Schilddrüsenüberfunktion durch Übermedikation und die Folgen..kennt sich jemand aus ?

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Hallo zusammen,


    ich versuche es jetzt in einem extra Thread.

    Wie manche ja mitbekommen haben, bin ich im Urlaub mit Panikattacken in die Notfallambulanz.


    Zuhause hat sich jetzt herausgestellt, dass ich durch eine überdosierung der Schilddrüsen Medis von meiner Unterfunktion

    in eine Überfunktion gerutscht bin.Da ich eine gut behandelte Angststörung habe ( seit 4 Jahren im Griff) wurde durch die Symptome, meine alte Krankheit getriggert.

    Das ist jetzt gute 6 Wochen her.


    Die Blutentnahme ergab.

    Der der tsh basal war dort bei 0,03 freies T3 3.25 freies T4 11.6

    Durch viel Glück bekam ich schon nach ein paar Tagen einen Termin bei einer Nuklearmedizinerin .( wurde immer behauptet ,dass ich das nicht brauche)

    Die Ergebnisse dort TSH 0,027 FT3 2,55 FT4 10.4 knapp normal große SD ohne Hinweis auf M.Basedow, floride Autoimmunthyreoditis oder Autonomie.

    Es besteht eine Hyperthyreoisis facititcia unter Substitution.


    ich sollte dann erstmal nur noch eine halbe von meinen 100 Novothyral nehmen bis ich Post von der Ärztin bekomme.

    10 Tage später war das Rezept mit den 75 Novothyral da . Seither nehme ich diese.


    Meinen Hausarzt Praxis habe ich gewechselt... sozusagen inkl der Ärztin die das entdeckt hat als ich aus dem Urlaub kam.

    Sie war dort als Lehrärztin,ist sehr Jung aber Sie nimmt mich wenigstens ernst und ist jetzt in eine andere Lehrpraxis gewechselt und ich mit ihr.

    Meinen eigentlich Hausarzt hatte ich dieses Jahr mehrfach darauf angesprochen, 4 Wochen vor dem Urlaub war ich sogar mit Kloßgefühl im Hals

    bei seiner Frau ...ich wurde nicht ernst genommen.


    Tja jetzt bin ich seit fast 4 Wochen krank geschrieben, die zittrigkeit ist weg, mein Hirn kreist nicht mehr 24 Stunden Täglich, da ist kaum noch Panik aber wohl noch Angst davor, dass Sie zurück kommt. Letzte Woche war ich bei einem Heilpraktiker, danach hatte ich richtig gute Laune,konnte wieder Musik hören, TV gucken und blödsinn machen. Bis sich am Sonntag eine MD Infekt breit gemacht hat.Die Ärtzin tippt zwar auf Infekt, kann aber auch von der SD her kommen. Mein Darm ist sehr träge und ich leide an Verstopfung ,Völlegefühl und teilw. Übelkeit.


    Mein Chef will zwar, dass ich mich auf alle Fälle kuriere, aber klar ich fehle. Es macht mich auch ziemlich fertig,dass ich so gar nichts sagen kann,wenn ich denn wieder komme.Gleichzeitig wird es finanziell echt übel wenn ich ins Krankengeld falle.


    So das wurde jetzt ganz schön viel...

    Meine eigenlich Frage ...kennt sich jemand von euch damit aus ? Wie lange dauert das einstellen ,wie lange bis der Körper so verrückt spielt ?

    Kann ich noch irgendwas außer Psychotherapie,Heilpraktiker/Ostheopatie, reduktion der SD Tabletten, Vit. D machen?

    Ich kann langsam nicht mehr und wenn das so weiter geht, lande ich wieder in der Psychosomatischen und das mag ich nicht.

    Wenn man nämlich von der ganzen SD .... absieht ,bin ich gerade total glücklich mit meinem KInd meiner Partnerin und unserer neuen wunderschönen Wohnung.

    Davon kommt nur leider kaum was an vor lauter doof, müde und was weiß ich :(


    über Tipps oder Kopftätschler würde ich mich freuen.


    LG Mel

    Am Ende wird alles gut und wenn es noch nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende !

  • Ganz schön krass, dass es dich so aus der Bahn geworfen hat. Aber es klingt, als wärst du auf dem richtigen Weg - Thyroxin reduziert, Hausarzt-Praxis gefunden, bei der Radiologin überprüft, schon etwas Besserung bemerkt. Möge es weiter bergauf gehen!

  • Ich plädiere für abwarten. Ich hatte auch mal eine Hyperthyreosis factitia mit TSH <0,01 und hatte ein bisschen Herzrasen, das war dann nach Tablettenreduktion nach wenigen Tagen weg. Gute Besserung!

  • Danke ihr zwei für eure Worte.

    Ich hoffe auch, dass das alles bald besser wird. Ich hatte halt auch viel Stress mit Umzug, dem Ex, der Arbeit die letzten Monate ... Vll auch eine Kombi aus allem?


    LG mel

    Am Ende wird alles gut und wenn es noch nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende !

    • Offizieller Beitrag

    Wie sind denn die Grenzwerte von den fTs? Waren die auch über alle Maßen voll?

    Die Schilddrüse kann einen total umhauen, isso.

  • Liebe Mel, nachdem mir 2016 die Schilddrüse entfernt worden ist, musste ich ja von Grund auf eingestellt werden. Tatsächlich nehme ich heute genau die Menge L-Thyroxin, die ich am Anfang der Einstellung bekommen habe, ich musste aber zweimal nachsteuern (erst rauf wegen Depris, dann wieder runter wegen Herzkasper) und beide Male ging es mir ganz elend. Beide Male hat es ungefähr sechs Wochen gedauert, dann war alles im Lot. Insofern denke ich, du hast das Schlimmste hinter dir. Aber das kann einen so fertig machen, ein Unterschied von popligen 25 µg. Unglaublich! Ist aber so.

    Alles Gute dir!

  • Kalliope nein beide fTs sind damit eher im unteren Bereich.


    Danke Aoife für deinen Zuspruch, das mit den Depris ist ja auch meine Sorge und ich bin eh sehr sensibel . Ich hoffe echt, dass das gut wird.


    LG mel

    Am Ende wird alles gut und wenn es noch nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende !

  • Ich kann hyper auch nicht besonders gut ab, ich werde dann zitterig und leicht aggressiv in meinem Temperament. Bei mir ist es meist nach 2-4 Tagen wieder gut, ich nehme dann aber in der Zwischenzeit keine Tabletten.

    LG Heike


    Der richtige Mensch ist nicht der, mit dem immer alles toll ist, sondern der, ohne den alles blöd ist.

  • Ich habe langsam wieder alles im Griff. Im Nachhinein gesehen war der trigger der angststörung das größte Problem.

    Ab nächster Woche versuche ich wieder ins normale Leben zu starten. Mal sehen ob es klappt.


    LG mel

    Am Ende wird alles gut und wenn es noch nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende !

  • So Leute, morgen geht es los.

    Ich darf obwohl ich noch nicht im Krankengeld bin, eine Woche eine Art Wiedereingliederung machen.

    Morgen starte ich mit 3 Stunden.


    Drückt ihr mir die Daumen?

    LG mel

    Am Ende wird alles gut und wenn es noch nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende !

  • Soo, ich bin wieder zuhause.

    Das war alles zu schnell und zu viel.

    Am Montag habe ich Therapie, dann sehen wir weiter.

    Ich habe was anders zum einschlafen bekommen, da die Tabletten vom alten Arzt abhängig machen. Ausserdem kam wieder der Vorschlag mit Antidepressiva... Mag aber irgendwie immer noch nicht.

    Das für die Nacht ist auch eins, aber ja mal sehen wie es weiter geht.

    Habt ihr noch Tipps wegen dem Krankengeld? Kann sollte man etwas beachten?


    LG mel

    Am Ende wird alles gut und wenn es noch nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende !