem KS bleiben müssen?


    Frauenkampftag... Wenn ich nicht ein Kind mit MOE hätte und selbst auf der Höhe wäre, hätte ich mich in den eigentlich sympathischen blumenladen um die Ecke aufgemacht, um mal zu diskutieren, warum angebotssträuße zu diesem Tag aus meiner sicht zynisch sind.

  • Oh, MOE ist total doof. Das hatte das kleine Kind in unserem Dresdenurlaub auch. Nachdem sie dann im Hotel Schüttelfrost bekommen hat waren wir noch bei einem wirklich tollen Kinderarzt. Nach Antibiose ging es sofort besser. Sonst war der Urlaub mit den beiden total klasse und schön. Kultur, Shopping und Familie. Es war für jede was dabei

    Mein Mann war mit unserer zweiten Tochter auf der Demo zum Frauenstreik. Es gab einen eigenen Kinderblock. Sie waren beide total begeistert. Laufen kann ich im Moment nicht so gut. Ich habe Schmerzen in den Mutterbändern und m Iliosakralgelenk. Fahrrad fahren geht deutlich besser..

    Bezüglich des Krankenhausaufenthaltes sagte der Chefarzt wahrscheinlich fünf Tage Aufenthalt. Meine Hebamme sagte aber, dass es vielleicht auch kürzer geht. Das letzte mal haben mich die Schwestern auf der Station sehr gestresst. Wenn das wieder so ist entlasse ich mich einfach früher.

    Die Kinderbetreuung übernehmen hier meine Eltern. Die Kinder werden wahrscheinlich zwei Nächte dort verbringen damit mein Mann mit im Krankenhaus bleiben kann (ich kann mir nicht vorstellen hilflos im Bett zu liegen und jemand anders kümmert sich um unser Baby)

    Kannst du denn in deinem Krankenhaus einen Geburtsplan schreiben? Arbeiten die damit? Oder kann deine Hebamme dich begleiten?