Was macht ein Sechsjähriger in Israel?

  • Hallo liebes Rabendorf,


    wir (also, ich und mein Sohn) haben Freunde in Israel und besuchen die diesen Winter. #blume

    Da die meisten der Freunde dort aber beruflich auch eingespannt sind und nicht die komplette Zeit Urlaub nehmen können, um mit uns was zu unternehmen, und ich noch nie mit Kind dort war, bin ich grad am sammeln, was ihm dort wohl gefallen könnte, wenn wir zwei uns auch mal alleine beschäftigen sollten.

    War jemand schon mal mit Kind/ern dort und hat was Schönes unternommen, bestimmte Orte, die super kindergeeignet sind, irgendwelche Tips für Tagesausflüge oder Aktivitäten? Wir sind vermutlich meistens oben im Norden, besuchen aber auch Bekannte in Tel Aviv und evtl. Jerusalem. Das Kind will ans Meer und am besten was mit den Kreuzrittern machen. ;)

    Vorschläge sind willkommen :)


    Mai

  • Caesarea besichtigen

    meine Jungs sind ganz heiß darauf, exotische Früchte zu ernten, z.B. Bananen oder Avocado.

    Hamat Gader ist eine Therme wo es (zumindest vor zwanzig Jahren) auch Alligatoren gab.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Aviva ()

  • Oh, da gibt es wirklich viel - magst du verraten, wo ihr genau untergebracht sein werdet? In einer Stadt (mit Bahnanschluss) oder eher in einem Kibbutz hoch oben in Galiläa?


    "was mit Kreuzrittern" gibt es in Akko. Im "Knights Kingdom" (klick) war ich leider selbst noch nicht, aber es klingt spannend und Akko ist überhaupt eine Reise wert, der Markt, die Altstadt, es gibt auch einen unterirdischen Kreuzrittertunnel, den man begehen kann und am Meer liegt es außerdem :)


    Zu alten Kreuzritterfestungen kann man im Norden auch wandern, zum Beispiel zum Montfort oder Nimrod Castle, wie gesagt, je nachdem wie mobil ihr seid und wo genau ihr wohnen werdet.


    Toll ist auch "Rosh HaNikra", der äußerste Zipfel im Norden, direkt an der libanesischen Grenze (klick) mit beeindruckenden Felsen und Grotten in denen das Meer rauscht. Von dort aus gibt es m.W. eine Anbindung zum Achziv Beach, der sehr schön ist. Ansonsten gibt es im Norden noch einige schöne Strände wie Nachsholim/Dor , die von Haifa aus sogar mit ÖV zu erreichen sind. In Haifa selbst gibt es auch einen ganz schönen Strand - Hof HaCarmel


    Auch sehr zu empfehlen ist das Wissenschaftsmuseum in Haifa - https://www.madatech.org.il/en


    Es steht und fällt echt mit der Anbindung an die ÖV, es sei denn ihr mietet einen Mietwagen, dann geht eh fast alles.


    Tel Aviv und Jerusalem sind beide per ÖV zu erreichen, Jerusalem seit neuestem sogar mit einer Schnellverbindung, die an das reguläre Bahnnetz angebunden ist.


    Hilft dir das erstmal weiter?

    "That's how we're gonna win. Not fighting what we hate, saving what we love." - Rose Tico
    Blog

  • lieselotte war schneller - ich wollte nämlich auch zuerst mal fragen, wo Ihr denn genau seid, da das einen riesigen Unterschied in den Empfehlungen machen kann. Ebenso die Frage nach der Mobilität, (Miet-)Auto oder Öffis. Dazu kommt noch, wann Ihr denn kommt, denn das Wetter kann in die Planung reinspielen...

  • Ahh, ihr seid toll, vielen lieben Dank!#huepf Das werde ich jetzt alles mal in Ruhe angucken und auf meine Liste schreiben. Aber das klingt alles spannend- hoffentlich kriegen wir das auch logistisch sinnvoll unter :D Akko klingt sehr passend für mein Mittelalterritterkind, wird auch notiert.


    Wir sind meistens oben auf den Golanhöhen, werden aber auch mal kreuz und quer zu Besuchen von Bekannten usw durch die Gegend fahren. Mietauto oder Leihauto von Freunden kriegen wir auf jeden Fall. Wobei Zug fahren vielleicht auch interessant wäre...


    Zur Negev runter so in Richtung Mitzpe Ramon ist es wahrscheinlich zu weit, oder? Ist die Wüste interessant für Kinder oder ist das eher langweilig? Das Kind sagt, es würde auch gerne Fossilien ausgraben, äh, ich glaube, das gibts eher nicht. Aber gibt es vielleicht archäologische Ausgrabungsstätten, die man anschauen kann, so "work in progress"? Oder das Thema eher in Museen?


    Er will eigentlich auch sehr gern ans Tote Meer, da haben mir aber jetzt schon einige abgeraten, dass Kinder da nicht gerne reingehen, weil jedes winzige Kratzerchen so brennen würde (und ein paar Kratzer sind ja immer irgendwo normalerweise). Ist das echt so arg?#haare Ich denke, das Wetter wird recht gut sein, wir gehen Ende Oktober los.


    Ach, ich bin aufgeregt. 8o

  • Kommt drauf an, wieviel Zeit Ihr habt für den fernen Süden... ICH find Wüste toll, meine Kinder auch...


    Ich kopier die mal den Link der Golanhöhen-Touristikseite: https://www.touristisrael.com/golan-heights/447/


    Banias ist toll. Har Bental könnte deinen Sohn auch interessieren, eventuell.


    Ich frag mal noch meinen Mann, wenn er heute abend wieder nach Hause kommt. Der ist in sowas bewandert (im wahrsten Sinn des Wortes :-) )

  • Ich weiss, Israel ist nicht soo groß ;) Ich finde Autofahrten mit Kind, die länger als 2-max 3 Stunden dauern, halt ziemlich anstrengend. Das kann man mal einmalig machen, um zu Endziel A zu gelangen, oder zum Flughafen zurück, aber so als tägliche Fahrten wäre es mir eigentlich zu viel. Aber ich habe noch gar kein Gefühl für die israelischen Entfernungen, und wie lange man da braucht, um von Tiberias nach Haifa zu kommen, z.B. Das werde ich dann aber schon merken, vermutlich. ;)

    Ach, es sieht alles spannend aus. Zuerst dachte ich ja, ob ich ihn da wirklich mitnehmen soll, und was er dann drei Wochen ohne seine Kindergartenfreunde macht, aber je mehr ich bei den Links schaue, desto mehr denke ich, aaaah, das schaffen wir wahrscheinlich gar nicht alles in den drei Wochen #taetschel

  • und ne neu renovierte Zahnradbahn :)


    Drei Wochen sind ja richtig lang! Da geht sicher vieles. Wenn er Archäologie toll findet lohnt auf jeden Fall auch ein Besuch im Israel Museum in Jerusalem, da kann man locker den ganzen Tag verbringen, Dienstags und Samstags haben Kinder freien Eintritt.

    "That's how we're gonna win. Not fighting what we hate, saving what we love." - Rose Tico
    Blog

  • zum Toten Meer:

    weil jedes winzige Kratzerchen so brennen würde (und ein paar Kratzer sind ja immer irgendwo normalerweise). Ist das echt so arg?

    Ja! das ist echt so, am besten vorher auch nicht rasieren!

    Sonst ist das toll aber sicher nicht zum toben (Das wasser brennt höllisch in den Augen!!!!)

    -------------------------------------------------------------------
    Signatur ist im Urlaub

  • Wir waren vor einem Jahr mit unseren Kindern 2 Wochen in Israel.


    Rosh Hanikra fand ich ganz toll, so stell ich es mir vor, wenn bei Jim Knopf das Land der Wilden 13 im Meer versinkt...

    Wüste Negev/Mizpe Ramon fanden meine Kinder doof. Wir sind von Eilat nach Tel Aviv gefahren, das war schon ein ganzer Tag doofe Fahrerei (allerdings im August). Schnorcheln in Eilat hat ihnen aber gefallen.

    Totes Meer: Meine 7jährige ist tatsächlich sofort schreiend rausgerannt, aber die 10jährige nicht. Beeindruckend ist es allemal. Das Kibbuz Hotel in Ein Gedi hat einen wunderschönen Garten mit Pool als Ausgleich. Außerdem kann man in einem Canyon baden mit Wasserfällen.


    Ansonsten hat meine Kinder das Biblische beeindruckt, Bethlehem, Jerusalem.

    Und dann darf man nicht vergessen, dass Kinder oft ganz andere Sachen interessieren. Bei uns waren das die Schildkröten im Garten von Gästehaus 1, die Katzen in Hotel 2 oder ein "Hundespielplatz" in Tel Aviv. Da treffen sich Hunde und ihre Besitzer. Zuzuschauen, wie die "neuen" Hunde ankommen, wie die, die schon da waren reagieren, welche Dynamiken entstehen, hat mindestens eine Stunde gedauert :D.

    Liebe Grüße von Alusra
    #rose


    Manchmal braucht man keine Tipps. Manchmal braucht man nur einen
    Zuhörer, der an den richtigen stellen "Hmmm" sagt und auch alles blöd
    findet.


  • Ich frag doch noch einmal nach genauerer Eingrenzung des "Nordens" - es macht schon einen Unterschied, ob Ihr in Galiläa oder im Golan oder in Tiberias seid...

  • zum Toten Meer:

    weil jedes winzige Kratzerchen so brennen würde (und ein paar Kratzer sind ja immer irgendwo normalerweise). Ist das echt so arg?

    Ja! das ist echt so, am besten vorher auch nicht rasieren!

    Sonst ist das toll aber sicher nicht zum toben (Das wasser brennt höllisch in den Augen!!!!)

    Das kann ich auch bestätigen. Ich fand das als Jugendliche total langweilig, weil man alles, was beim Baden Spass macht, tunlichst lassen sollte damit es ja nicht spritzt. Eine erwachsene Begleitperson hat Wasser ins Auge bekommen und hatte tagelang Probleme mit dem Auge. Ich selbst habe mir kurz vor dem Baden den Finger bös am Bus angekratzt, was trotz dicker Verpflasterung saumässig weh getan hat.

  • Hm, dann sollte ich das mit dem Toten Meer wohl doch lieber lassen. Das wäre schade, wenn er da total enttäuscht ist nachher. Er wollte halt so gern "ohne Schwimmflügel schwimmen können" #rolleyes


    Also, unser Hauptquartier ist ca. 30 Min vom See Genezareth weg, Richtung Norden, bei Qatsrin (falls das jemandem was sagt). Freunde und Bekannte, die wir zwischendurch sicher auch besuchen werden, sind u.a. in Tel Aviv, Jerusalem, Mishmar Ayalon (? wie auch immer man das schreibt?) und Aschkelon. Das fühlt sich für mich ziemlich nach "kreuz und quer durchs Land" an#haare, aber das meiste unternehmen wir wahrscheinlich schon von den Golanhöhen aus.

  • Ich meine mich dunkel an eine Kirche, Kloster o.ä. in der Nähe vom See Genezareth zu erinnern, wo Bilder von Jesus aus aller Welt aufgehängt waren. Je nach Herkunft der Bilder war Jesus dann auch schon mal dunkelhäutig, mit dunklen Locken, ganz blond etc. Das fand ich (als Jugendliche, DDR-sozialisiert, kurz nach der Wende) sehr spannend. Viell2icht weiss ja jemand wo das gewesen sein könnte - falls es denn von Interesse ist für Euch.

  • Ich glaube, das wird eh nochmal ein eigenes Thema, mit Bethlehem, Jerusalem, Jesus, dem See Genezareth etc... neulich fragte mein Sohn mich schon so vorsichtig von der Seite "Mama, gab es den Jesus denn wirklich? Stimmt das denn alles?" (Bald ist im Kindergarten ja auch wieder Weihnachtszeit und Krippenspiel usw). Da hatten wir schon ein längeres Gespräch, dass man bei Sachen, die vor 2000 Jahren passiert sind, natürlich nicht genau weiss, was genau da war und wer da gelebt hat. Dass es da aber alte Dokumente gibt, die schon darauf hinweisen, dass es einen Mann namens Jesus gab und dass die Römer den nicht mochten und er vermutlich deswegen auch gestorben ist. Und dass in der Bibel da ganz viele verschiedene Geschichten gesammelt wurden, die verschiedene Menschen zu verschiedenen Zeiten aufgeschrieben und die von anderen Menschen wieder weitergegeben und zusammengefasst wurden, und dass man das nie so hundertprozentig sagen kann, was da jetzt "wahr" ist und wirklich passiert ist. Aber ich glaube, das Thema können wir vor Ort da noch wunderbar vertiefen 8o