Kurzsichtigkeit und Grauer Star- Probleme bei der Geburt?

  • Hallo ihr lieben Raben,


    Meine Schwester erwartet ihr erstes Kind und ist relativ stark kurzsichtig (so zwischen -5 und -6 Dioptrien) und hat zudem grauen Star. Kann dies irgendwie einer normalen Geburt im Wege stehen? Wegen dem Druck bei den Wehen, oder so?

    Hat da jemand schonmal was gehört oder eigene Erfahrungen damit?

  • Also mit grauen Star habe ich keine Erfahrungen (ist das nicht die Trübung der Linse?), aber ich bin sehr stark kurzsichtig (-6,75) und das stellte bei beiden Geburten kein Problem dar und meine Sehfähigkeit hat sich auch nicht verschlechtert.

    Problematisch könnte zu hoher augeninnendruck sein, das könnte man aber auch vorsichtshalber nochmal messen, wenn sorge besteht

  • Hier grauer Star mit 2 Kunstlinsen und Glaukom, aber ohne Kurzsichtigkeit.


    Ich war in der ersten Schwangerschaft in der Augenklinik um zu klären, ob ich normal entbinden darf.


    Fakten -

    Linsen fest verwachsen ('die werden sicher nicht rausfallen'),

    Glaukom ist ziemlich egal (wenn, dann steigt der Druck nur kurz ... Klogang bei Verstopfung wäre ungefähr vergleichbar von den Auswirkungen her - wenn mir nach der Entbindung was komisch vorkommt, kann immernoch ein Augenarzt Mal den Druck messen und evtl. handeln),

    Augenhintergrund war bei mir gut und die Netzhaut ist top. Dieser Punkt ist wohl der entscheidende.


    Fazit - Eintrag im Mutterpass 'aus unserer Sicht keine Kontraindikation für natürliche Geburt', Datum, Stempel, Unterschrift der Augenklinik.


    Obwohl vorher wirklich alle beteiligten Ärzte (Gyn und Hausaugenärztin) zu einem Kaiserschnitt wegen 'wir wissen nicht, ob irgendwas passieren könnte' geraten haben, gab es ab da keine Diskussion mehr.


    Ich hab mittlerweile 3 Kinder ohne Kaiserschnitt bekommen. Und, mal abgesehen von schwangerschaftsbedingten Änderungen der Brillenstärke, hat das den Augen gar nichts ausgemacht.