Ich hab' mein Kind in den Schlaf geschnurrt (SLP)...

  • ...wenn auch nicht ganz.


    Das Kind ist krank. Schnupfen.

    2 Stunden lang wollte sie schlafen, aber Stillen und durch den Mund atmen geht nicht gleichzeitig. Dann musste sie sich noch entleeren und die letzte Stunde war ein Auf und Ab. Überdreht sein (wie auf Amphetaminen), Weinen, Durchdrehen, Stillen, Zappeln, Weinen, Stillen. Ich also Kind geschnappt, in den Arm gelegt und geschnurrt. Purrrr, purrrr. Immer wieder Weinen und Zappeln, aber sie wurde ruhiger und ruhiger. Am Ende war sie so nah am Schlaf, dass sich die Nasengänge etwas entspannten:

    Brust rein, purrrrrrr-purrrr. Kind schläft.


    Welche ungewöhnlicheren Wege seit Ihr schon gegangen, um dem Kind beim Einschlafen zu helfen?

  • Welche ungewöhnlicheren Wege seit Ihr schon gegangen, um dem Kind beim Einschlafen zu helfen?


    Ich nicht, aber mein Mann kann Kehlkopfgesang, das war bei mini2 oft die Rettung und hilft bisher zuverlässig bei jedem zufälligen "Testkind" zum Beruhigen.


    So in etwa hört sich das an:



    Zu mir ist mir auch noch was eingefallen: Im Zimmer rumgehen mit Kind an der Brust und dazu singen (das habe ich aber nur 1-2 mal gemacht). Stundenlang das selbe Lied singen war bei mini1 Standard #kreischen

    Viele Grüße
    Elena mit Mini1 (*2004) und Mini2 (*2006)

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von elena ()

  • Oh, wie cool. Toller Thread!

    elena Warum kann dein Mann das?

    1-2-3-4-#post-6-7-8-9-10-11-12-13-14-15-16-17-18-#post-20-21-22-23-24

  • Ayala Gute Frage, das weiß ich gar nicht #gruebel - also er hat im Rahmen seiner Ausbildung singen gelernt, evtl. deshalb? Es kam jedenfalls ganz spontan, als mini2 mal wieder abends untröstlich war, außerhalb solcher Situationen sang/ singt mein Mann nie so #zwinker

    Viele Grüße
    Elena mit Mini1 (*2004) und Mini2 (*2006)

  • Bei mir macht das die Katze, aber vom Prinzip her bleibt sich das gleich.. ist halt eine Samtpfote zusätzlich im Bett (ich bin auch dabei)...

    -----------------------------------------------


    Wunder 1: 07


    Wunder2: 11

  • elena Mich könnte man so auch in den Schlaf singen. Dass das klappt, bezweifle ich keinen Moment.

    Interessant finde ich, dass die beiden Frequenzen recht dicht beieinander liegen dürften, also Schnurren und der Gesang.

    Man weiß ja mittlerweile, dass Schnurren zB die Knochenheilung beschleunigt. Ob der Gesang das auch tut?

    LillyLilium Ich wundere mich ja auch sehr, dass du das Schnurren übernehmen musst. Kann das nicht jemand... besser qualifiziertes... 😁 machen?

    1-2-3-4-#post-6-7-8-9-10-11-12-13-14-15-16-17-18-#post-20-21-22-23-24

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ayala ()

  • cooler Thread :D


    Ich habe oft Darth Vader mäßig laaaaaang und geräuschvoll ausgeatmet, bis sie endlich eingeschlafen war sch-----sch-----sch----sch-----

    "That's how we're gonna win. Not fighting what we hate, saving what we love." - Rose Tico
    Blog

  • Wenn der Kleine in der Nacht aufwacht, singe ich ihm auch meistens ein Lied. Mich entspannt das selbst so sehr, dass ich a) den Text teilweise durcheinander bringe oder b) selbst wieder dabei einschlafe.


    Ansonsten habe ich in den letzten Monaten insgesamt einfach mehr gesungen als in den 37 Jahren davor. Meistens hilft es ja auch, warum also nicht?

  • Ich brumme das Kind ganz oft an, bisher hat es aber meist nur zum runter kommen geholfen. Stillen wollt er danach dann trotzdem noch.


    Neulich hab ich ihm mit einem Holzkochlöffel in den Schlaf gekrault #hammer. So Rückenkratzermäßig. Ich durfte nicht aufhören bis er eingepennt ist.

    “Stelle Dich an den Abgrund der Hölle
    Und tanze zur Musik der Sterne!”
    (Walter Moers)


    Du darfst sein, wer du bist, du darfst dich äußern und wir nehmen das ernst. Da ist immer beides: Wurzeln und Flügel, Bindung und Freiheit.

    (Herbert Renz-Polster)

  • Hier hilft bei Nr. zwei langsames Tönen auf "Aaaaaaaa", so wie beim Veratmen von Wehen ;)


    Nr. eins braucht(e) eher "Schhhhhhhhhhhhhhhhhhh" (am besten ohne Luftholen dazwischen #zwinker)

  • So cool teilweise, was Ihr erzählt. Fön kenne ich vom Erzählen, sowie Staubsauger, Auto und co. Stundenlang singen als Beruhigungsmethode habe ich selbst angewandt. Nicht zum Schlafen, aber allgemein. Zudem musste ich früher, als sie noch klein war #freu, immer den Ententanz tanzen, um ihr andauerndes Elend zu lindern.

    Im Auto sang ich ständig eine eigene Version von 'Die Räder am Bus gehen rundherum'. Manchmal, bis ich kaum mehr Luft für das Gehirn hatte, weil ich noch immer nicht gescheit beim Singen atme. Eines Tages kollabiere ich dabei.


    Ayala Die Katzen-Armee darf noch nicht wieder mit ins Schlafzimmer. Die sind kleine Zerstörer, die Schnurremonster. Sonst könnten wir hier vermutlich ein Konzert intonieren. #love

  • Wenn der Kleine gar nicht schlafen wollte, hab ich ihn ins Tuch gebunden und den Staubsauger geschwungen. Dabei ist er immer ganz zuverlässig eingeschlafen.

    Lg,
    Almarna


    57mDp2.png hUMip2.png


    1-2-3-4-5-6-7-8-9-10-11-12-13-14-15-16-17-18-19-20-21-22-23-24

  • Almarna schlag ein. Hat bei unserer Großen auch zuverlässig funktioniert. Und der Mini schläft im Auto im MaxiCosi , wenn ich dazu singe : wie das Fähnchen auf dem turme und diese drehhandbewegung mache. Da klappen sofort die Augen zu. Aber nur dieses Lied mit dieser Bewegung #weissnicht

    Liebe Grüsse

    Scheint die Sonne auch für Nazis? Wenn's nach mir geht tut sie es nicht!!! ( DBBDW)


    Es gruesst die Sunny mit der Hummel an der Hand, dem Möpsken im Arm und dem Sternchen im Herzen! #love

  • Ich habe in Lied, das mir meine Mama früher gesungen hat. Das singe ich meinem Kleinen vor, wenn er weinen muss. #love

    Vielleicht macht mich der Glitzer nicht schöner, aber dafür glitzeriger#nägel


    "Wenn sich niemand aufregt, ändert sich doch nie was!"

  • "mein Lied" war selbst gedichtet und zum mitbestimmen (mini1 war echt ein schwieriger Kandidat) "der *mini1* darf jetzt schlafen, die süßen Träume warten schon, dann träumt er von der Oma, von xy und von ..." Immer wieder mit wechselnder Besetzung und als Frühsprecher hat er bald gesagt von wem er träumen will.


    Es waren nicht gefühlt sondern manchmal tatsächlich Stunden...

    Viele Grüße
    Elena mit Mini1 (*2004) und Mini2 (*2006)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von elena ()

  • Moin moin. Aus gegebenem Anlass:

    Zur Beruhigung galoppiere und trabe ich häufiger durch die Wohnung und mache dabei "WoppaHoppaGaloppa" und "TippiTiTippiTiTrabb". Hin und wieder auch draußen.


    Falls mich jemand sucht, ich bin die arme Irre durch die Gegend galoppierende mit dem Kind auf dem Arm, das häufiger sehr zombiesk klingt. :D