Meine Weisheitszähne schieben *heul*

  • Ich kann gerade mal wieder mit jedem Baby das zahnt mitfühlen #hmpf


    Seit Jahren schieben meine Weiheitszähne unten (die oberen sind durch) immer mal wieder ein paar Tage im Abstand von mehreren Monaten.

    Das drückt total und das ganze Zahnfleisch schwillt dick an. Ich hab meist auch Kopfschmerzen dabei.

    Sie sind so halb draußen. Seit Jahren. Der Zahnarzt meint im Kiefer ist Platz. Warum kommen sie denn nicht durch?

    Das sind echt Schmerzen. #crying Ich hab schon wieder Ibuprofen intus. #nein


    Kann ich irgendwas machen um das zu lindern? Rausholen will mein Arzt nicht und ich hab auch Angst davor. #hmpf

    uFmop2.png       

    Midna2 ist Midna nur in schusselig #rolleyes

    Schon länger dabei

  • Ich hab das auch durch. Geholfen hat mir nur Dentinox-Gel und Kälte oder Wärme, das hab ich jetzt vergessen was davon. Aber v.a. das Dentinox-Gel. Wenn auch immer nicht lange, aber grade zum Einschlafen wenn man zur Ruhe kommt und die Schmerzen dadurch noch viel stärker merkt wars unschlagbar hilfreich.


    Kleiner Tipp: Probier gar nicht erst das Osanit. Ich war damals voll auf Hömöopathie und fand die Idee ganz toll - einmal und nie wieder! Ich hatte das GEfühl, mir reißt irgendwer den Zahn mit Gewalt durch den Kiefer. Schneller raus kam er dadurch nicht, die Schmerzen waren aber mörderisch.

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Rausholen will mein Arzt nicht

    Wieso'n das? Wenn die immer wieder Beschwerden machen, müssen die raus. Weisheitszähne sind ein Atavismus, für nix gut. Wenn sie friedlich sind, dürfen sie bleiben, aber das sind sie ja nicht. Warum lange rumzimpern? Ich würd den Arzt wechseln und dann alle 4 auf einmal rausholen.

  • wie alt bist du?


    Ich hatte das auch jahrelang und bin da ganz bei Aoide, ich würde mir eine zweite Meinung einholen und sie ggf. ziehen lassen. Bei mir war das gar nicht mehr nötig, meine ZÄ meinte, wenn man über 30 ist, dann sind sie meistens schon durch den Kiefer durch. Sie hat nur das Zahnfleisch drumherum aufgeschnitten und fertig wars. Seit Jahren sind sie nun draußen und ich hatte nie mehr schmerzen.


    Wegen deiner Angst, das Zahnfleisch aufschneiden war absolut harmlos, nach der Betäubungsspritze und ging sehr schnell.

    Grüsse von Bergsee mit Alois (2007), Sepp (2010) und Peter (2014)

    Einmal editiert, zuletzt von Bergsee ()

  • Bei mir wurden alle 4 Weisheitszähne rausgeholt als sie anfingen Beschwerden zu machen. Der Kiefer war aber auch definitiv zu eng. Ich habe damals auch Dentinox draufgeschmiert. Momentan verwende ich bei Schleimhautproblemen im Wangenbereich auch noch ein anderes Gel was da noch besser hilft. Ich weiß den Namen aber gerade nicht und auch nicht ob das bei den Zahnungsschmerzen auch helfen kann. Bei Interesse kann ich das raussuchen.

  • Wenn sie Platz haben, würde ich zuerst die Zahnfleischkapuze drüber entfernen und abwarten, ob die Entzündung besser wird. Gleichzeitig kann der ZA eine Salbe, z.B Dontisolon einbringen.

    LG
    Marau
    #kerze M. 06.09.1984 - 02.01.2017
    Was man tief im Herzen trägt, kann man nicht durch den Tod verlieren.

  • Ich hab das auch, immer mal wieder in mehr oder weniger großen Abständen. Die oben machen sich noch gar nicht bemerkbar, von den unten schaut nur einer so halb durch, der andere ist gefühlt fast da, aber noch nicht durch. Platz ist im Kiefer genug und ich hatte noch keine Probleme mit Entzündungen, aber es nervt. Ich kann sehr nachvollziehen, warum Beißringe eine tolle Erfindung sind!
    Ich bin übrigens Anfang 30 ;-) Ich fürchte bis alle da sind dauert es noch 20 Jahre. Meine Mutter hat ihren letzten auch mit über 50 bekommen.

  • Ich hatte das auch jahrelang und dachte das muss halt so. Bis ich dann (nach langer Pause #angst) mal wieder bei einer Zahnärztin war. Da waren sie schon sehr kariös, da sie noch halb unter einer Zahnfkeischkapuze steckten und so einfach nicht putzbar waren. Mussten also dann auf jeden Fall raus. Und das Ziehenlassen war viel leichter für mich, als ich befürchtet hatte.

    Ich plädiere auch für eine Zweitmeinung.