• Liebe Raben,

    wir haben für das Kind den Ikea Lernturm zusammengebastelt. Meine Mama hat jetzt ein Foto gesehen, wie er da drin steht und meinte gleich, da könne sie ja gar nicht hinsehen, das sei doch total gefährlich, da kann er ja zur Seite umkippen und hochklettern und überhaupt. Auf mich wirkt das Ding eig recht standfest, mein Kind klettert (noch) nicht und ich steh ja daneben. Ich seh die Gefahr nicht so ganz. Trotzdem würde mich mal interessieren, ob hier ein Rabenkind es schon geschafft hat, mit dem Ding umzufallen? Hier sind ja doch einige Kinder unterwegs, die etwas akrobatischer veranlagt sind, als meins ;)

  • Unsere Tochter wäre zweimal beinahe mit ihrem Lernturm hingefallen bzw rausgefallen. Wir haben ihn dann noch etwas höher gebaut (also das Geländer) und so, dass er nach allen Seiten komplett dicht war damit sie nicht hochklettern konnte. Und der Erwachsene musste immer direkt dabei sein und der Lernturm musste am besten noch gegen die Schränkte/ Arbeitsplatte geschoben sein. Wir haben ihn insgesamt wenig genutzt, es war echt stressig.


    Aber: unser Sohn hat damals den Lernturm geliebt, ist nicht rausgeklettert, nicht gekippelt. Auch ihn haben wir nicht alleine gelassen aber es war sehr entspannt.




    Also könnt Ihr es einfach ausprobieren, es muss halt nur immer jemand da sein und das Kind wirklich im Blick haben bzw griffbereit stehen.

  • J ist an dem Tag hinterrücks auf den Kopf gefallen, als wir die Turmkonstruktion abgebaut hatten... #eek


    Aber: Diese Ikea-Hocker sind wohl seit einigen Jahren aus nicht mehr so robustem Holz als früher und um einiges leichter.

  • Keine Unfälle bei uns trotz teilweise recht waghalsiger Manöver. Hilfe brauchte es beim Verschieben auf Fließen.

    Hier auch.

    Ju ist mittlerweile 4 und vor einiger Zeit haben wir die hintere Querstange abgebaut, weil sie zu groß war, um da unten durch zu kriechen beim aufstehen.

    Immer noch kein Unfall.

    Wir haben aber auch am Anfang ganz klar deutlich gemacht, dass sie nur von hinten draufklettern darf.

    Wer nicht zuweilen zu viel und zu weich empfindet, der empfindet gewiss immer zu wenig.
    Jean Paul


  • Wir haben es auch gebastelt und es steht jetzt im Keller da es mir dann doch zu gefährlich schien... :wacko:

    Bzw. es kam mir vor, dass es nach vorne umkippen könnte falls das Kind sich zu weit vorne lehnt. Wenn man da in diese Richtung ein bisschen Druck ausübt dann kippt es ganz leicht.

    Zur Seite umzukippen wird es eher nicht denke ich, aber da die obere Platte (auf der das Kind steht) weiter vorne ist als die vom unteren Hocker, ist der Schwerpunkt halt blöd, kommt mir vor #confused Ich habe auch eine verbesserte Version Anleitung gesehen in dem man dieses Problem behoben hat dadurch dass man... etwas (ein Bild wäre wahrscheinlich besser, ich denke nicht dass ich es beschreiben kann#rolleyes). Jedenfalls waren unsere Bastelfähigkeiten dafür ungenügend...

    Sonst kam es mir nicht gefährlich vor, besser als das Kind auf dem Stuhl stehend in der Küche helfen lassen...

    Habt ihr denn die verbesserte Version geschafft? Oder habt ihr andere zwei Hocker sodass die obere nicht über die untere nach vorne hinausschaut?


    Die Verbesserung hier:Learning-Tower-Ikea-Hack-2b.jpg

  • wir habe nicht 2 Hocker genommen sondern einen mit aufbau den wir selber gemacht hatten. Da steht nix über.


    Super sicher und hat auch Mama gehalten. Aber der Aufbau ist ab,mit 3 1/2 braucht er den nicht mehr.

    Solang wir uns begleiten...durch Sturm und Gezeiten...durch Ebbe und Flut...dann bleibt alles gut...#herz

  • wir habe nicht 2 Hocker genommen sondern einen mit aufbau den wir selber gemacht hatten. Da steht nix über.


    Super sicher und hat auch Mama gehalten. Aber der Aufbau ist ab,mit 3 1/2 braucht er den nicht mehr.

    genauso.

    Ich glaube, es war Der da

    Weihnachtskind 2013
    ________


    Bin auch #einrabe
    hier und dort im Rabenflohmarkt zu finden #rabe

  • Wir haben die wackelige Variante aus zwei Hockern. Die kippelt tatsächlich ein bisschen nach vorne. Bei uns ist noch nie was passiert, weil der Turm nur in der Küche an der Arbeitsplatte genutzt wird und beklettern von der Seite geht gut.


    Alle "Abstürze" in den letzten Monaten passierten mit einem anderen kleinen, flachen Hocker, der überall herumgetragen wird. #rolleyes

  • wir haben die variante aus einem Hocker mit selbst gebasteltem Aufsatz.

    Der Kleine ist dort hochgekrabbelt noch bevor er richtig laufen konnte. Umgefallen ist bei uns nie einer - das Problem war manchmal das hin und her schieben. Da hats manchmal am Boden gehakt.

    Er stand bei uns aber auch immer direkt an der Arbeitsplatte bzw vor dem (geschlossenem) Fenster.

  • nachdem möpp zweimal mit dem ding umgeflogen ist, habe ich den aufbau abmontiert. Seitdem keine Unfälle mehr. Da war er etwa anderthalb / zwei jahre.

    (Möpp hat sich auf eine seite drauf gestellt und gekippelt. In der Sekunde, wo ich die töpfe aus der unteren Schublade geholt hab und rief "stillstehen. Nicht klettern und kip....")

  • Wir haben auch einen, er kippelt auch und da unsere zu gern klettert und sich dann oben auf die Stäbe setzt darf sie ihn nicht mehr ohne Erwachsenen daneben benutzen. Also so rein theoretisch. Umgekippt oder runtergefallen ist sie nie, aber 1-2 mal nur, weil wir halt danebenstanden.

    Viel Denken, nicht viel Wissen soll man pflegen!

  • wir haben das so, wie Muriel gezeigt hat. Der Turm lehnt auch immer an der Arbeitsplatte, nach vorn kann er eigentlich nicht umkippen. Das zur Seite kippeln macht mir da eher Sorgen, das scheint ja aber nur zu passieren, wenn die Kinder auf die Stangen klettern, das kann mein Kind bisher nicht, rein und raus klettern kann er auch nicht. Unsere Küche ist aber auch sehr klein, ich steh quasi zwangsläufig immer neben ihm. Dann lass ich mich da jetzt nicht weiter aus der Ruhe bringen und nutze das Ding unter entsprechender Aufsicht weiter. Danke für eure Erfahrungen #super