Laubsauger - das nervt

  • Kein Problem, nichts für ungut!

    Ich esse ja auch bewusst Tiere und kann in den Spiegel sehen. Manches ist einem wichtiger als dem anderen.

    Ich bringe auch Nacktschnecken um.

    Andere tun das nicht. Jeder hat da eine andere Preis-Leistungs Grenze.

    Bei Laub nehme ich lieber den Rechen bzw lasse es an vielen Stellen einfach liegen. Hane aber auch keinen großen Garten.

    Es ist nur gut, wenn man weiß, was man tut.

  • Ich schiebe das Laub unter die Hainbuchenhecke, da klemmt es dann fest bei Wind und macht im Frühjahr schönen Humus, die Hecke ist seitdem viel schöner geworden. Nur junge Eichen und Kastanien muss ich dann halt rauszupfen. gg

  • Auf unserem Grundstück stehen mehr Bäume, als mir im Herbst lieb ist, trotzdem schaffe ich mir so ein Ding nicht an. Unser Nachbar, der so weit entfernt ist, dass man ihn nicht sehen kann, ist von September bis Dezember täglich mehrere Stunden (weil 1,5 Hektar Grundstück) hörbar, also deutlich hörbar. Nach einer Stunde muss ich reingehen, der Dauerlärm macht mich dermaßen wütend, es geht mit Gärtnerunterstützung teilweise bis zu vier Stunden lang. Von wegen "Schöner bunter Herbst"... "Lauter Herbst" müsste es heißen. Nicht mein Toleranzthema gerade. Ganz altmodisch greife ich zur Harke und schütte das Laub an geschützte Stellen, wo es über den Winter und zum Wohl der Tiere auch bleibt.

  • Ich muss dazu mal anmerken, dass wir unseren Laubbläser höchstens 5 - 10 min, wenn überhaupt anhaben. Wir haben ein großes Straßengrundstück und sind verpflichtet, dieses sauber zu halten, sonst gibts nen roten Brief. Und unsere Nachbarn gegenüber haben alle Eichenbäume #rolleyes Wir pusten das Laub schnell zusammen und bringen es dann auf den Komposthaufen, bzw. fahren es weg zum Gemeindekompost. Alles jut. Wir leben hier auf dem Dorf, hier fährt ständig irgendwer Rasenmähertrecker, mäht rasen mit Benzinrasenmäher, sägt, hämmert, klopft, fegt. Aber die Mittagsruhe wird hier punktgenau eingehalten und ab 18 Uhr ist auch spätestens Ruhe! :saint:#zunge von daher ist mir das auch völlig wumpe.

    Viele Menschen sind gut erzogen, um nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun. Orson Welles

  • Bei uns sind es eigentlich gar nicht die Privatleute, die die Dinger benutzen sondern vor allem diese ganzen Hausmeisterdienste. Bei uns auf Arbeit machen die das auch regelmäßig und es nervt eigentlich nur total. Zumal die Haufen dann auch nicht etwas eingesammelt und weggebracht werden, sondern einfach liegen bleiben. Keine Ahnung was das soll.... Meiner Meinung nach sollte man die Dinger einfach mal verbieten.

  • Allerdings tötet jeder Tiere, wenn er über eine Wiese geht, eine Kerze oder ein Feuer anzündet usw.

    also durch das über die wiese gehen sterben äusserst selten tiere. da muss man schon sehr gezielt draufstampfen auf die tiere. abgesehen davon erwischt so ein häcksler in einer minute mehr tiere als ich an einem ganzen tag in der wiese.

    #rose

    Zwischen Lachen und Spielen werden die Seelen gesund.

    Machtverhältnisse sind weder geschichtslos noch geschlechtsneutral. Johanna Dohnal

  • Allerdings tötet jeder Tiere, wenn er über eine Wiese geht, eine Kerze oder ein Feuer anzündet usw.

    also durch das über die wiese gehen sterben äusserst selten tiere. da muss man schon sehr gezielt draufstampfen auf die tiere. abgesehen davon erwischt so ein häcksler in einer minute mehr tiere als ich an einem ganzen tag in der wiese.

    Ja und ein Rasenmäher auch.


    So ne Spinne, ein Käfer, ein Wurm usw. überlebt es eben leider auch nicht, wenn ich drauf trete.

    Nein, da muss man nicht trampeln.

    Das kann man immer sehr gut auf dem Waldboden sehen.

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Ähh, Mondschein - das ist gerade ein bisschen albern, oder? Du argumentierst jetzt nicht dagegen an, dass mit dem Gebrauch eines Laubdingsbums mehr Insekten sterben als ohne? Kann ja sein, dass eure Kosten-Nutzen-Rechnung ergibt, dass sich der Einsatz für euch trotzdem lohnt. Bzw. in euren Augen der Schaden nicht eine kritische Höhe erreicht. Aber die Tatsache an sich, nämlich dass durch den Einsatz mehr Tiere sterben, die bleibt einfach mal stehen. Auch ungeachtet der Tatsache, dass durch die Verwendung von Rasenmähern und anderen Geräten AUCH Tiere sterben.

    Hermine und drei Jungs (04, 07 und 09)

    ---

    demokratische Ordnung braucht außerordentliche Geduld im Zuhören und außerordentliche Anstrengung, sich gegenseitig zu verstehen

    Willy Brandt, 1969

  • Hallo,


    Ich hasse die Dinger auch.


    Allerdings hat mir mal jemand erklärt, daß sie die Eingangsbereiche eines öffentlichen Gebäudes ständig laubfrei halten musste. (damit es keine Anklagen gibt, wenn jemand stürzt) und daß das mit dem Laub-Bläser tatsächlich schneller geht und körperlich weniger anstrengend ist. OK, in dem Falle sehe ich es ein - glatter Boden, körperliche Entlastung der Verantwortlichen, Einhaltung der Ruhezeiten... usw. ). Ob in dem Fall das (länger dauernde) Krchkrch... des Rechens vorm Fenster angenehmer klingen würde, ist fraglich.

    Die Haufen mussten übrigens genau aus dem "Kann wieder breit geweht werden"-Gründen ebenfalls gleich entfernt werden.


    Aber im Garten auf Rasen? Oder der Mini-Einfahrt? Ne, da kann ich es nicht nachvollziehen.


    Na ja, ich biete dafür eine Baustelle fast direkt vorm Haus, auf der täglich laut gearbeitet wird - meistens von ca. 7 Uhr bis ca. 13 Uhr Warum auch immer. Inklusive Vollsperrung mal wieder. (hatten wir ja erst Frühling und Sommer...) Zeitig anfangen wäre ja noch OK,. wenn dann durchgezogen würde, damit sie schneller fertig sind. Dafür halten sich die Laubpuster noch in Grenzen.

  • Ähh, Mondschein - das ist gerade ein bisschen albern, oder? Du argumentierst jetzt nicht dagegen an, dass mit dem Gebrauch eines Laubdingsbums mehr Insekten sterben als ohne? Kann ja sein, dass eure Kosten-Nutzen-Rechnung ergibt, dass sich der Einsatz für euch trotzdem lohnt. Bzw. in euren Augen der Schaden nicht eine kritische Höhe erreicht. Aber die Tatsache an sich, nämlich dass durch den Einsatz mehr Tiere sterben, die bleibt einfach mal stehen. Auch ungeachtet der Tatsache, dass durch die Verwendung von Rasenmähern und anderen Geräten AUCH Tiere sterben.

    Ich ganz persönlich finde es albern, das zu schreiben.


    Ich meine ganz ehrlich, wenn jemand fragen würde: Welchen Rasenmäher kann ich mir kaufen?


    Würde dann jemand schreiben: Rasenmäher töten Insekten....


    Ich argumentiere nicht dagegen.


    Ich verstehe aber nicht, warum ein Laubsauger in dem Zusammenhang jetzt schlimmer sein soll, als andere Dinge.

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Na ja, ich biete dafür eine Baustelle fast direkt vorm Haus, auf der täglich laut gearbeitet wird - meistens von ca. 7 Uhr bis ca. 13 Uhr Warum auch immer. Inklusive Vollsperrung mal wieder.

    Bis 13h? Neid!

    Hier ggü seit Monaten täglich von 7-20(!!!) Uhr, inklusive Samstag #heul...

  • Na ja, ich biete dafür eine Baustelle fast direkt vorm Haus, auf der täglich laut gearbeitet wird - meistens von ca. 7 Uhr bis ca. 13 Uhr Warum auch immer. Inklusive Vollsperrung mal wieder.

    Bis 13h? Neid!

    Hier ggü seit Monaten täglich von 7-20(!!!) Uhr, inklusive Samstag #heul...

    Ja, hier auch, und sonntags teils auch. Gerade bohren und flexen sie ab halb 7.

  • Hallo,


    Na ja, ich biete dafür eine Baustelle fast direkt vorm Haus, auf der täglich laut gearbeitet wird - meistens von ca. 7 Uhr bis ca. 13 Uhr Warum auch immer. Inklusive Vollsperrung mal wieder.

    Bis 13h? Neid!

    Hier ggü seit Monaten täglich von 7-20(!!!) Uhr, inklusive Samstag #heul...


    Tja, da das seit zeitigen Frühlahr mit kleinen Pausen so geht und die komplette Straße mal nach oben und mal nach unten ist (und dank Straßendorfcharakter die Umwege riesig sind), wäre es mir tatsächlich lieber, sie würden durchziehen und dafür irgendwann fertig sein...

  • Letzten Herbst war ich mit meinem Mann im Wald und da stand beim einen Waldhüttchen mit Grillstelle eine Gemeindearbeiter und pustete das Laub vom Platz und dem Waldweg weg. Ich sagte zu meinem Mann, solange wir von unseren Steuergelder noch Arbeiter finanzieren können, die im Wald (!) Laub wegpusten ist doch alles im grünen Bereich.

    Daroan mit Zottel 01, Zick 03, Zwerg 05 und Sternenkind (98-99)

  • Das muss dann anderswo eingespart werden

    Nein, eigentlich nicht. das sind bei uns völlig unterschiedlich finanzierte Bereiche.. Ich sehe das wirklich als Symbol, dafür, dass es uns hier verdammt gut geht. Das muss man sich hin und wieder einfach bewusst machen.

    Daroan mit Zottel 01, Zick 03, Zwerg 05 und Sternenkind (98-99)