Blinddarmentzündung

  • Daumen für Deine Tochter, daß es nicht schlimm für sie werden möge und sie schnell wieder fit ist.

  • Alles Gute für die OP! Bei mir wurde nach abendlicher Einlieferung noch in der gleichen Nacht operiert. Da hatte ich den Tag über aber schon zu Hause gelitten. Der Notarzt am Vorabend hatte nur einen Fiebersenker da gelassen...

    Wenn wir einen Menschen glücklicher und heiterer machen können, so sollten wir es in jedem Fall tun, mag er uns darum bitten oder nicht.


    - Hermann Hesse: Das Glasperlenspiel -

  • Danke Euch. Sie ist jetzt im op.


    Entgegen der Aussage der sehr netten Anästhesistin während des Aufklärungsgespräches durfte ich nicht mit bis die schläft, sondern musste sie noch wach in der Schleuse verabschieden. 😢 sie hat so schlimm geweint und ich dann natürlich auch. Die Schwestern, die bei ihr waren, waren aber sehr lieb mit ihr, ich hoffe sie schläft jetzt schon. Da werde ich mich aber dennoch beschweren, denn ich finde es ist das eine, sie von Anfang darauf vorzubereiten, dass sie den letzten Teil alleine schaffen muss oder das ihr von der Ärztin gesagt wird, dass sie bis sie schläft ihre Mama neben sich hat.

  • Puh, das ist ja fies.


    Auch für mich als Erwachsene wäre es schwer, mich in so einer Situation schnell auf andere als die angekündigten Bedingungen einzustellen. Für ein Kind ist das bestimmt noch mal schwerer. Kannst du wenigstens beim Aufwachen bei ihr sein? Für mich war das blöder als das Narkotisiertwerden. Ich war desorientiert, habe gefroren wie ein Schneider und wusste nicht, was los ist (vor dem Aufschneiden wussten sie noch nicht, was es ist, nur dass es freie Flüssigkeit im Bauchraum gab - hätte auch sein können, dass es irgendwas anderes gewesen wäre, ich war da auf der Gyn). Aber wenn ich mich mit meinem bematschten Hirn richtig entsinne, war mein Freund gleich da. Das war sehr beruhigend.

    Liebe Grüße

    Sabine mit T. 10/02 und Q. 11/05

  • Alles Gute für die OP #sonne, ich hatte die mit 14 (zackzack, weil zu lange gewartet und kurz vorm Durchbruch)


    Ein Tipp: lasst Euch das mit der Narbenpflege danach gut erklären, bei mir wurde da gar nicht drauf geachtet, ist mit dem unteren Gewebe verwachsen und der Bauch dardurch schief, sowas ist vermeidbar!


    Das letzte Post habe ich jetzt erst gesehen; tut mir sehr leid, dass das so gelaufen ist! :(

    Viele Grüße
    Elena mit Mini1 (*2004) und Mini2 (*2006)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von elena ()

  • Ein Tipp: lasst Euch das mit der Narbenpflege danach gut erklären, bei mir wurde da gar nicht drauf geachtet, ist mit dem unteren Gewebe verwachsen und der Bauch dardurch schief, sowas ist vermeidbar!

    Ich freue mich beinahe zu lesen, dass ich nicht die einzige bin, die so einen verunstalteten Bauch hat.


    Bei mir war es vor vierzig Jahren eine Blinddarmreizung, aber der kam sofort raus. Der gebe nie wieder Ruhe, sagte der Arzt damals.

    Merksatz für heute: Ich will nicht so hart zu mir sein und mich mit Wohlwollen anschauen.

  • Puenktchen, ich hoffe, sie hat es gut überstanden und ist jetzt auf dem Weg der Besserung.


    elena und Molly Gibson , das mit der Narbenpflege hätte ich mir wohl auch mal erklären lassen müssen. Bei mir heilen OP-Wunden wohl generell ziemlich bescheiden. Die Blinddarmnarbe war total breit, dick und wulstig geworden, und hat öfters gejuckt und gezwickt. Dann hatte ich aber das Glück, dass sich das in der ersten SchwSch wieder geradegezogen hat. Jetzt ist sie zwar immer noch breit, aber flach, und juckt und zwickt nicht mehr.

    Liebe Grüße

    Sabine mit T. 10/02 und Q. 11/05