Lernen lernen

  • Das mit dem Augenarzt ist eine gute Idee.


    Wenn er nicht lernen will, dann kannst du ihn nicht zwingen.

    Was du ihm natürlich sagen kannst ist, dass es eben nicht reicht nur die Hälfte zu wissen.

    Und wenn er nur 4en schreiben sollte, dann kann er ja noch immer eine Klasse wiederholen oder auf eine andere Schule gehen.

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Die Frage ist doch, AstridK , was er erreichen möchte.

    Möchte er ein 1er-Schüler im Gymnasium sein, dann wird das so nicht klappen.

    Reicht es ihm, gut mitzukommen auf 2-3er Niveau, dann ist es nicht schlimm, wenn er sich nicht alle Details zu 100% merkt. Es wird immer Fragen geben, die er mit seinem gesunden Menschenverstand wird lösen können. Solange er die Grundlagen beherrscht und nicht ins 4er/5er-Niveau rutscht, ist das doch kein Problem, er braucht keine Bildungsempfehlung mehr. Könntest Du akzeptieren, wenn ihm das ausreicht?

    Wenn der Lehrer verlangt, dass er etwas nochmal macht, dann ist das eine Sache zwischen ihm und dem Lehrer. Da würde ich die Lehreransicht unterstützen. Koordinaten vertauschen ist halt falsch und ans Lineal gewöhnen auch wichtig.


    Das mit den Augen solltet Ihr aber natürlich auf jeden Fall klären lassen.

  • Freda bisher waren ihm Noten ja egal und einen 1-ser Schüler sehe ich nicht in ihm.

    Wenn er sich so zwischen 2-3/4 einpendelt wäre das denke ich für ihn und auch für mich super.

    Auf die Lehrerseite hab ich mich auch gestellt, da das ja ein gravierender Fehler war!

    Und ihn darauf hingewiesen, dass er wirklich alle Fachbegriffe richtig schreiben muss.

    Das Problem bei ihm ist, dass er sich das sofort einprägt wenn er es einmal geschrieben hat. Richtig wie auch falsch! Ist für Fremdsprachen super!

    Das „genaue Arbeiten“ ist bei ihm noch ausbaufähig.

    Und er fängt an schlampig zu werden, wenn er schnell noch vor dem Gong etwas abschreiben muss - aber ich denke, dass wird schon mit der Zeit.

    Meine Unterstützung sieht derzeit so aus, dass ich ihn erinnere sich sein Zeug für den nächsten Tag beim Packen nochmal anzuschauen und die Fachbegriffe zu kontrollieren.

    Mehr mach ich nicht ausser ihm anbieten, dass ich ihn abfrage, wenn er das möchte.

    Und das ganze völlig ohne Druck!!!

    Das Buch hab ich mir auch bestellt.

    Und wer mag kann mir noch ein paar interessante Internetseiten nennen für Natur und Technik, Bio, Geo usw. das scheint ihn sehr zu interessieren.

    Gerne auch Lernapps, da er auf alles was mit Pc oder Handy machbar ist voll anspringt.

    Wenn du nach dem Menschen suchst, der dein Leben verändert,
    Dann schaue in den Spiegel.

  • Wenn er das dann konsequent noch Mal machen muss, lernt er evtl. schneller dass es Sinn macht, wenn er das, was er tut, ordentlich macht. Dann reicht weniger. Wenn das wenige falsch ist, dann reicht es nicht.


    Mit den Augen: meine Kleine kann ja durchaus eingentlich gut sehen und hat dennoch Schwierigkeiten manchmal, dass es etwas verschwimmt oder sie eben auch sagt, die Dinge sind unterschiedlich weit weg. Irgendwann war ich Mal auf eine Sehproblematik gestoßen, die im Zusammenhang mit HB steht, also eher eine Verarbeitungsstörung. Ich finde das aber grad nicht wieder.

    Liebe Grüße,


    Ich, mit Tochter (2/06) und tochter (12/07).

  • Also mit 3 von 5 Stichpunkten noch aus dem Unterricht wissen bin ich gut durch das Gymnasium gekommen mit Noten zwischen zwei und vier je nach Fach. Richtig gelernt habe ich dann erst für das Abitur - das war dann auch ziemlich gut. Ich bin gerade meiner Mutter recht dankbar, die es relativ wenig interessiert hat ob und wie viel ich lerne

  • Oh Caroso das klingt tatsächlich interessant!

    Wenn du da was findest wäre ich dir sehr dankbar.

    Letztes Jahr waren seine Augen laut Augenarzt top - er klagt aber öfter (und schon lange) übers „verschwommen sehen“ und meint ein Auge sehe gut in der Ferne, das andere gut in der Nähe.

    Ich dachte bisweilen, das kommt evtl vom Arbeiten am Pc.


    Peppersweet, meine Eltern haben auch mir das alleine überlassen.

    Ich hatte aber überhaupt keinen Plan wie ich lernen soll und wenn sich das mal so einschleift und man dann schlechte Noten schreibt und denkt man sei dumm und sich selbst aufgibt und eine Prüfungsangst entwickelt usw würde ich behaupten ging das nach hinten los!

    Deswegen ist es mir wichtig, dass meine Kids auf der richtigen Schule landen und gleich am anfang Lernen lernen um gar nicht in diesem Hamsterrad zu landen!!!

    Wenn du nach dem Menschen suchst, der dein Leben verändert,
    Dann schaue in den Spiegel.

  • Lernen lernen ist auch wichtig, es geht ja gar nicht darum seine Kinder zu stundenlangem Lernen zu verdonnern, wie von manchen angenommen, eher im Gegenteil. Manche Kinder können das von alleine, anderen muss man helfen, würde man das nicht tun, wäre das eher ein Aufreger wert.

  • Es gibt Studien, die besagen dass kurzsichtige Menschen einen höheren IQ haben.

    Es wird vermutet, dass es einen Zusammenhang zwischen lesen usw. und Kurzsichtigkeit gibt.


    Augen können sich auch plötzlich verschlechtern. Und Kinder warten oft länger ab, bevor sie registrieren, dass es nicht in Ordnung ist.

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Wir haben schon wieder so eine typische Situation für ein Kind, das nicht leicht auswendig lernt...

    In Musik haben sie eine Lied ein paar mal gesungen, das müssen sie nun beim nächsten Mal auswendig der Klasse vorsingen können (Refrain und 3 Strophen). Das Lied hat im Refrain viele Shalala's... mit wahlweise 4 "Las", dann 5 "Las", dann 3 "Las".. dann wieder 4, dann 5 etc..

    Das ist für ein Kind wie mein Kind, das sehr perfektionistisch veranlagt ist aber schwer auswendig lernt der blanke Horror.. gestern hat er eine Stunde lang versucht, das Lied zu lernen, heute nochmal (wie gesagt, es wurde nicht wochenlang geübt, es wurde genau in einer Stunde ein paar mal gesungen).

    Musik soll doch eigentlich Spaß machen und nicht in gleich in der ersten Stunde der 5. Klasse Druck aufbauen.. ganz abgesehen davon, dass Vorsingen auswendig vor der Klasse ohne Begleitung schon ne Nummer ist, die man sich auch trauen muss..

    Wir sprechen hier von 5. Klasse Realschule übrigens..

    Ich frag mich wirklich, muss sowas sein? Mein Kind hat wirkliche echte Panik vor morgen. Müssen die Lehrer in solchen Fächern wirklich gleich zu Beginn einen solchen Druck aufbauen?

    -----------------------------------------------


    Wunder 1: 07


    Wunder2: 11

  • Es gibt Studien, die besagen dass kurzsichtige Menschen einen höheren IQ haben.

    Es wird vermutet, dass es einen Zusammenhang zwischen lesen usw. und Kurzsichtigkeit gibt.

    Ich erinnere mich eher an Studien, dass viel und frueh Lesen und Kurzsichtigkeit korrelieren, und dementsprechend dann gute Noten, weil in Schulen ja hauptsächlich uebers Lesen gelernt wird. IQ und Kurzsichtigkeit hingegen ist mir nicht bekannt. Kannst du die Studie verlinken?

    Nothing is permanent.

    Everything is subject to change.

    Being is always becoming.

  • Nein, das ist es wohl leider nicht.. er kommt ja von einem musischen Gymnasium, dort musste er auch vorsingen. Aber selbst da konnte er sich die Lieder selbst aussuchen und musste nicht ein von der Lehrerin vorgegebenes Lied vorsingen.. ich finds echt ätzend...

    -----------------------------------------------


    Wunder 1: 07


    Wunder2: 11

  • Mh, ich habe immerhin zwei Kinder und sechs Nichten und Neffen auf verschiedenen Gymnasien (drei mit Musik-Schwerpunkt, die zum Teil durchaus in Konzerten solistisch singen), aber von niemandem habe ich gehört, dass es das noch gibt. (Eher so, dass man mal sein Instrument mitbringt oder in Gruppen singt oder so.) Aber das Shalalalala haben meine Kinder an zwei verschiedenen Schulen in der 5. Klasse gesungen #freu, nur nicht vorsingen müssen.

  • Es gibt Studien, die besagen dass kurzsichtige Menschen einen höheren IQ haben.

    Es wird vermutet, dass es einen Zusammenhang zwischen lesen usw. und Kurzsichtigkeit gibt.

    Ich erinnere mich eher an Studien, dass viel und frueh Lesen und Kurzsichtigkeit korrelieren, und dementsprechend dann gute Noten, weil in Schulen ja hauptsächlich uebers Lesen gelernt wird. IQ und Kurzsichtigkeit hingegen ist mir nicht bekannt. Kannst du die Studie verlinken?

    Nein, leider nicht. Unser Augenarzt sagt das nur.

    Allerdings passt das ja, da der IQ ja auch schwankt.

    Ich meinte damit allerdings auch nicht direkt Hochbegabung.

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Das Lied ist ja auch nett, mich nervt nur der Druck, der damit aufgebaut wird. Wenn es einfach hieße... lernt es zuhause dann singen wir es nochmal alle gemeinsam.. dann fände ich das auch prima. Aber so? Allein vorsingen? An einer Realschule, an der Musik Nebenfach ist und die sich auf die Fahne schreibt, den Kindern Spaß am Fach Musik vermitteln zu wollen?


    Hier am musischen Gymnasium müssen die Kinder 2x im Halbjahr vorspielen (1 Pflichtstück und 1 Wahlstück beim ersten Vorspiel, beim zweiten Vorspiel nur ein Wahlstück), 1x im Halbjahr vorsingen (2 selbstgewählte Lieder aus einer Liederliste) und 1 Schulaufgabe in Musiktheorie schreiben (ab der 9. Klasse kommt ein zweites Instrument mit weiteren Vorspielterminen dazu).

    -----------------------------------------------


    Wunder 1: 07


    Wunder2: 11

    2 Mal editiert, zuletzt von Gwynifer ()

  • Mein Sohn lernt Lieder immer mit youtube. Da sucht er sich eine Interpretation, die ihm gefällt und hört es sich dann x Mal an und singt dann irgendwann mit.

  • Coole Theorie! Ich bin kurzsichtig!

    Aber mein Mann hat Adleraugen und ist HB und mein Dad ist Alterweitsichtig mit sehr hohem IQ.... kann also nicht so pauschal stimmen...

    Wobei meine Vermutung ja dahingeht. Er liest immer und überall, arbeitet gerne am Pc (nicht spielen), tja und jetzt ist auch noch ein Handy eingezogen...

    Minimum 4 Wochen Wartezeit hier bei den Ärzten....

    Das mit dem Vorsingen ist ja furchtbar gleich am anfang auch noch....

    Boah wie fand ich das furchtbar!!!

    Das mit dem YouTube Video ist doch aber ein ganz guter Tipp.

    Ich bin vorhin (noch geprägt von der 4. Klasse HSU lernen) zum Sohni hoch und meinte das ich mit ihm die Zelle schnell übe, damit er dann zum Turnen kann und für heute fertig ist.

    Er“das kann ich schon“. Ich“will ich sehen“ (total skeptisch) und was war???

    Bis auf einen Fachbegriff konnte er alles incl Erklärung!!! Freu freu freu!

    Ich muss mich da echt noch dran gewöhnen, dass er bei schnellerem Tempo und schwierigeren Themen einfach gut aufpasst. Keine Langeweile scheint eine gute Konzentration zu sein.

    Wenn du nach dem Menschen suchst, der dein Leben verändert,
    Dann schaue in den Spiegel.

  • Zum Vorsingen: wir haben im Musikstudium gelernt (in den 90ern), dass man die SchülerInnen auf gar keinen Fall allein vorsingen lassen soll. Es wäre von uns allerdings auch keiner mehr auf die Idee gekommen, weil wir die Vorstellung allein schon furchtbar fanden. Ich bin echt erstaunt, dass es das immer noch gibt.

    Auf einem musischen Gymnasium könnte ich es mir bei bestimmten Themen ganz vielleicht noch vorstellen, aber generell im normalen Musikunterricht auf keinen Fall.


    Zum Thema Kurzsichtigkeit: ich kann mir als Laie nicht wirklich vorstellen, dass der IQ oder Hochbegabung eine Auswirkung auf die Augen hat. Eher das Verhalten, wie man etwas liest. Also, dass man gewohnt ist, alles schnell aufzusaugen und sich das angewöhnt und irgendwann muss man aber genauer hinsehen, weil die Zusammenhänge komplexer werden.

    Bei Kurzsichtigkeit ist es allerdings so, dass viel und lange lesen und "Bildschirmkontakt" die Kurzsichtigkeit verstärkt. Wenn man ein kurzsichtiges Kind hat, sollte das im Idealfall ca. 3 Stunden am Tag draussen spielen, damit es nicht noch kurzsichtiger wird.

    AstridK : Dass der Sehtest deines Sohnes vor einem Jahr ohne Befund war, heißt nicht, dass es immer noch so ist. Bei einem meiner Kinder haben sich die Augen in einem Zeitraum von 1J3M unglaublich verschlechtert. Wenn ihm da schon etwas auffällt würde ich da auch mal wieder zum Augenarzt. 4 Wochen Wartezeit ist doch nicht so wild, bei unserem Augenarzt sind es 6 Monate.

  • Mit Youtube-Videos hat mein Sohn schon die Lieder fürs Vorsingen am Gymi gelernt. Damit geht's dann auch irgendwann, trotzdem produziert es halt jede Menge Druck und Stress. Allein die Vorstellung, doch den Text zu vergessen, die Melodie nicht drauf zu haben, sich zu Versingen etc etc.

    Die "netten" Lehrer am Gymi geben für fehlerfreien Text und Töne annähernd fehlerfrei wenigstens in der 5. Klasse noch ne 2, bei "unserer" Lehrerin gabs dafür dann ne 3-

    Die Lehrer hier haben davon scheinbar noch nichts gehört, dass man das nicht mehr macht - leider..

    -----------------------------------------------


    Wunder 1: 07


    Wunder2: 11

    Einmal editiert, zuletzt von Gwynifer ()