Süßigkeiten beim Kinderturnen - stelle ich mich an?

  • Hmm, was kekst dich denn genau an, der Fakt dass es da Süßigkeiten gibt oder eher dass ganze drum herum mit Tütchen und nicht anziehen und so.


    Letzteres ist hier auch ein Problem, es gibt nämlich Gummibärchen nach dem Schwimmunterricht und ich bin total genervt davon dass das Anziehen dann ewig dauert. Deshalb gibt es die Tüte inzwischen erst wenn alle angezogen sind.


    Wenn dich die Süßigkeiten an sich stören, könntest du ja vielleicht verhandeln, dass sie eine normale Tüte Gummibärchen mitbringt und sich dann jedes Kind eines davon nehmen kann. Löst nebenbei auch dass Müll und Anzieh Problem.


    Aber einen riesen Aufriss würde ich insgesamt jetzt nicht machen, dafür finde ich persönlich (!) den Anlass nicht gravierend genug.

    ticker?TT=bdy&TT1=bdy&CL=&CT=&CG=F&O=m_bird2&T=t_b14&D=2014-07-06&M1=&D1=&T2=&T1=Der%20Kleine%20Zwerg&T3=&CC=0&CO=FFFFFF&CO2=&W=&TS=&R=A&SC=green
    ticker?TT=bdy&TT1=bdy&CL=&CT=&CG=F&O=m_chick&T=t_b14&D=2017-06-07&M1=&D1=&T2=&T1=Minizwerg&T3=&CC=0&CO=FFFFFF&CO2=&W=&TS=&R=A&SC=green

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Jono ()

  • Eine andere Mutter geht unter anderem deswegen nicht mehr hin, hat aber auch noch andere Gründe, eine hat bisher noch nicht die Gelegenheit gefunden, schnuppern zu kommen, will das aber demnächst tun und das Süßigkeiten-Thema dann auch selbst ansprechen.



    Wie gesagt, ich würde andere für sich selbst sprechen lassen.


    Freundlich nachfragen, was der Grund ist und den akzeptiern, wenn er dir schlüssig ist oder ggf, alternativen vorschlagen (Getränk nach dem Umziehen, am bestens auch anbieten, sich selbst drum zu kümmern, Geld sparen für eine Anschaffung für die Gruppe...


    Zitat

    Naja, wenn die Übungsleiterin jetzt irgendwas ändert, wird es schon klar an mir liegen, denn ich war die EInzige, die das blöd fand und leider schaffe ich es ja auch nicht so richtig, meinen Ärger darüber komplett zu verbergen beim Umziehen...


    Ich finde ja, wenn einem etwas wirklich so wichtig ist, sollte man dann auch dazu stehen können, DASS es einem wichtig ist, egal, was die anderen denken.

    Es ist ja nun kein Verbrechen, gegen ein paar Gummibärchen zu sein, was sollen die anderen dir deswegen können, wenn du nachfragst? Mehr als "Übermutter" denken, können sie nicht, dann ist es eben so.

  • Tupperdose... das wäre für mich auch besser glaube ich (zumindest habe ich dann den Müll und das Rumgetrödel nicht), kann mir aber vorstellen, dass Andere das wiederum für hygienisch völlig indiskutabel halten. Obst geht glaube ich nicht, da sind auch 1jährige, die das dann überall ausspucken oder so, da müßten wir ja danach die ganze Halle wischen #wisch

    Insgesamt nerven mich aber die Süßigkeiten an sich - da ich aber davon ausgehe, dass die Raben zu Allem eine vernünftige Einstellung haben, kann ich micht vielleicht davon überzeugen, es nicht so tragisch zu nehmen, wenn ich Euch hier so lese.

  • Ich kann dein Problem nachvollziehen.

    Für mich wäre vor allem das 1-jährige ein Problem (in dem Alter haben meine noch keine Süßigkeiten bekommen - dann ist das echt doof!) und die Trödelei.

    Von daher würde ich versuchen erst den Großen beim umziehen zu helfen. Wenn die fertig sind, dürfen sie draußen warten und futtern (sehr es als Energiereserven auffüllen für den Heimweg...), Wärend du dich und das Baby fertig machst. So kannst du den Großen evtl. das "erst nach dem Umziehen" auch gut vermitteln? Dass du halt nicht möchtest, dass das Baby was abhaben möchte?


    Und bei passender Gelegenheit halt immer mal anbringen, dass du das unnötig findest...!

    "Konzentrier dich auf die kleinen Dinge und mache die gut!"

  • Ich habe einige Jahre Kinderturnen gemacht und mache jetzt Eltern-Kind-Turnen und ich habe nie GUmmibärchen verteilt. Ich finde das überflüssig. Ich finde übrigens jegliches Essen bei Kindern nach dem Turnen in der Umkleide nervig, weil ich die Reste wegfegen oder wegsammeln muss. Sonst bekommt der Verein Ärger mit der Schule. (Schulsporthalle)


    Wenn mein Kind da turnen würde, hätte ich (und sie) nichts gegen Gummibärchen.

  • Trin Klar, für die Anderen sprechen werde ich nicht, das macht ja keinen Sinn.

    Grundsätzlich kann es mir egal sein und ich stehe durchaus dazu, dass ich nicht so viele Süßigkeiten überall und immer möchte wie viele Andere hier - trotzdem mag ich nicht immer die Einzige sein, die den Anderen den Spaß verdirbt. Aber Du hast Recht, wenn es mir so wichtig ist, muß ich da halt durch.

  • Woran das ist halt das Problem, wenn ich immer wieder anbringe, wie unnötig ich das finde, mecker ich ja auch nur und mache mir noch mehr schlechte Laune weil ich mich da so "reinsteiger".

  • Ich würde es ansprechen und dann die Leiterin entscheiden lassen.


    Offenbar bin ich aber schon so Zahngesundheits-gestählt, dass ich es tazsächlich äusserst befremdlich fände, wenn Kinderturnen mit Süssem abgeschlossen würde. Von mir also eher ein: Häh, was soll das denn?

    Ein nettes gemeinsames Lied wäre doch auch ein schönes Ritual?


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Ich finde das auch unnötig. Bei uns gibt es ein Gummibärchen zum großen, wenn ein Kind sich wehgetan hat. Auch grenzwertig, aber wenn man mit ein, zwei Schülern als Helfer eine ganze Kindergruppe leitet, kann man sich jetzt auch nicht die halbe Turnstunde zum trösten hinsetzen und die anderen alleine lassen, sehe ich ein...


    (Will sagen: manchmal stecken Gründe dahinter, die man auf den ersten Blick nicht erkennt, insofern würde ich keine Aufstand machen).

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Viper11 ()

  • Mich würde es auch stören, es aber hinnehmen wohl oder übel. Zum ansprechen wäre ich zu feige wohl.

    Ja, es ist nur ein kleines Tütchen, aber es gibt überall was, das summiert sich. Ich finde das muss nicht sein, aber für viele gehören Süßigkeiten zur Kindheit dazu, naja in Maßen eben ok.

  • Ich finde es auch unnötig und unpassend. Es verstärkt die Verknüpfung Belohnung = Süßkram, die ich tatsächlich für ungesund halte. Bei uns gibt es nach dem Kinderturnen einen Stempel auf den Handrücken - irgend so einen Kinderstempel mit Tiermotiv oder so. Davon hat die Leiterin mehrer, daher gibt's immer einen anderen und es ist total spannend für die Kinder, was sie heute bekommen. Finde ich eine sehr schöne Alternative zu Süßigkeiten.

  • Ich finde es zwar auch nicht sooo schlimm, als dass ich nicht mehr hin gehen würde, aber ich versteh dich.

    Junior war früher gefühlt immer am Essen. Er hat sich auch überall was erbettelt.

    Auf dem Spielplatz fand ich es schon schlimm, weil ich immer dachte jetzt spiel doch mal. Im Kinder Turnen gab es auch eine kleine trink Pause in der dann immer auch was geknabbert wurde. Ich hab mich immer gefragt, ob man es nicht mal eine Stunde ohne essen aushält.

    Eine Mutter hat dann den Vogel abgeschossen... Sie hatte chips, schoko kekse etc dabei und bot das allen Kindern ungefragt an. Als ich dann mal was gesagt hab war sie beleidigt. Ihre Kinder wären so dünn, sie ist froh wenn die überhaupt was essen und wenn sie das hier nicht darf, kommt sie nicht mehr.


    Du siehst... Es geht schlimmer

    #rolleyes:stupid:#kreischen#nägel


    LG mel

    ......wer schmetterlinge lachen hört der weiß wie wolken schmecken ...


    Am Ende wird alles gut und wenn es noch nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende !

  • Das dünne Kinder mehr Süßkram bekommen, finde ich ja auch so ätzend, ehrlich. Ich kann das nicht mehr hören, von wegen "Kind isst so schlecht, kann's vertragen". Darum geht es doch gar nicht, auch für schlanke Menschen ist es im Übermaß nicht gut. Nicht nur dickere Menschen müssen "aufpassen", aber ich schweife ab ;)

  • Stempel ist eine super Idee, das werde ich mal vorschlagen, danke! Genau, diese Belohnungs-Idee an sich gefällt mir nicht, und wenn die Belohnung auch noch Süßigkeiten sind (auch wenn sie dann Bio ohne Zucker wären vielleicht), noch viel weniger. Plastikmüll ist auch ein Thema, das würde sich ja mit großer Dose, aus der jeder was nimmt, deutlich bessern, Stempel wären noch besser.
    melisma dass hier auf dem Spielplatz Süßigkeiten und auch mal Chips verteilt werden, ist keine große Ausnahme. Bei "neuen" Kindern werden aber meist die Eltern zumindest kurz nach Unverträglichkeiten gefragt, verbieten, dass das eigene Kind was nimmt und den eigenen Apfel isst wenn alle anderen futtern mag man dann ja auch nicht immer...
    Ich habe den Kindern schon gesagt, dass sie auf jeden Fall weiter hin gehen dürfen und denke. ich werde es in einem günstigen Moment mal ansprechen und die Stempel-Alternative vorschlagen - vielleicht hat das ja auch den Anreiz, dass man nicht ständig Süßigkeiten einkaufen und dran denken muß.

  • Tatsächlich stört mich vor Allem die Verbindung von Sport und Süßigkeiten, aber vielleicht stellen die Kinder die gar nicht so her?

    das ist so ein ding für kleinere Kinder. keine ahnung wo die trainer das lernen. das war sogar bei uns im fussballtraining noch so, dass sie süssigkeiten bekamen (ca. bis 8). und dass dann vor dem Nachtessen.

    auch im kinderturnen war das gang und gäbe, soweit ich mich erinnere gabs bei uns sogar noch chips...alles mögliche, so dass das mittagessen gestrichen werden konnte. wenn sie älter werden predigen die trainer dann das umgekehrte, keine süssgetränke zum training, nur wasser, einen gesunden snack, etc. ah doch, im fussball gibts immer noch icetea in den pausen und am schluss meist pommes und bratwurst.

    aber ist wohl der einzige sport. ich habe noch erfahrung mit tennis und eiskunstlauf, da wird sehr streng auf gesunde ernährung geachtet. aja doch jetzt fällt mir ein beim fussball auch, bei den talenten. mein sohn hatte mal einen kollegen der bei den guten fussball gespielt hat, der bekam dann sogar ein essenplan.

    sonja mit Eisprincess (03) + kleinronaldo (06)

  • Ihre Kinder wären so dünn, sie ist froh wenn die überhaupt was essen und wenn sie das hier nicht darf, kommt sie nicht mehr.

    das kann nach hinten losgehen...irgendwann werden sie dann übergewichtig. kenne so einen fall.

    sonja mit Eisprincess (03) + kleinronaldo (06)

  • Ich würde es wohl schulterzuckend hinnehmen.

    Bei j. Hab ich für hinterher eh ne Kleinigkeit mitgenommen gehabt, wir kamen direkt vom Kindergarten, hatten einen langen Tag und einen langen Heimweg, da war ein kleiner snack nicht verkehrt. Bei s. Weiß ich es gar nicht mehr.

    Trins Vorschlag mit Getränken wäre hier keine Lösung, da eh alle ne Wasserflasche dabei haben.

    Ich wäre für 2 mit Aussicht auf Kinder, die eines Tages alleine hingehen.

    LG H. mit J.K. (14,5) und S.E. (9)

  • Ich fände es wohl auch nicht gut, ob es mir jetzt "groß" genug wäre, um etwas zu sagen, weiß ich gerade nicht. ich finde es aber auch generell blöd, dass überall gegessen werden muss . Wir waren mal in einer Veranstaltungshalle, in der ein Puppenstück aufgeführt wurde, da wurden doch tatsächlich im Veranstaltungsraum neben der Puppenbühne Waffeln gebacken. Und das war kein Kindergarten oder so, sondern eine große öffentliche Halle.


    Bei unserem Kinderturnen gab es jedes mal eine halbe Stunde Picknick in der Turnhalle. Da habe ich dann immer versucht, etwas Gesundes mitzubringen und meine Kinder haben den anderen ihre Gummibärchen und Schokokekse weggegessen.


    Ich würde wohl mit meinen Kindern vereinbaren, dass wir die Gummibärchen mit nach Hause nehmen und dann zum Nachtisch essen oder sowas.

    Gruß, flummi

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von flummi ()